Jump to content
rorro

Wer finanziert was?

Recommended Posts

Moriz
vor 9 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

 

Gut, vergessen wir also den wissenschaftlichen Anspruch, der zu der Materie ja auch schon erhoben wurde. Reden wir nur über die Diskussion in einem Internetforum. Und nein, gerade da reicht der Verweis auf das LThK ganz und gar nicht zur Unterstützung oder Absicherung der eigenen Position. Denn man kann nicht notwendig davon ausgehen, dass jene, die in der Frage mitlesen und mitdiskutieren, die 11 Bände des Lexikons in ihrem Bücherschrank stehen haben. Ich beispielsweise habe das Ding nicht und habe auch nicht vor es mir zu kaufen. Wenn also in einem Internetforum bestimmte Thesen in den Raum geworfen werden mit dem Vermerk, das wäre doch alles ausreichend dokumentiert und gut erforscht und nachgewiesen, dann bitte auch mit konkreten Quellangaben aus dem Internet. Ist es nämlich wirklich dokumentiert, erforscht und nachgewiesen, gibt es dazu auch online-Quellen. Gibt es keine solchen Quellen, gehe ich bis zur Nachweis des Gegenteils von einer Schutzbehauptung aus. 

 

 

Im Grunde genommen hast Du recht und eigentlich klappt das mit den Links als Nachweis hier im Forum ja auch erfreulich gut. Wenn aber jemand explizit ein wissenschaftliches Werk genannt haben möchte, möglichst in einem Journal mit peer review veröffentlicht, dann ist es ihm auch zuzumuten, sich ggf. in die nächste Universitätsbibliothek zu begeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rorro
vor 3 Stunden schrieb Moriz:

 

Im Grunde genommen hast Du recht und eigentlich klappt das mit den Links als Nachweis hier im Forum ja auch erfreulich gut. Wenn aber jemand explizit ein wissenschaftliches Werk genannt haben möchte, möglichst in einem Journal mit peer review veröffentlicht, dann ist es ihm auch zuzumuten, sich ggf. in die nächste Universitätsbibliothek zu begeben.

 

Dazu wäre ich ja bereit. Wenn ich wüßte, wo ich in welchem Journal unter welcher Ausgabe auf welcher Seite suchen muß. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rorro
vor 6 Stunden schrieb Julius:

Wenn ich nachprüfen will, ob es stimmt oder wahrscheinlich ist, dass jemand, der das behauptet, sich intensiver und "auf wissenschaftlicher Ebene" mit dem Opus Dei beschäftigt, dann gibt es "stillere" und vor allem wirksamere Möglichkeiten, das in Erfahrung zu bringen als auf den Putz zu hauen und peer-reviewte wissenschaftliche Nachweise von "Wissenschaftlern (!)" einzufordern. Das mache ich allenfalls, wenn ich mich in die Idee verrannt habe, ihn in einem Diskussionsforum forenöffentlich diskreditieren zu müssen.

 

Ich dachte, das wäre hier ein Diskussionsforum, welches diesen Namen verdient. Mimosenhaftes "mimimi" ist hier hoffentlich fehl am Platz.

 

Wenn wir uns nicht hier schulen können für die verbale Auseinandersetzung, wo dann?

 

Diskreditieren will ich nie jemanden. Hinterfragen immer, auch provokativ. Dafür sehe ich jetzt irgendwie keine Rechtfertigungspflicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Julius
vor 3 Stunden schrieb rorro:

Wenn wir uns nicht hier schulen können für die verbale Auseinandersetzung, wo dann?

 

Eine Schulungsveranstaltung war das? Ach so. Ja dann ... 😲

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moriz
vor 4 Stunden schrieb rorro:

Dazu wäre ich ja bereit. Wenn ich wüßte, wo ich in welchem Journal unter welcher Ausgabe auf welcher Seite suchen muß. 

