Jump to content
Sign in to follow this  
Petrus

was tun - bei "tatü-tata"? und "Blaulicht"?

Recommended Posts

Petrus

also,

 

1) stell Dir mal vor, Du bist Auto-Fahrer. Hinter Dir kommt so'n Wagen mit Blaulicht und Tatü-Tata". Was machst Du dann?

 

2) stell Dir mal vor, Du bist Radfahrer. Auf der Kreuzung. Du hörst und siehst dann so'n Wagen mit Blaulicht und Tatü-Tata. Was machst Du dann?

 

3) stell Dir mal vor, Du bist Fußgänger. Möchtest über die Kreuzung gehen. Da kommt so'n Wagen, irgendwie, mit Blaulicht, und Tatü-Tata. Was machst Du dann?

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Baumfaeller

Anekdote dazu: Vor vielen vielen Jahren musste ich in D meinen Wehr- oder Ersatzdienst machen. Wehrdienst kam für mich nicht in Frage. Also habe ich stattdessen den Ersatzdienst gemacht, in dem man für 10 Jahre an Wochenenden arbeitet. Ich wurde bei den Maltesern als Transportsanitäter und Krankenwagenfahrer ausgebildet, und habe währenddessen an Wochenenden Schicht geschoben im Behindertentransport und in der Funkzentrale (das Endziel war Rettungssanitäter und Sanitäter-Ausbilder). Ich hatte aber noch nicht die Spezialausbildung (und besonderen Fuehrerschein) für Noteinsätze mit Blaulicht.

 

Einmal führ ich in einem umgerüsteten (uralten und ziemlich kaputten) Krankenwagen einen Patienten (mit Rollstuhl) durch die Innenstadt, als mir plötzlich auffiel, das alle Leute um mich rum wie totale I****** fuhren. Das schlimmste war ein Mini (in den späten 70er Jahren noch ein echter winziger Mini), der direkt vor mir plötzlich auf den Bürgersteig fuhr. Sehr merkwürdig. Also kuckte ich mich um, und sah plötzlich in einem Schaufenster Blaulicht. Aua ... irgendwie muss da die Polizei oder ein Krankenwagen in der Nähe sein. Und als ich genauer hinschaute, war da die Reflektion *MEINES EIGENEN KRANKENWAGENS MIT BLAULICHT AN* ! Oh Scheyce: ich muss wohl seit 10 Minuten versehentlich mit Blaulicht gefahren sein! Wenn ich das Horn gedrückt hätte, dann wäre die Sirene angegangen! Also sofort angehalten, und die Zündung ausgemacht: Blaulicht geht aus. Erst mal gerettet. Stellt sich raus , dass der Schalter in der Mittelkonsole, mit dem das Blaulicht und die Sirene gesteuert wird, von einem Rollstuhl irgendwie total zerdrückt war: die blaue Signalleuchte und der Knopf waren weg, und der Schalter war in der Mittelstellung steckengeblieben (links: normaler Betrieb; Mitte: Blaulicht, aber Sirene nur per Hupe; rechts: Blaulicht und Dauer-Sirene).

 

Wat nu? Erstmal per Funk bei der Leitzentrale gefragt. Die hatten auch keine Ahnung, was man machen sollte, aber vor allem: Um Gotten willen nicht von der Polizei erwischen lassen! Weil unerlaubt mit Blaulicht fahren ist sehr illegal, und die Polizei findet das gar nicht lustig. Und irgendwie den Wagen ohne Blaulicht zurück in unsere Garage kriegen, da den Patienten in einen anderen Krankenwagen umladen, und das Problem irgendwie unter den Teppich kehren. Also habe ich die Motorhaube aufgemacht, und nacheinander Sicherungen rausgeholt, bis das Blaulicht ausging, und bin dann mit eingezogenem Schwanz ganz schüchtern wieder zurückgeschlichen.

 

Was lernen wir aus der Lektion: Wenn man das Blaulicht anschaltet, dann werden die anderen Verkehrsteilnehmer zu Totalidioten, und machen allen möglichen Unsinn.

Edited by Baumfaeller
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edith1

Ad 1: Platz

Ad 2: kann mir nicht passieren

Ad 3: volle Deckung, sonst fahren sie mich tot.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

hallo Baumfaeller, hallo Edith1, danke Euch.

 

ad 1)

 

auf unserer Alarmfahrt quer durch München haben wir (Frau im "Fahrgastraum"), ich vorne rechts) insgesamt drei autofahrende Menschen erlebt, die sich genau so verhalten hatten, wie Du, Edith1, es beschrieben hast. und so, wie man das macht. ich hatte mitgezählt, wir beide (Fahrer und ich) haben dann immer gejubelt. Bis die nächste Kreuzung kam - mitten in München, weil, da muß man aufpassen.

 

------

ich schreibe gern später noch was dazu. das war real life. Mitten in München. morgens, ab 06:52.

 

bis denn,

Peter.

 

p. s.

 

Frau lebt.

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

so.

 

ad 1: ich bin verwirrt. wo will der hin? Biegt der rechts ab? irgendwas war da doch was mit dieser Rettungsgasse - aber das gilt doch nur für die Autobahn?

 

ad 2: interessiert mich nicht. ich bin Radfahrer.

 

ad 3: ich geh noch schnell über die Kreuzung.

 

so erlebt. morgens, im schönen München. Wenigstens hat es nicht geregnet.

 

ach ja (wenigstens an diesem Morgen nicht selbst erlebt): Das Highlight ist die Omma, die dann ihren Rollator seelenruhig über die Kreuzung schiebt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

so.

