Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Moderatorenkritik

    Darf ich vorschlagen, dass hier PMs vielleicht eine bessere Methode sein koennten?
  3. Harari und das Gesetz der Religion

    Eigentlich hätte ich persönlich angenommen, dass die Hinwendung zum Monotheismus eher so etwas ist wie eine "Entpersönlichung" des Göttlichen bzw. den Mensch eher aus dessen Mittelpunkt wegführt. In alten Zeiten gab es noch so etwas wie die Hausgötter, in antiken Rom etwa die Penaten, Laren, Manen und Genien, die direkt mit der Familie oder einer Einzelperson verbunden waren als Schutzgottheit bzw. Schutzgeist. Jeder Mann hatte seinen Genius, jede Frau ihre Juno, die exklusiv für sie zuständig war. In gewisser Weise die Vorläufer dessen, was im Christen- und Judentum die Schutzengel waren. Ein einzige Gott für alle, das ist ja fast schon religiöser Kommunismus, ganz und gar nicht exklusiv, sondern sozusagen Massenabfertigung, und damit das Gegenteil von individueller "Bauchpinselung". Aber es stimmt natürlich, dass die Lösung der Theodizee im Polytheismus vergleichsweise einfach ist: mein Schutzgott oder der Hauptgott meines Stammes meint es natürlich gut mit mir und uns, aber der Gott des anderen Stammes, der ist abgrundtief böse und alles, was mir und uns an Schlechtem zustößt, kommt von diesem bösen Gott. Der Monotheismus tut sich da naturgemäß schwerer, für ihn ist das nicht so einfach zu beantworten. Auf der anderen Seite: was ist schon einfach? Nichts, was wert ist, erworben zu werden.
  4. Moderatorenkritik

    Das sehe ich auch so.
  5. Politik 2018 - Deutschland und Europa

    Hmm. Kommen nach dem Auspeitschen erst die Stockschläge, und dann in den See werfen (mit Gewichten an den Beinen), oder können wir gleich Steinigen, wenn jemand Jehovah Vollkirn sagt? Und wenn wir schon bei gesunder Ernährung sind: Das Essen von menschlichen Gehirnen ist ungesund, von wegen Prionen und der Kuru-Krankheit (das menschliche Äquivalent von Creutzfeld-Jakob). Ausserdem enthaelt menschliches Gehirn zu viel Cholesterin, Methamphetamin, Tetrahydrocannabin Dummheit.
  6. Gibt es Gott?

    Das Christentum gehört zur Entwicklung des Monotheismus. Es ist nicht die Antwort auf diese Frage, aber ein Meilenstein. Mit dem Gottessohn hat es die treffende Antwort auf die Frage der Vermittlung gegeben. Der Mittler zwischen Mensch und Gott muss Mensch und Gott sein. Das ist eine geniale Konstruktion, einfach treffend. Es sollte klar sein, dass es zwischen Mensch und Gott eines Mittlers bedarf, weil beide keine unmittelbare Schnittmenge haben. Also nur dieses Problembewusstsein des Christentums ist wohl bemerkenswert. Der notwendige Mittler, der fehlt im Judentum und im Islam, aber ohne ihn ist kein Kontakt mit Gott möglich. Die Gottesmutter halte ich für eine Hilfskonstruktion auf die Frage nach der weibliche Seite Gottes, die mir selbst rätselhaft ist. Und das mit den Heiligen halte ich für einen Atavismus.
  7. Harari und das Gesetz der Religion

    Was vertreten sie denn, was sie nicht im nächsten Satz wieder in Zweifel ziehen? Ich habe keine Lust, mich in innerkirchliche Auseinandersetzungen zu begeben, die einen Glauben voraussetzen, den ich nicht teile. Ich denke, für mich ist sinnvoller, das zu formulieren, was mir wichtig ist. Wenn Religiöse dem zustimmen können, wie schön, wenn nicht mögen sie versuchen, mich mit Tatsachenbeobachtungen zu widerlegen. Theologische oder philosophische Spekulationen zu diskutieren, mögen andere tun.
  8. Harari und das Gesetz der Religion

    Krititisiert doch einfach, was sie heute vertreten. Da gibt es immer noch genug, auch abseits der Theodizee.
  9. Gibt es Gott?

    Viele Gottheiten nebeneinander sind das Resultat mangelnder Integrationskraft und die wäre vollständig, wenn ein Gott übrig bliebe, also eines, aus dem alles begründet wird, wirklich alles. Alles aber auf eins zurückzuführen, das wurde bisher noch nicht geleistet. Viele Menschen haben eine Hemmung, Gott für das Böse verantwortlich zu machen, sie werden deshalb eher eine zweite Begründung akzeptieren.
  10. Gibt es Gott?

