Jump to content
Sign in to follow this  
GermanHeretic

Regenbogen im Islam

Recommended Posts

GermanHeretic

Hat der Regenbogen im Islam irgendeine mythologische Bedeutung? Sprich, gibt es einen Mythos oder einen Volksglauben, der damit zusammenhängt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

ich bin mir nicht sicher, aber ich gehe davon aus, dass die sintfluterzählung und damit auch der regenbogen auch im islam geläufig sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
David
Hat der Regenbogen im Islam irgendeine mythologische Bedeutung? Sprich, gibt es einen Mythos oder einen Volksglauben, der damit zusammenhängt?

 

Vermutlich ist der Regenbogen auch im traditionellen Islam ein Symbol für Toleranz und sexuelle Freiheit :ph34r:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julius
ich bin mir nicht sicher, aber ich gehe davon aus, dass die sintfluterzählung und damit auch der regenbogen auch im islam geläufig sind.

 

Die Sintfluterzählung ja, der Regenbogen (im Koran) nein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schia-Muslim

ich bin mir nicht sicher, aber ich gehe davon aus, dass die sintfluterzählung und damit auch der regenbogen auch im islam geläufig sind.

 

Die Sintfluterzählung ja, der Regenbogen (im Koran) nein.

Die Sindflut wird bereits in der 1. mekkanischen, also der frühesten Periode erwähnt (Sure 69). Regenbogen spielt im Koran keine Rolle mehr. Im Buch Genesis figuriert er wohl als Umdeutung der babylonischen Tradition, nach der der Regenbogen offenbar als eine Barriere zwischen Himmel und Erde diente. In der Bibel (Gen 9,12-17) wird das dann umgedeutet als Symbol für die Verbindung, den "Bund", zwischen Gott und den Überlebenden und im Koran spricht dann Gott direkt mit Noah, d.h. es gibt eine direkte Verbindung zwischen Gott und Menschen.

 

Hat der Regenbogen im Islam irgendeine mythologische Bedeutung? Sprich, gibt es einen Mythos oder einen Volksglauben, der damit zusammenhängt?

Vielleicht spielte der Regenbogen in der altarabischen Tradition, die sehr naturbezogen war, eine größere Rolle. Es gibt im klassischen Arabischen z.B. viele unterschiedliche Begriffe für den Regenbogen. Aber eigentlich nichts besonderes. Es gibt auch zig Begriffe für Winde, Sand, Löwen, Gazellen etc.

Share this post


Link to post
Share on other sites
UliWerner

Habe eben in Annemarie Schimmel:Mystische Dimensionen des Islam. Die Geschichte des Sufismus (Diederichs Verlag) geblättert. Im Stichwortverzeichnis kommt "Regenbogen" nicht vor. Regen oder Regenwolken werden anscheinend im Sufismus öfters als Bild für die Gnade Gottes gebraucht.

 

Der wohl bedeutendsten Optiker vor Leonardo, Alhazen (Al Haitham), der dem Islam angehörte und sich intensiv mit Lichtbrechungsphänomen beschäftigte, hat sich anscheinend auch nicht besonders mit dem Regenbogen auseinander gesetzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
karolin

Wo wir bei Symbolen sind:

Wie kommt der Halbmond auf die Moschee?

Bzw. mit welcher Begründung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schia-Muslim
Wo wir bei Symbolen sind:

Wie kommt der Halbmond auf die Moschee?

Bzw. mit welcher Begründung?

Einige Moscheen sind, falls sie denn ein Minarett haben, mit einer Mondsichel verziert. Allerdings ist das nicht bei allen Moscheen so. Ich hab keine Ahnung, wie das begründet wird, dass da eine Mondsichel auf die Spitze kommt. Ursprünglich scheint die Mondsichel aber kein religiöses Symbol gewesen zu sein. Mir fällt auf Anhieb z.B. keine einzige Koranhandschrift ein, in der so etwas wie eine Mondsichel abgebildet wäre. Allerdings kenne ich eher die älteren aus den ersten 3-4 Jahrhunderten. Das hat sich wahrscheinlich erst ab Osmanischer Zeit durchgesetzt.

