Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Today
  2. Julius

    Reiterprozession in Weingarten

    In der Lausitz waren heute die sorbischen Osterreiter wieder unterwegs. Ein Video vom vergangenen Jahr aus der Gegend um Bautzen.
  3. Edokh Brikha! Eine Mordslammhaxe schmort auf dem Grill, Unmengen Lammkoteletts liegen bereit, es gibt Dolme, Tabule und kleine Steinofen-Pizzas, und diverse „Kleinigkeiten“. Wenn Fasten, dann Fasten, wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn. Das hat die Theresia sicher von Aramäern gelernt. Werner
  4. Wie ich meine, treten in asymmetrischen Beziehungen „Missbrauchsfälle“ auf und niemand kann daran etwas ändern, weil es systematisch ist. Mit einer Wahrscheinlichkeit, die sich auch statistisch angeben lassen wird, werden Menschen in inferioren Positionen missbraucht werden. Wer sein Kind einem Trainer, einem Lehrer oder einem Pfarrer anvertraut, der setzt das Kind dieser Gefahr aus. Oder er muss auf der Hut sein, ob der Vertreter Gottes auf Erden nicht übergriffig wird, was ja nicht für Vertrauen in Gott spricht. Ich meine, wird auch in Zufkunft eine bestimmte Anzahl von Kindern und auch von Erwachsenen innerhalb der Kirche missbraucht werden, weil die Beziehungen hier nicht symmetrisch, sondern asymmetrisch sind. Meiner Meinung nach ist Liebe nur in symmetrischen Beziehungen möglich und in asymmetrischen unmöglich. Es ist in asymmetrischen Beziehungen keine Liebe, aber viele meinen das. Wer den kirchlichen Service wünscht, der muss mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit sein Kind dafür opfern. So sehe ich die Realität. Wer glaubt, dass die Kirche Liebe vermittelt, der soll dort hingehen. Er soll sich dann aber nicht beschweren, wenn dort einige die Hölle vorfinden werden. Der Missbrauch ist nur die Spitze des Eisbergs und selbst diese Erscheinung lässt die meisten kalt. Da kann man mal sehen, was Drogen anrichten, das meine ich.
  5. Flo77

    Bitte um Euer Gebet

    Für die Toten und Verletzten und alle Christen in Sri Lanka.
  6. Flo77

    Papst - Kreuzweg - ohne spirituelle Aussage?

    Hat hier jemand Erfahrung mit der alten Tradition der "Fußfälle"?
  7. Ja. Der Herr ist der Auferstandenste 🤗
  8. Dann gehe ich mal in die Küche und koche ein paar Frühstückseier. Euch allen Frohe Ostern!
  9. Long John Silver

    Papst - Kreuzweg - ohne spirituelle Aussage?

    Danke, dass ist ungefaehr das, was ich meinte (und versucht habe, irgendwie auszudruecken).
  10. Long John Silver

    Papst - Kreuzweg - ohne spirituelle Aussage?

    Nach meinem Empfinden, ja, vor allem darum. Ich tue mich sehr schwer mit dem Gedanken, mein eigenes Leid oder das Leid der Welt da mitverbinden zu wollen, ich habe auch noch nie die Idee gehabt, mein Leid sei leichter zu tragen, nur weil Jesus gelitten habe. Jesus ist Jesus und ich bin ich, das sind zwei voellig verschiedene paar Schuhe. Fuer mich geht es am Karfreitag um Jesus und seinen Weg, mir diesen zu vergegenwaertigen.Ich denke, das ist das mindeste, was ich tun kann, um zu begreifen, was da vor sich ging. Und welche Bedeutung dieser Weg fuer die Welt hatte und hat.
  11. catholicissimus

    Papst - Kreuzweg - ohne spirituelle Aussage?

