Jump to content
mn1217

Politik für Alle

Recommended Posts

rince
vor 33 Minuten schrieb Thofrock:

Wenn man die Angst anderer für sein eigenes Wohlbefinden benötigt.

Ah, wie bei den Klima-Weltuntergangspredigern...

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Stunden schrieb lavoisine:

 

Jemand der eine entgegengestreckte Hand nicht annimmt, verweigert diesen Gruß. Tue ich ja auch ab und zu. Besonders in den Grippewellen, um Ansteckungen zu vermeiden. Aber ganz sicher nicht aufgrund des Geschlechts.

es ist nicht aufgrund des geschlechts. der muslim verhält sich schamhaft, keusch. er verweigert nicht. es ist eine geste der achtung, der ehrfurcht. ich denke diese gefühle sind tiefer verankert als der wunsch nach berührung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 22 Stunden schrieb Thofrock:

Bei jemanden der aus Angst die AfD wählt, kann man wohl von einer generalisierten Störung sprechen. Da ist mit Entspannungsübungen vermutlich nicht mehr viel zu machen. Also Verhaltenstherapie, und möglicherweise einen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer zur Unterstützung des Hirnstoffwechsels.

 

Aber wie gesagt, 99 von 100 AfD- Wählern haben andere Motive. Die haben eher das Gegenteil einer Angststörung

angststörung ist eher eine phobie. z.b. vor spinnen, dunklen räumen, ev. auch migranten. es ist eher eine narzisstische kränkung. wiki meint " Narzissmus oder allgemeiner das Selbstwertgefühl einer Person oder einer Gesellschaft in Frage stellen." diese wiederum kann in eine persönlichkeitsstörung übergehen.

wo wäre ev.das selbstwertgefühl eines afd-wählers gestört?

er bekommt nicht deutlich mehr geld als ein migrant.

seine rentenformel ist eine andere als die eines wessis.

er wohnt mit einem migranten im selben haus.

der migrant bekommt arbeit weil er gebildet ist.

die migrantin läßt sich nicht antatschen

die migrantenkinder sind besser in der schule.

die vergleichbaren produkte ehemaliger ostbetriebe werden im westen hergestellt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Stunden schrieb lavoisine:

 

....Und in Primavera werden ebenfalls Ideale kommuniziert, die der Frau eine Sexualität zuschreiben, die in der Ehe ihre Erfüllung findet.

das ist eine deutung, der du dich anschließt. eine andere lautet: "Von rechts naht sich Zephir, der Wind, und verströmt den göttlichen Atem; dabei umarmt er die Nymphe Chloris und erfüllt sie mit Geist im Bild einer Begattungsvorstellung. "

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor 25 Minuten schrieb helmut:

es ist nicht aufgrund des geschlechts. der muslim verhält sich schamhaft, keusch. er verweigert nicht. es ist eine geste der achtung, der ehrfurcht. ich denke diese gefühle sind tiefer verankert als der wunsch nach berührung.

'Der Muslim'? So etwas gibt es doch gar nicht. 

Dazu gibt es auch viel zu viele Muslime, die keine Probleme mit Händeschütteln oder gar Umarmungen haben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 5 Minuten schrieb rince:

'Der Muslim'? So etwas gibt es doch gar nicht. 

Dazu gibt es auch viel zu viele Muslime, die keine Probleme mit Händeschütteln oder gar Umarmungen haben. 

es gibt auch viele schweizer die sich nackt in der zeitung präsentieren. es gibt solche und solche. ich achte auch nackte schweizer.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 11 Stunden schrieb lavoisine:

 

Es mag sicher Ausnahmen geben. Aber gerade die genannten Bilder würde ich eher als Bestätigung meiner These betrachten. Die Geburt der Venus ist die Darstellung eines Schönheitsideals, im Urteil des Paris malt ein Mann, wie ein Mann die Aphrodite zur Schönheit wählt. Und in Primavera werden ebenfalls Ideale kommuniziert, die der Frau eine Sexualität zuschreiben, die in der Ehe ihre Erfüllung findet.

