Jump to content
Sign in to follow this  
jouaux

Was bedeutet: "Kapitelsamt, Pontifikalamt"

Recommended Posts

jouaux

Anfrage per Mail

-----

 

Hallo,

 

ich habe eine Frage.

 

Was bedeuten folgende Begriffe:

 

Kapitelsamt

Pontifikalamt

 

Danke

Gruß

 

-------

Edited by jouaux

Share this post


Link to post
Share on other sites
jouaux

Folgende Antwort erhielt ich per PM

 

Danke!

 

---

Pontifikalamt:

Meßfeier eines Bischofs (mit seiner Diözese) oder Meßfeier eines Abtes mit seiner klösterlichen Kommunität.

 

Kapitelsamt

Meßfeier eines Kapitels (meist Domkapitels).

---

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sion
Folgende Antwort erhielt ich per PM

 

Danke!

 

---

Pontifikalamt:

Meßfeier eines Bischofs (mit seiner Diözese) oder Meßfeier eines Abtes mit seiner klösterlichen Kommunität.

 

Kapitelsamt

Meßfeier eines Kapitels (meist Domkapitels).

---

Nicht jede Meßfeier eines Bischofs oder Abtes ist ein Pontifikalamt. Eine schlichte Werktagsmesse des Abtes mit der Klostergemeinschaft ist z.B. noch keins. Es gehört eine gewisse Feierlichkeit dazu, und vor allem das Verwenden der Pontifikalien (Stab und Mitra).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

uups ...

 

ein Abt kann niemals ein Pontifikalamt feiern, denn er ist kein Bischof. (ich weiß, es gibt Äbte, die auch Bischöfe sind, aber das sind eher die Ausnahmen).

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
uups ...

 

ein Abt kann niemals ein Pontifikalamt feiern, denn er ist kein Bischof. (ich weiß, es gibt Äbte, die auch Bischöfe sind, aber das sind eher die Ausnahmen).

Ahr ju ganz schuhr, Petrus? Äbte dürfen doch so einiges, was auch Bischöfe dürfen (Firmen z.B.).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
Ahr ju ganz schuhr, Petrus?

ai ähm werry schuur ... :blink:))

 

Alle Priester dürfen firmen, wenn der Bischof oder sein Beauftragter (z. B. der Offizial) ihnen den Auftrag dazu gibt (ich z. B. bin von einem Priester gefirmt).

 

Ich meine, daß gerne den infulierten Äbten, d. h. den Äbten, die die Mitra tragen dürfen, der Auftrag zur Firmung erteilt wird, weil man da den Unterschied zum Bischof so auf den ersten Blick gar nicht soooo sehr merkt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

und jetzt korrigiere ich mich mal selber:

 

Äbte feiern auch Pontifikalämter, obwohl sie keine Bischöfe sind ... Ein "Pontifikalamt" scheint eine Messe zu sein, der einer vorsteht, der eine Mitra auf dem Kopf hat (auch wenn er Priester und nicht Bischof ist.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer

Sion schrieb, dass v.a. das Verwenden von Pontifikalien (Stab und Mitra) dazu gehöre.

Das hat unser Bischof aber in jeder Firmung auch mit. Die sind aber keine Pontifikalämter, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

immer noch nicht zufrieden mit meinen bisherigen Antworten, habe ich noch mal nachgedacht.

 

Das Pontifikalamt als eigenen Ritus, als bestimmte Form der Messe (beginnend mit dem Ankleiden des Bischofs, mit "Ehrendiakonen"...) gab es bis zur Liturgiereform.

 

Heute scheint es so zu sein, daß man, ohne daß es dafür eine "offizielle" Grundlage gibt, eine feierliche Messe unter Leitung eines Menschen, der Stab und Mitra trägt, immer noch gerne aus alter Gewohnheit "Pontifikalamt" nennt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.

Aaaaaalso:

 

Ein Bischof feiert immer dann ein Pontifikalamt, wenn er seine Pontifikalien auch benutzt. D.h, auch bei Firmungen.

Einem Abt werden ebenfalls Pontifikalien verliehen, allerdings wird ihm die Mitra bei der Abtsweihe schweigend aufs Haupt gesetzt, ohne Begleitgebet. Die Mitra für Äbte ist ein "Geschenk" ein Privileg des Papstes für die benediktinischen Orden.

Äbte dürfen qua Amt nicht firmen. Allerdings haben Äbte i.d.R. eine Firmvollmacht vom Bischof.