    Geht es denn bei der Kreuzwegandacht denn nicht eigentlich nur darum, sich ganz intensiv in Jesu Leidensweg hineinzuversetzen und so weit es geht mitzuerleben? Bei diesen modernen Kreuzwegandachten geht es doch in Wahrheit nur um die heutigen Menschen, aber nicht um Christus!
  12. Einsteinchen

    Einsteinchens Spielwiese

    Frohe Ostern euch allen. Wir sind alle unzerstörbar, unsterblich, auch wenn ich es nicht beweisen kann. Es gilt für uns so zu leben, als ob dieses Leben das einzige ist, das wir haben.
  13. Yesterday
  14. rorro

    Papst - Kreuzweg - ohne spirituelle Aussage?

    Frohe Ostern allerseits! Ich habe übrigens noch nie einen päpstlichen Kreuzweg verfolgt, egal von welchen Papst. Ich wüsste auch nicht, warum ich das tun sollte.
  15. Alfons

    Whisky & more

    Ja? Lass mal probieren. Bei deutschem Whisky war ich bislang immer skeptisch. Und alles, was ich probiert habe, hat diese Skepsis noch gesteigert. Zumal diese deutschen Whiskys ja meistens auch noch teurer sind als schottische Single Malts. Für den Preis vom Slyrs bekommt man ja schon richtig guten Malt, bei dem dann auch draufsteht, wie lange er im Fass war. Das habe ich bei Slyrs bislang noch nicht gesehen. Aber probiert habe ich ihn auch noch nicht, und ich lasse mir die Skesis gern austreiben... Alfons
  16. Thofrock

    Politik für Alle

    Ich tippe auf Guido Reil. Das hat er bei seinem peinlichen Opfer-Auftritt bei Lanz auch schon erzählt.
  17. Ich hab mal was zum anstoßen mitgebracht [klick]... ... weil... Christus ist auferstanden! Frohe Ostern!
  18. Frank

    Whisky & more

    Hallo, Whiskykenner! Kennt ihr den "Slyrs - Bavarian Single Malt Whisky"? [klick] Ich hab mir mal ein Fläschchen besorgt... ein leckeres Tröpfchen!
  19. elad, Julius, danke für die Hinweise! Petersilie und Koriander zu meiner Putenbrust muss ich mal versuchen. Meerettich hatte ich dieses Jahr beim Einkaufen schlicht vergessen. Muss es mal ohne gehen. Weichei, der ich bin, nehm ich normalerweise den etwas milderen Sahne Meerettich - letztes Jahr hatte ich mich "vergriffen"... Pfingsten musste ich das Glas wegen verdorben dann entsorgen.🙈
  20. nannyogg57

    Papst - Kreuzweg - ohne spirituelle Aussage?

