Jump to content
soames

Kommentare zu Moderatorentätigkeiten

Recommended Posts

Gabriele
PS: Bring Deine Beiträge bitte im Abtreibungsthread und nicht hier!

Wieso denn das?

Ist Dir die GG-Moderation lieber als die Katakombenmoderation?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
Ich bin sehr froh über diesen Thread, und dass man mal am konkreten Beispiel (die Erregung Erichs über Meckys zutreffenden Kommentar) sehen kann, wie daneben das ganze Geschrei über angeblich ungerechte Moderation ist.

Der Club der typischen Bischof Müller-Gegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. Ich halte ihn für eine Ansamlung adrenalingeschwängerter Hysterie, für eine Zusammenballung von Menschen, die ach so sehr gegen Müller arbeiten und in Wirklichkeit durch ihr Verhalten konkreten Mitmenschen gegenüber zeigen, dass dies gar nicht ihr wirkliches Anliegen ist, sondern dass es ihnen um plakatives Gutmenschentum geht. "Exempel statuieren"! Das heißt doch im Klartext, jemanden fertig machen, um aller Welt zu demonstrieren, dass dieser Typ schlecht und man selbst ach so gut ist.

Edited by Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
Wollen wir jetzt weinerlich reagieren, so wie Du in den Wald rufst, so schallt es zurück.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, was von Deinem Lese- und Urteilsvermögen zu halten ist, dann wäre er damit vollbracht.

Was von deiner Objektivität zu halten ist, hast Du schon mehrfach bewiesen. Deshalb bist Du und Wolfgang so prädestiniert für das Moderatorenamt. Da könnt ihr eure Machtgeilheit geniessen <_<

Wolfgang unterstellt Soames unredliches und mieses Verhalten. Anstatt ihn zu Recht ermahnen, klopfst Du Soames mit deiner Moderatenkeule. Da frage ich mich wirklich, wer von uns beiden ein schlechtes Lese- und Urteilsvermögen hat.

Ich glaube, das muss man nicht kommentieren. :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

 

 

PS: Bring Deine Beiträge bitte im Abtreibungsthread und nicht hier!

Wieso denn das?

Ist Dir die GG-Moderation lieber als die Katakombenmoderation?

Nein hier geht es um die Moderation und nicht um das Verhalten von abtreibenden Frauen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge

Du hast aber schon gelesen, dass er selbst auch Abtreibungsgegner ist?

ich les es gern - allein mir fehlt der Glaube

Na, auf deinen Glauben ist Mecky ja Gott sein Dank nicht angewiesen.

 

 

Mag ja sein, dass der das sagt. Aber Mecky sagt das nicht.

stimmt, er sagt das nicht, aber er unstertützt diejenigen, die das sagen, indem er deren Gegner heftigst angreift und verleumdet!

Was ist das denn für ein Sippenhaftdenken?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

Ich bin sehr froh über diesen Thread, und dass man mal am konkreten Beispiel (die Erregung Erichs über Meckys zutreffenden Kommentar) sehen kann, wie daneben das ganze Geschrei über angeblich ungerechte Moderation ist.

Der Club der typischen Bischof Müller-Gegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. Ich halte ihn für eine Ansamlung adrenalingeschwängerter Hysterie, für eine Zusammenballung von Menschen, die ach so sehr gegen Müller arbeiten und in Wirklichkeit durch ihr Verhalten konkreten Mitmenschen gegenüber zeigen, dass dies gar nicht ihr wirkliches Anliegen ist, sondern dass es ihnen um plakatives Gutmenschentum geht. "Exempel statuieren"! Das heißt doch im Klartext, jemanden fertig machen, um aller Welt zu demonstrieren, dass dieser Typ schlecht und man selbst ach so gut ist.

 

 

und deswegen willst du da nicht zugerechnet werden, auch wenn du die handlungsweise des bischofs verurteilst????

 

SCNR

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Ich bin sehr froh über diesen Thread, und dass man mal am konkreten Beispiel (die Erregung Erichs über Meckys zutreffenden Kommentar) sehen kann, wie daneben das ganze Geschrei über angeblich ungerechte Moderation ist.

