Jump to content
soames

Kommentare zu Moderatorentätigkeiten

Recommended Posts

Sokrates

Fazit: Ich befürworte eine klarere Leitlinie der GG, eine mit mehr Augenmaß vorgenommene Interpretation und vor allem eine nach allen Seiten gleichmäßige(re) Umsetzung der Regel durch Moderatoren, die sowohl bei kirchenpolitischen wie auch allgemeinpolitischen Meinungen zu unterscheiden wissen zwischen der Umsetzung der Leitlinien und persönlichen Überzeugungen und nicht zuletzt durch Moderatoren, deren Temperament ihnen trotz guten Willens bei einer unparteiischen Umsetzung nicht im Wege steht.

 

soames

Danke lieber Soames, ich unterstütze deine Meinung vorbehaltlos.

Gerade Euch beiden geht das Urteilsvermögen darüber, was eine objektive und nach allen Seiten gerechte Moderation ist, komplett ab, wie Ihr schon mehrfach bewiesen habt. Hier habe ich extra einen Fall stehen lassen, in dem ich - letztlich vergeblich - Soames aufgefordert habe, seinen Unflat selber zu editieren. Ich habe mich dann entschieden, nichts zu unternehmen, um dieses Lehrbeispiel zur Dokumentation aufzuheben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri

was in Foren meiner Meinung nach immer ein Problem ist wenn die Moderatoren einem "Lager" zuzurechnen sind da kasnn keine wirklich objektive Moderation herauskommen das sieht man hier und im Forum das kreuznet angeschloßen ist sehr deutlich im Kreuzgang bringen wir Moderatoren es einigermaßen hin denke ich

 

 

es soll auch den fall geben, dass die moderatoren sich keinem "lager" zurechnen.

 

ein moderator ohne eigene meinung jedenfalls wird sich in der praxis kaum finden lassen.

wer rechnet sich freiwillig zu einem "lager" wenn ich mich da mal ausnehme

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri
In den GG hingegen sind die beiden Fraktionen relativ homogen. Man (die Mehrheit) wechselt nicht von Thema zu Thema die Fraktion, sondern bleibt seiner Gruppe treu. Entsprechend klar und hart verläuft daher auch die Front zwischen den beiden Fraktionen.

Das ist nur bedingt richtig. Es gäbe in den GG durchaus auch Ansätze für die Auflösung von Fraktionen. Die werden allerdings überlagert und im wahrsten Sinne übertönt von lautstarken Glaubensextremisten, die nicht einmal die Redlichkeit besitzen, und schlechte oder nicht vorhandene Argumente der eigenen Fraktion einräumen. (Es ist kein Zufall, dass dies die selben sind, die sich hier lautstark über eine angeblich ungerechte Moderation ereifern). Wenn dieses Hintergrundgeschrei leiser und ehrlicher wäre, dann würden die Differenezen innerhalb des Lagers der anderen (die fälschlicherweise als "die Liberalen" gelten), schnell sichtbar. Dann würde auch auffallen, dass unser Neuer, gegen dessen Thesen vom selbstdenkenden Katholiken unsere Lauten so erregen, von liberaler Seite genausoviel Gegenwind bekommt (wenn nicht sogar mehr und zumindest den sachlicheren, durchschlagenderen).

 

Es gibt ein paar Ausnahmen bei den "Konservativen". Spontan fällt mir Nursianer ein, der dezidiert konservative Positionen einnimmt, aber Argumente als solche wahrnimmt (auch wenn er sie vielleicht nicht teilt), und auch selbst immer argumentiert (auch wenn mir seine Argumente oft nicht passen), das heißt mit dem sachlich streiten kann.

dir sprech ich jede objektivität ab wenn du in einer frage sehr engegiert bist

Share this post


Link to post
Share on other sites
tomlo

Fazit: Ich befürworte eine klarere Leitlinie der GG, eine mit mehr Augenmaß vorgenommene Interpretation und vor allem eine nach allen Seiten gleichmäßige(re) Umsetzung der Regel durch Moderatoren, die sowohl bei kirchenpolitischen wie auch allgemeinpolitischen Meinungen zu unterscheiden wissen zwischen der Umsetzung der Leitlinien und persönlichen Überzeugungen und nicht zuletzt durch Moderatoren, deren Temperament ihnen trotz guten Willens bei einer unparteiischen Umsetzung nicht im Wege steht.