    Ein Kreuzweg, ein Karfreitagsgottesdienst ist immer eine harte Sache. Wer geht da schon freiwillig hin? Vor ein paar Jahren hatte ich in diesem Punkt ein persönliches Erlebnis, das ausnahmsweise nachhaltig mein Verhältnis, aber auch meinen Anspruch auf diese Art von Gottesdienst wesentlich verändert hat. Es war der erste schöne Frühlingstag und unsere Kirche liegt an der Hauptverkehrsstraße. Nachmittags um drei war sie voll mit Leuten, die entweder zur Eisdiele am Bahnhof strömten oder von derselben zurückkehrten. Ich war auf dem Weg in die Liturgie und hatte das Gefühl, so ungefähr der letzte *biep* auf der Erde zu sein, der sich an diesem schönen Tag so etwas Ätzendes antut wie einen Karfreitagsgottesdienst. Ein absolut absurdes und lebensverachtendes Handeln, das Gedenken an ein Geschehen vor 2000 Jahren, welches konkret im Leben unserer Zeit bedeutungslos ist. Es war das, was die Griechen einen "Kairos" nennen. Die Karfreitagsliturgie ist, wenn sie gut gefeiert wird, ein Kairos, eine einmalige Gelegenheit im Jahr. Denn jeden Tag ist überall auf dieser Welt irgendwo Karfreitag und diese Realität deckt die Liturgie schonungslos auf. Das Gedenken an das, was mit Jesus vor 2000 Jahren geschah, ruft die Bilder all dessen ab, was Tag für Tag passiert. Die Meditation dessen, was mit Jesus geschah, transformiert den Blick. Und der Gekreuzigte kann uns nur eines geben: Vergebung und Versöhnung. Der Karfreitag motiviert nicht zum Handeln, er motiviert auch nicht zur Resignation, er motiviert zum Hinschauen. Bei der Kreuzverehrung begegnen wir im Gesicht des Gekreuzigten dem Leid dieser Welt und wir stehen vor ihm mit leeren Händen, ohnmächtig und uns bleibt nur die Verehrung, das Beugen des Knies, das Eingestehen der Ohnmacht. Aber die Karfreitagsliturgie endet nicht mit der Anklage, sondern mit der Vergebung. Als ich die Kirche verließ und an der Eisdiele vorbeifuhr, fühlte ich mich reich und beschenkt. Das Eis dort ist wirklich gut, aber am Karfreitag ist es für mich kein Thema mehr. "Ihr habt was verpasst, ihr Armen!", dachte ich mir. Die Dynamik, dem Leid zu begegnen, sich dagegen aufzulehnen, erfahren wir Christen nicht am Karfreitag, sondern an Ostern. Der Einbruch des Lebens in diese Welt ist es, dass Christen motiviert, dem Leid zu begegnen, sich zu solidarisieren und den Kampf aufzunehmen. Nicht damit alles gut wird, sondern weil alles gut werden wird. Karfreitag heißt, sich fallen lassen. Ostern bedeutet, aufgefangen zu werden. Gestorben für unsere Sünden, auferweckt zu unserem Heil. Gesegnete Ostern!
  21. beim geriebenen meerettich = חזרת haben wir glueck, eine unserer schwiegertoechter bringt jedes jahr ein grosses glas geriebenen meerrettich mit, hergestellt von ihrer mutter nach irakisches rezept. mir reicht schon ein ganz kleines loeffelchen davon zwischen zwei matze-stuecken, damit ich anfange zu schluchzen. meine "orientalische" verwandtschaft ist der meinung, ashkenasis wuessten "richtiges" essen eben nicht zu schaetzen. die 8 liter "polnischer" huehnersuppe wurde sowohl von den ashkenasis als auch von den sfaradim bis auf den letzen tropfen aufgegessen.
  22. So kenne ich das bei den meisten Bekannten, aber es geht wohl auch Lattich (im Supermarkt als "Romana" oder "Römersalat" zu bekommen), und mein Opa hat einst noch Löwenzahn angebaut, der wohl bei Juden für Pessach auch willkommen war. Kriegt man hier selten noch in der entsprechenden Qualität zu kaufen (sollte frisch aus der Erde gegraben und darum noch "bleich" sein, nur die Triebspitzen, die rausschauen, sind schon grün - je grüner die Löwenzahnblätter, umso bitterer). Wenn ich es mir so überlege, passt in diese Reihe auch durchaus noch der Chicoree rein - sowohl botanisch als auch was die darin enthaltenen Bitterstoffe angeht. Mit "cussbara" ist wohl Koriander gemeint? Der Geschichte vom geriebenen Meerrettich traue ich nicht so ganz über'n Weg. Jedenfalls beginnen mir beim Gedanken ans Reiben schon die Tränen zu fließen ...
  23. bei uns sind bitterkraeuter petersilie., bei unseren nachbarn cussbera vielen dank fuer die wuensche wir waren 37 personen beim seder, kochen erledigen bei uns die besseren haelften, wir maenner sind fuers abwaschen und aufraeumen verantwortlich. es war ein wunderschoenes fest. das naechste mal treffen wir uns am unanhaengigkeits-tag auf den golanhoehen.
  24. gouvernante

    Franks Landsknechtslager

    Fax geht auch nur mit qualifiziertem Sendebericht. Also: Einschreiben mit Rückschein.
  25. Chrysologus

    Franks Landsknechtslager

    Ganz sicher bin ich mir nicht - aber grundsätzlich hast du Recht. Es hängt ein wenig am Richter, was er als Beweis erkennt, aber wenn der Arbeitgeber sich taub stellt, dann sollte sie auf sicher beweisbare Wege umsteigen, und das ist das bedruckte und unterschriebene Papier.
  1. Load more activity
×