Der Club der typischen Bischof Müller-Gegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. Ich halte ihn für eine Ansamlung adrenalingeschwängerter Hysterie, für eine Zusammenballung von Menschen, die ach so sehr gegen Müller arbeiten und in Wirklichkeit durch ihr Verhalten konkreten Mitmenschen gegenüber zeigen, dass dies gar nicht ihr wirkliches Anliegen ist, sondern dass es ihnen um plakatives Gutmenschentum geht. "Exempel statuieren"! Das heißt doch im Klartext, jemanden fertig machen, um aller Welt zu demonstrieren, dass dieser Typ schlecht und man selbst ach so gut ist.

 

 

und deswegen willst du da nicht zugerechnet werden, auch wenn du die handlungsweise des bischofs verurteilst????

 

SCNR

stehst Du aufm Schlauch?? Stell Dir vor ich hätte diesen Kommnetar zu den Müller Gegnern in den GG gebracht - wie glaubst Du hätten die Moderatoren der GG reagiert? Wo ist eigentlich der Wolfgang??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

och lieber erich,

 

wenn du dir mal deine beiträge durchliest, dann wirst du schaun, dass da viel heftigeres ungeahndet von dir gepostet wurde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
och lieber erich,

 

wenn du dir mal deine beiträge durchliest, dann wirst du schaun, dass da viel heftigeres ungeahndet von dir gepostet wurde.

dafür hab ich ja auch die vielen Verwarungen bekommen <_<

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge

och lieber erich,

 

wenn du dir mal deine beiträge durchliest, dann wirst du schaun, dass da viel heftigeres ungeahndet von dir gepostet wurde.

dafür hab ich ja auch die vielen Verwarungen bekommen <_<

Nee, dafür nich. Das waren noch ganz andere Sachen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gabriele
Wo ist eigentlich der Wolfgang??

Hast Du Sehnsucht nach ihm?

 

 

dafür hab ich ja auch die vielen Verwarungen bekommen <_<

Wie kriegt man denn solche Verwarungen?

Und wie sehen die aus?

Share this post


Link to post
Share on other sites
soames
Wollen wir jetzt weinerlich reagieren, so wie Du in den Wald rufst, so schallt es zurück.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, was von Deinem Lese- und Urteilsvermögen zu halten ist, dann wäre er damit vollbracht.

Was von deiner Objektivität zu halten ist, hast Du schon mehrfach bewiesen. Deshalb bist Du und Wolfgang so prädestiniert für das Moderatorenamt. Da könnt ihr eure Machtgeilheit geniessen <_<

Wolfgang unterstellt Soames unredliches und mieses Verhalten. Anstatt ihn zu Recht ermahnen, klopfst Du Soames mit deiner Moderatenkeule. Da frage ich mich wirklich, wer von uns beiden ein schlechtes Lese- und Urteilsvermögen hat.

Ein bißchen anders ist die Sache schon. Die Vorlage war polemisch, und Wolfgangs Erwiderung auch.

 

Das eigentliche Manko an Sokrates' hier vorgetragener Kritik ist ein anderes: Er fand das Posting löschungswürdig. Immerhin keine völlig unvertretbare Ansicht. Er hat es aber nicht gelöscht, und jetzt beschwert er sich, daß der Autor (ich) es nicht selbst tat. Das ist allein sein Problem.

 

Fraglich ist allerdings, woran er z. B. mein Urteilsvermögen bezüglich der Unparteilichkeit der Moderierung mißt - insbesondere im Zusammenhang mit dem Posting.

 

Variante 1: Wenn Soames wirklich beurteilen könnte, ob eine Moderierung unparteilich erfolgt, dann hätte er dieses Posting nicht schreiben dürfen.

Gegenfrage: Wo ist da der Zusammenhang?

 

Variante 2: Wenn Soames wirklich beurteilen könnte, ob eine Moderierung unparteilich erfolgt, dann hätte er selbst dieses Posting löschen müssen.

Gegenfrage: Wo ist da der Zusammenhang? Sokrates hätte es ja löschen können, er braucht dazu nicht meine Hilfe.

 

Variante 3: Daß dieses Posting noch dort steht, zeigt doch nur, wie beispielhaft unparteiisch moderiert wurde.