 

soames

Danke lieber Soames, ich unterstütze deine Meinung vorbehaltlos.

Gerade Euch beiden geht das Urteilsvermögen darüber, was eine objektive und nach allen Seiten gerechte Moderation ist, komplett ab, wie Ihr schon mehrfach bewiesen habt. Hier habe ich extra einen Fall stehen lassen, in dem ich - letztlich vergeblich - Soames aufgefordert habe, seinen Unflat selber zu editieren. Ich habe mich dann entschieden, nichts zu unternehmen, um dieses Lehrbeispiel zur Dokumentation aufzuheben.

Wollen wir jetzt weinerlich reagieren, so wie Du in den Wald rufst, so schallt es zurück.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
dir sprech ich jede objektivität ab wenn du in einer frage sehr engegiert bist

Dich fragt aber keiner. Und das mit Recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
Wollen wir jetzt weinerlich reagieren, so wie Du in den Wald rufst, so schallt es zurück.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, was von Deinem Lese- und Urteilsvermögen zu halten ist, dann wäre er damit vollbracht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
soames

Fazit: Ich befürworte eine klarere Leitlinie der GG, eine mit mehr Augenmaß vorgenommene Interpretation und vor allem eine nach allen Seiten gleichmäßige(re) Umsetzung der Regel durch Moderatoren, die sowohl bei kirchenpolitischen wie auch allgemeinpolitischen Meinungen zu unterscheiden wissen zwischen der Umsetzung der Leitlinien und persönlichen Überzeugungen und nicht zuletzt durch Moderatoren, deren Temperament ihnen trotz guten Willens bei einer unparteiischen Umsetzung nicht im Wege steht.

 

soames

Danke lieber Soames, ich unterstütze deine Meinung vorbehaltlos.

Gerade Euch beiden geht das Urteilsvermögen darüber, was eine objektive und nach allen Seiten gerechte Moderation ist, komplett ab, wie Ihr schon mehrfach bewiesen habt. Hier habe ich extra einen Fall stehen lassen, in dem ich - letztlich vergeblich - Soames aufgefordert habe, seinen Unflat selber zu editieren. Ich habe mich dann entschieden, nichts zu unternehmen, um dieses Lehrbeispiel zur Dokumentation aufzuheben.

Und was genau beweist das?

 

Wenn ein Moderator der Ansicht ist, daß ein Posting in seinem Aufgabenbereich fehl am Platz ist, so löscht er es (und wenn er ein unparteiischer Moderator ist, so hat er für die Einschätzung, ob etwas fehl am Platz ist oder nicht, eine nachvollziehbare und nicht durch eigene Parteilichkeit kontaminierte Begründung - insbesondere sollte er aber an alle Beteiligten gleichmäßige Maßstäbe anlegen und nicht selbst zu den Beleidigungsschleudern des Forums gehören).

 

Wenn Du sowas siehst und nicht entsprechend Deiner Einschätzung handeln willst, ist das Dein Bier und hat wenig genug mit dem Urteilsvermögen über die Unparteilichkeit des Moderatorenhandelns bei anderen Usern zu tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Aus gegebenem Anlaß:

 

Ich bin Abtreibungsgegner und fühle mich schon sehr angegriffen, wenn Moderator Mecky schreibt:

 

Der Club der typischen Abtreibungsgegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. Ich halte ihn für eine Ansamlung adrenalingeschwängerter Hysterie, für eine Zusammenballung von Menschen, die ach so sehr für das Leben eintreten und in Wirklichkeit durch ihr Verhalten konkreten Mitmenschen gegenüber zeigen, dass dies gar nicht ihr wirkliches Anliegen ist, sondern dass es ihnen um plakatives Gutmenschentum geht. "Exempel statuieren"! Das heißt doch im Klartext, jemanden fertig machen, um aller Welt zu demonstrieren, dass dieser Typ schlecht und man selbst ach so gut ist.

