Jump to content
philipph

Argumente von Ungläubigen gegen die "göttliche" Bibel

Recommended Posts

philipph

Welche Argumentationen vertreten Atheisten bezüglich der Bibel? Warum schrieben die Menschen, was sie dort eben schrieben? Sind sie alle einer "Verschwörungstheorie" aufgesessen? Der Verschwörungstheorie von Gottes Kreuzestod? ... Andere Erklärungen kann ich mir nicht vorstellen und freue mich über euer Wissen und eure Kreativität.

 

Alles Liebe und Gottes Segen

Philipp

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 43 Minuten schrieb philipph:

Welche Argumentationen vertreten Atheisten bezüglich der Bibel? Warum schrieben die Menschen, was sie dort eben schrieben? Sind sie alle einer "Verschwörungstheorie" aufgesessen? Der Verschwörungstheorie von Gottes Kreuzestod? ... Andere Erklärungen kann ich mir nicht vorstellen und freue mich über euer Wissen und eure Kreativität.

 

Alles Liebe und Gottes Segen

Philipp

frage sie. lese ihre argumente..

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 1 Stunde schrieb helmut:

frage sie. lese ihre argumente..

Mache ich gerade :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 1 Stunde schrieb Alfons:

 

Nun, ich nehme an, bezüglich der Bibel vertreten Atheisten die gleichen Argumente wie Christen: Die Bibel ist eine Zusammenstellung von – je nach Konfession – 66 bis 78 Schriften, die in der Zeit zwischen ungefähr 850 vor und 150 nach Christ im östlichen Mittelmeerraum von überwiegend unbekannten Autoren oder Autorengruppen verfasst bzw. aus älteren mündlichen Überlieferungen verschriftlicht und überarbeitet wurden. Die originalen Manuskripte haben sich nicht erhalten. Ein Teil dieser Schriften, der Tanach, bildet die Heilige Schrift der Juden, der gesamte Schriftenkorpus, aufgeteilt in Altes und Neues Testament, wird von den Christen (mit ein paar kleinen Differenzen, die Apokryphen betreffend) ebenfalls als Heilige Schrift bezeichnet. Die Bibel gilt als das am häufigsten gedruckte und in die meisten Sprachen übersetzte schriftliche Werk weltweit.

Naja. Ich meinte eher was den Inhalt des NT betrifft. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Abaelard
vor 5 Stunden schrieb philipph:

Welche Argumentationen vertreten Atheisten bezüglich der Bibel?

 

Die kath. Kirche beansprucht für die Bibel, dass diese das wahre und verbindliche Zeugnis der Offenbarung Gottes ist, das heißt Zeugnis der Selbsterschließung und Selbstmitteilung Gottes. Die Bibel bezeuge,  dass Gott sich bspw. durch die Propheten geoffenbart habe, vor allem aber durch Jesus Christus, der in seiner ganzen Person und in seinem gesamten Wirken das letzte und endgültige Wort Gottes an die Menschheit sei.

 

Eine der Argumentationen gegen diesen Geltungsanspruch der Bibel besteht nun darin, dass auf die Vielzahl von angeblichen Offenbarungen Gottes verwiesen wird.

Auch der Koran soll nach dem Anspruch der Muslime Offenbarung Gottes sein.

 

Aber diese vermeintlichen Offenbarungen des einen und einzigen Gottes widersprechen sich.

Beispiel: Der Koran behauptet, Jesus sei nie gekreuzigt worden. Das NT dagegen behauptet, Jesus sei gekreuzigt worden, und dieser Kreuzestod sei sogar der Grund für Erlösung und Heil der Menschen.

 

Atheisten, oder sagen wir allgemeiner: Skeptiker, fragen mit Recht:

Wie geht das zu? Es gibt angeblich nur einen Gott. Und der offenbart vollkommen widersprüchliche, unvereinbare "Wahrheiten"?

 

Kleines persönliches Bekenntnis:

Mir ist ein Mitmensch, der einen reflektierten Atheismus vertritt, lieber, als einer, der einem unreflektierten Fundamentalismus verfallen ist.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor einer Stunde schrieb Ennasus:

Dazu kommt, dass du eine ziemliche Tendenz hast, Menschen nicht als einzelne Individuen wahrzunehmen, sondern sie in Gruppen einzuteilen, denen du dann bestimmte Zuschreibungen machst.

Darum ging es bei meiner Frage nicht. Ich muss die, die nicht an Jesus Christus glauben irgendwie benennen. Da komm ich nicht drum rum wenn ich eine Frage stellen Will. 

 

Alles worum es mir geht, ist, verschiedene Perspektiven kennenzulernen. Da viele hier im Forum angeblich recht alt sind, sind hier also auch viele Leute, die schon aufgrund Ihrer Lebenserfahrung die verschiedensten Perspektiven von Ungläubigen gehört haben.

