Zum Inhalt wechseln


Foto

Argumente gegen Homosexualität


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
1688 Antworten in diesem Thema

#1676 Marcellinus

Marcellinus

    Outsider

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 26452 Beiträge

Geschrieben 21 May 2017 - 15:08

Wobei der Fehler nicht in einer vermeintlich falschen Position zum "freien Willen" liegt, sondern in der Konzeption vom "freien Willen" an sich.

Bearbeitet von Marcellinus, 21 May 2017 - 15:08.

  • Perle von tribald

#1677 Werner001

Werner001

    Eigentlich ganz umgänglich

  • Moderatoren
  • 44155 Beiträge

Geschrieben 23 May 2017 - 09:16

Auch jeder Sklave hat in diesem Sinn den freien Willen, daher ist das nur eine Phase

Werner

#1678 Soulman

Soulman

    Gelegenheitsmisanthrop

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 6202 Beiträge

Geschrieben 23 May 2017 - 17:32

Er ist unfreier in Relation zu seinem Besitzer.

Bearbeitet von Soulman, 23 May 2017 - 17:34.


#1679 Studiosus

Studiosus

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 695 Beiträge

Geschrieben 23 May 2017 - 17:55

Könnte man vielleicht mal wieder zum eigentlichen Thema zurück kommen, bitte?

Dieses seitenlange OT-Gefasel über Phänomenologie, Definitionen und freien Willen ist einfach nur saulangweilig zu lesen und nervt gewaltig.

Saluti cordiali,
Studiosus.

#1680 rince

rince

    linientreuer, gleichgeschalteter Forumsdummschwätzer. Gutmensch

  • Moderatoren
  • 28412 Beiträge

Geschrieben 24 May 2017 - 09:03

Da es keine tatsächlich ernst zu nehmenden Argumente gegen Homosexualität gibt, könnte der Thread genau so gut geschlossen werden...



#1681 tribald

tribald

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1976 Beiträge

Geschrieben 24 May 2017 - 10:31

Da es keine tatsächlich ernst zu nehmenden Argumente gegen Homosexualität gibt, könnte der Thread genau so gut geschlossen werden...

 

:daumenhoch:

 

 

zustimmend.......................tribald



#1682 Udalricus

Udalricus

    katholisches Urgestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 15415 Beiträge

Geschrieben 24 May 2017 - 20:07

Da es keine tatsächlich ernst zu nehmenden Argumente gegen Homosexualität gibt, könnte der Thread genau so gut geschlossen werden...

"Ernst zu nehmende Argumente gegen Homosexualität" ist ein Nonsens, das Homosexualität vorliegt, unabhängig von Argumenten.
Die Frage ist ja wohl eher, ob Homosexualität auch praktiziert werden soll, und da gibt es sehr wohl ernst zu nehmende Argumente, wie die damit verbundenen Risiken für Geschlechtskrankheiten oder dass hier Sexualität gegen den Sinn seiner selbst praktiziert wird.

Das kann man natürlich nur als Argument akzeptieren, wenn man an einen übergeordneten Sinn der Sexualität glaubt, der über Triebbefriedigung hinaus geht.

Hängt man allerdings einer Weltanschauung an, die Sexualität als notwendige Triebbefriedigung und zum täglichen Leben gehörend ansieht, kommt man mit Argumenten nicht wirklich weiter ....
 


  • Perle von kam

#1683 Marcellinus

Marcellinus

    Outsider

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 26452 Beiträge

Geschrieben 24 May 2017 - 20:24

 

Da es keine tatsächlich ernst zu nehmenden Argumente gegen Homosexualität gibt, könnte der Thread genau so gut geschlossen werden...

"Ernst zu nehmende Argumente gegen Homosexualität" ist ein Nonsens, das Homosexualität vorliegt, unabhängig von Argumenten.
Die Frage ist ja wohl eher, ob Homosexualität auch praktiziert werden soll, und da gibt es sehr wohl ernst zu nehmende Argumente, wie die damit verbundenen Risiken für Geschlechtskrankheiten oder dass hier Sexualität gegen den Sinn seiner selbst praktiziert wird.
Das kann man natürlich nur als Argument akzeptieren, wenn man an einen übergeordneten Sinn der Sexualität glaubt, der über Triebbefriedigung hinaus geht.
Hängt man allerdings einer Weltanschauung an, die Sexualität als notwendige Triebbefriedigung und zum täglichen Leben gehörend ansieht, kommt man mit Argumenten nicht wirklich weiter ....

 


Vollkommen richtig! Solch einen Quatsch kann man nur schreiben, wenn man glaubt, Sexualität diene nur der Triebbefriedigung, nämlich der des Fortpflanzungstriebes, so wie offenbar du. Alle anderen haben mit Homosexualität ebensowenig Probleme wie mit Heterosexualität.



#1684 Werner001

Werner001

    Eigentlich ganz umgänglich

  • Moderatoren
  • 44155 Beiträge

Geschrieben 25 May 2017 - 17:42

Die komische Weltanschauung, der Udalricus anhängt, war ja auch nicht vorhersehbar, als seine Eltern heterosexuellen Verkehr hatten. Man muss einfach damit leben, dass nicht alles im Leben immer nur ein positives Ergebnis hervorbringt. Das sind einfach die allgemeinen Risiken des Lebens, aber das ist doch kein Argument gegen Homosexualität.

