Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Higgs Boson

    Politik für Alle

    Es gibt schon lange keine 'unkontrollierte und unregistrierte Einreise' mehr. Das ist einfach ein Märchen. Also wenn, dann verdunsten sie irgendwo: Flüchtlingsunterkünfte werden geschlossen, keine neuen mehr eröffnet, Helferkreise machen andere Dinge. Es gibt nur noch vereinzelt Einrichtungen. Nur die politische Diskussion ist geblieben, weil sie einigen Leuten gut in den Kram passt.
  3. Flo77

    Politik für Alle

    Nur wird keine andere ihrer Entscheidungen bzw. Nichtentscheidungen unser Land derart nachhaltig beeinflussen. Das Volk, das seitdem hier eingerückt ist, bekommen wir doch nie wieder raus.
  4. Flo77

    Politik für Alle

    Bei Feld- Wald- und Wiesenwahlen vielleicht. Und natürlich, wenn man immer schön mit dem Mainstream wählt. Von meinen Wahlstimmen war keine einzige wahlentscheidend oder auch nur ansatzweise wahlbeeinflussend.
  5. Werner001

    Politik für Alle

    Hallo? Wozu haben wir denn einen Kanzler, der die Richtlinien der Politik bestimmt?Würdest du gern CDU wählen? Werner
  6. Today
  7. mn1217

    Politik für Alle

    Wenn, müsste es das Konzept der CDU sein. Ich sehe absolut nicht ein, mich an einem einzigen Politiker aufzuhängen.
  8. Werner001

    Politik für Alle

    Und was sagt Frau Merkel dazu? Was ist ihr Konzept? Ja genau. Gar nix Werner
  9. mn1217

    Politik für Alle

    Grenzen zu öffnen war 2015 gar nicht nötig, die waren ja offen. Sie wurden nicht geschlossen. Bis 2015 hatte sich Deutschland durch das Dublinabkommen ja rausgehalten aus der "Flüchtlingsfrage". Was ja auch nicht ganz okay war. Aber das ist jetzt mittlerweile auch fast vier Jahre her und war nicht mal 2015 di einzige politische Entscheidung, geschweige denn ehute. Miete/Wohnen, Digitalisierung, Klimaschutz...es gibt doch so viele Themen.
  10. Werner001

    Politik für Alle

    Da musst du die Millionen fragen, die das so verstanden haben. Alles aber noch kein Thema, wenn dann wenigstens zeitnah ein deutliches „Halt, ihr habt mich völlig missverstanden“ gekommen wäre. Für das unkontrollierte und unregistrierte Einreisenlassen trägt sie als Chefin von DeMaiziere sogar die direkte Verantwortung Werner
  11. Higgs Boson

    Politik für Alle

    Was hat sie denn nur genau falsch gemacht? Also welche Äußerung, welches wie auch immer einer Bundeskanzlerin zustehen Machtmittel hat sie genutzt, das Dich heute so denken lässt? Vielleicht findest Du dazu einen Pressetext, ein Youtube-Video, also irgendetwas, was halbwegs eine Quelle ist. Also nicht "Sie hat die Grenzen geöffnet" - denn das ist eine Behauptung. Also falls Du eine Quelle hast, wo sie verkündet: „Das tritt… nach meiner Kenntnis… ist das sofort... unverzüglich.“ dann bitte her damit.
  12. Long John Silver