Edited by Schia-Muslim

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wunibald

ich zitiere ein

Zitat

"ich entsinne mich an eine Ausstellung in Stuttgart, in der das Symbol des Halbmonds auf das Schwert Mohammeds zurückgeführt wurde, das als Standarte vor dem Heer getragen wurde.

Der Verlusst des Heftes ließ nur die halbmondförmige Klinge übrig, die dann auch auf Fahnen etc. gestickt wurde und schließlich als Halbmond interpretiert wurde.

Diese Ausstellung liegt Jahrzehnte zurück, ich kann also nur aus dem Gedächtnis zitieren und nichts belegen. "

 

Ich habe auch keine näheren Erkenntnisse, ob diese Interpretation stimmt.

 

edit: die url-funktion hat nicht funktioniert und musste händisch ergänzt werden.

Edited by Wunibald

Share this post


Link to post
Share on other sites
GermanHeretic
der babylonischen Tradition, nach der der Regenbogen offenbar als eine Barriere zwischen Himmel und Erde diente.

Interessant, weiß wer mehr, auch wenn's jetzt um Babylon geht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Assarhaddon

Wo wir bei Symbolen sind:

Wie kommt der Halbmond auf die Moschee?

Bzw. mit welcher Begründung?

Einige Moscheen sind, falls sie denn ein Minarett haben, mit einer Mondsichel verziert. Allerdings ist das nicht bei allen Moscheen so. Ich hab keine Ahnung, wie das begründet wird, dass da eine Mondsichel auf die Spitze kommt. Ursprünglich scheint die Mondsichel aber kein religiöses Symbol gewesen zu sein. Mir fällt auf Anhieb z.B. keine einzige Koranhandschrift ein, in der so etwas wie eine Mondsichel abgebildet wäre. Allerdings kenne ich eher die älteren aus den ersten 3-4 Jahrhunderten. Das hat sich wahrscheinlich erst ab Osmanischer Zeit durchgesetzt.

War Allah nicht mal ein Mondgott? Wäre doch interessant, wenn die Mondsichel noch ein polytheistisches Überbleibsel wäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schia-Muslim
der babylonischen Tradition, nach der der Regenbogen offenbar als eine Barriere zwischen Himmel und Erde diente.

Interessant, weiß wer mehr, auch wenn's jetzt um Babylon geht?

Hm? Versteh ich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
GermanHeretic
der babylonischen Tradition, nach der der Regenbogen offenbar als eine Barriere zwischen Himmel und Erde diente.

Interessant, weiß wer mehr, auch wenn's jetzt um Babylon geht?

Hm? Versteh ich nicht.

Gibt es einen babylonischen Mythos, in dem der Regenbogen mit einer besonderen Bedeutung vorkommt, und wenn ja, welcher ist das? Oder kennt man diese Tradition aus anderen Quellen? Reine Vermutung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schia-Muslim
der babylonischen Tradition, nach der der Regenbogen offenbar als eine Barriere zwischen Himmel und Erde diente.

Interessant, weiß wer mehr, auch wenn's jetzt um Babylon geht?

Hm? Versteh ich nicht.

Gibt es einen babylonischen Mythos, in dem der Regenbogen mit einer besonderen Bedeutung vorkommt, und wenn ja, welcher ist das? Oder kennt man diese Tradition aus anderen Quellen? Reine Vermutung?

Ich habe das mit dem Regenbogen von einer befreundeten Altorientalistin gehört, die in der entsprechenden Abteilung im Pergamon-Museum arbeitet. Ich selbst habe auch kein Überblick über den gesammten Corpus aller j e m a l s gefundenen und entzifferten babylonisch-assyrischen Steintafeln und kenne nur die bekannteren Texte. Das will ich hier mal festhalten! Aber im Enûma Elisch, das ich zufälligerweise kenne, ist eine solche Stelle. Den Text sollte man sich vielleicht einmal durchlesen als "heretic" und "aufgeklärter Heide".

