Jump to content

Corona-Special: in Deutschland, Europa und Global


Recommended Posts

vor 52 Minuten schrieb mn1217:

Auch Asthmasprays haben Nebenwirkungen.  

 

Einfach einwerfen würde ich bei verschreibungspflichtigen Medikamenten eher nicht empfehlen.

Nun, Triagen haben angeblich auch Nebenwirkungen. tödliche. Und mit dem Szenario soll ja gerade wieder Panik erzeugt werden, um weitere  sinnlose Grundrechtseinschränkungen wie Ausgangssperren schmackhaft zu machen..

Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb rince:

Nun, Triagen haben angeblich auch Nebenwirkungen. tödliche. Und mit dem Szenario soll ja gerade wieder Panik erzeugt werden, um weitere  sinnlose Grundrechtseinschränkungen wie Ausgangssperren schmackhaft zu machen..


Wie ist das mit den Ausgangssperren im Bundesland Oberösterreich? Dort sollen doch tausende Patienten seit Monaten erfolgreich mit einem Asthmaspray behandelt worden sein? Haben diese Behandlungserfolge keinerlei Einfluss auf die behördlicherseits getroffenen Maßnahmen gezeitigt - wenn sie sich schon nicht über die Grenzen Österreichs hinaus herumgesprochen haben?

Link to post
Share on other sites
Werner001
14 minutes ago, UHU said:

Dann sind wir schon zwei, die sich wundern.

Auch wenn ich jetzt Syrien und Jemen da nicht mit hinbekomme.

Na Krieg in Syrien ist groß in den Medien, alle überschlagen sich um den armen Syrern zu helfen und sie nach Europa zu holen, der gleichzeitige Krieg im Jemen interessiert niemanden, und die verhungernden Jemeniten auch nicht.

Solche Beispiele gibt’s jede Menge, wird eine Schlagzeile draus gemacht, überschlagen sich alle, wenn nicht, interessiert es keinen, selbst bei ceteris paribus.

und jetzt macht halt Corona Schlagzeilen, also ist es ganz furchtbar wichtig jeden einzelnen Geimpften möglichst lange „wegen möglicher allergischer Reaktionen“ zu überwachen, bei der Grippeimpfung und genauso möglichen Reaktionen heißt es“wenn sie sich nicht gut fühlen, kommen sie halt nochmal vorbei“.

 

Werner

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Werner001:

jetzt macht halt Corona Schlagzeilen, also ist es ganz furchtbar wichtig jeden einzelnen Geimpften möglichst lange „wegen möglicher allergischer Reaktionen“ zu überwachen, bei der Grippeimpfung und genauso möglichen Reaktionen heißt es“wenn sie sich nicht gut fühlen, kommen sie halt nochmal vorbei“.

 

Auch nach den Grippeschutzimpfungen wurde mir geraten, noch eine Weile im Wartezimmer zu bleiben. Ich habe es auf eigenes Risiko nicht gemacht.

Link to post
Share on other sites

Mir wurde nich nach jeder Impfung und auch nach einigen anderen Behandlungen geraten,noch zu warten.

 Da die Klatschzeitschriften im Wartezimmer meist unterhaltsam waren,habe ich das auch getan.

Dass bei einer neuen Impfung anders geguckt wird als bei altbekannten, halte ich aber auch für normal.

Link to post
Share on other sites
Die Angelika
Zitat

Berghütte bei Nesselwang hat offen und bietet Getränke, Essen sowie Sitzgelegenheiten an

In einem anderen Fall stellte die Polizei Pfronten fest, dass bei Nesselwang eine Berghütte am Sonntagnachmittag geöffnet hatte und im Außenbereich Personen bewirtschaftet wurden. Die Berghütte bot Getränke, Essen To Go sowie Sitzgelegenheiten an. Dabei handelt es sich um einen Verstoß gegen die gültige Infektionsschutzverordnung. Die Gastwirtin wurde nach Angaben der Polizei darauf hingewiesen, die Sitzgelegenheiten zu beseitigen. Das Gesundheitsamt Ostallgäu erhält eine Meldung darüber zur Prüfung.

Quelle

 

Hätte ich jetzt nicht gewusst, dass das ein Verstoß gegen geltende Regelungen ist. Wegen der angebotenen Sitzgelegenheiten?