Entgegnung: Nein, denn zum einen beweist dieses Posting gar nichts außer der Tätigung einer polemischen Aussage; zum anderen sagt Sokrates selbst, daß das Stehenlassen eine Ausnahme zu Demonstrationszwecken ist. Gerade als Ausnahme aber bestätigt es die Regel. Zusätzlich ist es nicht geeignet, anschaulich zu machen, daß unparteiisch moderiert wurde. Einzige Aussage des Postings - unabhängig von seinem Wahrheitsgehalt - ist die Verwendung von Polemik durch seinen Autor (und die dürfte kaum streitig sein).

 

Wie Sokrates also die Unfähigkeit zum zutreffenden Urteil über die Unparteilichkeit mancher Moderation ausgerechnet dadurch aufzeigen will, daß er ein polemisches Posting ausnahmensweise nicht löscht, bleibt unklar.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
Der Club der typischen Bischof Müller-Gegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. [...]

Dein Denkfehler: Es handelt sich bei solch wertenden Aussagen eben nicht um einen Satzbaukasten, in den man beliebigen Unsinn reinschreiben kann.

 

Der Satz Meckys ist eine korrekte Klassifizierung des organisierten Antiabtreibertums (a la HLI oder "Jugend für das Leben). Wenn man als Subjekt des Satzes stattdessen "Müller-Gegner", oder auch "Pius-Brüder", "Mess-Denunziatoren", "Teufelsaustreiber" oder "Engelwerk-Anhänger" schreiben würde, dann wird die gleiche Aussage inhaltlich schlicht und ergreifend falsch, und damit je nach Kontext manchmal inhaltsleer, manchmal dumm, manchmal verleumderisch, je nachdem. Moderatoren müssen sich darum bemühen, solche Aussagen nach ihrem objektiven Inhalt zu bewerten, ob der Inhalt objektiv beleidigend ist oder nicht. Und nicht nach dem Subjekt, das damit bezeichnet wird, ob einem dieses Subjekt sympathisch ist oder nicht. Gerade die hier am lautesten schreien, beweisen immer wieder, dass sie zu dieser Unterscheidung nicht fähig sind. Auch wir Moderatoren sind in manchen Fällen im Zweifel, wie eine Aussage einzuschätzen sind. Dann stimmen wir uns gegenseitig ab, oder hinterfragen unsere Aktionen kritisch. Dass dies immer zu hundertprozentig gerechten Lösungen führt, behaupte ich nicht. Aber eventuelle Ungerechtigkeiten verteilen sich nach allen Seiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
Wollen wir jetzt weinerlich reagieren, so wie Du in den Wald rufst, so schallt es zurück.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, was von Deinem Lese- und Urteilsvermögen zu halten ist, dann wäre er damit vollbracht.

Was von deiner Objektivität zu halten ist, hast Du schon mehrfach bewiesen. Deshalb bist Du und Wolfgang so prädestiniert für das Moderatorenamt. Da könnt ihr eure Machtgeilheit geniessen <_<

Wolfgang unterstellt Soames unredliches und mieses Verhalten. Anstatt ihn zu Recht ermahnen, klopfst Du Soames mit deiner Moderatenkeule. Da frage ich mich wirklich, wer von uns beiden ein schlechtes Lese- und Urteilsvermögen hat.

Ein bißchen anders ist die Sache schon. Die Vorlage war polemisch, und Wolfgangs Erwiderung auch.

 

Das eigentliche Manko an Sokrates' hier vorgetragener Kritik ist ein anderes: Er fand das Posting löschungswürdig. Immerhin keine völlig unvertretbare Ansicht. Er hat es aber nicht gelöscht, und jetzt beschwert er sich, daß der Autor (ich) es nicht selbst tat. Das ist allein sein Problem.

 

Fraglich ist allerdings, woran er z. B. mein Urteilsvermögen bezüglich der Unparteilichkeit der Moderierung mißt - insbesondere im Zusammenhang mit dem Posting.

 

Variante 1: Wenn Soames wirklich beurteilen könnte, ob eine Moderierung unparteilich erfolgt, dann hätte er dieses Posting nicht schreiben dürfen.

Gegenfrage: Wo ist da der Zusammenhang?

