Zum Inhalt wechseln


Foto

Joh 3:16


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 lh17

lh17

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3092 Beiträge

Geschrieben 12 March 2007 - 18:00

So sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen [] Sohn hingab, damit alle, die an ihn glauben nicht verlorengehen, sondern ewiges Leben erlangen.

Der []-Ausdruck wird in den Bibelübersetzungen beispielsweise so wiedergegeben:

"eingeborenen Sohn" HSK-Bibel, Luther-Bibel
"einzigen Sohn" Einheits-Übersetzung
"einzig gezeugten Sohn" Neue-Welt-Übersetzung.

2 Fragen:
Läßt der griechische Urtext einen derartigen Spielraum der Interpretation zu?
Ist es überhaupt unser Glaube, von Jesus als dem "einzigen Sohn" Gottes zu sprechen?

#2 Petrus

Petrus

    :78:

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12456 Beiträge

Geschrieben 12 March 2007 - 20:09

Hallo Ludwig,



erstmal danke für diesen Thread-Titel.



meine erste (und für mich entscheidende, seitdem mag ich das) Begegnung mit diesem Text war die Motette von Heinrich Schütz:



Also, also hat Gott die Welt geliebt

daß er seinen eingebornen Sohn, seinen eingebornen Sohn gab. ...

also, also hat Gott die Welt geliebt

daß er seinen eingebornen Sohn, seinen eingebornen Sohn gab. ...



auf daß alle, ALLE, ALLE ALLE,

die an ihn gläuben,

nicht verloren werden. (Wiederholung)



sondern das ewige Leben, das ewige Leben, das ewige Leben haben;

DAS EWIGE LEBEN HABEN. (Abschluß natürlich: Dur).







leider habe ich das auf die Schnelle nicht im Internet gefunden, zum kostenlosen download.

#3 Stepp

Stepp

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 2887 Beiträge

Geschrieben 12 March 2007 - 21:35

So sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen [] Sohn hingab, damit alle, die an ihn glauben nicht verlorengehen, sondern ewiges Leben erlangen.

Der []-Ausdruck wird in den Bibelübersetzungen beispielsweise so wiedergegeben:

"eingeborenen Sohn" HSK-Bibel, Luther-Bibel
"einzigen Sohn" Einheits-Übersetzung
"einzig gezeugten Sohn" Neue-Welt-Übersetzung.

2 Fragen:
Läßt der griechische Urtext einen derartigen Spielraum der Interpretation zu?
Ist es überhaupt unser Glaube, von Jesus als dem "einzigen Sohn" Gottes zu sprechen?


Das ist im Prinzip dreimal die gleiche Aussage, weil eingeboren ein anderes Wort für einzig/einzig gezeugt ist.

#4 lh17

lh17

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3092 Beiträge

Geschrieben 12 March 2007 - 23:57


So sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen [] Sohn hingab, damit alle, die an ihn glauben nicht verlorengehen, sondern ewiges Leben erlangen.

Der []-Ausdruck wird in den Bibelübersetzungen beispielsweise so wiedergegeben:

"eingeborenen Sohn" HSK-Bibel, Luther-Bibel
"einzigen Sohn" Einheits-Übersetzung
"einzig gezeugten Sohn" Neue-Welt-Übersetzung.

2 Fragen:
Läßt der griechische Urtext einen derartigen Spielraum der Interpretation zu?
Ist es überhaupt unser Glaube, von Jesus als dem "einzigen Sohn" Gottes zu sprechen?


Das ist im Prinzip dreimal die gleiche Aussage, weil eingeboren ein anderes Wort für einzig/einzig gezeugt ist.


Ich hab´ mich mal auf die Suche gemacht:

Deutsches Kolonial-Lexikon 1920:
"Eingeborene, nach dem Sprachgebrauch die von den Europäern in fremden Ländern angetroffene Bevölkerung, soweit sie dort heimisch war.

#5 Mariamante

Mariamante

    Marienverehrer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 32741 Beiträge

Geschrieben 13 March 2007 - 08:25

Ich hab´ mich mal auf die Suche gemacht:

Deutsches Kolonial-Lexikon 1920:
"Eingeborene, nach dem Sprachgebrauch die von den Europäern in fremden Ländern angetroffene Bevölkerung, soweit sie dort heimisch war.





http://jesuiten.at/i...te_koester2.htm



Jesus Christus wird der eingeborene Sohn des Vaters genannt. Was heißt "eingeboren"? Dahinter steckt ein hebräisches Wort, das sowohl einzig, einzig geboren, einzig gezeugt als auch einzig geliebt bedeutet. Beim Übersetzen in andere Sprachen braucht man dafür mehrere Begriffe. Das Credo will betonen, dass der auf Erden unter den Menschen erschienene und als ein Mensch bekannte Jesus von Nazaret der einzige und einzigartige Sohn des göttlichen Vaters ist. Seine Einzigartigkeit besteht darin, dass er aus dem innersten Wesen Gottes stammt, aus dessen Mitte

#6 Elima

Elima

  • Moderatoren
  • 27819 Beiträge

Geschrieben 13 March 2007 - 09:09



So sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen [] Sohn hingab, damit alle, die an ihn glauben nicht verlorengehen, sondern ewiges Leben erlangen.