 

Mir geht es hier aber eigentlich gar nicht um die Menschen (Gruppen oder Individuen) sondern mehr um die Ansichten. Eine erste Ansicht wollte ich euch präsentieren indem ich von "Jesus als Verschwörungstheorie" sprach. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 41 Minuten schrieb Abaelard:

 

Die kath. Kirche beansprucht für die Bibel, dass diese das wahre und verbindliche Zeugnis der Offenbarung Gottes ist, das heißt Zeugnis der Selbsterschließung und Selbstmitteilung Gottes. Die Bibel bezeuge,  dass Gott sich bspw. durch die Propheten geoffenbart habe, vor allem aber durch Jesus Christus, der in seiner ganzen Person und in seinem gesamten Wirken das letzte und endgültige Wort Gottes an die Menschheit sei.

 

Eine der Argumentationen gegen diesen Geltungsanspruch der Bibel besteht nun darin, dass auf die Vielzahl von angeblichen Offenbarungen Gottes verwiesen wird.

Auch der Koran soll nach dem Anspruch der Muslime Offenbarung Gottes sein.

 

Aber diese vermeintlichen Offenbarungen des einen und einzigen Gottes widersprechen sich.

Beispiel: Der Koran behauptet, Jesus sei nie gekreuzigt worden. Das NT dagegen behauptet, Jesus sei gekreuzigt worden, und dieser Kreuzestod sei sogar der Grund für Erlösung und Heil der Menschen.

 

Atheisten, oder sagen wir allgemeiner: Skeptiker, fragen mit Recht:

Wie geht das zu? Es gibt angeblich nur einen Gott. Und der offenbart vollkommen widersprüchliche, unvereinbare "Wahrheiten"?

 

Kleines persönliches Bekenntnis:

Mir ist ein Mitmensch, der einen reflektierten Atheismus vertritt, lieber, als einer, der einem unreflektierten Fundamentalismus verfallen ist.

 

Und wie könnte man sich die Offenbarung stattdessen erklären?

 

Selbstsuggestion? 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ennasus
vor 11 Minuten schrieb philipph:

Darum ging es bei meiner Frage nicht. Ich muss die, die nicht an Jesus Christus glauben irgendwie benennen. Da komm ich nicht drum rum wenn ich eine Frage stellen Will. 

 

Alles worum es mir geht, ist, verschiedene Perspektiven kennenzulernen. Da viele hier im Forum angeblich recht alt sind, sind hier also auch viele Leute, die schon aufgrund Ihrer Lebenserfahrung die verschiedensten Perspektiven von Ungläubigen gehört haben.

 

Mir geht es hier aber eigentlich gar nicht um die Menschen (Gruppen oder Individuen) sondern mehr um die Ansichten. Eine erste Ansicht wollte ich euch präsentieren indem ich von "Jesus als Verschwörungstheorie" sprach. 


Und worum geht es dir denn insgesamt?
Willst du Perspektiven der anderen kennen lernen, um dir selbst für dich mehr Klarheit zu verschaffen?
Oder was möchtest du verstehen?

(Ich frage, weil mich deine Fragen recht ratlos machen. Sie wirken auf mich, wie gesagt, als ob du eigentlich eh schon Antworten im Kopf hättest und gar nicht wirklich interessiert wärst an dem, was Menschen dir zu sagen hätten. Dass du wirklich mit Interesse auf Antworten eingehst und dazu zu lernen bereit bist, so dass man das Gefühl hat, es habe Sinn, sich die Mühe zu machen, dir zu antworten, kommt mir nämlich die Ausnahme vor.)

Edited by Ennasus

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 41 Minuten schrieb Ennasus:

Willst du Perspektiven der anderen kennen lernen

Ja, genau. 

 

vor 41 Minuten schrieb Ennasus:

(Ich frage, weil mich deine Fragen recht ratlos machen. Sie wirken auf mich, wie gesagt, als ob du eigentlich eh schon Antworten im Kopf hättest und gar nicht wirklich interessiert wärst an dem, was Menschen dir zu sagen hätten. Dass du wirklich mit Interesse auf Antworten eingehst und dazu zu lernen bereit bist, so dass man das Gefühl hat, es habe Sinn, sich die Mühe zu machen, dir zu antworten, kommt mir nämlich die Ausnahme vor.)

Das stimmt so nicht. Ich werde darüber nachdenken, ob und wie ich an meinen Formulierungen schleifen muss, damit ich nicht zu solchen Missverständnissen beitrage.

Edited by philipph

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Stunden schrieb Alfons:

 

Nun, ich nehme an, bezüglich der Bibel vertreten Atheisten die gleichen Argumente wie Christen: Die Bibel ist eine Zusammenstellung von – je nach Konfession – 66 bis 78 Schriften, die in der Zeit zwischen ungefähr 850 vor und 150 nach Christ im östlichen Mittelmeerraum von überwiegend unbekannten Autoren oder Autorengruppen verfasst bzw. aus älteren mündlichen Überlieferungen verschriftlicht und überarbeitet wurden. Die originalen Manuskripte haben sich nicht erhalten. Ein Teil dieser Schriften, der Tanach, bildet die Heilige Schrift der Juden, der gesamte Schriftenkorpus, aufgeteilt in Altes und Neues Testament, wird von den Christen (mit ein paar kleinen Differenzen, die Apokryphen betreffend) ebenfalls als Heilige Schrift bezeichnet. Die Bibel gilt als das am häufigsten gedruckte und in die meisten Sprachen übersetzte schriftliche Werk weltweit.

