Jump to content
Sign in to follow this  
Eisfee

Bedeutung des Glockenläutens

Recommended Posts

Touch-me-Flo
auch dann

 

 

Glaubst du die Jünger hatten früher schönes Schuhwerk? Die hatten auch nur vormoderne Birkenstock an ihren Füßen. Also ich finde die Kleidung muss dem Ort entsprechend sein und so lange man keine Flipflops in der Kirche trägt, sind doch Birkenstockhausschuhe noch zu dulden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gabriele
Ach wenn die Schlappen schön sind. :)

 

 

auch dann

Ich stelle mir gerade vor, ich bin in der Messe ...

.... die Stelle: "Herr, ich bin nicht würdig, dass du eingehst unter mein Dach" ... mein Blick fällt auf mein Schuhwerk ... :huh: ... "oh, wie wahr!!!" :lol:;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
holzi

Die Priestermatskandidaten dort gehen aber wirklich meistens in Hausschuhen in die Kirche oder in die Kapelle.

Schlamperei. Wenn es wenigstens einzig diesem Zweck vorbehaltene Kirch- oder Kapellpantoffeln wären. :huh:

Komisch, war das ein Freud'scher Verleser? Ich hab grad Ka'Pellkartoffeln gelesen! Mahlzeit jedenfalls!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri

Gott lässt sich doch nciht an solchen Kleinigkeiten messen.

 

Gott nicht, ganz sicher nicht. Aber die Schlamperei der Menschen und ganz besonders der Priesteramtskandidaten. Ich geh' doch auch nicht in Pantoffeln in die Kirche! ;)

ich schon :huh::lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
hansjo

auch dann

 

 

Glaubst du die Jünger hatten früher schönes Schuhwerk? Die hatten auch nur vormoderne Birkenstock an ihren Füßen. Also ich finde die Kleidung muss dem Ort entsprechend sein und so lange man keine Flipflops in der Kirche trägt, sind doch Birkenstockhausschuhe noch zu dulden.

wieso gehen dann keine Flipflops? wo ist da der Unterschied?

Was passiert eigentlich mit Barfüßigen?, werden die rausgeschmissen?

 

 

 

 

 

 

 

(über was man sich so alles Gedanken machen kann ;):huh::):lol: )

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nursianer

Nach unserem Umzug vor zwei Jahren fehlte mir richtig das Glockenläuten und der Schlag der Kirchturmuhr, da ich zuvor nur 100 m von der Kirche entfernt gewohnt habe. Als ich zum ersten Mal merkte, dass wir bei offenem Fenster auch die Kirchenglocken im neuen Wohnort hören können, fand ich das richtig klasse ;)

Wir haben es immer geschafft einen evangelischen Kirchtum direkt vor dem Schlafzimmerfenster zu haben.

 

Im Exil ging das noch (alte Glocken, warmes Geläut, wenn auch jede Viertelstunde angeläutet wurde), aber die Kirche jetzt klingt einfach nur blechern - aber ausdauernd sind se - da kommt unser katholisches Geläut nicht mit.

 

In der nächsten Wohnung haben wir nur einen katholischen Kirchturm in Sichtweite (ob auch in Hörweite werden noch hören) vom Wohnzimmer aus und den Hohen Dom kann man vom Küchenfenster aus sehen.

 

Nur das Läuten hört man vmtl. nicht mehr. :)

Jaja, ein schönes Geläute hat was für sich. Am Wohnort meiner Oma sind die Geläute der evangelischen und der kath. Kirche (5 Glocken) auf einander abgestimmt. Um 12 Uhr mittags ist immer volles Geläute dort. Toll :)

 

Gott lässt sich doch nciht an solchen Kleinigkeiten messen.

 

Gott nicht, ganz sicher nicht. Aber die Schlamperei der Menschen und ganz besonders der Priesteramtskandidaten. Ich geh' doch auch nicht in Pantoffeln in die Kirche! :lol:

 

Eben! Als Ausnahme würde ich gelten lassen, wenn ein Patient in einem Krankenhaus dort zum Gottesdienst geht, aber nicht einmal da müsste es sein.

