Jump to content
aquisgranum

Wer wird neuer Bischof von.....

Recommended Posts

Werner001

Ein Bürokrat in einem Verwaltungsaparat dagegen...

Naja, ist wohl wie mit dem Titel "Prokurist".

Der eine bekommt Prokura, weil er wichtige Geschäfte zu erledigen hat, der andere wird zum "Prokuristen" gemacht, weil das auf der Visitenkarte wichtig aussieht und weil er schon einen Dienstwagen hat. Und trotzdem muss er sich jeden neuen Computer genehmigen lassen.

 

jou :)

 

 

früher hieß das in den Firmen der "Frühstücksdirektor" ...

 

(... was der Her Gänswein jetzt ja wohl macht, in Rom ...)

 

 

 

Peter.

Frühstücksbischof? :blush:

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
ramibo

Ein Bürokrat in einem Verwaltungsaparat dagegen...

Naja, ist wohl wie mit dem Titel "Prokurist".

Der eine bekommt Prokura, weil er wichtige Geschäfte zu erledigen hat, der andere wird zum "Prokuristen" gemacht, weil das auf der Visitenkarte wichtig aussieht und weil er schon einen Dienstwagen hat. Und trotzdem muss er sich jeden neuen Computer genehmigen lassen.

 

jou :)

 

 

früher hieß das in den Firmen der "Frühstücksdirektor" ...

 

(... was der Her Gänswein jetzt ja wohl macht, in Rom ...)

 

 

 

Peter.

Frühstücksbischof? :blush:

 

Werner

 

 

Joooo, den kannste dann mal morgens zum Frühstück nebenbei verputzen....

:lol: :lol: :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
phyllis

tja, und wer wird neuer bischof von rom? :evil:

 

in gewissen kreisen wird die papstnachfolge heute schon fröhlich diskutiert, und Marc Ouellet der obermufti aus Montreal ist unter den favoriten. also ich, gleich 2x in folge „wir sind papst?“ :o hammerhart.

 

ich las dazu einen artikel auf französisch, den ich nicht verlinke da ja nicht alle so schlau sind wie ich und diese sprache verstehen :rolleyes: aber die quintessenz war dass seine heiligkeit in quebec praktisch ein märtyrer-dasein fristen musste, weil er zu keinem zeitpunkt einen kommunikations-draht zu den katholiken quebecs finden konnte, und schon gar nicht zum rest der bevölkerung. naja, wer der ansicht ist vergewaltigte frauen hätten ihre ihnen aufgezwungene schwangerschaft klaglos auszutragen... und die RKK werde in kanada tatsächlich politisch verfolgt - wegen den "schau"prozessen über kindsmissbrauch. sturköpfe märtyrer im herrn sind offenbar hoch im kurs als papst-nachfolger. und vorsteher eines bistums gewesen zu sein dass den kontakt zu den gläubigen verloren hat ist ein verdienst, kein hindernis. kuschelis zieht euch warm an... :a050:

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

ich las dazu einen artikel auf französisch, den ich nicht verlinke da ja nicht alle so schlau sind wie ich und diese sprache verstehen

Ecoute, c'est pas très gentille de toi!

Share this post


Link to post
Share on other sites
phyllis

pardon ma chere. mais ce n’est pas onligne, j’ai lis cette article dans cette magazine.

Edited by phyllis

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

pardon ma chere. mais ce n’est pas onligne, j’ai lis cette article dans cette magazine.

 

Sehr schade, von diesem Herrn Ouellet hätte ich doch gern mehr gelesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

pardon ma chere. mais ce n'est pas onligne, j'ai lis cette article dans cette magazine.

 

Sehr schade, von diesem Herrn Ouellet hätte ich doch gern mehr gelesen.