 

LThK, Stichwort Opus Die, [sorry, es reicht. Die Autokorrektur hat das jetzt 6 mal verschlimmbessert. Ihr wisst, was gemeint ist!], der Abschnitt über die Finanzierung sollte ebenfalls zu finden sein; die genauen Seitenzahlen dürften von der Auflage abhängen. Von daher halte ich bei einem lexikographisch geordneten Band wie einem Lexikon die Angabe eines Stichwortes für sinnvoller als eine Seitenzahl.

Da finden sich dann auch weiterführende, wissenschaftliche Literaturangaben.

 

Oder willst du das eine paper haben, was deine Frage genau beantwortet? Ich fürchte, das gibt es nicht; die Antworten mußt du dir aus mehreren Fachartikeln zusammensuchen. Wenn es dich denn so brennend interessiert...

 

PS.: Du hast gewonnen! Seit zwei Seiten diskutieren wir nicht mehr darüber, wer was finanziert, sondern nur noch darüber, wie Behauptungen hier angemessen belegt werden sollten.

bearbeitet von Moriz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nannyogg57

Soweit ich es verstanden habe geht es darum, ob Kirche in Not von Opus-Dei-Leuten geleitet bzw. beeinflusst wird.

 

Ist diese Frage, mit Nachweis, zu beantworten?

 

rorro ist gerne mit der Frage nach Nachweisen unterwegs. Damit eröffnet sich eine recht lebhafte, aber weitgehend sinnbefreite Metadiskussion, wie man hier sieht.

 

Inzwischen hat das ja metaphysische Züge angenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mistah Kurtz
vor 41 Minuten schrieb nannyogg57:

Soweit ich es verstanden habe geht es darum, ob Kirche in Not von Opus-Dei-Leuten geleitet bzw. beeinflusst wird.

 

 

Eigentlich ging es darum, ob Kirche in Not ein anderes Portal von, na, sagen wir deutlich konservativerem Zuschnitt, subventioniert. Dann wurde von jemanden - Jorge? - Opus Dei ins Spiel gebracht. So weit ich das verstanden habe, meint Jorge, Kirche in Not gehöre sozusagen Opus Dei. Vielleicht muss man ja noch froh sein, dass nicht darüber diskutiert wird, ob die Kirche Opus Dei gehört, Petersdom und Papst inklusive. 

 

Und da, muss ich sagen, hat rorro mit der Frage nach Nachweisen nicht unrecht. Wenn es bei so vagen Behauptungen bleibt, nun, wer hindert mich zu sagen, dass nicht auch Papst Franziskus geheimes Mitglied von Opus Dei ist? Als Quelle verweise ich mal auf das LThK. Auf irgend einer Seite in irgend einem Band findet sich sicherlich eine Bestätigung dafür. Und wenn ihr sie nicht findet, zeugt das nur, dass ihr entweder nicht gut genug danach gesucht habt oder selber Mitglieder des Opus Dei seid und gemeinsam mit Pinky und Brain daran arbeitet die Weltherrschaft über die Kirche an euch zu reißen. 

 

Mit anderen Worten: wer starke Ansagen macht, sollte auch starke Belege dafür liefern. Andernfalls  ich wieder meinen gegenwärtigen Lieblingslink in solchen Dingen zur Verfügung stelle: La calunnia è un venticello

 

bearbeitet von Mistah Kurtz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Julius
vor 3 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

So weit ich das verstanden habe, meint Jorge, Kirche in Not gehöre sozusagen Opus Dei.