Also wenn die Art des Schuhwerks mit dem Seminaristen in die Kirche gehen tatsächlich das einzige Problem in der Priesterausbildung wären, dann :huh:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima

Nach unserem Umzug vor zwei Jahren fehlte mir richtig das Glockenläuten und der Schlag der Kirchturmuhr, da ich zuvor nur 100 m von der Kirche entfernt gewohnt habe. Als ich zum ersten Mal merkte, dass wir bei offenem Fenster auch die Kirchenglocken im neuen Wohnort hören können, fand ich das richtig klasse ;)

Wir haben es immer geschafft einen evangelischen Kirchtum direkt vor dem Schlafzimmerfenster zu haben.

 

Im Exil ging das noch (alte Glocken, warmes Geläut, wenn auch jede Viertelstunde angeläutet wurde), aber die Kirche jetzt klingt einfach nur blechern - aber ausdauernd sind se - da kommt unser katholisches Geläut nicht mit.

 

In der nächsten Wohnung haben wir nur einen katholischen Kirchturm in Sichtweite (ob auch in Hörweite werden noch hören) vom Wohnzimmer aus und den Hohen Dom kann man vom Küchenfenster aus sehen.

 

Nur das Läuten hört man vmtl. nicht mehr. :)

Jaja, ein schönes Geläute hat was für sich. Am Wohnort meiner Oma sind die Geläute der evangelischen und der kath. Kirche (5 Glocken) auf einander abgestimmt. Um 12 Uhr mittags ist immer volles Geläute dort. Toll :)

 

Gott lässt sich doch nciht an solchen Kleinigkeiten messen.

 

Gott nicht, ganz sicher nicht. Aber die Schlamperei der Menschen und ganz besonders der Priesteramtskandidaten. Ich geh' doch auch nicht in Pantoffeln in die Kirche! :lol:

 

Eben! Als Ausnahme würde ich gelten lassen, wenn ein Patient in einem Krankenhaus dort zum Gottesdienst geht, aber nicht einmal da müsste es sein.

Also wenn die Art des Schuhwerks mit dem Seminaristen in die Kirche gehen tatsächlich das einzige Problem in der Priesterausbildung wären, dann :huh:

 

Das ist es ganz sicher nicht. Aber in meinen Augen drückt Kleidung etwas aus..... und Schlappen sind für mich ein Zeichen einer (in diesem Fall) zu großen Non-chalance.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nursianer

Das kann sein. Darüber kann man aber - im Gegensatz zur "Ausbildung" durch irgendwelche Häretiker - großmütig hinwegsehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
Das kann sein. Darüber kann man aber - im Gegensatz zur "Ausbildung" durch irgendwelche Häretiker - großmütig hinwegsehen.

 

 

 

Das eine tun, das andere nicht lassen. Ich habe keine Probleme mit der Kleidung eines Priesters, der nicht "den Gips" trägt, sondern ein Kreuz am Revers. Aber im Gotteshaus sollten auch "angehende" nicht im Freizeitlook aufkreuzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nursianer
Das kann sein. Darüber kann man aber - im Gegensatz zur "Ausbildung" durch irgendwelche Häretiker - großmütig hinwegsehen.

 

 

 

Das eine tun, das andere nicht lassen. Ich habe keine Probleme mit der Kleidung eines Priesters, der nicht "den Gips" trägt, sondern ein Kreuz am Revers. Aber im Gotteshaus sollten auch "angehende" nicht im Freizeitlook aufkreuzen.

Freizeitlook? Ich dachte, hier gehts um Hausschuhe. Oder ist mein Freizeitlook nur so ausgefallen? :huh:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
Das kann sein. Darüber kann man aber - im Gegensatz zur "Ausbildung" durch irgendwelche Häretiker - großmütig hinwegsehen.