Muss grad schmunzeln, also wir waren Ostern auf der Bleckenau, da gabs auch Getränke to Go. Außerdem saßen die Wanderer natürlich verstreut rund um die Hütte herum auf Baumstümpfen herum sowie an der fest mit der Hüttenwand verbundenen Bank. Das wäre dann wohl auch ein VErstoß gewesen, obwohl die Leute einen Sicherheitsabstand einhielten, oder?

Link to post
Share on other sites
Werner001
3 minutes ago, Die Angelika said:

Quelle

 

Hätte ich jetzt nicht gewusst, dass das ein Verstoß gegen geltende Regelungen ist. Wegen der angebotenen Sitzgelegenheiten?

Muss grad schmunzeln, also wir waren Ostern auf der Bleckenau, da gabs auch Getränke to Go. Außerdem saßen die Wanderer natürlich verstreut rund um die Hütte herum auf Baumstümpfen herum sowie an der fest mit der Hüttenwand verbundenen Bank. Das wäre dann wohl auch ein VErstoß gewesen, obwohl die Leute einen Sicherheitsabstand einhielten, oder?

Nein, Baumstümpfe sind ja keine angebotene Sitzgelegenheit. Wahrscheinlich wäre es auch in Ordnung, wenn die Wirtin die Stühle den Wanderern halbstundenweise vermietet hätte, denn dann wären es die eigenen Stühle der Wanderer gewesen und keine „angebotene Sitzgelegenheit“, und das Vermieten von Stühlen ist laut Coronaverordnung ja nicht verboten. In der Bundesbürokratie Deutschland muss alles seine Ordnung haben. Sinn muss es nicht haben.

 

Werner

Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 6 Minuten schrieb Werner001:

Nein, Baumstümpfe sind ja keine angebotene Sitzgelegenheit. Wahrscheinlich wäre es auch in Ordnung, wenn die Wirtin die Stühle den Wanderern halbstundenweise vermietet hätte, denn dann wären es die eigenen Stühle der Wanderer gewesen und keine „angebotene Sitzgelegenheit“, und das Vermieten von Stühlen ist laut Coronaverordnung ja nicht verboten. In der Bundesbürokratie Deutschland muss alles seine Ordnung haben. Sinn muss es nicht haben.

 

Werner

 

Aber, aber, aber bürokratenschnappatmungkrieg....die Stühle werden doch dann auch zu einem bestimmten Preis angeboten!

Link to post
Share on other sites
Werner001
11 minutes ago, Die Angelika said:

 

Aber, aber, aber bürokratenschnappatmungkrieg....die Stühle werden doch dann auch zu einem bestimmten Preis angeboten!

Du kennst doch den alten Witz, wo der Pfarrer den Bischof fragt, ob er beim Brevierbeten rauchen dürfe. Natürlich nicht, bekommt er als Antwort. Der andere Pfarrer fragt, ob er beim Rauchen beten dürfe, und das darf er natürlich.

 

So, und wenn die Wirtin nun fragt, ob sie den Leuten, denen sie ein Getränk to go verkauft, einen Stuhl anbieten dürfe, wird es heißen, nein, natürlich nicht.

Wenn sie aber fragt, ob sie auch Leuten, die einen Stuhl haben, ein Getränk to go verkaufen dürfe, wird es heißen, na klar, warum denn nicht.


Darf ein Modehaus Klopapier verkaufen? Nein, Modehäuser dürfen gar nicht öffnen. Darf ein Drogeriemarkt Kleidung verkaufen? Ja natürlich. Und so wurde aus dem Modehaus Kuhn in Bad Mergentheim ein Klopapier-Flagship-Store.

 

Die einzige Möglichkeit, sich als Bürger gegen die Bürokratie zu wehren, ist, sie mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen

 

Werner

 

  • Like 3
Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 2 Stunden schrieb Die Angelika:

 

Kriegt man das so einfach?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder Arzt so einfach mal ein Privatrezept ausstellt, wenn es gar keine (zugelassene) Indikation dafür gibt. Der muss doch dann auch irgendwo was von Asthma erklären, ansonsten hat er doch auch die Ärmelkarte. Und wenn er dafür lügen muss, dann ist es eh wurscht, ob er das auf Privat- oder Kassenrezept macht....

 

Nein, bei zugelassenen Medikamenten ist es jederzeit möglich, etwas zu verschreiben, denn der Arzt hat grundsätzlich Therapiefreiheit. Erst wenn etwas passiert (was aber bei den meisten Medikamenten unwahrscheinlich ist), dann könnte ein Patient klagen. 