 

Variante 2: Wenn Soames wirklich beurteilen könnte, ob eine Moderierung unparteilich erfolgt, dann hätte er selbst dieses Posting löschen müssen.

Gegenfrage: Wo ist da der Zusammenhang? Sokrates hätte es ja löschen können, er braucht dazu nicht meine Hilfe.

 

Variante 3: Daß dieses Posting noch dort steht, zeigt doch nur, wie beispielhaft unparteiisch moderiert wurde.

Entgegnung: Nein, denn zum einen beweist dieses Posting gar nichts außer der Tätigung einer polemischen Aussage; zum anderen sagt Sokrates selbst, daß das Stehenlassen eine Ausnahme zu Demonstrationszwecken ist. Gerade als Ausnahme aber bestätigt es die Regel. Zusätzlich ist es nicht geeignet, anschaulich zu machen, daß unparteiisch moderiert wurde. Einzige Aussage des Postings - unabhängig von seinem Wahrheitsgehalt - ist die Verwendung von Polemik durch seinen Autor (und die dürfte kaum streitig sein).

 

Wie Sokrates also die Unfähigkeit zum zutreffenden Urteil über die Unparteilichkeit mancher Moderation ausgerechnet dadurch aufzeigen will, daß er ein polemisches Posting ausnahmensweise nicht löscht, bleibt unklar.

 

 

 

wenn ein post beanstandungswürdig ist, dann ist es durchaus usus, den poster selbst aufzufordern, zu editieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
soames
Wollen wir jetzt weinerlich reagieren, so wie Du in den Wald rufst, so schallt es zurück.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, was von Deinem Lese- und Urteilsvermögen zu halten ist, dann wäre er damit vollbracht.

Was von deiner Objektivität zu halten ist, hast Du schon mehrfach bewiesen. Deshalb bist Du und Wolfgang so prädestiniert für das Moderatorenamt. Da könnt ihr eure Machtgeilheit geniessen <_<

Wolfgang unterstellt Soames unredliches und mieses Verhalten. Anstatt ihn zu Recht ermahnen, klopfst Du Soames mit deiner Moderatenkeule. Da frage ich mich wirklich, wer von uns beiden ein schlechtes Lese- und Urteilsvermögen hat.

Ein bißchen anders ist die Sache schon. Die Vorlage war polemisch, und Wolfgangs Erwiderung auch.

 

Das eigentliche Manko an Sokrates' hier vorgetragener Kritik ist ein anderes: Er fand das Posting löschungswürdig. Immerhin keine völlig unvertretbare Ansicht. Er hat es aber nicht gelöscht, und jetzt beschwert er sich, daß der Autor (ich) es nicht selbst tat. Das ist allein sein Problem.

 

Fraglich ist allerdings, woran er z. B. mein Urteilsvermögen bezüglich der Unparteilichkeit der Moderierung mißt - insbesondere im Zusammenhang mit dem Posting.

 

Variante 1: Wenn Soames wirklich beurteilen könnte, ob eine Moderierung unparteilich erfolgt, dann hätte er dieses Posting nicht schreiben dürfen.

Gegenfrage: Wo ist da der Zusammenhang?

 

Variante 2: Wenn Soames wirklich beurteilen könnte, ob eine Moderierung unparteilich erfolgt, dann hätte er selbst dieses Posting löschen müssen.

Gegenfrage: Wo ist da der Zusammenhang? Sokrates hätte es ja löschen können, er braucht dazu nicht meine Hilfe.

 

Variante 3: Daß dieses Posting noch dort steht, zeigt doch nur, wie beispielhaft unparteiisch moderiert wurde.

Entgegnung: Nein, denn zum einen beweist dieses Posting gar nichts außer der Tätigung einer polemischen Aussage; zum anderen sagt Sokrates selbst, daß das Stehenlassen eine Ausnahme zu Demonstrationszwecken ist. Gerade als Ausnahme aber bestätigt es die Regel. Zusätzlich ist es nicht geeignet, anschaulich zu machen, daß unparteiisch moderiert wurde. Einzige Aussage des Postings - unabhängig von seinem Wahrheitsgehalt - ist die Verwendung von Polemik durch seinen Autor (und die dürfte kaum streitig sein).