 

Was geschieht in den GG - nix. Nun ersetze jedermann das Wort "Abtreibungsgegner" durch "Lieberale Katholen". Würde ich dann den Text bringen, würde er sofort gelöscht und ich eine Verwarnung erhalten. Da mach ich jede Wette drum.

 

Tach zusammen

Edited by Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
Aus gegebenem Anlaß:

 

Ich bin Abtreibungsgegner und fühle mich schon sehr angegriffen, wenn Moderator Mecky schreibt:

 

Der Club der typischen Abtreibungsgegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. Ich halte ihn für eine Ansamlung adrenalingeschwängerter Hysterie, für eine Zusammenballung von Menschen, die ach so sehr für das Leben eintreten und in Wirklichkeit durch ihr Verhalten konkreten Mitmenschen gegenüber zeigen, dass dies gar nicht ihr wirkliches Anliegen ist, sondern dass es ihnen um plakatives Gutmenschentum geht. "Exempel statuieren"! Das heißt doch im Klartext, jemanden fertig machen, um aller Welt zu demonstrieren, dass dieser Typ schlecht und man selbst ach so gut ist.

 

Was geschieht in den GG - nix. Nun ersetze jedermann das Wort "Abtreibungsgegner" durch "Lieberale Katholen". Würde ich dann den Text bringen, würde er sofort gelöscht und ich eine Verwarnung erhalten. Da mach ich jede Wette drum.

 

Tach zusammen

Äh, Erich, du hast da etwas aus Meckys Zitat weggelassen:

 

Der Vorfall zwischen Laun und Lugner zeigt den Grund, warum ich zwar gegen Abtreibung bin, mich aber um Himmels Willen nicht unter die Abtreibungsgegner gezählt wissen will.

 

Er schreibt gar nicht über jeden, der gegen Abtreibung ist, sondern über eine ganz bestimmte Spezies Abtreibubngsgegner. Aber du schreibst gegen alle li(e)beralen Christen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon
Aus gegebenem Anlaß:

 

Ich bin Abtreibungsgegner und fühle mich schon sehr angegriffen, wenn Moderator Mecky schreibt:

 

Der Club der typischen Abtreibungsgegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. Ich halte ihn für eine Ansamlung adrenalingeschwängerter Hysterie, für eine Zusammenballung von Menschen, die ach so sehr für das Leben eintreten und in Wirklichkeit durch ihr Verhalten konkreten Mitmenschen gegenüber zeigen, dass dies gar nicht ihr wirkliches Anliegen ist, sondern dass es ihnen um plakatives Gutmenschentum geht. "Exempel statuieren"! Das heißt doch im Klartext, jemanden fertig machen, um aller Welt zu demonstrieren, dass dieser Typ schlecht und man selbst ach so gut ist.

 

Was geschieht in den GG - nix. Nun ersetze jedermann das Wort "Abtreibungsgegner" durch "Lieberale Katholen". Würde ich dann den Text bringen, würde er sofort gelöscht und ich eine Verwarnung erhalten. Da mach ich jede Wette drum.