 

Es ist die Frage, was wir Sexualitaet ueberhaupt zuschreiben. Dass sie einer Ehe und/oder  Beziehung ihre Erfuellung findet, dass sehe ich auch so., egal ob Mann oder Frau. Sonst wuerden Maenner nicht heiraten wollen und keine monogamen Beziehungen eingehen wollen. Der Wunsch nach Familie ist schliesslich kein weibliche Vorrecht,  den Wunsch haben die meisten Maennern auch. 

 

Frauen sind auch nie Aufputz gewesen, sie sind Mittelpunkt des maennlichen Begehrens und Ziels.  Dieses Begehren ist biologisch und evolutionaer bedingt.

 

Du legst ein bestimmtes Raster ueber die Welt und die Dinge, nach dem du alles beurteilst offenbar, und wie bei jedem so angewandten Raster ergibt das ein geschlossenes Weltbild.

 

Bloss war die Welt nie so und ist auch jetzt nicht so, dass sie in solches Raster passt. 

 

Die Venus von Milo ist kulturell und geistig weitaus mehr als das schlichte Abbild einer  schoenen Frau (siehe auch Wikipedia zum Thema). Es in die Genderfrage zu verwursteln zu versuchen ist dasselbe, als wenn man die Venus von Willendorf fuer sexistich hielte, weil sie kein Gesicht hat.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine
7 hours ago, helmut said:

es ist nicht aufgrund des geschlechts. der muslim verhält sich schamhaft, keusch. er verweigert nicht. es ist eine geste der achtung, der ehrfurcht. ich denke diese gefühle sind tiefer verankert als der wunsch nach berührung.

 

Genau, "der Muslim" verhält sich schamhaft, weil diese Gefühle "tief verankert sind". Denk mal über diese Formulierungen und deine Rassismusvorwürfe gegenüber anderen TeilnehmerInnen nach. Und sind diese "Gefühle" in einem Pierre Vogel genauso "tief verankert", wie bei einem iranischen Präsidenten oder einem Asylberechtigten unbekannten Namens?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine
7 hours ago, helmut said:

das ist eine deutung, der du dich anschließt. eine andere lautet: "Von rechts naht sich Zephir, der Wind, und verströmt den göttlichen Atem; dabei umarmt er die Nymphe Chloris und erfüllt sie mit Geist im Bild einer Begattungsvorstellung. "

 

Und die Interpretation, ein Mann erfülle die Nymphe mit Geist im Bilde einer Begattungsvorstellung ist jetzt so weit von all dem anderen entfernt? Beschäftige Dich mal mit der Mythologie. Aphrodite entstand aus einem abgeschnittenen Penis.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

Naja, das gibt es wohl bei Frauen, dass sie eine gewissen Begattungsvorstellung haben, wenn ein Mann sie umarmt :-)))

 
Dazu braucht man nicht Zephir zu sein ... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine
19 minutes ago, Long John Silver said:

 

Es ist die Frage, was wir Sexualitaet ueberhaupt zuschreiben. Dass sie einer Ehe und/oder  Beziehung ihre Erfuellung findet, dass sehe ich auch so., egal ob Mann oder Frau. Sonst wuerden Maenner nicht heiraten wollen und keine monogamen Beziehungen eingehen wollen. Der Wunsch nach Familie ist schliesslich kein weibliche Vorrecht,  den Wunsch haben die meisten Maennern auch. 

 

Frauen sind auch nie Aufputz gewesen, sie sind Mittelpunkt des maennlichen Begehrens und Ziels.  Dieses Begehren ist biologisch und evolutionaer bedingt.

 

Du legst ein bestimmtes Raster ueber die Welt und die Dinge, nach dem du alles beurteilst offenbar, und wie bei jedem so angewandten Raster ergibt das ein geschlossenes Weltbild.

 

Bloss war die Welt nie so und ist auch jetzt nicht so, dass sie in solches Raster passt. 

 

Die Venus von Milo ist kulturell und geistig weitaus mehr als das schlichte Abbild einer  schoenen Frau (siehe auch Wikipedia zum Thema). Es in die Genderfrage zu verwursteln zu versuchen ist dasselbe, als wenn man die Venus von Willendorf fuer sexistich hielte, weil sie kein Gesicht hat.