Der []-Ausdruck wird in den Bibelübersetzungen beispielsweise so wiedergegeben:

"eingeborenen Sohn" HSK-Bibel, Luther-Bibel
"einzigen Sohn" Einheits-Übersetzung
"einzig gezeugten Sohn" Neue-Welt-Übersetzung.

2 Fragen:
Läßt der griechische Urtext einen derartigen Spielraum der Interpretation zu?
Ist es überhaupt unser Glaube, von Jesus als dem "einzigen Sohn" Gottes zu sprechen?


Das ist im Prinzip dreimal die gleiche Aussage, weil eingeboren ein anderes Wort für einzig/einzig gezeugt ist.


Ich hab´ mich mal auf die Suche gemacht:

Deutsches Kolonial-Lexikon 1920:
"Eingeborene, nach dem Sprachgebrauch die von den Europäern in fremden Ländern angetroffene Bevölkerung, soweit sie dort heimisch war.





Das sind wohl im Lateinischen "indigenae", was das Credo(und Joh 3,16) angeht, heißt es "filium Dei unigenitum". Es sind also zwei verschiedene Begriffe.
Im Griechischen steht an der Stelle Joh 3,16: "monogenä". Auch hier wird deutlich, dass das Wort den Zahlenbegriff "Ein" und nicht ein "ein" im Sinne von "hinein" enthält.

Bearbeitet von Elima, 13 March 2007 - 09:14.


#7 lh17

lh17

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3092 Beiträge

Geschrieben 13 March 2007 - 09:24

http://jesuiten.at/i...te_koester2.htm



Jesus Christus wird der eingeborene Sohn des Vaters genannt. Was heißt "eingeboren"? Dahinter steckt ein hebräisches Wort, das sowohl einzig, einzig geboren, einzig gezeugt als auch einzig geliebt bedeutet.


... hier überhäuft man in durchaus gut gemeinter Absicht Jesus mit speziellen Eigenschaften um seine Göttliche Natur herauszuheben.

... und plötzlich muß man feststellen, daß man überzogen hat, die Aussage ist dann nicht mehr ganz richtig und entspricht nicht mehr dem, was wir glauben.

Der Vater liebt zwar den Sohn sehr, genau wie der Sohn den Vater liebt. Aber der Sohn ist nicht der "einzig geliebte", sondern Gott der Vater liebt seine komplette Schöpfung, besonders aber die Menschen, als seine Kinder. Er liebte sie sogar schon, als sie noch Sünder waren.

Aber, was mich jetzt interessieren würde, ist das häbräische Wort, bezw. das griechische Wort, das in deutschen Übersetzungen mit "eingeboren" oder "einzig geboren" wiedergegeben wird.

Wo stecken nur die "Griechen" und die "Hebräer" unter uns?

#8 lh17

lh17

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3092 Beiträge

Geschrieben 13 March 2007 - 09:27

Das sind wohl im Lateinischen "indigenae", was das Credo(und Joh 3,16) angeht, heißt es "filium Dei unigenitum". Es sind also zwei verschiedene Begriffe.
Im Griechischen steht an der Stelle Joh 3,16: "monogenä". Auch hier wird deutlich, dass das Wort den Zahlenbegriff "Ein" und nicht ein "ein" im Sinne von "hinein" enthält.


Steckt da nicht etwas von "geboren werden", "Erdenbürger werden" drin?

#9 Elima

Elima

  • Moderatoren
  • 27819 Beiträge

Geschrieben 13 March 2007 - 09:31


Das sind wohl im Lateinischen "indigenae", was das Credo(und Joh 3,16) angeht, heißt es "filium Dei unigenitum". Es sind also zwei verschiedene Begriffe.
Im Griechischen steht an der Stelle Joh 3,16: "monogenä". Auch hier wird deutlich, dass das Wort den Zahlenbegriff "Ein" und nicht ein "ein" im Sinne von "hinein" enthält.


Steckt da nicht etwas von "geboren werden", "Erdenbürger werden" drin?





Das Wort "gigno", von dem "genitus" das Partizip Perfekt Passiv ist, bedeutet: zeugen, gebären, hervorbringen. (Da der griech. Wortstamm wohl identisch ist, gehe ich von der gleichen Wortbedeutung dort aus).

Bearbeitet von Elima, 13 March 2007 - 09:32.


#10 lh17

lh17

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 3092 Beiträge

Geschrieben 13 March 2007 - 13:40


Das sind wohl im Lateinischen "indigenae", was das Credo(und Joh 3,16) angeht, heißt es "filium Dei unigenitum". Es sind also zwei verschiedene Begriffe.
Im Griechischen steht an der Stelle Joh 3,16: "monogenä". Auch hier wird deutlich, dass das Wort den Zahlenbegriff "Ein" und nicht ein "ein" im Sinne von "hinein" enthält.


Steckt da nicht etwas von "geboren werden", "Erdenbürger werden" drin?





Das Wort "gigno", von dem "genitus" das Partizip Perfekt Passiv ist, bedeutet: zeugen, gebären, hervorbringen. (Da der griech. Wortstamm wohl identisch ist, gehe ich von der gleichen Wortbedeutung dort aus).


Danke für die Antwort.
Jetzt sehe ich auch keinen so großen Unterschied mehr zwischen "einzig" und "eingeboren".
Ich möchte aber doch lieber bei "Gottes eingeborenen Sohn" bleiben, sonst müßte ich schließlich noch das Glaubensbekenntnis ändern.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0