 

So weit ich das gelesen habe, schrieb Jorge, KiN gehöre ZUM Opus Dei. ICH verstehe das schon so, wie Nanny Ogg es treffend formuliert hat: KiN wird (auch) von Opus-Dei-Leuten beeinflusst. Wobei offen bleiben kann, wer sich da wann wen und warum an Land gezogen hat, angeblich war's im Falle N. ja ein Headhunter im Auftrag von KiN. Offenkundig wird das an so kleinen unscheinbaren Notizen wie dieser (und falls jetzt gleich wieder jemand gesprungen kommt und mir unterstellt, ich würde ZENIT dem OD zurechnen: nein, ich kann zwischen OD und LC unterscheiden) oder auch dieser. Auch wenn Herr N., hochgelobt als Vermittler bei der Verständigung Roms mit dem Moskauer Patriarchat, als Generalsekretär von KiN bald wieder zurückgetreten ist, halte ich KiN nach wie vor für eine Art unverfänglichen Wegbereiter für Projekte des Opus Dei - wobei die nicht ausschließlich im Interesse von OD zu liegen brauchen und auch nicht negativ bewertet werden müssen, nur weil sie vom Opus Dei befördert werden. Unverfänglich(er)e Wegbereiter auf unsicheres Terrain vorzuschicken ist auch für andere Organisationen nicht ungewöhnlich. Dass ich das so verstehe und so sehe - "dafür sehe ich jetzt (auch) irgendwie keine Rechtfertigungspflicht".

 

Vor ca. 5 Jahren haben sich Bekannte von mir mal bei der Agentur eines ehemaligen KiN-Pressesprechers zu einem Berlin-Trip angemeldet. Zu ihrer leichten Verwunderung bekamen sie dort ein noch unsichtbares Schulprojekt des OD als Zeichen des blühenden katholischen Lebens in Berlin vorgeführt, das damals gerade hohe Wellen geschlagen hatte - es war noch kein Stein der künftigen Schule zu sehen, anscheinend war auch noch kein Grundstück dafür gefunden worden. Naja, inzwischen wissen sie um die Fäden, die sich da zu einem Netz fügen. Ob und was aus der geplanten OD-Schule seitdem geworden ist, die selbstredend nicht als OD-Schule firmierte, weiss ich allerdings nicht. Vielleicht frage ich gelegentlich mal nach.
Dass OD-Einrichtungen selten als OD-Einrichtungen firmieren, sondern bestenfalls dem OD "nahestehen", hat Jorge, wie ich finde, schon sehr anschaulich dargestellt.


 

Zitat

Wenn es bei so vagen Behauptungen bleibt, nun, wer hindert mich zu sagen, dass nicht auch Papst Franziskus geheimes Mitglied von Opus Dei ist?  Als Quelle verweise ich mal auf das LThK...


Papst Franziskus als "geheimes Mitglied des Opus Dei" würde nicht mal erschüttern. Sein vor ca. 10 Jahren verstorbener Bruder soll jedenfalls Mitglied gewesen sein, und das nicht im Geheimen. Den dafür geforderten "starken Beleg" liefere ich Dir dafür auch nicht, bei Wikipedia gibt's ne Liste prominenter OD-Mitglieder. Die wirst Du ja noch selber finden.
Die "Behauptungen" (in den Führungsetagen von KiN sind OD-Leute am Werk) waren und sind überhaupt nicht vage, sondern für den, wer sie nachprüfen will, leicht nachprüfbar. Dazu braucht er noch nicht mal das LThK. Und Deine verzerrenden Übertreibungen sind so überflüssig wie die verzerrenden und verfälschenden Zuspitzungen von rorro, wobei es sich bei letzteren um von mir nicht erkannte Lektionen im Rahmen einer Schulungsveranstaltung gehandelt haben soll. Was Du kannst, kann ich auch. 😉

bearbeitet von Julius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rorro
vor 7 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

 

Eigentlich ging es darum, ob Kirche in Not ein anderes Portal von, na, sagen wir deutlich konservativerem Zuschnitt, subventioniert. Dann wurde von jemanden - Jorge? - Opus Dei ins Spiel gebracht. So weit ich das verstanden habe, meint Jorge, Kirche in Not gehöre sozusagen Opus Dei. Vielleicht muss man ja noch froh sein, dass nicht darüber diskutiert wird, ob die Kirche Opus Dei gehört, Petersdom und Papst inklusive. 