 

Eine Kapitelsmesse ist dasjenige Amt im Dom, das von einem Domkapitular gefeiert wird und das i.d.R. auch musikalisch besonders gestaltet wird, denn das ist die Aufgabe des Domkapitels: Die Feier der festlichen Gottesdienste am Dom.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edith
uups ...

 

ein Abt kann niemals ein Pontifikalamt feiern, denn er ist kein Bischof. (ich weiß, es gibt Äbte, die auch Bischöfe sind, aber das sind eher die Ausnahmen).

äh, sorry... unser Abt feiert an jedem Hochfest ein Pontifikalamt. Da legt er nämlich die Pontifikalien an (Satb und Mitra).

 

PS: er ist kein Bischof...... (St Bonifaz/München)

Edited by Edith

Share this post


Link to post
Share on other sites
kurwenal56

es gibt seit nicht allzu langer Zeit keine "Ämter" mehr, sondern nur noch Gottesdienste, man spricht also jetzt von Ponitifikalgottesdiensten, wenn der Bischof dem Gottesdienst vorsteht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gabriele
Aaaaaalso:

 

Ein Bischof feiert immer dann ein Pontifikalamt, wenn er seine Pontifikalien auch benutzt. D.h, auch bei Firmungen.

.....

Eine Kapitelsmesse ist dasjenige Amt im Dom, das von einem Domkapitular gefeiert wird und das i.d.R. auch musikalisch besonders gestaltet wird, denn das ist die Aufgabe des Domkapitels: Die Feier der festlichen Gottesdienste am Dom.

Lieber Stefan,

 

muß eine Kapitelsmesse zwangsläufig im Dom gefeiert werden, oder tut's auch ein Münster?

Mir ist gerade aufgefallen, dass mein zukünftiger Erzbischof derzeit Domkapitular ist, aber wir haben in Freiburg ja keinen Dom, sondern ein Münster.

Derzeit kann er dann also eine Kapitelsmesse feiern, nach seiner Weihe dann Pontifikalsmessen, ist das richtig so?

 

Liebe Grüße, Gabriele

Share this post


Link to post
Share on other sites
Magdalene

Liebe Gabriele,

Dom und Münster ist fast das Gleiche, nur vom Sprachgebrauch her unterschiedlich.

 

Dom kommt von "domus"=lat. Haus (behaupte ich einfach mal dreist - mein Lexikon sagt dazu nix) - die Bischofskirchen waren früher oft die einzigen Gebäude aus Stein - daher die Bezeichnung.

Münster kommt von "monasterium"=Kloster - wird im heutigen Sprachgebrauch allerdings auch nur noch für Bischofs- und Stiftskirchen benutzt. Der Aachener Dom ist auf Platt "et Mönster" - da sieht man, dass beide Begriffe durchaus redundant benutzt werden können.

 

Liebe Grüße,

Lucia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.
Aaaaaalso:

 

Ein Bischof feiert immer dann ein Pontifikalamt, wenn er seine Pontifikalien auch benutzt. D.h, auch bei Firmungen.

.....

Eine Kapitelsmesse ist dasjenige Amt im Dom, das von einem Domkapitular gefeiert wird und das i.d.R. auch musikalisch besonders gestaltet wird, denn das ist die Aufgabe des Domkapitels: Die Feier der festlichen Gottesdienste am Dom.

Lieber Stefan,

 

muß eine Kapitelsmesse zwangsläufig im Dom gefeiert werden, oder tut's auch ein Münster?

Mir ist gerade aufgefallen, dass mein zukünftiger Erzbischof derzeit Domkapitular ist, aber wir haben in Freiburg ja keinen Dom, sondern ein Münster.

Derzeit kann er dann also eine Kapitelsmesse feiern, nach seiner Weihe dann Pontifikalsmessen, ist das richtig so?

 

Liebe Grüße, Gabriele

Naja....

ein Müster ist ein anderer Ausdrück für eine bestimmte Kirchenart. Das Freiburger Münster ist auch ein Dom. Und Kapitelsmessen werden immer dort gefeiert, wo auch ein Kapitel besteht. Bei Euch ist das das sog. Metropolitankapitel der Hohen Domkirche zu Freiburg. Vermutlich ist das der volle Titel....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mat

Hallo,

 

hier ging jetzt aber einiges durcheinander, huhu.

 

Pontifikalamt:

 

Also alle infulierten Prälaten sind bzw. waren früher berechtigt, die Mitra zu tragen (ob das dann immer für eine Pontifikalamt gereicht hat, weiß ich nicht).

Infuliert meint eben das Recht des Mitratragens.