"Warum schrieben die Menschen, was sie dort eben schrieben?" war die frage. warum sind diese überlieferungen in die bibel gekommen und warum andere überlieferungen  nicht.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor einer Stunde schrieb philipph:

..... Eine erste Ansicht wollte ich euch präsentieren indem ich von "Jesus als Verschwörungstheorie" sprach. 

deine ansicht oder von jemand (wem) übernommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 1 Minute schrieb helmut:

deine ansicht oder von jemand (wem) übernommen?

Übernommen 

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor einer Stunde schrieb philipph:

Und wie könnte man sich die Offenbarung stattdessen erklären?

 

Selbstsuggestion? 

 

 

meinst du eine selbstsuggestion jesu oder der gläubigen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 3 Minuten schrieb philipph:

Übernommen 

von wem? soviel ehrlichkeit muß sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 2 Stunden schrieb Abaelard:

.....Aber diese vermeintlichen Offenbarungen des einen und einzigen Gottes widersprechen sich.

Beispiel: Der Koran behauptet, Jesus sei nie gekreuzigt worden. Das NT dagegen behauptet, Jesus sei gekreuzigt worden, und dieser Kreuzestod sei sogar der Grund für Erlösung und Heil der Menschen.....

vergiß nicht die vielen neuoffenbarungen wie jakob lorber, gabriele wittek usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 8 Minuten schrieb helmut:

meinst du eine selbstsuggestion jesu oder der gläubigen?

Der gläubigen. Also der gläubigen Autoren. 

Edited by philipph

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 8 Minuten schrieb helmut:

von wem? soviel ehrlichkeit muß sein.

Ein recht guter, theistischer Freund. 

Edited by philipph

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 29 Minuten schrieb philipph:

Ein recht guter, theistischer Freund. 

ein theistischer freund spricht von "verschwörungstheorie"? wer verschwor sich gegen wen? was war gegenstand der verschwörung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 32 Minuten schrieb philipph:

Der gläubigen. Also der gläubigen Autoren. 

also die autoren der bibel haben sie sich ausgedacht mittels selbstsuggestion? meinst du das?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Abaelard
vor 8 Stunden schrieb philipph:

Und wie könnte man sich die Offenbarung stattdessen erklären?

 

Selbstsuggestion? 

 

Über die vielen und widersprüchlichen Offenbarungsansprüche wird spätestens seit Beginn der Aufklärung gestritten, und zwar heftig und sehr kontrovers.

 

Z.B.: Meint Offenbarung, dass Gott den Menschen ein Wissen über sein Wesen und seinen Willen zukommen lässt, oder meint der Begriff, dass Gott wirklich sein ureigenes Leben mitteilt, ähnlich wie Ehepaare in einem intimen Lebensaustausch zueinander stehen?

 

Vor allem ist die Frage unausweichlich:

Wie kann eine vorgebliche Offenbarung identifiziert werden als etwas, was wirklich von Gott herkommt und nicht ein bloßes Hirngespinst, Autosuggestion, bloße subjektive Welt- und Geschichtsdeutung ist?

 

Bis heute ohne befriedigende Antworten.

https://www.vaticarsten.de/theologie/relphil_funda/offenbarung_anke.pdf

 

 

Edited by Abaelard

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 12 Stunden schrieb Abaelard:

Kleines persönliches Bekenntnis:

Mir ist ein Mitmensch, der einen reflektierten Atheismus vertritt, lieber, als einer, der einem unreflektierten Fundamentalismus verfallen ist.

 

 

Jo

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor 18 Stunden schrieb philipph:

Welche Argumentationen vertreten Atheisten bezüglich der Bibel? Warum schrieben die Menschen, was sie dort eben schrieben? Sind sie alle einer "Verschwörungstheorie" aufgesessen? Der Verschwörungstheorie von Gottes Kreuzestod? ... Andere Erklärungen kann ich mir nicht vorstellen und freue mich über euer Wissen und eure Kreativität.

 

Alles Liebe und Gottes Segen

Philipp

Welche Argumente vertreten Christen bezüglich der Offenbarung des einen, wahren Gottes durch seinen Propheten Mohammed im Koran?

 

Welche Argumente vertreten Christen bezüglich der Offenbarung des einen, wahren Gottes im Buch Mormon?

 

Fragen über Fragen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 16 Minuten schrieb rince:

Welche Argumente vertreten Christen bezüglich der Offenbarung des einen, wahren Gottes durch seinen Propheten Mohammed im Koran?

 

Welche Argumente vertreten Christen bezüglich der Offenbarung des einen, wahren Gottes im Buch Mormon?

 

Fragen über Fragen...

welche christen? welchen christen meinst du?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×