 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Die Angelika:

Quelle

 

Hätte ich jetzt nicht gewusst, dass das ein Verstoß gegen geltende Regelungen ist. Wegen der angebotenen Sitzgelegenheiten?

Muss grad schmunzeln, also wir waren Ostern auf der Bleckenau, da gabs auch Getränke to Go. Außerdem saßen die Wanderer natürlich verstreut rund um die Hütte herum auf Baumstümpfen herum sowie an der fest mit der Hüttenwand verbundenen Bank. Das wäre dann wohl auch ein VErstoß gewesen, obwohl die Leute einen Sicherheitsabstand einhielten, oder?

Diesen Schwachsinn haben wir auch in der Schweiz: Essen & Getränke to go dürfen angeboten werden, Nur keine Sitzgelegenheiten im Aussenbereich.

 

Anstatt dass man also Sitzgelegenheiten mit genügend Abstand zur Verfügung stellt, knubbeln sich die Gäste also irgendwo auf nem Stein oder Baumstamm zum Essen.

 

Wobei Aerosol-Forscher aktuell nochmal betonen, dass ein Ansteckungsrisiko draußen nicht wirklich existent ist, die meisten Verbote und Vorschriften draußen also alles mögliche sind, aber keine sinnvollen Maßnahmen, um eine Ansteckung mit Corona zu vermeiden.

Edited by rince
Link to post
Share on other sites

Johnson &Johnson liefert erstmal keinen Impfstoff  (Quelle : Tagesschau (.

Nicht gut für die Impfkampagne,besonders für die Praxen,die das Präparat bekommen sollten. 

 

  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb mn1217:

 

Die Anzahl der Firmen,die in solche Kühlschränke investieren können,dürfte aber -äh- überschaubar sein.

 

Äh - nein. So ein Ding kostet €8000, voll steuerlich absetzbar. Da passen 2500 Impfdosen rein. Das lohnt sich - wenn man es denn nutzen darf.

Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb rorro:

Äh - nein. So ein Ding kostet €8000, voll steuerlich absetzbar. Da passen 2500 Impfdosen rein. Das lohnt sich - wenn man es denn nutzen darf.

 

Die Frage bleibt: Was macht man anschließend damit? -80°C braucht irgendwie nicht jeder. Und der, der es braucht, der dürfte es haben.

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Werner001:

Na Krieg in Syrien ist groß in den Medien, alle überschlagen sich um den armen Syrern zu helfen und sie nach Europa zu holen, der gleichzeitige Krieg im Jemen interessiert niemanden, und die verhungernden Jemeniten auch nicht.

Solche Beispiele gibt’s jede Menge, wird eine Schlagzeile draus gemacht, überschlagen sich alle, wenn nicht, interessiert es keinen, selbst bei ceteris paribus.

und jetzt macht halt Corona Schlagzeilen, also ist es ganz furchtbar wichtig jeden einzelnen Geimpften möglichst lange „wegen möglicher allergischer Reaktionen“ zu überwachen, bei der Grippeimpfung und genauso möglichen Reaktionen heißt es“wenn sie sich nicht gut fühlen, kommen sie halt nochmal vorbei“.

 

Werner

Hab's jetzt verstanden - danke.

 

vor 29 Minuten schrieb Julius:

In Baden-Württemberg können sich ab kommenden Montag auch Ü60 impfen lassen. Da gibt es durchaus noch welche, die AZ akzeptieren.

 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/freie-astrazeneca-impftermine-in-bw-100.html

 

Hier gibt es prinzipiell nur Bilder & Meldungen von AZ-Sonder-Impfaktionen, wenn Andrang war. Bei Flaute (zwei Orte weiter ging über die Hälfte zurück!) berichtet keiner.

Link to post
Share on other sites

Nachtrag zu Hausärzte und Hausbesuche: Ich kann nur von meinem berichten: Er nimmt sich pro Woche 2 x einen halben Nachmittag und 1 x einen ganzen Nachmittag Zeit für Hausbesuche. Das finde ich schon mehr als beeindruckend.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb UHU:

Hab's jetzt verstanden - danke.

 

Hier gibt es prinzipiell nur Bilder & Meldungen von AZ-Sonder-Impfaktionen, wenn Andrang war. Bei Flaute (zwei Orte weiter ging über die Hälfte zurück!) berichtet keiner.


