Jump to content
Flo77

Neues aus dem Vatikan

Recommended Posts

Guppy
vor 11 Stunden schrieb Spadafora:

was da für ein Kompromiss rauskommt bin ich neugierig
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1917055/vatikan-bietet-deutschen-bischoefen-gespraech-zu-reformpapier-an
unter JPII wäre so etwas undenkbar gewesen 
ich vermute die Instruktion wird zur Empfehlung werden 
 

 

Es gibt doch in Deutschland auch gar keine einmütige Meinung der Bischöfe und Laien zu der Instruktion der Kleruskongregation.

 

Progressive Bischöfe und ZDK sind empört. Konservativere Bischöfe und FDK sind sehr positiv gestimmt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor einer Stunde schrieb Marcellinus:

@rorro

Ich habe den Eindruck, daß zu allen Zeiten die Mehrheit der Menschen mit weltanschaulichen Spekulationen nicht viel anfangen konnten, und der jeweils herrschenden Ideologie nur mehr oder weniger freiwillig gefolgt sind, eben weil alles andere von den Oberen nicht gern gesehen wurde, ganz egal, ob es sich um Kleriker oder Parteisekretäre handelte. 

 

Ich weiß nicht, ob es ein Mangel an Fantasie ist, oder bei den weltanschaulich Interessierten ein Übermaß davon; ob es also ein Nach- oder Vorteil ist. Vermutlich hängt es, wie bei allen menschlichen Fähigkeiten, von den Umständen ab. 

Das zeigt auch die jüngere deutsche Geschichte:

Nach '45 gab's auf einmal kaum noch Nazis, nach '89 kaum noch stramme Sozialisten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julius
vor 17 Minuten schrieb Guppy:

und FDK sind sehr positiv gestimmt


Wer ist das denn? 🤔

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro
vor 45 Minuten schrieb Moriz:

Das zeigt auch die jüngere deutsche Geschichte:

Nach '45 gab's auf einmal kaum noch Nazis, nach '89 kaum noch stramme Sozialisten.

 

So ist es. Als 33 die Nazis an die Macht kamen, war der anschließende Parteieintritt ja nicht selten auch ein Synonym für "Na, Suchst Du Auch ein Pöstchen?"

 

Wir können getrost davon ausgehen, dass viele SEDler, NSDAPler und auch viele Kirchenmitglieder Opportunisten waren. Jetzt muss das kaum jemand mehr sein (obwohl ich mal einen kennengelernt habe, der sich nur für seine damalige Wunsch-Zivistelle hat taufen lassen und danach direkt wieder ausgetreten war).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 5 Minuten schrieb rorro:

Wir können getrost davon ausgehen, dass viele SEDler, NSDAPler und auch viele Kirchenmitglieder Opportunisten waren. Jetzt muss das kaum jemand mehr sein ...

 

Ist doch gut so, oder nicht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro
vor 1 Minute schrieb Marcellinus:

Ist doch gut so, oder nicht?

 

Klar, auf jeden Fall!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
Gerade eben schrieb rorro:
vor 2 Minuten schrieb Marcellinus:

Ist doch gut so, oder nicht?

Klar, auf jeden Fall!

 

Dann sind aber die Kirchenaustritte keine Katastrophe, sondern etwas Gutes. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro

Wenn die Motivation der Mitgliedschaft bis zuletzt Opportunismus war, dann ja.

Edited by rorro

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor einer Stunde schrieb Guppy:

 

Es gibt doch in Deutschland auch gar keine einmütige Meinung der Bischöfe und Laien zu der Instruktion der Kleruskongregation.

 

Progressive Bischöfe und ZDK sind empört. Konservativere Bischöfe und FDK sind sehr positiv gestimmt.

 

 

Ich hatte Schick bislang nicht in diese Ecke einsortiert - ist FDK jene Gruppe, die gerne eine eigene Kirche aufmachen würde?