 

 

 

Das eine tun, das andere nicht lassen. Ich habe keine Probleme mit der Kleidung eines Priesters, der nicht "den Gips" trägt, sondern ein Kreuz am Revers. Aber im Gotteshaus sollten auch "angehende" nicht im Freizeitlook aufkreuzen.

Freizeitlook? Ich dachte, hier gehts um Hausschuhe. Oder ist mein Freizeitlook nur so ausgefallen? :huh:

 

Jedenfalls sind Hausschuhe eben Hausschuhe und keine Kirchenschuhe. :sword:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nursianer
Das kann sein. Darüber kann man aber - im Gegensatz zur "Ausbildung" durch irgendwelche Häretiker - großmütig hinwegsehen.

 

 

 

Das eine tun, das andere nicht lassen. Ich habe keine Probleme mit der Kleidung eines Priesters, der nicht "den Gips" trägt, sondern ein Kreuz am Revers. Aber im Gotteshaus sollten auch "angehende" nicht im Freizeitlook aufkreuzen.

Freizeitlook? Ich dachte, hier gehts um Hausschuhe. Oder ist mein Freizeitlook nur so ausgefallen? :huh:

 

Jedenfalls sind Hausschuhe eben Hausschuhe und keine Kirchenschuhe. :sword:

De fide? :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touch-me-Flo
Das kann sein. Darüber kann man aber - im Gegensatz zur "Ausbildung" durch irgendwelche Häretiker - großmütig hinwegsehen.

 

 

 

Das eine tun, das andere nicht lassen. Ich habe keine Probleme mit der Kleidung eines Priesters, der nicht "den Gips" trägt, sondern ein Kreuz am Revers. Aber im Gotteshaus sollten auch "angehende" nicht im Freizeitlook aufkreuzen.

Freizeitlook? Ich dachte, hier gehts um Hausschuhe. Oder ist mein Freizeitlook nur so ausgefallen? :huh:

 

Jedenfalls sind Hausschuhe eben Hausschuhe und keine Kirchenschuhe. :sword:

 

Was sind den bitte Kirchenschuhe?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
Das kann sein. Darüber kann man aber - im Gegensatz zur "Ausbildung" durch irgendwelche Häretiker - großmütig hinwegsehen.

 

 

 

Das eine tun, das andere nicht lassen. Ich habe keine Probleme mit der Kleidung eines Priesters, der nicht "den Gips" trägt, sondern ein Kreuz am Revers. Aber im Gotteshaus sollten auch "angehende" nicht im Freizeitlook aufkreuzen.

Freizeitlook? Ich dachte, hier gehts um Hausschuhe. Oder ist mein Freizeitlook nur so ausgefallen? :huh:

 

Jedenfalls sind Hausschuhe eben Hausschuhe und keine Kirchenschuhe. :sword:

 

Was sind den bitte Kirchenschuhe?

 

Ich habe eben die für den Kirchgang geziemende Kleidung im Ganzen gemeint, darunter auch entsprechendes Schuhwerk. Kennst du den Ausdruck: geziemend noch? (es ist ein ziemlich altmodisches Wort :lol: )

 

Wie im Prediger steht: alles hat seine Zeit.

Edited by Elima

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touch-me-Flo
Das kann sein. Darüber kann man aber - im Gegensatz zur "Ausbildung" durch irgendwelche Häretiker - großmütig hinwegsehen.

 

 

 

Das eine tun, das andere nicht lassen. Ich habe keine Probleme mit der Kleidung eines Priesters, der nicht "den Gips" trägt, sondern ein Kreuz am Revers. Aber im Gotteshaus sollten auch "angehende" nicht im Freizeitlook aufkreuzen.

Freizeitlook? Ich dachte, hier gehts um Hausschuhe. Oder ist mein Freizeitlook nur so ausgefallen? :huh:

 

Jedenfalls sind Hausschuhe eben Hausschuhe und keine Kirchenschuhe. :sword:

 

Was sind den bitte Kirchenschuhe?