Edited by Schia-Muslim

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Hat der Regenbogen im Islam irgendeine mythologische Bedeutung? Sprich, gibt es einen Mythos oder einen Volksglauben, der damit zusammenhängt?

 

Vielleicht sollte man mal einen Meteorologen fragen, ob im Entstehungsgebiet des Islam Regenbogen überhaupt vorkommen. (Es gibt ja aus gutem Grund auch keine Eichensymbolik im Islam) Grüße, KAM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schia-Muslim

Hat der Regenbogen im Islam irgendeine mythologische Bedeutung? Sprich, gibt es einen Mythos oder einen Volksglauben, der damit zusammenhängt?

 

Vielleicht sollte man mal einen Meteorologen fragen, ob im Entstehungsgebiet des Islam Regenbogen überhaupt vorkommen. (Es gibt ja aus gutem Grund auch keine Eichensymbolik im Islam) Grüße, KAM

Es gibt, soweit ich weiß, keine Eichen in Mekka. Aber es regnet gelegentlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
UliWerner

Hat der Regenbogen im Islam irgendeine mythologische Bedeutung? Sprich, gibt es einen Mythos oder einen Volksglauben, der damit zusammenhängt?

 

Vielleicht sollte man mal einen Meteorologen fragen, ob im Entstehungsgebiet des Islam Regenbogen überhaupt vorkommen. (Es gibt ja aus gutem Grund auch keine Eichensymbolik im Islam) Grüße, KAM

 

Ha, den Gedanken, dass es unter Umständen im Entstehungsgebiet des Islam nur sehr selten Regenbögen gibt (wenig Regen, höherer Sonnenstand) und das Symbol mangels Bekanntheit deshalb nicht sehr tauglich ist, hatte ich gerade auch. Dann müsste man allerdings die Regenbogensymbolik aus der Genesis erklären: anderes Klima zur Entstehungszeit; anderes Entstehungsgebiet?

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

Hat der Regenbogen im Islam irgendeine mythologische Bedeutung? Sprich, gibt es einen Mythos oder einen Volksglauben, der damit zusammenhängt?

 

Vielleicht sollte man mal einen Meteorologen fragen, ob im Entstehungsgebiet des Islam Regenbogen überhaupt vorkommen. (Es gibt ja aus gutem Grund auch keine Eichensymbolik im Islam) Grüße, KAM

 

Ha, den Gedanken, dass es unter Umständen im Entstehungsgebiet des Islam nur sehr selten Regenbögen gibt (wenig Regen, höherer Sonnenstand) und das Symbol mangels Bekanntheit deshalb nicht sehr tauglich ist, hatte ich gerade auch. Dann müsste man allerdings die Regenbogensymbolik aus der Genesis erklären: anderes Klima zur Entstehungszeit; anderes Entstehungsgebiet?

 

Soweit ich weiß ist die Genesis im Zweistromland entstanden, dagegen ist das Wüstenklima um Mekka schon was anderes.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eifelgeist
Wo wir bei Symbolen sind:

Wie kommt der Halbmond auf die Moschee?

Bzw. mit welcher Begründung?

Die Mondsichel mit Sonnengott und Morgenstern (hier aus der Zeit Alexanders) gab es schon in vorislamischer Zeit.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch im arabischen Raum Mondgottheiten verehrt wurden.

 

Eine andere Spur führt zu den Seldschuken. Diese trugen als Hoheitszeichen Yak-Schädel vor den Truppen her.

Weil historisch die ersten Halbmonde an Moscheen in Ägypten nach der Eroberung durch die Seldschuken nachgewiesen wurden, sind damals möglicherweise Yak-Schädel und Mondgott zu einem neuen Deko-Element verschmolzen worden.

Edited by Eifelgeist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×