    Das Christentum besteht darauf, die Trinität innerhalb des Monotheismus begreifen zu können. Das lässt sich vielleicht konsistent entwickeln. Diesen Komplex halte ich aber gar nicht mal für das Hauptproblem in den Buchreligionen, sondern eher die Rolle, die dem Teufel oder Satan zugewiesen ist. Nicht formal, dafür aber vom Inhalt her ist der Teufel eine zweite Gottheit und die spielt in allen drei Bruchreligionen eine Rolle, wobei sie im Judentum am geringsten ist. Bevor die Trinität zum Problem würde, wäre der Teufel aus dem Weg zu räumen, wenn es Monotheismus sein soll. Es ist im Monotheismus nicht möglich, Gott für das Gute und den Teufel für das Böse verantwortlich zu machen.
  11. Moderatorenkritik

    dazu wäre es sinnvoll, wenn klar gesagt würde, wo die inkriminierten Dinge stehen. Bisher habe ich keinen Beitrag gefunden, der zu den gemachten Vorwürfen paßt. Und auf Wehleidigkeiten reagiere ich nun mal allergisch.
  12. Politik 2018 - Deutschland und Europa

    Weiter oben habe ich einen sehr doppeldeutigen Tippfehler amüsiert zur Kenntnis genommen: Vollkirnprodukte, sollte das Vollkornprodukte oder Vollhirnprodukte heißen?
  13. Friedhof des Ungesagten

    Grab 221: Das wirst du leider nie herausfinden.
  14. Xamanoths Spinnereien

    Im Zusammenhang mit „Allmacht“ nicht.
  15. Xamanoths Spinnereien

    Verantwortung ist etwas anderes als Vorherbestimmung.
  16. Moderatorenkritik

    Der link wurde immer nicht nicht geliefert
  17. Politik 2018 - Deutschland und Europa

    Wat oh je? "Leistungsernährung für Kraftsportler" hieß das Buch, dann noch "Warrior diet". Und "pumping iron" von Schwarzenegger . Und jedes Buch zur Zone- und paleo diät. Und die Tatsache dass es funktioniert
  18. Harari und das Gesetz der Religion

    Machst du es dir da nicht etwas einfach? Die Religionskritik hat nur das kritisiert, was Religionen für Jahrhunderte vertreten haben. Seitdem Religionen sich eher wie der sprichwörtliche Pudding am Nagel verhalten, ist Religionskritik witzlos geworden.
  19. Politik 2018 - Deutschland und Europa

    wer sind die beiden denn? ich will ja auch nicht stänkern oder die elitäre sau heraushängen. es beim glotze-gucken ähnlich wie bei der ernährung. man kann nicht einfach alles pauschal auf dummheit zurückführen. wie gesagt, bei uns hat niemand zeit zum kochen. und ich kenne einige leute, die wollen abends einfach das hirn ausschalten und gucken dann halt so einen quark. zur entspannung sozusagen. sich darüber auslassen und wegen dem nicht-konsum solcher sendungen sich für intelligenter und gebildeter zu halten, das finde ich.. naja.. strunzdumm.
  20. Politik 2018 - Deutschland und Europa

    Ich kenn außer mir noch zwei. Du hast Vorurteile
  21. Harari und das Gesetz der Religion

    Klar. Die Religionskritik stellt ein Weltbild auf (Mensch im Zentrum, weiß, was Gut und Böse ist), legt dann die Religion darauf fest und erwartet für das von ihr konstruierte Problem eine Lösung. Wer den Austausch des Weltbildes nicht bemerkt und den Wechsel mitmacht, der springt dann über das Stöckchen.
  22. Politik 2018 - Deutschland und Europa

    Um die Info kommt man nicht rum. Ist wie der Tweet aus dem letzten oder vorletzten Jahr sagt: "Alles,dass ich über Pietro und Sarah Lombardi weiss, habe ich gegen meinen Willen erfahren.".
  23. Politik 2018 - Deutschland und Europa

    Traue keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast. Ehrlich, je nach dem, wie eine Untersuchung/ Studie angelegt ist, kann man fast alles belegen. Nicht nur bei der Ernährung, aber gerade da ist der Einfluss Dritter Größen natürlich,aeh, gross.
  24. Moderatorenkritik

    Sollte es so gewesen sein, wie von mn1217 geschildert, ist es sinnvoll, dies "hochzuspielen", solange es nicht gelöst wurde und in Zukunft (so gut wie möglich) verhindert wird.
  25. Politik 2018 - Deutschland und Europa

    warum weisst du das so genau? interessiert es dich?
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen