Jump to content
GermanHeretic

Moderatorenkritik

Recommended Posts

Die Angelika

zur Hilfssheriffdiskussion:

Der Meldebutton ist dazu da, dass man der Moderation meldet, wenn man etwas für moderationsbedürftig hält. Das muss auch nicht nur dann sein, wenn man sich selbst angegriffen fühlt.

Ich persönlich versuche es jedoch so zu halten, dass ich in der Diskussion selbst formuliere, wenn mich etwas stört. Das führt zwar dann eventuell zu Metadiskussionen, hat andererseits den Vorteil, dass keiner sich einbilden kann, er würde von mir quasi angeschwärzt. Wenn ich es für nötig fände, die Moderation zu benachrichtigen, würde ich auch denjenigen per pm benachrichtigen, dessen Beitrag ich gemeldet habe.

 

Die Mods sind hier ehrenamtlich tätig, da kann ich zwar Kritik anbringen, es sollte aber konstruktive und auch hilfsbereite Kritik sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
vor 41 Minuten schrieb nannyogg57:

Ein bisschen greift deine Kritik mich als Person an. Einer Lehrerin darf man Vieles vorwerfen, nur zwei Dinge nicht: Dummheit und Ungerechtigkeit. Du wirfst mir indirekt das Zweite vor. Gerechtigkeit ist eine göttliche Tugend, fürwahr.

 

Wenn die Moderatoren als Einheit auftreten, hier kommt es mir vor wie eine große zähe Masse, dann pflege ich tatsächlich jeden einzelnen Moderatoren für eine meiner Meinung nach falsche Entscheidung verantwortlich zu machen. Er trägt sie nämlich mit.

 

Zu meiner Zeit war es nämlich tatsächlich üblich, dass Moderatoren, die das Votum  eines Kollegen für falsch hielten, aber keine Änderung durchsetzen konnten, dies tatsächlich im Forum zu kommunizieren. Meiner Meinung nach ist man das dem User schuldig wenn man sonst nichts für ihn tun konnte.

 

Und was Frank heute veranstaltet hat, war selbstverständlich Ungerechtigkeit. Es war noch mehr als das. Da sind ja nicht nur mehrere Beiträge von mir verschwunden, es wurde nicht einmal dokumentiert. In keinem einzigen Fall. Es wird nicht informiert, es wird nichts begründet, und es wird zudem völlig willkürlich in dem Thread herum gestochert.

 

Mir ist selbstverständlich aufgefallen dass ich in schöner Regelmäßigkeit immer von Frank moderiert werde. Insofern ist es schon auch aussagekräftig, dass ich es meines Wissens noch nicht ein Mal mit Dir zu tun hatte. Das nützt mir aber nichts. Du trägst das alles mit.

 

Diese Erkenntnis kann aber nicht neu sein. Als ich vor 15 Monaten quasi Versehen gesperrt wurde, und es hinterher niemand nötig hatte, sich auch nur zu entschuldigen, hatte ich bereits bei zahlreichen Gelegenheiten darauf hingewiesen, dass ich das allen Moderatoren anlaste. Und daran hat sich mal gar nichts geändert, zumal ich das auch keinesfalls vergessen habe.

Edited by Thofrock

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

Da ich ja, vor 5 Stunden zwar und ohne Verlinkung, aber seis drum, in einem Posting als Urheber oder Propagator der Idee, nur noch Threads mit christlicher Grundthematik zuzulassen, genannt wurde, möchte ich mich dagegen verwahren, dieses quasi sua sponte zu fordern.

 

Ich erinnere lediglich an den Relaunch, der vielen offenbar nicht allzu lebendig im Gedächtnis ist, sonst würden die vor-gerelaunchten Parallelen zur aktuellen Situation wohl mehr auffallen, und an die neugefassten Communityregeln, die, weiter vorne im Thread zitiert, Threads auf einen zumindest weiteren Bezug zum christlichen Glauben festlegen. Einen - so zumindest lese ich es - echten Bezug und nicht diesen etwas sehr konstruierten, der alles und jedes zum Topos des Glaubens erhebt  ("Ameisenzucht in Bolivien hat doch auch mit dem Evangelium zu tun"). 

 

Insofern stehe ich hinter dem, was beim Relaunch angedacht wurde. Von der Umsetzung kann sich jeder selbst überzeugen.

 

Was mich zu einer Beobachtung bringt: Ich habe keine Einblick in die Interna der Moderation, den brauche ich auch nicht. Die Moderatorenaktivitäten sprechen ja eine ziemlich eindeutige Sprache: Kann es sein, dass seit dem Relaunch schwerpunktmäßig und hauptsächlich nur noch in den Threads im Unterforum "Es muss nicht immer Kirche sein" moderiert wird, von gelegentlichem Splitten von religiösen Themen oder Kürzen rechtsunsicherer Zitate ebendort? Diesen Eindruck gewinne ich. Und er lässt mich fragen, ob das, was seinerzeit im Großen einen Relaunch notwendig machte, nicht einfach im Kleinen, da in ein abgegrenztes, dafür aber umso agileres, Reservat gepfercht, weiterlebt?

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor einer Stunde schrieb nannyogg57:

1. Eventuell sollte es auch dir nicht entgangen sein, dass es innerhalb der RKK, was Politik betrifft, ein ziemlich breites Feld gibt. Die Forderung, hier die Position der katholischen Kirche zu beziehen und in diesem Sinn Gesinnungsmoderation zu betreiben, ist unrealistisch.

2. Wie immer wieder von verschiedenen Seiten, ironisch, resigniert oder realistisch betont wurde, wird es auch dieses Forum nicht schaffen, alle Probleme dieser Welt zu lösen und das Reich Gottes auf Erden zu errichten.

3. Man kann, im äußersten Fall, nur Folgendes eventuell propagieren: Es geht immer wieder darum im Dialog zu bleiben und dem Anderen, was er auch denkt, die Ehre nicht abzuschneiden und auf jeden Fall nicht die Menschenwürde.

4. Bist du dazu bereit?

 

wenn du das einhalten von "politik in beziehung zum christlichen glauben" als "die position der kath. kirche" beschreibst und von "gesinnungsmoderation" sprichst, hast du mein anliegen nicht verstanden. was kann ich also von dir erwarten?

in der gesellschaft herrscht hassrede  und hasstaten als ergebnis von hassrede. ich nehme es wahr und auch hier.

 

der bundespräsident zu hanau: "Der Anschlag hat nach den Worten des Bundespräsidenten aber auch eine Vorgeschichte der Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen mit Migrationsbiografien, "eine Vorgeschichte geistiger Brandstiftung und Stimmungsmache, eine Vorgeschichte des Hasses, die sich in den sogenannten sozialen Medien, aber längst nicht nur da, schonungslos über seine Opfer ergießt". In einem solchen Klima fühlten sich Terroristen gerechtfertigt zu morden, sagte Steinmeier."

 

sich dagegen zu wehren, das ist mein anliegen, sehe ich nicht als gesinnungsmoderation.

 

bischof gerber meint: "Für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung, die von Integration statt von Ausgrenzung geprägt sei, werde es wesentlich sein, ob es gelinge, Erfahrungsräume zu gestalten, in denen das Miteinander als Bereicherung erlebt und eingeübt werden könne. "Nicht zuletzt unsere Kindertageseinrichtungen sowie weitere Begegnungsorte und Initiativen leisten hier einen wesentlichen Beitrag. Herzlichen Dank allen, die sich in großer Kontinuität und Beharrlichkeit für dieses Miteinander einsetzen"

 

meinst du dieses forum ist ein "Erfahrungsraum   in dem das Miteinander als Bereicherung erlebt und eingeübt werden kann"?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 11 Minuten schrieb Thofrock:

Und was Frank heute veranstaltet hat, war selbstverständlich Ungerechtigkeit. Es war noch mehr als das. Da sind ja nicht nur mehrere Beiträge von mir verschwunden, es wurde nicht einmal dokumentiert. In keinem einzigen Fall. Es wird nicht informiert, es wird nichts begründet, und es wird zudem völlig willkürlich in dem Thread herum gestochert.

 

Mir ist selbstverständlich aufgefallen dass ich in schöner Regelmäßigkeit immer von Frank moderiert werde. Insofern ist es schon auch aussagekräftig, dass ich es meines Wissens noch nicht ein Mal mit Dir zu tun hatte. Das nützt mir aber nichts. Du trägst das alles mit.

 

Frank hat einen Beitrag von Dir, der gemeldet worden war, unsichtbar gemacht.

Das war nicht ungerecht, sondern völlig korrekt. Frank hat die Meldung als erstes gesehen und als erster eingegriffen. Hätte ich heute nicht so viel Arbeit gehabt, hätte ich den Beitrag entsorgt. Es war ein ad-personam-Posting gegen einen anderen User ohne irgendeinen sachlichen Bezug zum Thema.

 

Wenn du mit deiner Anmerkung, du würdest ausschließlich von Frank moderiert, eine persönliche Aversion andeuten möchtest, halte ich das für eine Unverschämtheit. Von den vier oder fünf Moderatorinnen und Moderatoren, die hier den überwiegenden Teil der Arbeit leisten, greift üblicherweise immer der ein, der als erste oder erster einen Verstoß sieht.

Alfons


 

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald
vor 41 Minuten schrieb Die Angelika:

zur Hilfssheriffdiskussion:

Der Meldebutton ist dazu da, dass man der Moderation meldet, wenn man etwas für moderationsbedürftig hält. Das muss auch nicht nur dann sein, wenn man sich selbst angegriffen fühlt.

Ich persönlich versuche es jedoch so zu halten, dass ich in der Diskussion selbst formuliere, wenn mich etwas stört. Das führt zwar dann eventuell zu Metadiskussionen, hat andererseits den Vorteil, dass keiner sich einbilden kann, er würde von mir quasi angeschwärzt. Wenn ich es für nötig fände, die Moderation zu benachrichtigen, würde ich auch denjenigen per pm benachrichtigen, dessen Beitrag ich gemeldet habe.

 

Die Mods sind hier ehrenamtlich tätig, da kann ich zwar Kritik anbringen, es sollte aber konstruktive und auch hilfsbereite Kritik sein.

Ich verstehe die ganze Moderei nicht. Ich hab in meinen rund 12 Jahren(mit Unterbrechung) so gut wie nie den Meldeknopf gedrückt. Den/diejenige, die mich genervt haben, habe ich einfach nicht weiter beachtet.

Es gibt meiner Meinung nach nur zwei Gründe zum moderieren. Verstöße gegen geltende Gesetze, und direkte Pöbeleien von Usern/innen. Four letter Words und dergleichen. Wenn jemand schon beleidigt ist, weil man den entsprechenden Beitrag für nicht sehr überlegt hält, kann das kein Grund sein zu moderieren.

Edith war da ein echtes Vorbild. Nur bei solchen von mir genannten Fällen hat sie moderiert. Wir waren wohl keine direkten Freunde hier im Forum, aber ihre Art der Moderation hat mir immer imponiert.

Um diesen Standart zu halten bedarf es keiner Moderationsmannschaft in Kompaniestärke.

Aber das Dilemma ist halt der Anspruch, ein katholisch, christliches Forum sein zu wollen, und gleichzeitig das reale Leben als Diskussionsgrundlage halten zu wollen. Und das geht halt nicht mit frommem Gehabe. Die Themen gehen an die Substanz mancher Teilnehmer hier. Dass die nicht unbeteiligt, sachlich kühl small talk halten können, sollte eigentlich klar sein.

Warum also immer die versuchte Erziehung von den Teilnehmern hier? Das tötet die Diskussion. Macht ein religiöses Forum aus mykath. Dann wissen die Nichtgläubigen, dass sie eigentlich nur als Feigenblatt gedient haben.

Ich bin noch in anderen Foren tätig. Ich käme über den Verlust  von mykath sicher hinweg. Auch wenn es verdammt schwerfällt auf Schreiber wie Werner, Marcellinus, Flo, Mistah Kurz, und noch ein paar andere. Auch vereinzelt weibliche Schreiber natürlich. :) Aber der momentane Zustand ist weder Fisch noch Fleisch.

 

mal so nebenbei statemendend………..tribald

Edited by tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Minuten schrieb tribald:

.....das reale Leben als Diskussionsgrundlage halten zu wollen. ....

du kannst, du sollst, über hassrede reden, aber nicht hassreden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 7 Stunden schrieb tribald:

 

Aber das Dilemma ist halt der Anspruch, ein katholisch, christliches Forum sein zu wollen, und gleichzeitig das reale Leben als Diskussionsgrundlage halten zu wollen. Und das geht halt nicht mit frommem Gehabe. Die Themen gehen an die Substanz mancher Teilnehmer hier. Dass die nicht unbeteiligt, sachlich kühl small talk halten können, sollte eigentlich klar sein.

 

mal so nebenbei statemendend………..tribald

 

Nein, das halte ich nicht fuer das Dilemma. Das Dilemma ist (und das war frueher auch so), dass sich einige nicht an die Regeln der Hoeflichkeit, des Anstand und des Respektes vor dem anderen User halten, sondern das Forum und die Themen als Spielwiese fuere ihre Paranoia und endlose Selbstdarstellungt missbrauchen. 

 

Und dass einige andere nicht einfach das links liegen lassen dann und im Thema weitermachen, sondern auf jeden noch so laecherlichen Furz auch persoenlich eingehen. (was mir unverstaendlich ist). 

 

Und  so schleift sich immer mehr weiter und weiter. 

 

Dass Themen an die Substanz gehen, ist eine Sache. Hier werden aber tiefe politische Aversionen ausgetragen, persoenliche Kleinfehden  und paranoide Verschwoerungstheorien und das tut auch Themen nicht gut, die mit Leidenschaft diskutiert werden wollen. und auch sollen.  Diese Sache, dieses persoenliche endlose Hickhack, wird sich auch nicht aendern, wenn das Forum "rein katholisch" waere, dann verlagert sich diese Idiotie einfach in andere Themen und die Zerfleischung geht weiter und noch besser, weil es noch weniger Teilnehmer sind, und weil es wahrscheinlich noch persoenlicher fuer jeden Teilnehmer wird. 

 

Dass die Moderation ab und zu putzt, ist voellig in Ordnung, bei dem Schwachsinn, der sich dann da hoch schaukelt. Sie macht da einen bravouroesen Job, ich waere laengst ausgeklinkt dabei, diese Kindereien bearbeiten zu sollen. 

 

Ich meine, wir haben es hier teilweise mit Wahnvorstellungen zu tun.  Da gibt's  halt einen Thread, da sind die gut unter und unter Kontrolle sozusagen :-)) Wie gesagt, eine Klapsmuehle miT Gummizuelle zum Abkuehlen mit  Waertern, die ein ganz dickes Fell haben.

 

Und der Rest des Forum kann in Ruhe und Gemuetlichkeit sich unterhalten.  So gesehen hat dieser Politik-Ecke eine therapeutische Funktion :-))) 

 

Noch was zu den Themen - fuer mich gehen auch manche gesellschaftliche Themen nahe.  So what? Aendert das etwas an der Tatsache, wie man sich sachlich oeffentlich unterhaelt? Ich glaube, es muss getrennt werden bei der oeffentlichen Diskussion, das Gefuehlige und das Sachliche. Erziehen soll und kann man andere Menschen nicht, es gibt auch keinen Grund, auf sie einzugehen, eingehen muessen, wenn sie zu persoenlich werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Edited by Long John Silver
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 11 Stunden schrieb helmut:

der bundespräsident zu hanau: "Der Anschlag hat nach den Worten des Bundespräsidenten aber auch eine Vorgeschichte der Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen mit Migrationsbiografien, "eine Vorgeschichte geistiger Brandstiftung und Stimmungsmache, eine Vorgeschichte des Hasses, die sich in den sogenannten sozialen Medien, aber längst nicht nur da, schonungslos über seine Opfer ergießt". In einem solchen Klima fühlten sich Terroristen gerechtfertigt zu morden, sagte Steinmeier."

 

sich dagegen zu wehren, das ist mein anliegen, sehe ich nicht als gesinnungsmoderation.

 

Das ist ja durchaus richtig, sich gegen Hassrede zu wehren. Ich habe nur leider, nicht allein hier, den Eindruck gewonnen, dass es nun neben der sog. "Nazikeule" auch eine "Hasskeule" gibt, sprich dass letztlich der Verweis darauf, dass Hassrede zu unterbinden sei, genutzt wird, um eine vehement (aber eben noch lange nicht gehässig) vorgetragene Meinung Andersdenkender zu unterbinden. Das kann es aber wohl auch nicht sein.

 

Außerdem denke ich, dass wir gut daran tun, uns erst einmal selbst miteinander auseinanderzusetzen, anstatt sogleich nach Eingriffen der 'Obrigkeit' (hier Moderation) zu rufen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 11 Stunden schrieb tribald:

Ich verstehe die ganze Moderei nicht. Ich hab in meinen rund 12 Jahren(mit Unterbrechung) so gut wie nie den Meldeknopf gedrückt.

 

Nur um das klarzustellen: meiner Erinnerung nach habe ich auch noch nie den MEdelknopf gedrückt und ich bin seit ziemlich genau 14 Jahren (mit Unterbrechung) hier dabei.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 4 Stunden schrieb Long John Silver:

Da gibt's  halt einen Thread, da sind die gut unter und unter Kontrolle sozusagen :-)) Wie gesagt, eine Klapsmuehle miT Gummizuelle zum Abkuehlen mit  Waertern, die ein ganz dickes Fell haben.

 

Und der Rest des Forum kann in Ruhe und Gemuetlichkeit sich unterhalten.  So gesehen hat dieser Politik-Ecke eine therapeutische Funktion :-))) 

 

Ich hoffe jetzt nur, dass du nicht der Ansicht bist, dass sich im Politkthread exklusiv solche Leute aufhalten.

Außerdem denke ich, dass du dich hier auch ein klein wenig im Ton vergreifst, wenn du von "Klapsmuehle miT Gummizelle zum Abkuehlen mit Waertern" sprichst. Und nein, ich druecke jetzt nicht den Meldeknopf 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Stunden schrieb Long John Silver:

 

Nein, das halte ich nicht fuer das Dilemma......

 

ein aufruf zur sachlichkeit🤣

 

" ... dass sich einige nicht an die Regeln der Hoeflichkeit, des Anstand und des Respektes

.....Spielwiese fuere ihre Paranoia und endlose Selbstdarstellungt missbrauchen. 

 

.... einfach das links liegen lassen 

.... noch so laecherlichen Furz auch persoenlich eingehen.

 

..... paranoide Verschwoerungstheorien

....., bei dem Schwachsinn,

...., diese Kindereien bearbeiten zu sollen. 

 

.... mit Wahnvorstellungen zu tun. 

....eine Klapsmuehle miT Gummizuelle zum Abkuehlen mit  Waertern, die ein ganz dickes Fell haben.

....keinen Grund, auf sie einzugehen, .....

.....Aendert das etwas an der Tatsache, wie man sich sachlich oeffentlich unterhaelt? "

 

nachdem nun psychiatrisiert wurde, ein versuch des psychologisierens: kann auch übertragung im spiel sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 28 Minuten schrieb Die Angelika:

 

Das ist ja durchaus richtig, sich gegen Hassrede zu wehren. Ich habe nur leider, nicht allein hier, den Eindruck gewonnen, dass es nun neben der sog. "Nazikeule" auch eine "Hasskeule" gibt, sprich dass letztlich der Verweis darauf, dass Hassrede zu unterbinden sei, genutzt wird, um eine vehement (aber eben noch lange nicht gehässig) vorgetragene Meinung Andersdenkender zu unterbinden. Das kann es aber wohl auch nicht sein.

 

Außerdem denke ich, dass wir gut daran tun, uns erst einmal selbst miteinander auseinanderzusetzen, anstatt sogleich nach Eingriffen der 'Obrigkeit' (hier Moderation) zu rufen.

durch meine vorgeschichte bin ich vielleicht sensibler was ausgrenzung anbelangt.

warum sollte dem satz  "Politische Themen werden diskutiert, wenn sie einen Bezug zur christlichen Religion haben." nicht geltung verschafft werden?

das ist nicht "sogleich", sondern nach langer zeit. mit diesem anspruch ist auch eine selbstkontrolle leichter möglich.

 

das "meinung unterbinden" ist ein code, den ich vor kurzem im bundestag hörte, aber auch bei anderen gelegenheiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 33 Minuten schrieb Die Angelika:

 

Ich hoffe jetzt nur, dass du nicht der Ansicht bist, dass sich im Politkthread exklusiv solche Leute aufhalten.

 

 

Nein, natuerlich nicht.  Das waere fuerchterlich.

 

Aber gerade um die, die um Sachliche Diskussionen bemueht sind (und auch entsprechende Zeit und Arbeit in ihre Postings investieren) tut es mir dann leid, wenn die Dinge entgleist werden mit  voller Absicht. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Um das Ganze, lieber @helmut, mal etwas biblisch zu unterfüttern: Hassreden sind tatsächlich ein Problem. Es kann aber nicht sein, dass die richtige Position ist, kräftig zurück zu hassen. Zumindest ist Jesus da dagegen gewesen. Entsprechende Belege findest du bei Mt 5-7.

Dass einem mal der Hut hochgeht, das passiert jedem, mir auch. Aber dass das die einzig korrekte Form der Reaktion wäre, das bilde ich mir nicht ein.

 

Die Moderation in beide Richtungen hat also ein biblisches Fundament.

 

Q.e.d.

 

Vielleicht habe ich dein Anliegen wirklich nicht verstanden, kann sein.

Edited by nannyogg57

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 15 Minuten schrieb Long John Silver:

 

.....wenn die Dinge entgleist werden mit  voller Absicht. 

 

 

woher kennst du die "vollen absichten" anderer? vermutungen? gespräche und mitteilungen?

ich kenne deine vollen absichten nicht, nicht mal nur die absichten. ich lese deine psychiatrischen beschreibungen. was steckt dahinter? bist du psychiater? ich bin küchenpsychologe. bist du küchenpsychiater? das kannst nur du wissen. aber du kannst es uns wissen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 13 Minuten schrieb nannyogg57:

....

Vielleicht habe ich dein Anliegen wirklich nicht verstanden, kann sein.

ich denke, nicht. mein anliegen kommt aus meiner gefühlswelt. ich äußere sie auch. aber es gibt wenig antennen dafür. dafür umso mehr unterstellungen, wie gerade eben "mit voller absicht" oder diagnosen, die dem diagnostiker auf die füße fallen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
vor 15 Minuten schrieb helmut:

woher kennst du die "vollen absichten" anderer? vermutungen? gespräche und mitteilungen?

ich kenne deine vollen absichten nicht, nicht mal nur die absichten. ich lese deine psychiatrischen beschreibungen. was steckt dahinter? bist du psychiater? ich bin küchenpsychologe. bist du küchenpsychiater? das kannst nur du wissen. aber du kannst es uns wissen lassen.

Es ist das gute Recht jedes Menschen, sich über psychologische Vorgänge Gedanken zu machen, so wie es das gute Recht jedes Menschen ist, sich theologische Gedanken zu machen.

 

Das Recht resultiert einfach daraus, dass wir Menschen sind und in Beziehungen leben und deswegen auch ohne ärztliche Hilfestellung miteinander agieren müssen und dürfen und uns, auf Grund unserer Lebenserfahrung, auch überlegen dürfen, warum jemand anderer was sagen oder tun könnte.

Edited by nannyogg57

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 34 Minuten schrieb nannyogg57:

Es ist das gute Recht jedes Menschen, sich über psychologische Vorgänge Gedanken zu machen, so wie es das gute Recht jedes Menschen ist, sich theologische Gedanken zu machen.

 

nun, im konkreten Fall beschränkte derjenige sich aber keineswegs auf nüchterne Gedanken, sondern formulierte eine mehr oder weniger reichlich übergriffige Diagnose. Die entsprechenden Passagen hat helmut zitiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 41 Minuten schrieb nannyogg57:

Es ist das gute Recht jedes Menschen, sich über psychologische Vorgänge Gedanken zu machen, so wie es das gute Recht jedes Menschen ist, sich theologische Gedanken zu machen.

 

Das Recht resultiert einfach daraus, dass wir Menschen sind und in Beziehungen leben und deswegen auch ohne ärztliche Hilfestellung miteinander agieren müssen und dürfen und uns, auf Grund unserer Lebenserfahrung, auch überlegen dürfen, warum jemand anderer was sagen oder tun könnte.

über seine psyche sich gedanken zu machen wäre ein wunderbarer vorschlag. über meine psyche mache ich mir meine gedanken. sie kommen aus meiner lebenserfahrung. für wen ist diese gültig? für mich.

 

wenn wir uns gegenseitig, jeweils aus eigener erfahrung gedanken über den anderen machen und diese dann äußern,  sind wir nicht in der kiste, sondern in der schlimmsten beziehungskiste.

 

aber auch hier gibt es eine einfache lösung. ich teile dir mein gefühle über mich mit, du deine über dich. gefühle wie "ich bin traurig", nicht "du machst mich traurig".

oder "ich habe mich getäuscht" und nicht "du hast mich enttäuscht". das kann man lernen. aber wie gesagt, wer interessiert sich für deine gefühle, selbst wenn du sie äußerst.

aber auch einseitig ist es von vorteil. den  gedanken eines selbsternannten psychiaters kann ich dann mit einem lächeln, etwas mit wehmut getränkt, begegnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
vor 14 Stunden schrieb Alfons:

 

Frank hat einen Beitrag von Dir, der gemeldet worden war, unsichtbar gemacht.

Das war nicht ungerecht, sondern völlig korrekt. Frank hat die Meldung als erstes gesehen und als erster eingegriffen. Hätte ich heute nicht so viel Arbeit gehabt, hätte ich den Beitrag entsorgt. Es war ein ad-personam-Posting gegen einen anderen User ohne irgendeinen sachlichen Bezug zum Thema.

 

Wenn du mit deiner Anmerkung, du würdest ausschließlich von Frank moderiert, eine persönliche Aversion andeuten möchtest, halte ich das für eine Unverschämtheit. Von den vier oder fünf Moderatorinnen und Moderatoren, die hier den überwiegenden Teil der Arbeit leisten, greift üblicherweise immer der ein, der als erste oder erster einen Verstoß sieht.

Alfons


 

Dann gebe ich hiermit bekannt, dass ich ab sofort auch Regelverstöße melden werde. 

 

Nebenbei, ich bin beeindruckt, dass du dir zutraust, zu beurteilen, wer hier gegen wen eine Aversion hat. Woher weißt du das? Ich habe z.b. auch eine persönliche Aversion gegen Frank. Und das weiß er selbstverständlich. Warum sollte er denn keine gegen mich haben? Ich wäre ja fast enttäuscht wenn es nicht so wäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
vor 1 Stunde schrieb nannyogg57:

Um das Ganze, lieber @helmut, mal etwas biblisch zu unterfüttern: Hassreden sind tatsächlich ein Problem. Es kann aber nicht sein, dass die richtige Position ist, kräftig zurück zu hassen. Zumindest ist Jesus da dagegen gewesen. Entsprechende Belege findest du bei Mt 5-7.

Dass einem mal der Hut hochgeht, das passiert jedem, mir auch. Aber dass das die einzig korrekte Form der Reaktion wäre, das bilde ich mir nicht ein.

 

Die Moderation in beide Richtungen hat also ein biblisches Fundament.

 

Q.e.d.

 

Vielleicht habe ich dein Anliegen wirklich nicht verstanden, kann sein.

Nun ja,  alles was Helmut da aufgelistet hat ist weit heftiger als dass, weswegen ich gestern mehrfach gelöscht wurde.  eine gerechte Moderation würde das jetzt alles abarbeitenichts, oder aber meine Beiträge wiederherstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Bis vor Kurzem habe ich auf blöde Anmachen ensprechend reagiert, getreu dem Motto, wer austeilt muss auch einstecken können. Nachdem mir  Verwarnung / Sperrung angekündigt wurden, melde ich halt. C'est la vie.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Ich fand es anfangs auch peinlich zu melden.

Aus all diesen Gründen: Ich will nicht empfindlich sein, ich kann mich selber wehren, ich verpetze niemand ... 

 

Es geht nicht um diese Dinge. Die Moderation ist wesentlich einfacher, wenn nur ein Post, der unter die Gürtellinie geht, versteckt werden muss, nicht eine ganze Eskalationsserie. Und wenn man den dank Meldung besser findet. Und es geht nicht darum, dass der eine mehr verträgt als der andere. Es sollen hier auch Leute mitdiskutieren können, die eventuell sensibler sind.

 

Nicht jeder gemeldete Post wird versteckt. Das sowieso. Und es werden Posts auch ohne Meldung versteckt.

 

Edited by nannyogg57

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika

 

vor 59 Minuten schrieb Thofrock:

Nun ja,  alles was Helmut da aufgelistet hat ist weit heftiger als dass, weswegen ich gestern mehrfach gelöscht wurde.  eine gerechte Moderation würde das jetzt alles abarbeitenichts, oder aber meine Beiträge wiederherstellen.

 

Ich habe keine Ahnung, welche Beiträge von dir entsorgt wurden. Daher kann ich nicht beurteilen, ob das von Helmut Aufgelistete heftiger ist. Ich persönlich empfinde es schon auch als grenzwertig. Es wird zwar keiner namentlich genannt, aber wir können uns jetzt alle Gedanken darüber machen, wen LJS für irr, paranoid etc. hält. Dazu hat LJS den Anstoß gegeben. Ich halte solche Gedankenanstöße für nicht förderlich für das Diskussionsklima im Forum.

Edited by Die Angelika
Eingangssatz entfernt, da ich es mir anders überlegt habe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×