Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Werner001

    Politik für Alle

    Die weißen Fliegen auf unseren Tomaten werden langsam lästig. Werner
  3. Werner001

    Politik für Alle

    Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen Reisbrei und Milchreis? Werner
  4. Werner001

    Politik für Alle

    Das geht auch mit Reisbrei. Werner
  5. Lothar1962

    Papstskepsis der Katholiken

    War aber so. Immer. Und überall. Und selbst wenn die (Un)taten gegen das zur Zeit ihrer Begehung geltende Recht verstießen, war kaum ein Land in der Lage, die damaligen mutmaßlichen Verbrechen zu sanktionieren. Das hat in Frankreich nicht funktioniert (Selbst De Gaulle hat dafür gesorgt, dass die später französischen Staatsbürger, die als Wehrmachts- und SS-Leute aktiv am Massaker von Oradour-Sur-Glane beteiligt waren, nicht verurteilt wurden. Er rechnete mit einem Aufstand in Frankreich, wenn alle französischen Angehörigen der Wehrmacht und SS, die was angestellt hatten, vor Gericht gekommen wären. Und De Gaulle war ein ausgesprochener Deutschenfresser und Frankreich war nicht unbedingt als angenehme Besatzungsmacht z.B. in der badischen Ortenau bekannt. Mein Onkel hat als Kind regelmäßig die Zonengrenze zwischen der amerikanischen und der französischen Zone überschreiten müssen - er hat die Geschichten des Grenzbahnhofs Erbach (Donau) noch heute parat - mehrmals wurde seiner Mutter (die ich als 100-jährige auch noch kannte) bei der Einreise in die französische Zone wegen unleserlichem Ausfüllens des Passierscheinantrags mit der militärgerichtlichen Todesstrafe gedroht - einmal wurde das Reisegepäck von den Soldaten auseinandergerissen und zertrampelt, weil irgend ein Artikel zu viel drin war, was verboten war. Nein, als Deutscher konnte man nicht mit viel französischer Nachsicht rechnen. Trotzdem... In Deutschland war es ähnlich. Adenauer bat bereits 1950 bei den Alliierten, dass Deutschland nicht mehr die NS-Verbrecher verfolgen möge, die "nur" an Deutschen begangen wurden, wobei er darauf hinwies, dass ansonsten die öffentliche Sicherheit nicht mehr gewährleistet sei. Es scheint mir so, dass das Strafrecht ungeeignet ist, Taten zu sühnen, wenn ein größerer Teil der Gesellschaft daran beteiligt war, selbst wenn die Taten noch so monströs waren. Was mir wieder bestätigt, dass auch die Menschenrechte (sehr allgemein definiert) zu den vereinbarten Rechten gehören. Als Rechtspositivist habe ich es da einfach. Ich kann den US-Amerikanern nicht absprechen, eines der ersten so definierten, großen demokratischen Länder zu sein - sie sind es ja heute immer noch. Für die Mehrzahl der Bewohner der Erde wäre das Leben in den USA ein Traum. Dennoch haben die USA schlimme Dinge getan - angefangen über die Verdrängung und Dezimierung der Natives über die sehr lange laufende Sklaverei bis hin zur Etablierung von Hegemonialsatelliten (z.B. in Südamerika oder in den arabischen Ländern), unabhängig davon, ob diese demokratisch sind oder wüste Diktatoren. Ist einfach so. Es mag schlimm sein, aber in der Konsequenz müssen die Menschenrechte für alle verhandelt und von der Mehrheit akzeptiert werden. Sonst gelten sie einfach nicht. Natürlich können (und müssen) wir sagen, dass ein entsprechendes Verhalten in der Vergangenheit nach heutigen Gesichtspunkten völlig inakzeptabel ist. Nur - sollte das nicht eigentlich eine triviale Feststellung sein? Wichtiger ist: Wie wird verhindert, dass entsprechende Festlegungen erodieren?
  6. Werner001

    Politik für Alle

    Grießpudding kann man gut mit Stevia zubereiten, dann hat er weniger Kalorien. Werner
  7. helmut

    Politik für Alle

    AFD und ehe für alle
  8. helmut

    Politik für Alle

    Es mag für die Berufsschwulen des CSD e. V. schwer zu glauben sein, aber nach meiner persönlichen Erfahrung sind viele, wenn nicht die meisten Homosexuellen eher konservativ eingestellt. Und nicht wenige von ihnen stehen der AfD nahe, .....
  9. Werner001

    Papstskepsis der Katholiken

    Das täuscht. "früher" ist auch schon mal der Kaiser oder der französische König nach Rom gezogen und hat dem Papst den Hintern versohlt, wenn der etwas getan hat, was denen nicht gepasst hat. Die Bischöfe haben das zwar nicht gemacht, aber sonderlich gehorsam waren die auch meistens nicht. Werner
  10. helmut

    Politik für Alle

    auch die afd verteidigt dieses motto. schon immer, seit gründung und davor, hat sich die deutsche nation für schwule und lesben eingesetzt. das lied der deutschen als schwulen und lesbenhymne.
  11. Flo77