 

Gestern war er beim Papst. ;)

 

Catchable fatal error: Argument 1 passed to DOMDocument::importNode() must be an instance of DOMNode, null given, called in /usr/local/zend/apache2/htdocs/templatesphp/index.php on line 87 and defined in /usr/local/zend/apache2/htdocs/templatesphp/document_dl.php on line 95

Share this post


Link to post
Share on other sites
ramibo

Muss wahrscheinlich richtig "fatal error" zugegangen sein. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

dass seine heiligkeit in quebec praktisch ein märtyrer-dasein fristen musste, weil er zu keinem zeitpunkt einen kommunikations-draht zu den katholiken quebecs finden konnte, und schon gar nicht zum rest der bevölkerung. naja, wer der ansicht ist vergewaltigte frauen hätten ihre ihnen aufgezwungene schwangerschaft klaglos auszutragen... und die RKK werde in kanada tatsächlich politisch verfolgt - wegen den "schau"prozessen über kindsmissbrauch. sturköpfe märtyrer im herrn sind offenbar hoch im kurs als papst-nachfolger. und vorsteher eines bistums gewesen zu sein dass den kontakt zu den gläubigen verloren hat ist ein verdienst, kein hindernis. kuschelis zieht euch warm an... :a050:

 

dann würde Quellet ja - im Sinne einer guten Kontinuität, um das Werk des jetzigen Hl. Vaters fortzuführen - wohl ausgezeichnete Voraussetzungen mitbringen.

 

Ich wandle mal Dein Zitat leicht ab: "dass seine heiligkeit in münchen praktisch ein märtyrer-dasein fristen musste, weil er zu keinem zeitpunkt einen kommunikations-draht zu den katholiken münchens finden konnte, und schon gar nicht zum rest der bevölkerung..."

 

Wenn Qellet gewählt werden würde, würde er wohl mutig und tapfer der Kirche im Sinne seines Vorgängers auf dem "Marsch ins Ghetto" (Zitat Karl Rahner) vorangehen :)

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
Tja, da hattest du wenigstens einen kurzen Moment Anerkennung.

 

nö, solche "Anerkennung" wollte ich nie, brauche ich auch nicht.

 

 

ich habe dann später mit meinem Pfarrer darüber geredet, und ihm gesagt: "die Leute halten mich hier immer für den Pfarrer!"

Antwort: "Machen Sie sich nix draus, Herr X. Mich halten die Leute bei den Kirchenführungen immer für den Architekten."

 

:D

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Nach Informationen der FAZ bleibt Meisner noch über seinen 80. Geburtstag hinaus eine Weile im Amt. Tu felix colonia! :rolleyes:

Naja, je höher der Rang, desto länger die Fähigkeit, ein Amt auszufüllen...

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Mir war nicht klar, wie sehr der Papst uns hassen muss (zumal Meisner nach eigenem Bekunden gar keine Lust hatte, länger zu machen...)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julius

Werden im Erzbistum Köln jetzt in heller Freude die Häuser in Kirchenfarben beflaggt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
chrk

Aus dem Artikel:

 

Da im Vatikan die Regel gilt, dass ein Bischof kurz vor Ablauf seiner Amtszeit keinen Weihbischof mehr erhält, ist ein Verbleib Meisners im Amt weit über seinen 80. Geburtstag im Dezember 2013 wahrscheinlicher als ein altersbedingter Rückzug, schreibt die Zeitung weiter.

 

Das halte isch schon für ziemliche Kaffeesatzleserei. Köln ist das größte deutsche Bistum mit über zwei Millionen Katholiken, und hat zur Zeit nur noch zwei Weihbischöfe; es waren vor ein paar Jahren noch vier (oder gar fünf?). Das ist einfach ein Gebot der Vernunft, dass man da nachbesetzt, und hat m.E. mit dem Rückzug von Meisner wenig zu tun.

Denn selbst für Kardinäle ist es sehr ungewöhnlich, dass sie deutlich länger als über ihren 80. Geburtstag im Amt bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon

Ich wüste nicht, wozu man überhaupt Weihbischöfe braucht. Die paar Weihen kann der Bischof wohl noch gerade so selber spenden und für Firmungen braucht man keinen Weihbischof. Zumal mir dieses Theater mit den Titularbistümern ohnehin ein Dorn im Auge ist.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
chrk

Ich habe mittlerweile den Original-Artikel in der FAZ durchgelesen, online ist er leider noch nicht zu haben (außer für Registrierte).