 

Die höchste Stufe des infulierten Prälaten ist der Bischof, der qua Amt berechtigt ist Stab und Mitra zu tragen. (Wobei historisch betrachtet der Stab aus der Klostertradition kommt (als Hirtenstab des Abtes) und die Mitra aus der bischöflichen Tradition. Das konnte man lange beim Papst beobachten, der eigentlich bis zu Paul VI. keinenen Bischofsstab kannte. Erst unser derzeitiger Papst hat den regelmäßigen Gebrauch des Kreuzstabes eingeführt).

 

Der Abt ist auch so ein infulierter Prälat. Der trägt die Mitra aufgrund seiner Prälatur und den Stab aufgrund seines Amtes als Abt. Ein Abt darf im Gegensatz zu einem Bischof keine Priester weihen.

 

Alle weiteren Stufen des infulierten Prälaten sind m.w. nach dem Konzil abgeschafft worden, wobei es die Stufen noch gibt aber ohne Berechtrigung des Inful.

 

Zur Firmung: Laut Kirchenrecht darf nur der Ortsbischof firmen. (Noch nicht einmal die Weihbischöfe). Der Ortsbischof kann aber das Firmrecht dauerhaft oder nur einmalig an andere Priester seines Bistums delegieren. Und das tun die Bischöfe heute in der Regel ausgiebig. Da man traditionell die Firmung mit Bischöfen verbindet hat man das Recht in der Regel den Weihbischöfen und dann auch Äbten deligiert. Heute werden aber auch andere Priester damit beauftragt.

 

 

Zum Kapitelsamt: Das meint heute zumeist eine Messfeier in einem Dom zusammen mit dem Domkapitel. Da die Domkapitel in der Regel gehalten sind, gemeinsam Messe zu feiern, wird diese Messe zumindest an Sonntagen als allen zugängliches Messangebot an einem Dom gefeiert.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.

Naja, Mat!

 

Jetzt ist bei Dir was durcheinander gegangen. influlierte Prälaten meint, daß der Prälat nicht die Mitra tragen darf, das auch, sondern daß er an der Mitra die Inful haben darf, die beiden Bändchen, die hinten runterhängen. Nicht-infulierte Prälaten tragen/trugen eine Mitra ohne die Bändchen, die Inful.

 

Der Abt ist kein infulierter Prälat. Er ist Abt und trägt als solcher den Stab und den Ring und das Kreuz. Die Mitra ist ein Geschenk des Papstes an die Äbte der benediktinischen Regel.

 

Firmen darf ein Bischof immer. Er tut das gültig immer, erlaubt aber nur in seinem Territorium. Da ein Weihbischof auf ein Bistum hin ernannt wird, hat er sozusagen auch ein Territorium und firmt innerhalb des Bistums auch erlaubt und gültig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Magdalene

Hallo Stefan,

ein Weihbischof ist aber doch nicht Bischof "seines" Bistums, sondern Titularbischof eines untergegangenen Bistums - oder erinnere ich mich da falsch?

 

Gruß,

Lucia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.

Ja, Lucia, ein Weihbischof ist natürlich ein Titularbischof. Aber er wird doch gerade Weihbischof eines Bistums, um den Bischof in den Pontifikalhandlungen zu unterstützen. Formalrechtlich bekommt er wohl noch eine Firmvollmacht. Aber es hat wenig Sinn, einem Weihbischof keine Vollmacht zu geben.

Trotzdem: Ein Weihbischof ist gültig geweihter Bischof und firmt von daher immer gültig, aber nicht immer erlaubt. Erlaubt firmt er nur in dem Bereich, für den er bestellt ist, und das ist eben das Bistum, in dem er als Weihbischof tätig ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Altmann

zu Petrus

 

Die Äbte dürfen sehrwohl Pontifikalämter feiern.

Bei ihrer Weihe erhalten sie vom Bischof Stab und Mitra, Zeichen des Hirtenamtes über die ihnen anvertraute Gemeinschaft.

 

Hier eine kleine Auflistung der Orden die Pontifikalien verwenden dürfen:

 

Benediktiner

Zisterzienser

Augustiner-Chorherrn

Prämonstratenser-Chorherrn

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franz-Xaver

Hallo!

 

Ich war mal bei einer beeindruckenden Eucharistiefeier von Bischof Belo dabei. Er verwendete weder Stab noch Mitra noch Ring oder andere Insignien.

 

Dass das kein Pontifikalamt war, war mir so was von egal :angry:

 

Franz-Xaver

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×