Werner

#1685 kam

kam

    Froher Katholik

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 37098 Beiträge

Geschrieben 25 May 2017 - 20:19

 

 

Da es keine tatsächlich ernst zu nehmenden Argumente gegen Homosexualität gibt, könnte der Thread genau so gut geschlossen werden...

"Ernst zu nehmende Argumente gegen Homosexualität" ist ein Nonsens, das Homosexualität vorliegt, unabhängig von Argumenten.
Die Frage ist ja wohl eher, ob Homosexualität auch praktiziert werden soll, und da gibt es sehr wohl ernst zu nehmende Argumente, wie die damit verbundenen Risiken für Geschlechtskrankheiten oder dass hier Sexualität gegen den Sinn seiner selbst praktiziert wird.
Das kann man natürlich nur als Argument akzeptieren, wenn man an einen übergeordneten Sinn der Sexualität glaubt, der über Triebbefriedigung hinaus geht.
Hängt man allerdings einer Weltanschauung an, die Sexualität als notwendige Triebbefriedigung und zum täglichen Leben gehörend ansieht, kommt man mit Argumenten nicht wirklich weiter ....

 


Vollkommen richtig! Solch einen Quatsch kann man nur schreiben, wenn man glaubt, Sexualität diene nur der Triebbefriedigung, nämlich der des Fortpflanzungstriebes, so wie offenbar du. Alle anderen haben mit Homosexualität ebensowenig Probleme wie mit Heterosexualität.

 

Es ist legitim, bestimmte Arten der Triebbefriedigung zu mögen und andere eben nicht. Darüberhinaus hat jede Gesellschaft unterschiedliche ethische und juristische Einschränkungen der Triebbefriedigung. Wer eine religiös fundierte Letztbegründung von Ethik ablehnt, ist notwendigerweise Relativist. Aber gerade der muß sich mit den unterschiedlichen Anschauungen zum Thema abfinden. 



#1686 Marcellinus

Marcellinus

    Outsider

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 26452 Beiträge

Geschrieben 25 May 2017 - 20:37

Es ist legitim, bestimmte Arten der Triebbefriedigung zu mögen und andere eben nicht. Darüberhinaus hat jede Gesellschaft unterschiedliche ethische und juristische Einschränkungen der Triebbefriedigung. Wer eine religiös fundierte Letztbegründung von Ethik ablehnt, ist notwendigerweise Relativist. Aber gerade der muß sich mit den unterschiedlichen Anschauungen zum Thema abfinden.


Das muß der Absolutist auch, die unterschiedlichen Anschauungen sind nämlich einfach da, ganz egal, ob man selbst die Letztbegründungen anderer für Unfug hält, oder andere die eigenen. Und noch einen Zahn muß ich dir ziehen. Ja, ich bin das, was du einen Relativisten nennst, aber das ist etwas anderes als ein Nihilist. So sicher, wie es ummöglich ist, Letztbegründungen zu liefern, so sicher kann man zwischen besseren und schlechteren Regeln des menschlichen Zusammenlebens unterscheiden, genauer gesagt, die Menschen können es und tun es. Und die Mehrheit hat aus guten Gründen entschieden, daß es für unser Zusammenleben besser ist, wenn wir uns aus den Schlafzimmern der anderen heraushalten. Sollte dir eigentlich klar sein, und auch Udalricus wird lernen müssen, damit zu leben.


  • Perle von phyllis

#1687 kam

kam

    Froher Katholik

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 37098 Beiträge

Geschrieben 25 May 2017 - 21:05


 Und die Mehrheit hat aus guten Gründen entschieden, daß es für unser Zusammenleben besser ist, wenn wir uns aus den Schlafzimmern der anderen heraushalten. 

 

Das ist so nicht richtig. Es werden heute nur andere Dinge verfolgt als vor vierzig Jahren. "Gute Gründe" kann man immer anführen, letztlich ist das eine Frage der Mode. Vom rechtsstaatlichen Standpunkt darf Udalricus genauso zu seiner Überzeugung stehen wie du zu deiner. 



#1688 Marcellinus

Marcellinus

    Outsider

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 26452 Beiträge

Geschrieben 25 May 2017 - 21:24

Und die Mehrheit hat aus guten Gründen entschieden, daß es für unser Zusammenleben besser ist, wenn wir uns aus den Schlafzimmern der anderen heraushalten.

 
Das ist so nicht richtig. Es werden heute nur andere Dinge verfolgt als vor vierzig Jahren. "Gute Gründe" kann man immer anführen, letztlich ist das eine Frage der Mode. Vom rechtsstaatlichen Standpunkt darf Udalricus genauso zu seiner Überzeugung stehen wie du zu deiner.
Du hast die Zeit vor 40 Jahren bewußt erlebt, so wie ich? Damals hat man Menschen ins Gefängnis gesteckt, weil sie Menschen ihres eigenen Geschlechtes geliebt haben. Das abzulehnen, diese Zeit nicht zurückhaben zu wollen, nennst du Mode? Du bist ein Nihilist! (Um unhöflichere Bezeichnungen zu vermeiden)

Bearbeitet von Marcellinus, 25 May 2017 - 21:26.


#1689 Werner001

Werner001

    Eigentlich ganz umgänglich

  • Moderatoren
  • 44155 Beiträge

Geschrieben 25 May 2017 - 22:02

Auch ein Salafist darf seine Meinung haben. Schwachsinn ist die Meinung trotzdem.

Werner




Besucher die dieses Thema lesen: 2

Mitglieder: 0, Gäste: 2, unsichtbare Mitglieder: 0