Oh, aktuelle und auch schon etwas ältere Flautenberichte findest Du auch von alleine genug, wenn Du solche finden willst. 😉
Aktuell auch schon solche von meuternden Hausärzten, die sich gegen die AZ-Lieferungen wehren, ohne die sie aber BioNTech nicht von den Apotheken kriegen. Da sollen deswegen, kaum dass sie begonnen hat, auch schon welche aus der hausärztlichen Impfaktion aussteigen wollen - die wollen deswegen keinen Zoff mit ihren Patienten kriegen. Die Rechnung, dass man das Problem von den Ärzten in den IZ auf die Hausärzte abschieben könne, weil die ja den besseren Zugang zu den Patienten hätten und deren Vertrauen genössen, geht - wie vorherzusehen gewesen wäre - nämlich nicht auf. Hausärzte, die das Vertrauen ihrer Patienten genießen, verscherzen es sich nicht damit, dass sie den verlängerten Arm der missglückten Promimente-Politiker-nehmen-AZ-Kampagne spielen und den Leuten aufdrücken, was sie nun mal nicht wollen.
Mit Sonderaktionen sind jetzt noch die Ü60 auf die Beine zu kriegen, die jetzt zugreifen, weil ihnen der Impfstoff einerlei ist und sie sonst noch Wochen auf die Impfung warten müssten.
 

Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb Julius:


Oh, aktuelle und auch schon etwas ältere Flautenberichte findest Du auch von alleine genug, wenn Du solche finden willst. 😉
Aktuell auch schon solche von meuternden Hausärzten, die sich gegen die AZ-Lieferungen wehren, ohne die sie aber BioNTech nicht von den Apotheken kriegen. Da sollen deswegen, kaum dass sie begonnen hat, auch schon welche aus der hausärztlichen Impfaktion aussteigen wollen - die wollen deswegen keinen Zoff mit ihren Patienten kriegen. Die Rechnung, dass man das Problem von den Ärzten in den IZ auf die Hausärzte abschieben könne, weil die ja den besseren Zugang zu den Patienten hätten und deren Vertrauen genössen, geht - wie vorherzusehen gewesen wäre - nämlich nicht auf. Hausärzte, die das Vertrauen ihrer Patienten genießen, verscherzen es sich nicht damit, dass sie den verlängerten Arm der missglückten Promimente-Politiker-nehmen-AZ-Kampagne spielen und den Leuten aufdrücken, was sie nun mal nicht wollen.
Mit Sonderaktionen sind jetzt noch die Ü60 auf die Beine zu kriegen, die jetzt zugreifen, weil ihnen der Impfstoff einerlei ist und sie sonst noch Wochen auf die Impfung warten müssten.
 

Ich meinte regionale Bilder ;)

___

 

Ob AZ oder nicht brauche ich glücklicherweise nicht überlegen, da U60. Mein HA hält sich an die StIKo und würde keinem U60 AZ geben.

(Bin gerade zurück von meinem HA - besser von dessen Arzthelferin - und stehe jetzt auf der Warteliste. Mal schauen, wie lange es dauert.)

Erkenntnis: Jeder HA macht es anders, schon hier im Ort. Einer ruft seine Patienten der Reihe nach an und vergibt Termine. Meiner hat eine Liste, auf die man sich persönlich (wegen Chip-Karte einlesen) anmelden muß inkl. der Frage was man will und was nicht und wenn er was kriegt, werden die Leute entsprechend angerufen (wie das mit der Prioritätsreihenfolge gehandhabt wird, kann ich nicht beurteilen!).

Edited by UHU
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Moriz:

 

Die Frage bleibt: Was macht man anschließend damit? -80°C braucht irgendwie nicht jeder. Und der, der es braucht, der dürfte es haben.

Jo, unsere Firma hat einige davon. Schickt uns endlich das Zeug!

Link to post
Share on other sites
Werner001
1 hour ago, Julius said:

In Baden-Württemberg können sich ab kommenden Montag auch Ü60 impfen lassen. Da gibt es durchaus noch welche, die AZ akzeptieren.

 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/freie-astrazeneca-impftermine-in-bw-100.html

 

Trotzdem bekommt man keinen Termin. Ich werde ja nun in 2 Wochen 60, aber wenn ich bei den im Artikel genannten IZ mit den vielen übrigen AZ-Dosen einen Termin möchte (ich habe noch keinen Code) heißt es nur „keine Termine“ frei. Ich komme also nicht mal dahin, wo meine Impfberechtigung geprüft wird.

So viel kann da wohl doch nicht übrig sein.

 

Werner

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...