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 58 Minuten schrieb rorro:

Wir können getrost davon ausgehen, dass viele SEDler, NSDAPler und auch viele Kirchenmitglieder Opportunisten waren. Jetzt muss das kaum jemand mehr sein

Stimmt. Statt dessen können wir Gott dafür danken, nicht so zu sein wie diese Opportunisten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guppy
vor 47 Minuten schrieb Chrysologus:

Ich hatte Schick bislang nicht in diese Ecke einsortiert

 

Ich kann nicht jeden Bischof in eine "Ecke" einsortieren, aber jedenfalls habe ich von deutschen Bischöfen sowohl empörte und erzürnte Reaktionen gehört, wie auch sehr wohlwollende bis begeisterte Reaktionen. Eine einhellige Meinung der deutschen Bischöfe scheint es offenbar nicht zu geben.

 

vor 48 Minuten schrieb Chrysologus:

ist FDK jene Gruppe, die gerne eine eigene Kirche aufmachen würde?

 

Ich meinte das Forum Deutscher Katholiken, keine Ahnung, ob die sich FDK abkürzen. Soweit ich weiss wollen die aber keine eigene Kirche aufmachen, sondern betonen ihre Treue zu Rom und stehen 100% zum Katechismus.

 

Kann es sein, dass du die mit dem ZDK verwechselst?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 1 Minute schrieb Guppy:

Kann es sein, dass du die mit dem ZDK verwechselst?

Nein. Es sind die, die ich meinte. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro

Mag sein, dass die Akzeptanz der Lehre der Kirche auch in strittigen Punkten für Chryso eine andere Kirche suggeriert als die derzeit hierzulande existente in einigen Ortskirchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro
vor 8 Stunden schrieb ThomasB.:

Stimmt. Statt dessen können wir Gott dafür danken, nicht so zu sein wie diese Opportunisten.

 

Och, das Sündenpaket ist bloß unterschiedlich gepackt. 

 

Ich komme aus der rheinischen Provinz und habe es in der eigenen Familie erlebt, wie "offen" die Leute da sind, wenn man gewissen Konventionen wie Alkoholgenuss, Schützenverein und Kirche nicht folgt.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora
vor 13 Stunden schrieb Guppy:

 

Es gibt doch in Deutschland auch gar keine einmütige Meinung der Bischöfe und Laien zu der Instruktion der Kleruskongregation.

 

Progressive Bischöfe und ZDK sind empört. Konservativere Bischöfe und FDK sind sehr positiv gestimmt.

 

 

das FDKI ist weine private Klein Vereinigung
und die Bischöfe in der Bischofskonferenz die für die Instruktion sind sind eine Minderheit und es wird  ihnen sicher nicht verboten die Instruktion in  Ihren Diözesen um zu setzten 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora
vor 18 Stunden schrieb rorro:

 

Es geht nur um die Fertigstellung, nicht um die Instruktion als solche.

was ebenso problematisch wäre den Dokumente der Kongregationen müssen einer Abstimmung durch die Kardinäle der Kongregation  unterzogen werden und das ist ja wohl nicht geschehen interessant ist im dem Zusammenhang daß der Päpstliche Privatsekretär auch ganz plötzlich sein Amt los wurde

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guppy
vor 12 Stunden schrieb Chrysologus:

Nein. Es sind die, die ich meinte. 

 

Und wo wollen die eine eigene Kirche aufmachen? Das wäre mir neu.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guppy
vor einer Stunde schrieb Spadafora:

das FDKI ist weine private Klein Vereinigung
und die Bischöfe in der Bischofskonferenz die für die Instruktion sind sind eine Minderheit und es wird  ihnen sicher nicht verboten die Instruktion in  Ihren Diözesen um zu setzten 

 

Ich habe nicht die genauen Mehrheiten im Kopf. Ist denke ich auch nicht so relevant. Es gibt jedenfalls unter Bischöfe wie unter Laien in Deutschland unterschiedliche Meinungen. Nach meiner Wahrnehmung sind das ungefähr wieder dieselben Bruchlinien in der Kirche in Deutschland wie sonst auch immer: Progressive Bischöfe/Laien/Vereinigungen sind dagegen, Konservative Bischöfe/Laien/Vereinigungen dafür.