 

Und da, muss ich sagen, hat rorro mit der Frage nach Nachweisen nicht unrecht. Wenn es bei so vagen Behauptungen bleibt, nun, wer hindert mich zu sagen, dass nicht auch Papst Franziskus geheimes Mitglied von Opus Dei ist? Als Quelle verweise ich mal auf das LThK. Auf irgend einer Seite in irgend einem Band findet sich sicherlich eine Bestätigung dafür. Und wenn ihr sie nicht findet, zeugt das nur, dass ihr entweder nicht gut genug danach gesucht habt oder selber Mitglieder des Opus Dei seid und gemeinsam mit Pinky und Brain daran arbeitet die Weltherrschaft über die Kirche an euch zu reißen. 

 

Mit anderen Worten: wer starke Ansagen macht, sollte auch starke Belege dafür liefern. Andernfalls  ich wieder meinen gegenwärtigen Lieblingslink in solchen Dingen zur Verfügung stelle: La calunnia è un venticello

 

 

So ist es. Qualitative Belege sind der einzige Weg um "Fake News" und andere Lügen zu verhindern. 

 

Ich war zwar noch nicht da, habe aber mal online nachgeschaut. In der hiesigen Unibibliothek steht das LThK mit der 3. Auflage aus 1993-2001. Falls ich die Behauptung, KiN gehöre zum OD, dort nicht belegt wiederfinde (ein Dazugehören bedeutet ja eine Kontrolle durch das OD in den höchsten Ebenen), liegt das bestimmt daran, daß das LThK zum OD gehört... :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Julius
Am 10.3.2019 um 12:01 schrieb Jorge:

Meine Aussage (dass es - unter anderem - beim Opus Dei nicht üblich ist, informelle Verbindungen auf Webseiten öffentlich zu dokumentieren; dass es sich mithin um intransparente Strukturen handelt, die - unter anderem - für das Einflussmanagement von Opus Dei normal und charakteristisch sind) ist selbstverständlich in der Literatur über das Opus Dei breit belegt.

Am 10.3.2019 um 13:27 schrieb rorro:

In welcher wissenschaftlichen denn? Mehr will ich gar nicht wissen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Julius
vor 2 Stunden schrieb rorro:

Falls ich die Behauptung, KiN gehöre zum OD, dort nicht belegt wiederfinde (ein Dazugehören bedeutet ja eine Kontrolle durch das OD in den höchsten Ebenen) ...

 

Von Kontrolle rede ich nicht (Jorge hat, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, den Begriff auch nicht benutzt), aber von Einfluss ...

Es ist sicher nicht ehrenrührig, Absolvent der IESE-Business School zu sein. Selbstredend ist es auch nicht ehrenrührig, wenn KiN sich einen ISIE-Absolventen zum Vorstandsvorsitzenden kürt. Könnte ja auch purer Zufall sein. Ehrenrührig ist es allerdings gleichfalls nicht, hinter den Zufall ein kleines Fragezeichen zu setzen und den spontanten Gedanken an Einfluss des OD bis in die höchste Ebene von KiN nicht gleich zu verdrängen. (Nein, in der Darstellung des Werdegangs des neuen Vorstandsvorsitzenden fehlt ein Hinweis darauf, wird aber vielleicht nur rein zufällig nicht erwähnt oder ist in der Fülle der aufgeführten Qualifikationen auch nicht so wichtig). Die Webseiten, auf denen er als IESE-Alumnus verzeichnet war (er war auch einige Zeit Präsident der deutschen Alumni-Vereinigung der IESE) sind allerdings nicht mehr vorhanden (google liefert noch ein paar Indizien). Das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Zufall. Und nein, ich bin nicht der Schelm, der Böses dabei denkt. 😉

 