 

Tach zusammen

Zeig mir ein einziges unwahres Wort in Meckys Posting.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
Aber du schreibst gegen alle li(e)beralen Christen.
Diese Argumentation klingt hilflos. Was würde sich denn ändern, wenn ich im Vorspann einer Hetzschrift auf Lieberale Katholen schreiben würde: Ich ich zwar liberal und katholisch, aber will mich um Himmels Willen nicht unter die lieberalen Katholen gezählt wissen. Edited by Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri
dir sprech ich jede objektivität ab wenn du in einer frage sehr engegiert bist

Dich fragt aber keiner. Und das mit Recht.

das dir das nicht gefällt ist mir klar aber du bist einfach nicht objektiv als Moderator z.b. in sachen regensburg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ennasus
Aus gegebenem Anlaß:

 

Ich bin Abtreibungsgegner und fühle mich schon sehr angegriffen, wenn Moderator Mecky schreibt:

 

Der Club der typischen Abtreibungsgegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. Ich halte ihn für eine Ansamlung adrenalingeschwängerter Hysterie, für eine Zusammenballung von Menschen, die ach so sehr für das Leben eintreten und in Wirklichkeit durch ihr Verhalten konkreten Mitmenschen gegenüber zeigen, dass dies gar nicht ihr wirkliches Anliegen ist, sondern dass es ihnen um plakatives Gutmenschentum geht. "Exempel statuieren"! Das heißt doch im Klartext, jemanden fertig machen, um aller Welt zu demonstrieren, dass dieser Typ schlecht und man selbst ach so gut ist.

 

Was geschieht in den GG - nix. Nun ersetze jedermann das Wort "Abtreibungsgegner" durch "Lieberale Katholen". Würde ich dann den Text bringen, würde er sofort gelöscht und ich eine Verwarnung erhalten. Da mach ich jede Wette drum.

 

Tach zusammen

Zeig mir ein einziges unwahres Wort in Meckys Posting.

Ja, das würde ich auch gern sehen. Ich hätte aus der letzten Zeit zwei traurige Beispiele dafür, wie Recht er hat. Der Fanatismus dieser Leute macht wesentlich mehr kaputt als gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
Der Fanatismus dieser Leute macht wesentlich mehr kaputt als gut.

wohlmöglich hält er eine Frau von der Abtreibung ab. Ja, das wäre schlimm <_<

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon

Der Fanatismus dieser Leute macht wesentlich mehr kaputt als gut.

wohlmöglich hält er eine Frau von der Abtreibung ab. Ja, das wäre schlimm <_<

Und treibt 3 weitere in die Abtreibung. Ja, das ist schlimm. :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
Zeig mir ein einziges unwahres Wort in Meckys Posting.

Meckybringt im Prinzip den gleichen Wortschatz wie die Abtreibungsgegner - nur steht er auf Seiten des Zeitgeistes und deshalb wird ihm applaudiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
- nur steht er auf Seiten des Zeitgeistes und deshalb wird ihm applaudiert.

Inwieweit steht Mecky denn auf Seiten des Zeitgeistes?? <_<:unsure::D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Der Fanatismus dieser Leute macht wesentlich mehr kaputt als gut.

wohlmöglich hält er eine Frau von der Abtreibung ab. Ja, das wäre schlimm <_<

Und treibt 3 weitere in die Abtreibung. Ja, das ist schlimm. :unsure:

eine Frau wird von Abtreibungsgegnern zur Abreibung getrieben. Billiger geht die Verleumdung nicht mehr. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

- nur steht er auf Seiten des Zeitgeistes und deshalb wird ihm applaudiert.