    Theodizee und die Komplexität Gottes

    Ich sagte nicht, dass du es nicht ansprechen sollst. Da hast du mich falsch verstanden. Ich sagte nur (und das weiss auch aus den einschlaegigen Diskussionen hier), dass es verschiedene Ebene dabei gibt. Die du ansprichst und die dir die Leute "entgegenschmettern" wird durch keine Diskussion der Welt zu klaeren sein. Darum ist die andere aus meiner Sicht wichtiger. Hinzu kommt folgendes: jede noch so griffige und sinnvoll erscheinende Erklaerung der Theodizee wird daran scheitern, wenn die Realitaet die Weichen stellt. Dann entscheidet sich, wie jemand reagiert. Davor ist alles nur Gerede.
  13. Das ist es ja, dass Menschen in der Beziehung mit Gott tatsächlich die Erfahrung gemacht haben, dass Heilung geschieht, dass Probleme gelöst werden, dass sich neue Perspektiven auftun. Du könntest jetzt einwenden, dass es vermutlich genauso viele Menschen gibt, die diese Erfahrung nicht machen. Und dass man hier nur die eine Seite zu Gesicht bekommt. Menschen, die Gottes Hilfe in ihrem Leben bezeugen, die haben in der Regel ganz reale und teilweise gravierende Probleme gehabt. Da geht es nicht um Worte, sondern um existenzielle Nöte.
  14. Augustinus scheint überhaupt etwas schwierig zu sein. Nachdem ich seine Bekenntnisse zum Teil gelesen hatte war mir klar, dass eine weitere Befassung mit diesem Autor wohl unergiebig bleiben wird.
  15. @ LJS: Vielleicht hast du recht, dass eine öffentliche Diskussion hier nichts klären kann. Und doch werden theologische Arbeiten über dieses Thema geschrieben und es gibt immer wieder Menschen, die dieses Thema, wenn die Rede auf Glaubensthemen kommt, meinen auspacken zu müssen. Warum soll es in einem Kirchenforum nicht thematisiert werden, was sich auf einer religiösen spirituellen Ebene abspielt? Ich empfinde die religiös-spirituelle Ebene wesentlich interessanter als das Thema Kirchenpolitik. Das andere hat natürlich auch seine Berechtigung. Und ich respektiere es als junges Forenmitglied, das die meisten hier andere Interessensschwerpunkte haben als ich. Aber was spricht dagegen, solch ein Thema auch mal anzusprechen?
  16. Das sind keine Normen. Erfolg haben zu wollen ist eine andere Kategorie.
  17. Werner001

    Theodizee und die Komplexität Gottes

    An dieser Stelle liegt der Hund begraben. Man hat dir von klein auf erzählt, dass man Gott vollkommen durchschauen und verstehen kann. Er sei ein Vater, mit dem du reden kannst, der deine Wünsche und Bedürfnisse kennt. Der wünscht, dass man keinen Sex außerhalb der Ehe hat, der homosexuelle Handlungen verabscheut und der sich um jedes Kinkerlitzchen persönlich kümmert. Aber die reale Welt passt nicht dazu. Sie beißt sich damit ganz gewaltig, und deshalb kommt die Theodizeefrage auf. Das naheliegendste ist dabei doch offensichtlich, das Gottesbild zu hinterfragen Werner
  18. Nur bleiben die Kranken dummerweise krank. Wie heißt dieser Spruch doch so passend: An ihren/seinen Taten sollt ihr sie/ihn messen, nicht an ihren/seinen Worten. Wenn man sich natürlich mit Worten zufrieden gibt........Tja kurz einwerfend....................tribald
  19. Werner001

    Politik für Alle

    Hätte Merkel z. B. einen Sonderzug organisiert und verkündet, man nehme sich der Notlage der Leute am Bahnhof in Budapest an, wäre das ein völlig anderes Signal gewesen, als sie publikumswirksam marschieren zu lassen nach dem Motto „lauft nur alle los, wenn ihr es bis Passau schafft, dürft ihr ein Selfie mit mir machen und hierbleiben.“ Und tatsächlich sind alle losgelaufen, und nicht nur in Budapest, wer hätte das gedacht. Anschließend hat sie dann gefordert, Europa soll ihr doch bittesehr das Problem abnehmen. Das war ein so krasses Fehlverhalten, dass es an sich schon schlimm genug ist, aber dass sie es nie versucht hat, zu korrigieren, sondern sich noch hinstellte und sagte, sie habe alles richtig gemacht, das erinnerte mich doch stark an Honneckers Weltfremdheit (oder Altersstarrsinn) kurz vor der Wende. wie gesagt, ich fand die Frau bis 2014 gut, inzwischen halte ich sie für eine der fatalsten Figuren, die das Kanzleramt nach 1949 innehatten Werner
  20. @Marcellinus Danke für deine Überlegungen. So wie ich dich verstehe, ist für dich die Theodizee weder ein Argument für Gott noch ein Argument gegen Gott. Dein Hauptargument gegen Gott ist, dass du einfach keinen Grund dafür siehst, an eine geistige Macht zu glauben, deren Wille dieser Welt zugrunde liegt. Das ist ein Argument, das ich respektiere. Ich stand schließlich selbst einmal vor der Frage, ob ich diese Welt als eine materielle Gegebenheit wahrnehmen soll, in der ich meinem Leben einen eigenen Sinn geben kann oder ob ich in ihr einen schöpferischen Willen erkennen soll, in dessen Begegnung ich meine Erfüllung finden kann. Als ich in meinem Zimmer laut aussprach: "Lieber Gott, ich weiß zwar nicht, ob es dich gibt, aber wenn es dich gibt, schicke mir jemanden vorbei, mit dem ich über dich reden kann", klingelte aber nun mal jemand am gleichen Tag an meine Tür, der mit mir über die Bibel reden wollte. Wäre die Situation in diesem aus deiner Sicht ziel- und absichtslosen Zufallsprozess anders ausgegangen, würde ich jetzt wahrscheinlich wie du über die Ziel- und Absichtslosigkeit innerweltlicher Prozesse lamentieren, auch wenn ich dafür nicht solch treffende Worte finden würde wie du. Der Butterfly-Effekt eben. Und doch begegne ich diesen Menschen gelegentlich, die die Frage nach dem Leid zu einer Gretchenfrage machen. Und doch ist die Botschaft des Evangeliums, das erlebe ich, immer wieder anziehend für Außenstehende. Sicher sind es einzelne, die sich hier anzünden lassen. Und das, was hier anziehend ist, ist nicht der Versuch, aus der Botschaft Gottes eine Welt"erklärung" zu konstruieren. Es ist auch nicht die ultimative Antwort auf die Theodizeefrage. Es ist auch nicht die Meinung, Gott wolle Menschen durch Erzeigen von Zorn auf der einen Seite und Segen auf der anderen Seite zu willen machen. Sondern die simple hoffnungsvolle und befreiende Botschaft, dass Gott sich in den aktuellen Problemen und Nöten dem suchenden Menschen als mächtig erzeigen möchte und ihm ein Helfer, Befreier, Heiler und Erlöser sein möchte. Deswegen sind es eben oft Menschen mit Problemen und Schwierigkeiten, die zu einem lebendigen Gottesglauben finden. "Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken."
  21. Higgs Boson