(im LThK in Deiner Bibliothek findest Du das gewiss nicht wieder, das ist nicht mehr ganz so taufrisch. Aber Du kannst ja spanisch. Das hilft Dir vielleicht weiter, die Universität von Navarra, Du weisst schon ...).

bearbeitet von Julius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rorro

Wenn mir etwas gehört und ich es nicht kontrolliere, gehört es mir nicht (es sei denn es ist vermietet). Dein Link führt zur dt. Sektion von KiN, das ist nur ein Teil von KiN. und auch wenn der Vorsitzende der dt. Sektion zum OD gehört - das Thema hatten wir schon - dadurch "gehört" KiN nicht zum OD.

 

Offenbar traust Du dem LThK auch nicht (ich habe ja auch meine Zweifel , lasse mich aber gerne eines besseren belehren) - also welche anderen Quellen gibt es denn? Sei ja alles "breit belegt". Dann muß ich nicht zweimal fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Julius
vor 44 Minuten schrieb rorro:

Offenbar traust Du dem LThK auch nicht (ich habe ja auch meine Zweifel , lasse mich aber gerne eines besseren belehren) - also welche anderen Quellen gibt es denn? Sei ja alles "breit belegt". Dann muß ich nicht zweimal fahren.

 

Wenn ich Dich und Deine fiese Masche, andere niederzumachen, nicht durchschauen würde, würde ich DIR nicht trauen, und zwar von zwölf bis Mittag nicht über den Weg trauen!

Dem LThK traue ich sehr wohl, allerdings bestehe ich nicht darauf, dort etwas zu finden, was nicht drinsteht und was auch niemand behauptet hat, dass es drin stünde. Zur Erinnerung habe ich zwei Beiträge weiter oben verlinkt, worum es bei dem Hinweis auf das LThK gegangen ist. Es reicht also durchaus, wenn Du einmal in die Unibibliothek fährst und dort Hinweise auf das Einflussmanagement des OD findest. Oder auch nicht, wenn es Dich nicht interessiert.
Und jetzt suche Dir bitte jemand anderen, mit dem Du Dein albernes Häschen-hüpf-Spielchen spielen kannst.

bearbeitet von Julius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mistah Kurtz
vor 1 Stunde schrieb Julius:

 

Von Kontrolle rede ich nicht (Jorge hat, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, den Begriff auch nicht benutzt), aber von Einfluss ...

 

Jorge: "Kirche in Not gehört zum Opus Dei". Wie interpretierst Du dann diesen Satz. 

"Gehört zu" ist, sprachlich gesehen, ein Possessivausdruck. Das ist sogar im Ausdruck stärker noch als Kontrolle oder gar nur Einfluss. 

 

Aber selbst wenn KiN zum Opus Dei gehörte (was ich immer noch nicht sehe): was wäre daran schlimm? Ich weiß ja, für manche ist OD das personifizierte Böse in der Kirche. nur kann ich persönlich das eigentlich nicht nachvollziehen. Und nein: ich bin kein Mitglied des OD, weder offen, noch geheim. Ich halte OD für das, was die Jesuiten im 18. Jahrhundert waren. Und so wie sich um die Jesuiten damals eine ganze Fülle von Verschwörungstheorien rankten, so ranken sie sich heute um das OD. Ich billige dem OD zu, das zu tun, was alle möglichen anderen Strömungen in der Kirche auch tun: nämlich ihre Vorstellungen von dem, was Kirche, Glaube etc. sind und sein sollen, zu propagieren. Da halte ich es mit  Mao Zedong: „Lasst hundert Blumen blühen, lasst hundert Schulen miteinander wetteifern“. Im Gegensatz zu Mao halte ich aber nichts davon, missliebige Schulen, wenn sie denn ihre Meinungen äußern, gleich wieder zu unterdrücken, nur weil ihre Meinung nicht meiner entspricht. 

bearbeitet von Mistah Kurtz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Julius
vor 46 Minuten schrieb Mistah Kurtz:

Aber selbst wenn KiN zum Opus Dei gehörte: was wäre daran schlimm?