 

Wie Sokrates also die Unfähigkeit zum zutreffenden Urteil über die Unparteilichkeit mancher Moderation ausgerechnet dadurch aufzeigen will, daß er ein polemisches Posting ausnahmensweise nicht löscht, bleibt unklar.

 

 

 

wenn ein post beanstandungswürdig ist, dann ist es durchaus usus, den poster selbst aufzufordern, zu editieren.

Dagegen habe ich nichts. Wenn der Poster aber nichts macht, dann bleibt es Aufgabe des Moderators. Der kann das schließlich auch alleine. Wenn er es trotzdem ausnahmsweise nicht macht, braucht er sich weder zu beschweren noch belegt es seine ausgeglichene Moderationsweise.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
Dagegen habe ich nichts. Wenn der Poster aber nichts macht, dann bleibt es Aufgabe des Moderators. Der kann das schließlich auch alleine. Wenn er es trotzdem ausnahmsweise nicht macht, braucht er sich weder zu beschweren noch belegt es seine ausgeglichene Moderationsweise.

 

 

dann sei mal froh, dass ich da nicht tätig war. gelegentlich führte da das nicht-selbst-editieren schon mal zu einer verwarnung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri
Der Club der typischen Bischof Müller-Gegner ist mir etwas sehr Widerwärtiges. [...]

Dein Denkfehler: Es handelt sich bei solch wertenden Aussagen eben nicht um einen Satzbaukasten, in den man beliebigen Unsinn reinschreiben kann.

 

Der Satz Meckys ist eine korrekte Klassifizierung des organisierten Antiabtreibertums (a la HLI oder "Jugend für das Leben). Wenn man als Subjekt des Satzes stattdessen "Müller-Gegner", oder auch "Pius-Brüder", "Mess-Denunziatoren", "Teufelsaustreiber" oder "Engelwerk-Anhänger" schreiben würde, dann wird die gleiche Aussage inhaltlich schlicht und ergreifend falsch, und damit je nach Kontext manchmal inhaltsleer, manchmal dumm, manchmal verleumderisch, je nachdem. Moderatoren müssen sich darum bemühen, solche Aussagen nach ihrem objektiven Inhalt zu bewerten, ob der Inhalt objektiv beleidigend ist oder nicht. Und nicht nach dem Subjekt, das damit bezeichnet wird, ob einem dieses Subjekt sympathisch ist oder nicht. Gerade die hier am lautesten schreien, beweisen immer wieder, dass sie zu dieser Unterscheidung nicht fähig sind. Auch wir Moderatoren sind in manchen Fällen im Zweifel, wie eine Aussage einzuschätzen sind. Dann stimmen wir uns gegenseitig ab, oder hinterfragen unsere Aktionen kritisch. Dass dies immer zu hundertprozentig gerechten Lösungen führt, behaupte ich nicht. Aber eventuelle Ungerechtigkeiten verteilen sich nach allen Seiten.

nach mekys subjektiver meinung nach meiner subjektiven meinung sich die" "kirchenvolksbeggehrer" etwas wiederwertiges also jene die das kirchenvolksbegehren organisiert haben und eine organisation darstellen diese qualifizierung ist dann ebeso korrekt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
dann sei mal froh, dass ich da nicht tätig war. gelegentlich führte da das nicht-selbst-editieren schon mal zu einer verwarnung.
sei bitte so lieb und erklär der Gabriele, was eine Verwarnung ist!! <_<

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich
nach mekys subjektiver meinung nach meiner subjektiven meinung sich die" "kirchenvolksbeggehrer" etwas wiederwertiges also jene die das kirchenvolksbegehren organisiert haben und eine organisation darstellen diese qualifizierung ist dann ebeso korrekt

ist das korrektes Latein: Quod licet jovi non licet bovi ?? <_<

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

nach mekys subjektiver meinung nach meiner subjektiven meinung sich die" "kirchenvolksbeggehrer" etwas wiederwertiges also jene die das kirchenvolksbegehren organisiert haben und eine organisation darstellen diese qualifizierung ist dann ebeso korrekt

ist das korrektes Latein: Quod licet jovi non licet bovi ?? <_<

 

 

und fälltst du nun unter "jovi" oder "bovi"? :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites
soames

 

Dagegen habe ich nichts. Wenn der Poster aber nichts macht, dann bleibt es Aufgabe des Moderators. Der kann das schließlich auch alleine. Wenn er es trotzdem ausnahmsweise nicht macht, braucht er sich weder zu beschweren noch belegt es seine ausgeglichene Moderationsweise.