 

Wo führt das eigentlich hin, wenn Ortsbischöfe sich jedes Mal nach ihrem Geschmack aussuchen können, ob sie Instruktionen aus Rom in ihrem Bistum umsetzen oder nicht?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 10 Minuten schrieb Guppy:

 

Und wo wollen die eine eigene Kirche aufmachen? Das wäre mir neu.

Nun, die Gründung einer eigenen Kirche hat nun niemand formell im Programm, oder? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 6 Minuten schrieb Guppy:

Wo führt das eigentlich hin, wenn Ortsbischöfe sich jedes Mal nach ihrem Geschmack aussuchen können, ob sie Instruktionen aus Rom in ihrem Bistum umsetzen oder nicht?

Wo es hin führt, das weiß ich nicht - es ist schlicht katholisch. Der Bischof ist Stellvertreter Christi in seinem Bistum und nicht römischer Filialleiter. Und wer meint, an seinem Ortsbischof vorbei katholisch sein zu können, der sucht sich das ihm genehme heraus. 

  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guppy
vor 52 Minuten schrieb Chrysologus:

Nun, die Gründung einer eigenen Kirche hat nun niemand formell im Programm, oder

 

Soweit ich weiss nicht. Aber hast du nicht behauptet, das FDK wolle eine eigene Kirche aufmachen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guppy
vor 53 Minuten schrieb Chrysologus:

Wo es hin führt, das weiß ich nicht - es ist schlicht katholisch. Der Bischof ist Stellvertreter Christi in seinem Bistum und nicht römischer Filialleiter. Und wer meint, an seinem Ortsbischof vorbei katholisch sein zu können, der sucht sich das ihm genehme heraus. 

 

Wozu gibt es dann den Papst und die Kurie, wenn jedes Bistum autonom ist und jeder Ortsbischof Narrenfreiheit geniesst und in seinem Bistum unabgängig von Rom machen kann was er will?

 

Und warum wird dann z.B. der Piusbruderschaft vorgeworfen nicht Teil der Kirche zu sein, wegen ihres Ungehorsams gegenüber dem Papst, wenn Ungehorsam und Autonomie von Rom schlicht katholisch ist?

Edited by Guppy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora
vor 13 Minuten schrieb Guppy:

 

Wozu gibt es dann den Papst und die Kurie, wenn jedes Bistum autonom ist und jeder Ortsbischof Narrenfreiheit geniesst und in seinem Bistum unabgängig von Rom machen kann was er will?

 

Und warum wird dann z.B. der Piusbruderschaft vorgeworfen nicht Teil der Kirche zu sein, wegen ihres Ungehorsams gegenüber dem Papst, wenn Ungehorsam und Autonomie von Rom schlicht katholisch ist?

weil die Bischöfe sich klar dem Papst wiedersetzten und ja keine von ihm verliehene Autorität haben

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 16 Minuten schrieb Guppy:

Wozu gibt es dann den Papst und die Kurie, wenn jedes Bistum autonom ist und jeder Ortsbischof Narrenfreiheit geniesst und in seinem Bistum unabgängig von Rom machen kann was er will?

Die Bischöfe sind gerufen, die Einheit der Kirche zu wahren und haben das auch bei ihrer Weihe versprochen. Von daher ist die 'Narrenfreiheit' relativ. Aber sie sind nun mal jeweils primär für das ihnen anvertraute Bistum verantwortlich und sollten sich da auch besser auskennen als 'Rom'. Wenn 'Rom' also Murks fordert, dann müssen sie widersprechen.

Wenn 'Rom' wenigstens einen gangbaren Weg aufzeigen würde... aber von da kommt nur ein 'weiter so wie schon immer' ohne in irgend einer Weise die schwindenden Ressourcen zu berücksichtigen.

Als 'Erster unter Gleichen' hätte der Papst eine wichtige Funktion; als Diener der Weltkirche hat die Kurie eine wichtige Funktion. Aber hier wird sie dieser Funktion nicht gerecht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guppy
vor 55 Minuten schrieb Moriz:

Wenn 'Rom' also Murks fordert, dann müssen sie widersprechen.

 

Und was "Murks" ist, entscheidet dann jeder Bischof nach eigenem Gutdünken?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×