 

nachgetragen:

 

diesen thread habe ich gebraucht. für mich, und für mein "de-briefing". Das ist übersetzt mit "Wieder runterkommen".

 

und zwar hier.

 

danke, Forum.

 

Peter.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

Ad 3: volle Deckung, sonst fahren sie mich tot.

 

nö, die fahren Dich nicht tot.

 

wäre ungeschickt. Sonst muß RTW 1 stehen bleiben bis auf Weiteres, RTW 1 muß RTW 2 bestellen, um Patienten umzuladen. Dann muß LST (die wohl inzwischen irgendwie alarmiert wurde), RTW3 und NAF bestellen zwecks Reanimation von Fußgängerin.

 

nö. Wir sind an diesem Morgen lieber gaanz vorsichtig gefahren. :)

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Bei Petrus habe ich oft den Eindruck, er spiegelt mich. Über Tatü-tata habe ich ja in meinem Thread etwas geschrieben, ohne dass mir dieser Thread zu Bewußtsein gekommen wäre.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

also,

 

1) stell Dir mal vor, Du bist Auto-Fahrer. Hinter Dir kommt so'n Wagen mit Blaulicht und Tatü-Tata". Was machst Du dann?

 

2) stell Dir mal vor, Du bist Radfahrer. Auf der Kreuzung. Du hörst und siehst dann so'n Wagen mit Blaulicht und Tatü-Tata. Was machst Du dann?

 

3) stell Dir mal vor, Du bist Fußgänger. Möchtest über die Kreuzung gehen. Da kommt so'n Wagen, irgendwie, mit Blaulicht, und Tatü-Tata. Was machst Du dann?

 

 

 

 

1) Lage einschätzen, ob der Kollege ohne Probleme an mir vorbei kommt. Wenn ja, alles gut, wenn nicht, an die Seite Fahren um Platz zu machen.

 

2) Nicht in der Mitte der Kreuzung stehen bleiben. Schauen, von wo das Tatütata kommt und wo es hin will und entsprechend entweder weiter fahren oder anhalten.

 

3) siehe 2) nur statt fahren gehen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edith1

 

Ad 3: volle Deckung, sonst fahren sie mich tot.

 

nö, die fahren Dich nicht tot.

 

wäre ungeschickt. Sonst muß RTW 1 stehen bleiben bis auf Weiteres, RTW 1 muß RTW 2 bestellen, um Patienten umzuladen. Dann muß LST (die wohl inzwischen irgendwie alarmiert wurde), RTW3 und NAF bestellen zwecks Reanimation von Fußgängerin.

 

nö. Wir sind an diesem Morgen lieber gaanz vorsichtig gefahren. :)

 

Die fahren mich nicht tot! Sie haben es gestern wieder einmal auf dem separaten Gleiskörper, der am Ring gegen die Einbahn befahren wird, versucht. Aber ich war schneller! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

 


Was lernen wir aus der Lektion: Wenn man das Blaulicht anschaltet, dann werden die anderen Verkehrsteilnehmer zu Totalidioten, und machen allen möglichen Unsinn.

Am besten sind die (und das sind viele), die augenblichklich eine Vollbremsung machen.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi

Der Einsatz von Sondersignalen verleiht einem Sonderrechte nach §38 StVO bzw. konkret § 35: man ist von der Beachtung der StVO ausgenommen und die anderen haben freie Bahn zu schaffen. Wie bei allen Ausnahmen in der Rechtsordnung muss man dabei auf Verhältnismäßigkeit achten, d.h. man nimmt seine Sonderrechte so vorsichtig wahr, dass andere nicht gefährdet werden.

Leider ist vielen Verkehrsteilnehmern oft nicht ganz klar, was "freie Bahn" bedeutet, und was man dazu am besten tut. Zu meiner Zeit hatte man dann im Rettungswagen praktischerweise noch eine Lautsprecheranlage, um anderen Verkehrsteilnehmern konkrete Anweisungen dazu zu geben.

 

Die gefährlichsten Kandidaten waren dabei aber für mein Gefühl die, welche meinten, plötzlich mit einem Affenzahn vor einem herrasen zu müssen und sich so selbst "Sonderrechte" herausnahmen. Da kann man nur noch auf die eigenen Sonderrechte verzichten, um eine Karambolage an der nächsten Kreuzung zu vermeiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mac Craig

"Freie Bahn" ist an ein Fahrzeug mit Sondersignalen gebundenes Wegerecht (§38). Sonderrechte (§35) sind an Personen gebunden und erfordern keine Sondersignale sondern können z.B. auch mit dem Privat-PKW wahrgenommen werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi

"Freie Bahn" ist an ein Fahrzeug mit Sondersignalen gebundenes Wegerecht (§38). Sonderrechte (§35) sind an Personen gebunden und erfordern keine Sondersignale sondern können z.B. auch mit dem Privat-PKW wahrgenommen werden.

 

Richtig, bei Rettungsfahrzeugen ist es idR fahrzeug- und situationsgebunden, bei Behörden mit hoheitlichen Aufgaben nicht unbedingt, rein praktisch geht es hier allerdings wie im Thread vorgegeben um mit Sondersignalen ausgestattete Fahrzeuge, denen man das Wegerecht zu gewähren hat.

Wer ganz genau differenzieren möchte, findet es hier erklärt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Katharer

 

 


Das Highlight ist die Omma, die dann ihren Rollator seelenruhig über die Kreuzung schiebt ...

 

Wenn doch die Omma schwerhörig is! Nich jede Omma hat en "Kind" im Ohr. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×