Jump to content
Sign in to follow this  
Rotgold

Weckmann, Stutenkerl, Dambedei - welche Namen kennt ihr für dieses nette Backwerk?

Recommended Posts

Werner001

Sitten und Bräuche fremder Länder und ferner Weltgegenden sind sehr faszinierend.

Ich hatte jedenfalls nie zuvor etwas von Weckmännern oder Stutenkerlen gehört.

Dafür weiß von euch vermutlich keiner, was eine Mutschel ist.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 28 Minuten schrieb Werner001:

Dafür weiß von euch vermutlich keiner, was eine Mutschel ist.

 

So was? Nein, ich kannte es vorher nicht. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
31 minutes ago, Marcellinus said:

 

So was? Nein, ich kannte es vorher nicht. :)

genau. Ist auch ziemlich regional hier, sehr kunstvoll und aufwändig. Nach alter Tradition wird am Dreikönigstag in allen Lokalen "gemutschelt", das heißt gewürfelt, mit Mutscheln als Einsatz. Wobei man gewonnenen Mutscheln am besten großzügig mit den Verlierern teilt, weil man so viele ja gar nicht essen kann.

 

Werner

Edited by Werner001

Share this post


Link to post
Share on other sites
martinpablo

Mal alle Empörungen beiseite, zum Thema Hefeteigmännchen gibt's ja auch noch allerlei anderes Interessantes zu berichten. Weiß jemand hier im Thread zum Beispiel, woher der regionale Begriff "Dambedei" eigentlich kommt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rotgold
vor 1 Minute schrieb martinpablo:

Weiß jemand hier im Thread zum Beispiel, woher der regionale Begriff "Dambedei" eigentlich kommt?

 

*meld*

 

Es gibt da mehrere Theorien, wobei keine der Theorien alleinige Gültigkeit für sich in Anspruch nehmen kann.

 

Eine der Theorien ist eine Ableitung von "Dominus Deus."

 

Aber wir sollten doch hier nicht über Backwaren schwätzen.

 

Dieses Thema hat ein   hochwürdiges Platzhirsch-Mitglied hier doch auf den Index gesetzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
martinpablo

Wir reden ja augenblicks nicht über Bachwaren, sondern über deren Namen und da wird wohl das eine oder andere Auge zugedrückt werden können.

Aber zum Thema zurück:

Die mir wahrscheinlichere These ist, dass sich "Dambedei" ableitet von der alemannischen Gottheit "Tampeta" - aber fragt mich nicht, welche Funktion dieser Gottheit zugeschrieben wurde - und diese Deutung entspräche ja auch dem Verbreitungsgebiet des "neuen" Namens.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rotgold
vor 41 Minuten schrieb martinpablo:



Die mir wahrscheinlichere These ist, dass sich "Dambedei" ableitet von der alemannischen Gottheit "Tampeta" - aber fragt mich nicht, welche Funktion dieser Gottheit zugeschrieben wurde - und diese Deutung entspräche ja auch dem Verbreitungsgebiet des "neuen" Namens.

 

OK!

Und ich lasse nun mal das Karlsruher Stadt-Wiki für mich sprechen:

 

Zitat

Die Herkunft des Wortes ist nicht zweifelsfrei geklärt.

Heidnische Ableitung

Eine mögliche Wortherkunft leitet Dambedei vom Namen eines rätischen Schutzgeistes namens „Tampada“ ab, der Haus, Vieh und Bewohner vor Schaden bewahrte.

Christliche Ableitung

Dambedei könnte auch die Verballhornung bzw. ein Missverstehen des Segensspruches „in nomine domini dei“ (Im Names Gottes des Herren, „dei“ sprich „de-i“) sein. Mit diesem Segensspruch bzw. dem ähnlichen „ad honorem domini dei“ (zur Ehre Gottes des Herren) segneten Priester Weihnachtsgebäck, das in der Form eines Christkindes gebacken war. „domini dei“ wäre dann über „domnidei“, „damneidei“ schließlich zu Dambedei geworden. Eine Variante, bei der nicht ein Segensspruch, sondern eine lateinische Bezeichnung Ursprung von Dambedei ist, ist die Ableitung von „domini panis dei“ (Brot Gottes des Herrn).

Ableitung aus dem Französischen

Auch aus dem Französischen könnte Dambedei durch Missverstehen der Phrase „dame de dieu“ (Mutter Gottes) entstanden sein. Der Dambedei wäre dann in Wahrheit eine Dambedei oder hätte beim Überschreiten der Grenze vom Elsass nach Baden auch sein Geschlecht gewechselt.

Eine zweite französische (bzw. lateinisch-französische) Variante wäre die Ableitung von „d'homme petits“ (kleiner Mensch) oder „dam petit“ (kleiner Herr).

Der Dambedei als Trampel?

Dampelhans bedeutet so viel wie Trampel. Dambedei hätte dann die Bedeutung Trampelgebäck. Hier könnte sich die Ungeschicklichkeit so manchen Hobbybäckers die Gestalt des Dambedeis mehr als grob auszuformen als Charakterattribut auf den Dambedei selbst übertragen haben.

„Dei“, „Deih“ oder „Deie“ hat bei dieser Ableitung schlicht die Bedeutung „Gebäck, das zu einer bestimmten Jahreszeit oder einem bestimmten Anlass gebacken wird“[1]. Im Namen Dambedei wäre somit weder weihnachtliches noch christliches, heidnisches, französisches oder lateinisches enthalten.

 

https://ka.stadtwiki.net/Dambedei

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rotgold

Heute habe ich 3 Dambedei gekauft.
Für 2 Kinder und ihre Mutter.

Hier beginnt also nun  so langsam die Dambedei-Saison.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Der Bäcker bei uns schreibt

 

" Werkmann" dran..

Mal sehen,gut für die Hüften ist es nicht,aber vielleicht gibt es trotzdem einen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rotgold
vor 19 Minuten schrieb mn1217:

 

 

 

Mal sehen,gut für die Hüften ist es nicht,aber vielleicht gibt es trotzdem einen.

 

Es gibt ja große und kleine Weckmänner.

So ein kleiner Weckmann hat nicht viele Kalorien. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×