Jump to content
Flo77

Neues aus dem Vatikan

Recommended Posts

gouvernante
vor 1 Stunde schrieb Alfons:

Die Chefredaktion der Frauen-Zeitung "Donne Chiesa Mondo", einer Beilage der Vatikan-Zeitung "L'Osservatore Romano", ist zurück getreten. Man fühle sich unter "direkter Kontrolle von Männern". Das Blatt hatte im Februar den sexuellen Missbrauch von Nonnen durch Priester öffentlich gemacht und berichtet, dass einige der Opfer zu Abtreibungen gezwungen worden seien. Die Chefredaktion beklagte jetzt ein Klima des Misstrauens und eine fortschreitende Delegitimierung, berichtete Zeit Online.

 

Ich würde gern wissen, was da für inhaltlicher Druck hinterstand, denn die Redaktion arbeitet ehrenamtlich/unbezahlt und die Publikation selbst wird - meinem Kenntnisstand nach - von einer Stiftung der italienischen Post bezahlt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora

die Herren lernen nichts dazu,was kein Wunder ist das zahlende Volk läßt ihnen ja auch alles durchgehen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz

Na, einiges von dem, was Lucetta Scaraffia vorbringt, finde ich schon ziemlich überzogen.

 

Zitat

Ordensfrauen würden "nie gehört oder zu Rat gezogen"

Wirklich nie? Das bezweifle ich bzw. gibt es Beispiele, die diese Aussage falsifizieren. Das ist eine imo unnötige sprachliche Zuspitzung. Es hätte doch auch gereicht, wenn sie gesagte hätte, Ordensfrauen würden zu selten gehört oder zu Rat gezogen. Aber das knallt halt nicht so schön wie ein geschmettertes "nie".

 

Zitat

So habe der neue Chef der Vatikanzeitung "Osservatore Romano"... eine "schleichende Delegitimierung" versucht, indem er im "Osservatore" ebenfalls von Frauen verfasste Beiträge zu den gleichen Themen, aber mit gegenläufiger Ausrichtung publiziere.

Tja, so etwas nennt man in anderen Medien Meinungsvielfalt. Eine der Zeitungen, die ich lese, bringt regelmäßig zu mehr oder minder brisanten Themen "pro"- und "contra"-Artikel in der gleichen Ausgabe. Das muntert die Wahrnehmung bzw. die Diskussion erst so richtig auf, dass eben nicht nur eine Perspektive, sondern auch andere zur Ansicht gebracht werden. Halte ich für gut und notwendig.

 

Zitat

Auch dem Papst warf die Historikerin ein verengtes Frauenbildvor. Wenn der Papst die Frau als Urbild der Kirche bezeichne, reduziere er sie auf eine Metapher.

Jedes Ding hat mehr als eine Seite. Wenn der Papst meint, die Frau wäre Urbild der Kirche, heißt das nicht notwendig, sie wäre nur das bzw. nur eine Metapher. Etliche Päpste sprachen von der Kirche als Braut Christi. Ist sie damit auf eine Metapher reduziert? Das glaube ich nicht, Tim. (verlinkt für all jene, denen dieser Spruch nichts sagt).

 

Anderem kann ich zustimmen. Aber da - in der Kirche - muss sich erst noch viel ändern, bevor sich was ändern kann .... oder so ähnlich.

 

Notiz am Rande: ich bin für die Ordination von Frauen, halte es aber für einen Fehler diese Forderung in Zusammenhang mit dem Kampf für mehr Rechte der Frauen in der Kirche zu sehen. Für mich ist das eine theologische Frage die auch theologisch behandelt werden muss. Im Johannesprolog heißt es, das Wort wäre Fleisch geworden, nicht Mann, nicht Frau, sondern Fleisch, offensichtlich in der Bedeutung Mensch. Wenn der Priester in Person Christ die Sakramente spendet, steht wohl ganz offensichtlich nicht das Geschlecht Jesu im Vordergrund, sondern das "Fleisch", die Inkarnation Gottes als Mensch, seine Menschwerdung. Aber, wie gesagt, das nur als Randnotiz.

Edited by Mistah Kurtz
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora

Wenn das jetzt das groß angekündigte Motu Proprio  sein soll daß nach dem Missbrauchs Gipfel angekündigt wurde ist das eine Verhöhnung der Opfer weil es sich nur auf die 44 Quadratmeter der Vatikanstadt bezieht
https://w2.vatican.va/content/francesco/it/motu_proprio/documents/papa-francesco-motu-proprio-20190326_latutela-deiminori.html
und es gibt kein Ergebnis der Veranstaltung für die gesamt Kirche

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz
vor 4 Stunden schrieb Spadafora:

44 Quadratmeter der Vatikanstadt 

44 Quadratmeter hat auch mein Wohnzimmer. Ein bisschen größer als mein Wohnzimmer ist der Vatikan aber schon (0,44km2).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 19 Stunden schrieb Spadafora:

Wenn das jetzt das groß angekündigte Motu Proprio  sein soll daß nach dem Missbrauchs Gipfel angekündigt wurde ist das eine Verhöhnung der Opfer weil es sich nur auf die 44 Quadratmeter der Vatikanstadt bezieht
https://w2.vatican.va/content/francesco/it/motu_proprio/documents/papa-francesco-motu-proprio-20190326_latutela-deiminori.html

 

Ja, da kommt der Papst wie immer viel zu spät. Noch vor einem guten halben Jahrtausend hätte er das einfach für die ganze (bekannte) Menschheit bestimmen können...