 

 

dann sei mal froh, dass ich da nicht tätig war. gelegentlich führte da das nicht-selbst-editieren schon mal zu einer verwarnung.

Wie wahr, wie wahr. In den Threads unter Deiner Aufsicht wird der eine verwarnt, der andere darf unter der Deckung der Moderatoren Bischöfen reihenweise Frauennamen geben und sie verleumden.

Dein Verständnis des Moderatorenamts ist diesbezüglich schon sehr interessant, interessiert mich allerdings weniger, weil man derartiges aus Deinem Unterforum sowieso nicht wegbekommt und ich andererseits kaum noch dort schreibe. Es ist mir wesentlich wichtiger, daß ich wenigstens in den GG eine ausgeglichene Moderation erlebe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
wenn ein post beanstandungswürdig ist, dann ist es durchaus usus, den poster selbst aufzufordern, zu editieren.

Dagegen habe ich nichts. Wenn der Poster aber nichts macht, dann bleibt es Aufgabe des Moderators. Der kann das schließlich auch alleine. Wenn er es trotzdem ausnahmsweise nicht macht, braucht er sich weder zu beschweren noch belegt es seine ausgeglichene Moderationsweise.

Der Fall war hier ganz einfach. Dein Posting war nach meiner persönlichen Einschätzung (die ich mir in Boards, in denen ich moderiere, zu äußern verkneife) selbst für Deine Verhältnisse ungewöhnlich bösartig und verleumderisch. Ein anderer User hat das genau so geschrieben, Du hast Dich über diesen User beschwert. Was sollte ich nun machen (insbesondere da der andere User in einem andern Teilboard Moderator ist)? Meine salomonische Entscheidung: Ich ließ Dir die Wahl, indem ich Dir anbot, Du solltest Dein Posting ändern, und ich würde die Antwort darauf entsprechend anpassen. Du hast geantwortet, dass Du Dein Posting in Ordnung findest. Unter diesen Umständen fand ich die Antwort auch in Ordnung, und ließ alles stehen. Und der Vorteil meiner Vorgehensweise: Jeder kann nachlesen, was von Deinem Vorwurf, Du würdest ungerecht behandelt, zu halten ist.

 

Übrigens ändere ich ganz selten in fremden Postings. Ich bevorzuge, dass die Leute das selber machen. Wenn sie es nicht tun, lösche ich das ganze Posting. Aber da hat jeder Moderator seinen eigenen Stil. In schlimmen Fällen muss man auch mal verwarnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sokrates
nach mekys subjektiver meinung nach meiner subjektiven meinung sich die" "kirchenvolksbeggehrer" etwas wiederwertiges also jene die das kirchenvolksbegehren organisiert haben und eine organisation darstellen diese qualifizierung ist dann ebeso korrekt

Finde ich ja toll, dass Du die Kirchenvolksbegehrer wieder als wertig ansiehst. Den Rest Deines Postings habe ich ob seiner Wirrheit leider nicht verstanden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
tomlo
Ein bißchen anders ist die Sache schon. Die Vorlage war polemisch, und Wolfgangs Erwiderung auch.

Wo Du recht hast, sollte man das auch sagen, auch wenn es andere als schmerzlich finden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima

nach mekys subjektiver meinung nach meiner subjektiven meinung sich die" "kirchenvolksbeggehrer" etwas wiederwertiges also jene die das kirchenvolksbegehren organisiert haben und eine organisation darstellen diese qualifizierung ist dann ebeso korrekt

ist das korrektes Latein: Quod licet jovi non licet bovi ?? <_<

 

Korrekt schrwibt man "Iovi". Ein "j" gibt es erst im mittelalterlichen Latein vor einem Vokal. Den Göttervater schreibt man aber auf jeden Fall mit Gro0buchstaben am Anfang. :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

×