Die in der Pressemeldung wiedergegebene Argumentation, Meisner bleibe sicherlich im Amt, da er sonst keinen Weihbischof bekäme, halte ich nach wie vor für nicht unbedingt schlüssig. Ein Bistum von der Größe Kölns hat Anspruch auf mehr als zwei Weihbischöfe, und das ein neu zu ernennender nach 25 Jahren Meisner aus dessen Stall kommt, lässt sich sowieso nur schwer verhindern. Zollitsch lässt in Freiburg auch nach einem neuen Weihbischof suchen, und er fiele auch unter die von Deckers angeführte "Drei-Jahres-Regel".

Für durchaus sichhaltiger halte ich die Argumentation, die sich auf eine Aussage Meisners selbst stützt, er werde bis zu seinem 25-jährigen Jubiläum als Erzbischof von Köln im Februar 2014 im Amt bleiben. Das wäre dann eine Verlängerung von knapp zwei Monaten, die kann man in Köln dann auch noch aushalten. Wenn Meisner noch viel länger im Amt bliebe, wäre das wirklich sehr ungewöhnlich.

 

Für mich viel interessanter ist eine andere Frage, die im langen FAZ-Artikel noch aufgeworfen wird. Schließlich ist Meisner nicht der einzige, der in absehbarer Zeit seinen Stuhl räumen wird. Lehmann beispielsweise könnte laut Deckers anlässlich seines 30jährigen Bischofsjubiläums im Herbst auch abberufen werden, auch wenn er noch nicht 80 ist, Hamburgs Erzbischof Thiessen geht auch stramm auf die Altersgrenze zu.

Und schließlich wird Erzbischof Zollitsch im August 75, seine Amtszeit bei der Bischofskonferenz läuft aber noch bis Frühjahr 2014. Da wird es nun spannend, ob Rom ihm die Verlängerung bis dahin gewährt. Einerseits ist es bei Nichtkardinälen eher unüblich, länger zu machen als bis 75, andererseits hat es in letzter Zeit gerade im deutschsprachigen Raum einige Fälle gegeben, wo die Emeritierung hinausgezögert wurde (Passau, Dresden-Meißen, Salzburg, Graz-Seckau).

So oder so muss aber spätestens nächstes Jahr ein neuer Vorsitzender der DBK gewählt werden. Und da wird es spannend, wer es außer Marx, der schon geraumer Zeit in den Startlöchern sitzt, noch werden könnte.

 

Ihr seht, ich lieeebe Spekulatius; aber es ist nun mal so, dass Bischofsernennungen in der katholischen Kirche wichtige, richtungsweisende Entscheidungen sind, deshalb diskutiere ich sie gerne.

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon

Angesichts aktueller Ereignisse möchte ich für die bevorstehenden Sedisvakanzen in Köln und Freiburg Erzbischof Gänswein auf die Kandidatenliste setzen. :facepalm:

Share this post


Link to post
Share on other sites
mbo

Angesichts aktueller Ereignisse möchte ich für die bevorstehenden Sedisvakanzen in Köln und Freiburg Erzbischof Gänswein auf die Kandidatenliste setzen. :facepalm:

Und Erzbischof Müller *duckundweg*

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon

Na fantastisch. Wir haben zwei arbeitslose deutsche Ärschbizöfe - äh, Erzbischöfe - und 2 demnächst vakante Bischofssitze von Erzdiözesen. Das bietet sich ja geradezu an, um die römische Tradition von katastrophalen Ernennungen in ein neues Pontifikat zu retten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

... Rom? ;)

Wie wäre es mit GeLuMü? Hauptsache kein Willi!

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam

Na fantastisch. Wir haben zwei arbeitslose deutsche Ärschbizöfe - äh, Erzbischöfe - und 2 demnächst vakante Bischofssitze von Erzdiözesen. Das bietet sich ja geradezu an, um die römische Tradition von katastrophalen Ernennungen in ein neues Pontifikat zu retten.

 

Das einzige, was katastrophal ist, ist deine Diktion. Gehts nicht etwas sachlicher?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×