Inwieweit steht Mecky denn auf Seiten des Zeitgeistes?? <_<:unsure::D

Indem er Abtreibungsgegner als "widerwärtige, adrenalingeschwängerter Hysteriker" bezeichnet, die andere Menschen fertig machen wollen. Wir haben ein Recht auf Abtreibung und lassen uns dieses Recht von keinem nehmen - sagt der Zeitgeist!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon
eine Frau wird von Abtreibungsgegnern zur Abreibung getrieben. Billiger geht die Verleumdung nicht mehr. <_<
Es ist eben keine Verleumdung! Wer sich vor eine Klinik stellt und den Frauen, die dort Patientin sind, entgegenruft, dass Abtreibung Mord ist ohne sich ihre Beweggründe und Probleme anzuhören, macht sich mitschuldig am Tod der ungeborenen Kinder. Man bewahrt kein Leben dadurch, dass jemanden in einer schwierigen Situation auch noch angreift - im Gegenteil. Dann auch noch die Frechheit zu besitzen und sich Lebensschützer zu nennen schlägt dem Fass den Boden aus. Abtreibungsgegner sind nicht automatisch Lebensschützer. Oft sind sie das genaue Gegenteil.

Share this post


Link to post
Share on other sites
tomlo
Wollen wir jetzt weinerlich reagieren, so wie Du in den Wald rufst, so schallt es zurück.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, was von Deinem Lese- und Urteilsvermögen zu halten ist, dann wäre er damit vollbracht.

Was von deiner Objektivität zu halten ist, hast Du schon mehrfach bewiesen. Deshalb bist Du und Wolfgang so prädestiniert für das Moderatorenamt. Da könnt ihr eure Machtgeilheit geniessen <_<

Wolfgang unterstellt Soames unredliches und mieses Verhalten. Anstatt ihn zu Recht ermahnen, klopfst Du Soames mit deiner Moderatenkeule. Da frage ich mich wirklich, wer von uns beiden ein schlechtes Lese- und Urteilsvermögen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
eine Frau wird von Abtreibungsgegnern zur Abreibung getrieben. Billiger geht die Verleumdung nicht mehr. :unsure:
Es ist eben keine Verleumdung! Wer sich vor eine Klinik stellt und den Frauen, die dort Patientin sind, entgegenruft, dass Abtreibung Mord ist ohne sich ihre Beweggründe und Probleme anzuhören, macht sich mitschuldig am Tod der ungeborenen Kinder. Man bewahrt kein Leben dadurch, dass jemanden in einer schwierigen Situation auch noch angreift - im Gegenteil. Dann auch noch die Frechheit zu besitzen und sich Lebensschützer zu nennen schlägt dem Fass den Boden aus. Abtreibungsgegner sind nicht automatisch Lebensschützer. Oft sind sie das genaue Gegenteil.

...und wenn sich jemand vor eine Kaserne stellt und ruft "Soldaten sind Mörder" dann ist er auch mitschuldig am Krieg. Ja nee, is klar! <_<

 

PS: Bring Deine Beiträge bitte im Abtreibungsthread und nicht hier!

Edited by Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge

- nur steht er auf Seiten des Zeitgeistes und deshalb wird ihm applaudiert.

Inwieweit steht Mecky denn auf Seiten des Zeitgeistes?? <_<:unsure::D

Indem er Abtreibungsgegner als "widerwärtige, adrenalingeschwängerter Hysteriker" bezeichnet, die andere Menschen fertig machen wollen.

Du hast aber schon gelesen, dass er selbst auch Abtreibungsgegner ist? Er richtet sich gegen eine bestimmte Art von Abtreibungsgegnern, nicht gegen alle.

 

Wir haben ein Recht auf Abtreibung und lassen uns dieses Recht von keinem nehmen - sagt der Zeitgeist!!

Mag ja sein, dass der das sagt. Aber Mecky sagt das nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
Du hast aber schon gelesen, dass er selbst auch Abtreibungsgegner ist?

ich les es gern - allein mir fehlt der Glaube

Mag ja sein, dass der das sagt. Aber Mecky sagt das nicht.
stimmt, er sagt das nicht, aber er unstertützt diejenigen, die das sagen, indem er deren Gegner heftigst angreift und verleumdet!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates

Ich bin sehr froh über diesen Thread, und dass man mal am konkreten Beispiel (die Erregung Erichs über Meckys zutreffenden Kommentar) sehen kann, wie daneben das ganze Geschrei über angeblich ungerechte Moderation ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

×