Jump to content

Was sprecht Ihr denn so für Sprachen?


Recommended Posts

6 hours ago, phyllis said:

Wir könnens schon, aber nur mit Mühe, der rrrrrrrrrrrr-Laut existiert einfach nicht im Sprach-Repertoire.

[...]

Quote

Oft wird das R nicht mit L ersetzt sondern einfach verschluckt. Es heisst dann „Die Ausspache daf nie paodiet weden, wenn ih keine Assisten sein wollt.“

 

 

Ich glaube, das Problem ist hierbei, dass es nicht einen R-Laut gibt, sondern mehrere. Die Italiener und Spanier haben einen starken, gerollten "r", die Deutschen, Englaender und Franzosen einen schawecheren, wobei die Rs in allen drei Sprachen nicht ganz dasselbe sind.

 

Ich weiss nicht, ob mein Geschreibsel oben halbwegs klar war:

 

Quote

 

In der Sprache geht es aber um Phonemik, dh wie die Sprecher eines Sprache die Laute wahrnehmen. Wenn man als Europaer Ostasiaten reden hoert, meint man, sie verwechselten l und r oder spraechen nur l aus (oder viell. nur r). [...]

 

Es ist ein bissschen so, wenn Inder das englische -t-/-d- als retroflex wahrnehmen und nicht als richtigen Dental.

 

 

Ich vergass denn auch zu erklaeren, dass ganz kleine Kinder alle moeglichen Laute auseinanderhalten koennen, die die menschlichen Sprachwerkzeuge hervorbringen koennen, diese Faehigkeit aber ziemlich schnell verlieren zugunsten des Gruppierens aehnlich klingender Laute, sofern die Unterschiede zwinschen diesen in ihrer Muttersprache nicht bedeutungtragend sind. In manchen afrikanischen Sprachen spielt etwa der Unterschied zw. 'p' und 'b' (stimlos/stimmhaft) keine Rolle, waehrend es im Dt. entscheidend ist, ob man zB "Pein" oder "Bein" sagt. Daher besteht das Klischee, dass Afrikaner Saetze sprechen wie "Mein Baba hat vom Bekinesen Basta bestellt". Sie tun sich schwer, diese Laute sowohl beim Hoeren als auch bein Sprechen zu unterscheiden.

 

Zumindest was Japanisch angeht, so scheinen mir die Japaner einen Laut zu benutzen, der zwischen "r" und "l" steht. Auf jeden Fall gibt es in ihrer Sprache kein Wort, bei dem es auf den Unterschied zwischen diesen zwei Lauten ankaeme -- waehrend im Dt. man schon unterscheidet, siehe zB "Rache" und "Lache". So haben sie von Haus aus kein Bewusstsein vom Unterschied und haben Schwierigkeiten, ein solches zu entwickeln, genauso wie ein Deutscher seine liebe Not hat, den Unterschied zw. retroflexen und dentalen Ts und Ds in Hindi zu erlernen.

Edited by Domingo
Tippfehler
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 39 Minuten schrieb Domingo:

[...] genauso wie ein Deutscher seine liebe Not hat, den Unterschied zw. retroflexen und dentalen Ts und Ds in Hindi zu erlernen.

 

oder eben das palatinale R vieler südeurop. Sprachen (im Gegensatz zu unserem gutturalen R). Im Arabischen gibt es übrigens beide, das غ für "unser R" (guttural), das ر für das "Zungen-R" (palatinal).

Link to post
Share on other sites
Werner001

Es gibt durchaus Gegenden in Deutschland, wo man das R rollt und die belächelt, die es guttural eher wie CH aussprechen, gern kombiniert mit SCH als Aussprache für CH.

”Isch kann das ech nischt chollen, und das zeha nischt chischtig ausspcheschen, obwohl isch ganz gut CH sagen kann, wenn isch “R” meine”

 

Spanier schaffen es, den Unterschied zwischen “pero” (aber) und “perro” (Hund) sehr klar und deutlich auszusprechen, indem sie einmal oder zweimal rollen. Das schafft ein Franke oder Bayer nicht, die können nur etwas kürzer oder länger rollen

 

Werner

Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb Aristippos:

Palatal. Das "palatinale" R ist das aus der Rheinpfalz!

 

Du hast zwar Recht (Danke dafür!), aber nicht mit der Begründung. Palatal bedeutet "am Gaumen", palatinal bedeutet "zum Gaumen hin".

Link to post
Share on other sites
Aristippos
vor 6 Minuten schrieb rorro:

palatinal bedeutet "zum Gaumen hin".

Noch nie in dem Zusammenhang gehört. Ich kann auch keinen Beleg für diese Verwendung finden.

Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb Aristippos:

Noch nie in dem Zusammenhang gehört. Ich kann auch keinen Beleg für diese Verwendung finden.

 

In der Anatomie ist das üblich. Die "-al" Endung bedeutet "hin, zu". Lateral - zur Seite hin, seitlich; Medial - zur Mitte hin. Proximal - näher hin, distal - weiter weg (zur Distanz hin). Und so eben palatinal - zum Gaumen hin. Der Gaumen ist das palatinum - "palatal" dagegen ist eine rein linguistische Bezeichnung und durchbricht diese Nomenklatur des "-al" - daher kannte ich das nicht.

Edited by rorro
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...