 

Hat hier jemand behauptet, das OD wäre das "personifizierte Böse"? Ich sehe auch nichts Böses darin, wenn ein personell mit dem OD verbandeltes Hilfswerk sich eine Internet-Plattform als verlängertes Ärmchen hält, um "das zu tun, was alle möglichen anderen Strömungen in der Kirche auch tun: nämlich ihre Vorstellungen ... zu propagieren", auch wenn nicht alle Strömungen solch gesteigerten Wert darauf legen, dass das nicht allzu weit bekannt wird. Mit diesem im Dunkeln und nicht offen munkeln des OD habe ich während meiner Zeit an der Uni ganz eindrückliche Erfahrungen machen dürfen, und ich nehme mir aufgrund dieser Erfahrungen die Freiheit, mir die Herren und Damen auf mindestens eine Armlänge Abstand zu halten. Dabei wollten die von MIR im Grunde gar nichts, ich habe nicht so ganz in ihr Beuteschema gepasst. Ob sie heute noch so wählerisch sind, weiss ich nicht. Deswegen aber habe ich sie doch nicht schon für "böse" erklärt. Die sind halt so, und warum soll das niemand wissen?

Ich verstehe jetzt auch die Empörung darüber nicht, dass jemand auf die "Beziehungen" hinweist, die nun mal zwischen OD und KiN einerseits und zwischen KiN und besagter Internetplattform andererseits bestehen. Beinahe so als ob diese Beziehungen eine ganz fürchterlich ehrabschneiderische Unterstellung darstellen würden. Von diesen Beziehungen zu wissen, erklärt aber dann doch manches, z.B. den Tenor so mancher Berichterstattung, aktuell der Berichterstattung über Pell. Auf nichts anderes hat Jorge hingewiesen. Deine Pirouette mit dem Possessivausdruck ist ungefähr so lustig wie rorros Häschen-hüpf-über-mein-Stöckchen-Spiel.

bearbeitet von Julius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mistah Kurtz
vor 1 Stunde schrieb Julius:

Deine Pirouette mit dem Possessivausdruck ist ungefähr so lustig wie rorros Häschen-hüpf-über-mein-Stöckchen-Spiel.

Freut mich, zu Deiner Belustigung beigetragen zu haben ... ich verstehe nur nicht, warum Du so häufig mit Deinen Antworten dahergrantelst als hätte man - in dem Fall: ich - Dir in die Suppe gespuckt. Ich erlaube mir, manche Dinge anders als Du zu sehen und zu bewerten. Da muss man nicht gleich mit abwehrendem Spott reagieren. 

 

Aber egal. Das Thema ist, wie es bei uns so schön heißt, für mich gegessen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rorro

Für mich auch. Ich war heute Abend in der Uni Bib: weder in Band 5 des LThK (dort steht der Eintrag "Kirche in Not"), noch in Band 7 (Eintrag "Opus Dei") findet sich etwas zum Verhältnis der beiden.

Es war nie meine Absicht jemanden niederzumachen - und ich habe das auch nicht getan, da ich keine Person angegangen bin, sondern nur Meinungen (diese Unterscheidung ist wichtig!), die hier selbstbewußt vertreten wurden. Mir geht es auch gar nicht ums OD, kath.net oder KiN - die sind für mich(!) austauschbar bei diesem Disput.

Mir geht es um redliche Argumentation und Belege für Behauptungen - egal welche - besonders bei suggerierter Wissenschaftlichkeit. Ich erlebe das zu oft im Job, daß Anbieter von irgendwelchen Produkten oder Diestleistungen sich (pseudo-)wissenschaftlich geben und wenig bsi nichts ist dahinter.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Julius
vor 9 Stunden schrieb rorro:

Ich war heute Abend in der Uni Bib: weder in Band 5 des LThK (dort steht der Eintrag "Kirche in Not"), noch in Band 7 (Eintrag "Opus Dei") findet sich etwas zum Verhältnis der beiden.

