Jump to content
Justin Cognito

2. Vatikanisches Konzil

Recommended Posts

Justin Cognito

Wenn ich mit Menschen spreche die das zweite Vaticanum bewusst miterlebt haben, fällt mir oft das Feuer auf das in ihnen aufleuchtet sobald es um dieses Thema geht. Dieses Konzil und seine Folgen scheinen für sie und die Art wie sie ihren Glauben leben, eine unglaubliche Tragweite zu haben. Für mich als Nachgeborenen (ich bin 26) ist es aber Kirchengeschichte. Genauso wie die anderen Konzilien. Ich kann die Begeisterung dafür kaum teilen (vielleicht ist mir vieles auch schon selbstverständlich?), genausowenig wie ich mich über die Rücknahme oder die enge Interpretation von Konzilsbeschlüssen über die Maßen aufregen kann. Wie geht es euch mit diesem Konzil bzw. wie war bzw ist euer diesbezügliches Emfpinden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Max

Zum einen kennen wir ja nicht, wie es vorher war. Sehen also die Notwendigkeit mancher Neuerungen nicht. Und manches war ja absolut notwendig

 

Zum anderen haben wir vielleicht auch zusehr die negativen Folgen gesehen (wenn sogar ein Kommentar in der Sueddeutschen die Expermentiermessen kritisiert, wo man nur denkt "welche Peinlichkeit erwartet mich heute wieder.")

 

gruss

 

Max

Share this post


Link to post
Share on other sites
Godjonga

Grüß Euch !

 

Schön, dass es einen Thread zum 2 Vatikanum gibt ... ! :blink:

Ich empfinde das 2. Vatikanum als sehr wichtig und bin auch "begeistert" davon, hat es schließlich eine Öffnung der Kirche zur Folge gehabt ...

... außerdem leben wir ja heute in den Auswirkungen des Konzils !

 

Ich habe erst gestern vom Alten Sünder sehr gute Ausführungen über das 2. Vatikanum gelesen, vielleicht kann er ja ein wenig berichten ... er hat es schließlich mitbekommen ... :blink:

 

Herzliche Grüße

 

Mathias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Josemaria

Ich bin auch ein "Nachgeborener", trotzdem habe ich das Gefühl die Kirche nicht "wiederzuerkennen". Das 2. Vatikanische Konzil hat die Kirche verweltlicht, dem Zeitgeist ausgeliefert, trivialisiert und verarmt. Das meiste was ich in 08/15-Gemeinden vorfinde ist mir fremd. Ist das überhaupt noch Religion? Ein Religiöses erleben findet ja nicht mehr statt - in konservativen Kreisen ein wenig noch, nicht mehr aber im verweltlichten und verzeitgeistigten Millieu. Dort gibt es keine religiöse Lehre mehr, sondern nur noch eine weltliche, mal politisch, mal alltagsnarzistisch für den Hedonistensünder der westlichen Welt kaputtgestutz. Die reiche Tradition der Kirche wurde negiert und die Botschaft der Bibel selbst teilweise mißbraucht oder oft sogar sinnumgekehrt.

 

Nur war Jesus nunmal kein Neomarxist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Max
Ich bin auch ein "Nachgeborener", trotzdem habe ich das Gefühl die Kirche nicht "wiederzuerkennen". Das 2. Vatikanische Konzil hat die Kirche verweltlicht, dem Zeitgeist ausgeliefert, trivialisiert und verarmt. Das meiste was ich in 08/15-Gemeinden vorfinde ist mir fremd. Ist das überhaupt noch Religion? Ein Religiöses erleben findet ja nicht mehr statt - in konservativen Kreisen ein wenig noch, nicht mehr aber im verweltlichten und verzeitgeistigten Millieu. Dort gibt es keine religiöse Lehre mehr, sondern nur noch eine weltliche, mal politisch, mal alltagsnarzistisch für den Hedonistensünder der westlichen Welt kaputtgestutz. Die reiche Tradition der Kirche wurde negiert und die Botschaft der Bibel selbst teilweise mißbraucht oder oft sogar sinnumgekehrt.

 

Nur war Jesus nunmal kein Neomarxist.

Trotzdem geschieht etwas, weil heute nicht nur konservative Kreise zum Beispiel eine mehr feierlich Liturgie haben wollen. Oder ein mehr konseqent gelebtes Christentum.

 

Von daher, denke ich, ist Hoffnung.

 

gruss

 

max

Share this post


Link to post
Share on other sites
Justin Cognito
Ich bin auch ein "Nachgeborener", trotzdem habe ich das Gefühl die Kirche nicht "wiederzuerkennen".

Was ist dann für dich die Kirche? Die Urkirche in Jerusalem? Die Kirche von Alexandrien im 2 Jhdt? Rom im 3 Jhdt? Die Kirche in Aachen zur Zeit Karl des Großen? Die Liturigie in Mailand im 14 Jahdt? Die Tridentinische Liturgie? Die Kirche wie sie sich im ersten Vatikanum konstituiert hat?

 

 

Und dem 2. Vaticanum vorzuwerfen Neomarxistische Gedanken unterstützt zu haben ist ungefähr so absurd wie zu behaupten der Papst tritt heuer bei den Olympischen Spielen im Hürdenlauf an. (ok das war jetzt ein bisschen geschmacklos ....)

Share this post


Link to post
Share on other sites

×