    Politik für Alle

    Dazu hab ich eine Geschichte. Vor einigen Jahren bei den Kommunalwahlen. Der alte CSU-Bürgermeister ist nicht mehr angetreten und es gab drei Kandidaten. CSU, Freie Wähle und Unabhängige Wähler. Keiner der 3 Kandidaten erhielt die notwendige absolute Mehrheit, es kam zu einer Stichwahl zwischen CSU und Freie Wähler. Die unabhängigen unterstützten dann den Freien Bürgermeisterkandidaten. Ich kannte nur den von der CSU aus dem Schützenverein seit Jahren, der machte mir auch einen trotz seiner Parteizugehörigkeit einen recht vernünftigen Eindruck. Ich kenn den halt. Um viertel vor 6 fiel es uns mir siedendheiß ein: wir müssen noch wählen gehen. Ich packe also meinen Mann und den Freund meiner Großen (Tscheche, darf als EU-Bürger bei der Kommunalwahl mitwählen) und die beiden fragen: Ja, und wen sollen wir jetzt wählen? Ich sage: den Hans von der CSU, den kennt ihr doch vom Schießen! Wir gaben gerade noch so unsere Stimmen ab. Hans wurde Bürgermeister mit 3 Stimmen Vorsprung. Und wurde seither schon einige Male wiedergewählt. Ja. Meine Stimme zählt.
  22. mn1217

    Politik für Alle

    Doch- die Zusammensetzung des Bundestages und Bundesrates . Das beeinflusst Regierungsentscheidungen. Und mit alltäglichen Entscheidungen zB in einem Verein oder eienr Partei oder im Elternbeirat oder oder oder beeinflusst man ja auch etwas.
  23. mn1217

    Politik für Alle

    😉 Ach so, du willst einen Teil der Ehre. Damit habe ich kein Problem, ich bin großzügig. Ganz im Ernst, wir sind , nach allem, was ich so gelesen habe, wohl unterschiedlicher Meinung bezüglich dessen,was nach dieser Entscheidung hätte passieren sollen oder wie es hätte geschehen sollen. Vielleicht nicht mal in allen Punkten. Unterschiedliche Meinungen sind aber einfach das Salz in der Suppe der Demokratie (meine Meinung)
  24. mn1217

    Politik für Alle

    Doch, wir haben Mitverantwortung, immer, Gesellschaft und Staat sind wir. Mit allem anderen machen wir es uns zu einfach. "schuld" war dann etwas zu stark, okay.
  25. Werner001

    Politik für Alle

    Und was beeinflusse ich, wenn ich wähle? ja genau, auch gar nichts Werner
  26. mn1217

    Politik für Alle

    Nicht zu wählen ist noch schlimmer. Wenn ich nicht wähle, beeinflusse ich den Ausgang ja gar nicht(und darf nachher auch nicht meckern). I
  1. Load more activity
×