 

Ich habe eben die für den Kirchgang geziemende Kleidung im Ganzen gemeint, darunter auch entsprechendes Schuhwerk. Kennst du den Ausdruck: geziemend noch? (es ist ein ziemlich altmodisches Wort :lol: )

 

Wie im Prediger steht: alles hat seine Zeit.

 

Ja kenn ich noch, aber ich kann immer noch nicht verstehen, warum Birkenstock kein angemessenes Schuhwerk sein soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touch-me-Flo
Was sind denn bitte Kirchenschuhe?
Das: 7830218,tid=d.jpg

 

 

Solche Schuhe hab ich, da steht nur noch FILA in gelber Schrift drauf, aber an meiner Schule sind das schon die "Papstschuhe" :huh:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

also pontifikalschuhe finde ich bei seminaristen auch unpassend. grins

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touch-me-Flo
also pontifikalschuhe finde ich bei seminaristen auch unpassend. grins

 

Und das original weiße Papstkäppchen hab ich auch dazu, fehlt also nur noch sie Soutane. *grins*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Valentine

Ich musste kürzlich mal unverhofft für einen Lektorenkollegen einspringen und hatte an dem Tag rote Schuhe an. Dafür habe ich auch einige Papstvergleiche geerntet :lol:

 

Birkenstocks sind ja auch als Jesuslatschen bekannt. Also wenn das nicht angemessen für den Gottesdienst ist :huh:

 

Nee, mal ernsthaft - ich hab schon so manchen Pater in Sandalen gesehen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
Nee, mal ernsthaft - ich hab schon so manchen Pater in Sandalen gesehen :huh:

 

Deswegen unterscheidet man ja auch zwischen Unbeschuhten und beschuhten Karmelitern. Grüße, KAM

Share this post


Link to post
Share on other sites
niemand

Zitat:

"1. Das Läuten am Morgen, am Mittag, am Nachmittag und am Abend, ist eine Erinnerung an das Angelusgebet. Früher hatten die meisten Menschen ja keine Uhr und wenn die Glocken geläutet haben, wussten sie, dass es Zeit für das Angelusgebet ist.

Mittag ist falsch:

Zitat: Seite 1623, Glocken I Geschitlich:

"...Morgenläuten, Abendläuten Läuten der Scheide-G: freitags zur Todesstunde Jesu, Mittagsläuten zum Gebet gegen die Türken (Papst, Caliktus III.; 1455) Angelusläuten usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites
benedetto

Sach ma, watt buddelst Du denn hier so nen alten Fred wieder aus?

 

 

Und ich kämpfe mich durch die erste Seite, wundere mich, dass es in Eichstätt einen neuen Bischof geben soll, stoße auf einmal auf ein Posting von Alice. Mein Herz frohlockt, sie ist wieder da!!! ("ich weiß nicht wo sie hingeht, woran es liegen kann, sie hat wohl ihre Gründe und es geht mich auch nichts an..." oh Howie ;-) ) - und stelle dann fest, das Ding ist von 2006.

 

 

Hey, das ist nicht fair! So was macht man nicht, menno.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Ich frage mich ja eher, wie es dazu kommen konnte, daß man unsereinem noch beigebracht hat, daß das Betzeitläuten Morgens, Mittags und Abends zum Angelus ruft, aber nicht um Mittags gegen die Türken zu beten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
benedetto
Ich frage mich ja eher, wie es dazu kommen konnte, daß man unsereinem noch beigebracht hat, daß das Betzeitläuten Morgens, Mittags und Abends zum Angelus ruft, aber nicht um Mittags gegen die Türken zu beten.

Das war mir an der Stelle dann eigentlich ganz egal.

Wobei mich jetzt doch interessiert, wie es zu dieser Motivation kam - mit der Türkenbelagerung Wiens kanns ja nix zu tun haben, die war ja 70 Jahre später (und dankenswerterweise brachten die ja dann auch den Kaffee mit).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×