 

Zum Schluss noch einmal der Hinweis, dass Du auf das LThK nicht verwiesen worden bist, um dort einen Hinweis "zum Verhältnis der beiden" zu finden, sondern dazu, dass "selbstverständlich in der Literatur über das Opus Dei breit belegt" sei, dass es "unter anderem - beim Opus Dei nicht üblich ist,  informelle Verbindungen auf Webseiten öffentlich zu dokumentieren; dass es sich mithin um intransparente Strukturen handelt, die - unter anderem - für das Einflussmanagement von Opus Dei normal und charakteristisch sind)" (Jorge, weiter oben schon einmal zitiert). Wer dazu Literaturhinweise sucht, wird im LThK sehr wohl fündig, braucht es aber nicht (mehr), weil er, was er sucht, mittlerweile umfangreicher und bequemer im Netz finden kann, sofern er einen Internetanschluss besitzt - weswegen er dazu auch nicht in eine Unibibliothek fahren muss. Letzteres würde ich persönlich nicht mal tun oder vorgeben, wenn ich "nachweisen" wollte, welche Mühe ich mir doch mache, um den Nachweis für etwas zu erbringen, das ich einem anderen unterstellt, dieser andere aber gar nicht behauptet hat. Das ist mir viel zu kompliziert, dazu bin ich auch viel zu bequem. 😉😄
Das weisst Du ganz genau. Deine vorgetäuschte Begriffsstutzigkeit, die kleinen, wiederholten verbalen Rosstäuschereien, die Verwirrspielchen, mit denen Du - wie jetzt auch im Verlauf dieser Debatte - immer wieder versuchst, andere auf etwas festzunageln, was sie nicht behauptet haben, sie damit bei eher oberflächlich Mitlesenden in ein schiefes Licht zu setzen, sie in die Enge zu treiben und vorzuführen (Du betrachtest es, ich darf Dich noch einmal zitieren, als "Schulung für die verbale Auseinandersetzung") sind sozusagen der "Stallgeruch", der Deine Auftritte hier umweht, so etwas wie Dein "genetischer Fingerabdruck", den Du immer wieder hinterlässt. Der ist wesentlich übler als das, was Du anderen am Ende Deiner Lektionen/Vorführungen vorzuwerfen pflegst: "wissenschaftlich" nicht redlich und korrekt zu argumentieren. Dabei sind die anfänglichen Rückfragen längst beantwortet: ja, KiN subventioniert ein privates katholisches Internetportal, und ja, es gab und gibt immer wieder personelle Verflechtungen zwischen KiN und OD, auch auf den Leitungsebenen.
Und damit ist dieses Thema hier auch für mich beendet.

bearbeitet von Julius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jouaux

Ich hab mal Anfang des Jahrtausends Webseiten für KiN in Königstein gebaut.  Das war ein Auftraggeber wie jeder andere - jedoch mit besserer Kantine. 


Meine Frage, warum auf kath.net Werbung geschaltet wird, wurde professionell mit "Reichweite und Zielgruppe" beantwortet. 


Die seltsame "van Straaten Verehrung" führte ich darauf zurück, dass dieser gerade verstorben war. Überraschend fand ich das große Osteuropa-Archiv und die Dokumentation von Christenverfolgungen in aller Welt.

 

Pharmaunternehmen, für die ich Aufträge in dieser Zeit erledigte, würde ich eher Opus-Methoden unterstellen als diesem Hilfswerk.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Julius
vor einer Stunde schrieb jouaux:

"Reichweite und Zielgruppe"

 

"Zielgruppe und Reichweite" als Antwort ergibt ja auch durchaus Sinn. 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×