 

 

 

 

 

 

Ich formuliere gar keinen Appell für und gegen eine Ehe. Ich kritisiere, dass die weibliche Perspektive bei den kulturellen Entwicklungen weitestgehend ausgeschlossen wurde. Die prägenden Werke haben Männer geschrieben. Und darin legten sie Regeln für alle fest und neigten ebenfalls dazu eine meist rigide Sexualmoral zu definieren und die Rolle der Frau immer unterhalb ihrer eigenen Position anzusiedeln. Was die Venus von Milo ist, stand gar nicht zur Debatte. Aber auch hier kurz der Einwurf, dass die Aphrodite aus dem Penis eines Mannes entstanden ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine
15 minutes ago, Long John Silver said:

Naja, das gibt es wohl bei Frauen, dass sie eine gewissen Begattungsvorstellung haben, wenn ein Mann sie umarmt :-)))

 
Dazu braucht man nicht Zephir zu sein ... 

 

Vielleicht braucht es auch gar keinen Mann, der Frauen mit Geist erfüllt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

Meine Lebenserfahrung sagt was anderes :-))

 

Wie dem auch - Begehren muss immer ein Objekt haben, sonst waere es Narzissmus. Begehren ist kein Selbstzweck und entsteht nicht ohne Relation zu irgendetwas.  Begehren ist die biologische Grundlage von Fortpflanzung und der Hinwendung der Geschlechter zueinander. 

 

Kann man sich entziehen individuell, ohne Zweifel, falls man es anstrebt, aber wie langweilig und trist waere dann die Welt ohne die Erotik zwischen Mann und Frau. 

 

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine
5 minutes ago, Long John Silver said:

Meine Lebenserfahrung sagt was anderes :-))

 

Wie dem auch - Begehren muss immer ein Objekt haben, sonst waere es Narzissmus. Begehren ist kein Selbstzweck und entsteht nicht ohne Relation zu irgendetwas.  Begehren ist die biologische Grundlage von Fortpflanzung und der Hinwendung der Geschlechter zueinander. 

 

Kann man sich entziehen individuell, ohne Zweifel, falls man es anstrebt, aber wie langweilig und trist waere dann die Welt ohne die Erotik zwischen Mann und Frau. 

 

 

 

Lebenserfahrung ist kein Argument. Eine Erotik zwischen Mann und Frau kann auch auf Augenhöhe stattfinden. Ohne die Vorstellungen, dass Frauen eigentlich geistlose Wesen seien, die erst durch den Mann zu halbwegs menschlichen Wesen werden.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

Das von Helmut eingebrachte Zitat bedeutet eigentlich etwas  ganz anderes, als das, was du jetzt daraus drehst, aber sei's drum. 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor einer Stunde schrieb lavoisine:

 

Ich formuliere gar keinen Appell für und gegen eine Ehe. Ich kritisiere, dass die weibliche Perspektive bei den kulturellen Entwicklungen weitestgehend ausgeschlossen wurde. Die prägenden Werke haben Männer geschrieben. Und darin legten sie Regeln für alle fest und neigten ebenfalls dazu eine meist rigide Sexualmoral zu definieren und die Rolle der Frau immer unterhalb ihrer eigenen Position anzusiedeln. Was die Venus von Milo ist, stand gar nicht zur Debatte. Aber auch hier kurz der Einwurf, dass die Aphrodite aus dem Penis eines Mannes entstanden ist.

Wir Frauen hätten das aber auch tun können( Vilder von schönen Männern malen,Werke schreiben,unsere Perspektive einbringen). Einige haben es ja auch getan.

Ich kann mich ja nicht darüber beschweren,dass es nur die männlichen Perspektive gibt,wenn ich nicht die weibliche aufzeige. 

Ich denke im Übrigen, dass unterschiedliche Perspektiven eher aus dem Charakter stammen als dass sie geschlechtsabhängig sind.