 

Für die 44 Quadratmeter meiner Wohnung habe ich übrigens das gleiche bestimmt! Zumal meine Wohnung ähnlich Kinderarm wie der Vatikanstaat ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora
vor 19 Minuten schrieb Moriz:

 

Ja, da kommt der Papst wie immer viel zu spät. Noch vor einem guten halben Jahrtausend hätte er das einfach für die ganze (bekannte) Menschheit bestimmen können...

 

Für die 44 Quadratmeter meiner Wohnung habe ich übrigens das gleiche bestimmt! Zumal meine Wohnung ähnlich Kinderarm wie der Vatikanstaat ist...

der Papst hätte weit aus mehr tuen können verpflichtende weisungen an die Bischöfe wie in solchen Fällen vorgegangen werden muß  er hat es nicht gemacht

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 23 Minuten schrieb Spadafora:

der Papst hätte weit aus mehr tuen können verpflichtende weisungen an die Bischöfe wie in solchen Fällen vorgegangen werden muß  er hat es nicht gemacht

 

Über die hat er halt keinerlei weltliche Macht. Nicht mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora

Es reicht völlig das Kirchenrecht zu ändern dazu brauchts keine Weltliche Macht

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 59 Minuten schrieb Spadafora:

Es reicht völlig das Kirchenrecht zu ändern dazu brauchts keine Weltliche Macht

Nein. Wer Gesetze macht, an die sich niemand hält, untergräbt seine Autorität.
Und es ist ja beileibe nicht so, dass sexualisierte Gewalt in Kirche bislang erlaubt gewesen wäre. Hat die Täter aber nicht beeindruckt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julius
vor 2 Stunden schrieb Spadafora:

der Papst hätte weit aus mehr tuen können verpflichtende weisungen an die Bischöfe wie in solchen Fällen vorgegangen werden muß  er hat es nicht gemacht 

 

Die gibt es doch schon - sie sollen sich u.a. an die gesetzlichen Regelungen in ihren Ländern halten. Die unterscheiden sich zuweilen. Deswegen wird es sinnvoller sein, die einzelnen Bischofskonferenzen anzuweisen, für ihre Länder entsprechende Leitlinien zu verfassen und zu erlassen als irgendwelche generellen Anweisungen aus Rom in die Welt zu pusten ...

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora

Wir sehen doch deutlich es reicht nicht so wie es gehandhabt wird und wurde 
aber die reale Situation ist dem Papst und dem Vatikan offensichtlich immer noch nicht bewußt ich erinnere an die absolut verfehlte Ansprache am Ende der Konferenz im Vatikan wo er schwaffelte das es Missbrauch auch woanders gibt, als ob man das nicht wüßte über die Menschenopfer der Mayas plauderte und eine  fast schon nicht mehr vorhandene  moralische Autorität der Kirche beschwor
Man war empört wurde auf ein Motu proprio verwiesen jetzt ist es da  und bringt null

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora
vor 20 Stunden schrieb gouvernante:

Nein. Wer Gesetze macht, an die sich niemand hält, untergräbt seine Autorität.
Und es ist ja beileibe nicht so, dass sexualisierte Gewalt in Kirche bislang erlaubt gewesen wäre. Hat die Täter aber nicht beeindruckt.

ich wiederhole es zum xten mal die praxis der kirchlichen Autoritäten ist der riesige Skandal  Täter stillschweigen zu versetzen ect  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 17 Minuten schrieb Spadafora:

ich wiederhole es zum xten mal die praxis der kirchlichen Autoritäten ist der riesige Skandal  Täter stillschweigen zu versetzen ect  

Du versuchst zum xten mal das Kind mit dem Bade auszuschütten. Das ist leider auch nicht hilfreich; im Gegenteil, es diskreditiert gute Ansätze.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora

So lange wegen der Handlung der Oberen durch die weiterer Missbrauch entstanden keine Wiedergutmachung  erfolgt ist an jedem einzelnen Opfer durch Abberufung dieser Oberen kannes keine guten Ansätze geben solange kein klares Mea Culpa gesprochen wurde ohne wenn und aber gibt es keine guten Ansätze
Wie es läuft sehen wir ja was mit Leuten passiert die im Vatikan arbeiten und Skandale aufdecken (siehe den Nonnen Missbrauch) besteht nicht der geringste Anlaß hier noch an gute Absichten und Ansätze zu glauben 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 2 Stunden schrieb Spadafora:

So lange wegen der Handlung der Oberen durch die weiterer Missbrauch entstanden keine Wiedergutmachung  erfolgt ist an jedem einzelnen Opfer durch Abberufung dieser Oberen kannes keine guten Ansätze geben solange kein klares Mea Culpa gesprochen wurde ohne wenn und aber gibt es keine guten Ansätze

Ich finde es wenig hilfreich, die Kärrnerarbeit, die im Blick auf Prävention in den Pfarreien und Dekanaten getan wird, zu diskreditieren. Diese wird in der Regeln von nicht-Kleriker*innen gemacht, die strukturbedingt keine Macht haben, Kleriker zu maßregeln. Aber die Arbeit wird dadurch nicht schlecht oder unwichtig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

Zeig mir deine Unterstützer und ich sage Dir, wer Du bist. - Wo waren Zulehner und Konsorten eigentlich während des letzten Pontifikats? Ach ja,...

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Eben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora
vor 16 Stunden schrieb Studiosus:

Zeig mir deine Unterstützer und ich sage Dir, wer Du bist. - Wo waren Zulehner und Konsorten eigentlich während des letzten Pontifikats? Ach ja,...

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

die wurden doch würdig von Kardinal Burke &Co vertreten 😁

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×