    Politik für Alle

    Die spinnen doch alle. Anders ist das nicht mehr erklärbar.
  12. helmut

    Politik für Alle

    einige als user, rote braune, schwarze, gelbe. aber auch intelligent blasse/weiße sind dabei.
  13. ich habe mal die aussagen stehen lassen von denen ich nicht verstehe dass du sie mir gegenüber gebrauchst.
  14. gouvernante

    Papstskepsis der Katholiken

    Dass der Papst bei Bedarf Leute an der Hand hat, die er weltweit an die Orte schicken kann, wo es ihm am dringendsten erscheint. Ignatius hat dies so konzipiert, weil er (zur Zeit der Gründung) der Meinung war, der Papst hätte den besten Überblick darüber, wo es gerade „brennt“. Bei anderen Orden kann der Papst (es sei denn er macht unmittelbar vom Jurisdiktionsprimat - dessen Konzept es zur Zeit von Ignatius ja noch gar nicht gab - Gebrauch) nicht so einfach Aufträge erteilen. Das Gehorsamsgelübde in seiner Grundform gilt ja Gott, der in den Orden durch den/die jeweilige Ordensober*in „vertreten“ wird.
  15. im internet gefunden. es enthebt mich der mühe selbst zu formulieren. entspricht aber meinen gedanken. "soziale Empathie, die Fähigkeit, komplexe soziale Situationen (Systeme) mit Menschen unterschiedlicher Kulturen, Charaktereigenschaften und Werthaltungen zu verstehen, um mit ihnen konstruktiv kommunizieren zu können." das ziel ist eine verbesserung von zuständen zu erreichen. auch über ziele und wege muß kommuniziert werden.
  16. elad

    Papstskepsis der Katholiken

    ich glaube die verknuepfung von judentum und bolschewismus kommt daher, dass viele gruendungsmitglieder der kommunistischen partei juden waren, die sie endlich ein besseres leben versprachen als unter dem zar. was die einwanderung betrifft, sie geht trotz korona-epidemie weiter. 22 einwanderungszentren von kiriath shmone im norden bis beer sheva im sueden wurden zu quarantaenezentren fuer neueinwanderer umfunktioniert. wir freiwilligen "verwalten" unterdessen zusammen mit den oertlichen einwandererbehoerden die wohnungsschluessel, sorgen fuer strom- , wasser-', gas- internetanschluss, raeumen der container usw. das haelt die grauen zellen im alter aktiv
  17. Das sehen andere Wissenschaftler nicht so optimistisch... https://www.n-tv.de/21906876
  18. Today
  19. elad

    Papstskepsis der Katholiken

    wenn man diese frage mit ja beantworten kann, dann kann man alles mit ja beantworten, von sklavenhaltung und -handel bis hin zu auschwitz, die frage ist, gilt "du sollst nicht ........................." immer oder nur unter bestimmten umstaenden
  20. montagmorgens ist es schon eine beachtliche leistung nicht beim gähnen unter der dusche zu ertrinken
  21. Moriz

    Papstskepsis der Katholiken

    Soweit ich weiß, gehört zum Gehorsamsgelübde der Orden der Gehorsam gegenüber dem Oberen. Das mag im weitesten Sinne auch den Papst einschließen (dem Bischof gegenüber nicht zwingend, diese Rolle nimmt der Abt ein); ich vermute, daß die Jesuiten hier noch mal explizit dem Papst gegenüber gehorsam versprechen, zumindest was seinen Sendungsauftrag an sie angeht.
  22. rince

    Politik für Alle

    Wie wäre es mit Uneinigkeit, Unrecht und Unfreiheit als Motto für Grüne, Jusos und FFF? Das wäre zumindest mal ehrlich.
  23. rince

    Politik für Alle

    Hat mykath eigentlich genug PoCs im Moderations-Team?
  24. rorro

    Papstskepsis der Katholiken

    Nur weiß ich immer noch nicht, worin sich dieses Gelübde vom Gehorsam anderer Orden unterscheidet - praktisch. Also, was macht den Wert aus?
  25. rorro

    Papstskepsis der Katholiken

    Ich nehme an, auch Du bist Kind Deiner Zeit und schwimmst nicht gegen den Strom. Das genannte waren damals Mehrheitsmeinungen. Wo weichst du denn von der Mehrheit ab?
  26. Dort wurde wahrscheinlich ab 11:30 Uhr ebenfalls kein Frühstück mehr serviert. Also, Falling Down, die Frühstücksszene. (Herr Douglas ist derjenige, der zur Unzeit ein Frühstück bestellt und dann nachdrücklich auf seinen Konsumentenrechten besteht.)
  27. Werner001

    Politik für Alle

    Der diesjährige Kölner CSD sollte unter dem Motto stehen "Einigkeit! Recht! Freiheit!" Nachdem unter anderem die Kölner Grünen, die Jusos und FFF dieses Motto als nationalistisch und ausgrenzend kritisierten, hat man dann umfirmiert: "Menschenrechte!" Es wird gemunkelt, man habe auch "Friede! Freude! Eierkuchen!" in Erwägung gezogen, habe das aber als Ausgrenzung von Veganern verworfen. Dass das neue Motto die Tierrechte gar nicht berücksichtigt, finde ich bedenklich. Werner
  1. Load more activity
×