Ich will mich auch nicht nur darüber definieren,dass ein Mann oder mehrere Männer mich begehren. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor einer Stunde schrieb Long John Silver:

Meine Lebenserfahrung sagt was anderes :-))

 

Wie dem auch - Begehren muss immer ein Objekt haben, sonst waere es Narzissmus. Begehren ist kein Selbstzweck und entsteht nicht ohne Relation zu irgendetwas.  Begehren ist die biologische Grundlage von Fortpflanzung und der Hinwendung der Geschlechter zueinander. 

 

Kann man sich entziehen individuell, ohne Zweifel, falls man es anstrebt, aber wie langweilig und trist waere dann die Welt ohne die Erotik zwischen Mann und Frau. 

 

 

Erotik gibt es ja auch zwischen Mann und Mann und Frau und Frau.

Und sie speist sich nicht daraus,dass der Mann die Frau mit Geist erfüllt (weil sie geistlos ist? ).Im besten Falle erfüllen sie sich gegenseitig mit Geist und die Anziehung findet gleichberechtigt auf Augenhöhe statt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 5 Stunden schrieb lavoisine:

 

Genau, "der Muslim" verhält sich schamhaft, weil diese Gefühle "tief verankert sind". Denk mal über diese Formulierungen und deine Rassismusvorwürfe gegenüber anderen TeilnehmerInnen nach. Und sind diese "Gefühle" in einem Pierre Vogel genauso "tief verankert", wie bei einem iranischen Präsidenten oder einem Asylberechtigten unbekannten Namens?

bis zum beweis des gegenteils unterstelle ich es meinem gegenüber.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 5 Stunden schrieb lavoisine:

 

Und die Interpretation, ein Mann erfülle die Nymphe mit Geist im Bilde einer Begattungsvorstellung ist jetzt so weit von all dem anderen entfernt? Beschäftige Dich mal mit der Mythologie. Aphrodite entstand aus einem abgeschnittenen Penis.

schade um den penis.😀

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 5 Stunden schrieb lavoisine:

 

.... die Vorstellungen, dass Frauen eigentlich geistlose Wesen seien, die erst durch den Mann zu halbwegs menschlichen Wesen werden.

woher kennst du diese vorstellung? warum schon "halbwegs"?

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine
9 hours ago, mn1217 said:

Wir Frauen hätten das aber auch tun können( Vilder von schönen Männern malen,Werke schreiben,unsere Perspektive einbringen). Einige haben es ja auch getan.

Ich kann mich ja nicht darüber beschweren,dass es nur die männlichen Perspektive gibt,wenn ich nicht die weibliche aufzeige. 

Ich denke im Übrigen, dass unterschiedliche Perspektiven eher aus dem Charakter stammen als dass sie geschlechtsabhängig sind.

Ich will mich auch nicht nur darüber definieren,dass ein Mann oder mehrere Männer mich begehren. 

 

Nein, das war Frauen eben nicht einfach so möglich, wie das Männern möglich war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine
5 hours ago, helmut said:

bis zum beweis des gegenteils unterstelle ich es meinem gegenüber.

 

Aber Du bist derjenige, der sich mit seiner Aussage über "den Muslim" und dessen "tief verankerter Gefühle" auf dem Terrain rassistischen Denkens bewegt.

Edited by lavoisine

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine
5 hours ago, helmut said:

woher kennst du diese vorstellung? warum schon "halbwegs"?

 

Da brauchst Du nur in den Schriften von Kirchenvätern herumwühlen. Zum Beispiel Tertullian. Oder Aristoteles usw. usf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 3 Stunden schrieb lavoisine:

 

Aber Du bist derjenige, der sich mit seiner Aussage über "den Muslim" und dessen "tief verankerter Gefühle" auf dem Terrain rassistischen Denkens bewegt.

wie beschreibst du rassistisches denken? für mich ist es : abgrenzen, ausgrenzen,  vernichten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 3 Stunden schrieb lavoisine:

 

Da brauchst Du nur in den Schriften von Kirchenvätern herumwühlen. Zum Beispiel Tertullian. Oder Aristoteles usw. usf.

da wühle ich aber nicht. ich bin sie nicht. ich bin helmut der kluge frauen liebt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×