Jump to content
Einsteinchen

Einsteinchens Spielwiese

Recommended Posts

Einsteinchen

Jetzt habe ich ein Buch gelesen über Nahtoderfahrungen, schamanische Trancereisen, Hexenflüge, wobei die betreffenden wie tot auf der Erde lagen, während sie die Illusion eines Fluges hatten, über Indianer, die einen wegfliegenden Adler als deren Seele interpretierten, die fortflog, während der Indianer am Boden lag, und eben all die Dinge, die interessant sind, von einem Ethnologen geschrieben.

 

Ob man nun Theist oder Atheist ist, kann man aus diesen Erhebungen nicht herausfinden. Der Autor selbst, der eher ziemlich nüchtern ist, und wahrscheinlich Atheist ist, hatte die gleichen Erfahrungen, er hat allerdings mit Drogen experimentiert. Aber er ist voll da, sonst hätte er nicht ein so gelehrtes Buch schreiben können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Einer meiner besten Freunde hat Intelligenzminderung und ist ein wahrer Philosoph, allerdings bringt er mich an das Ende meiner Weisheit, wenn er mich unvermittelt fragt: Was ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis? Wir betreiben auch Physik, und er möchte von mir wissen: Was ist Schnelligkeit x Zenit plus Schlagkraft? Irgendeine Antwort gibt es, aber hier fühle ich immer wieder meine Grenzen. Wir beide haben eine symbiotische Beziehung, ich will sein Gehirn knacken, und er will mein Gehirn knacken, aber, wie er so schön sagt, man kann in einen Menschen nicht hineinschauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Das Universum ist so, wie es ist, das ist meistens ganz gut, wenn man im inneren Frieden ist. Aber eigentlich ist es ein Kaleidoskop, vollkommen von Gott am Anfang der Zeiten durchmischt. Die wahrhaft ersehnten Menschen, Dinge, Bücher, Landschaften, Orte sind im Raumzeitcontinuum immer anderswo, als man gerade selbst ist, hat man seine Minne oder das, was man wünscht, dann doch bei sich, besteht die große Gefahr, daß man wieder was anderes sehnt, wenn man so fühlt, wie ich eben beschrieben habe, lebt man noch nicht im Jetzt.

 

Es gibt zwei Pole, wie man es betrachten kann.

 

Wilhelm Buschs Mr. Pief: Schön ist es auch anderswo, und hier bin ich sowieso.

Goethe: Warum denn in die Ferne schweifen, sieh, das Gute ist so nah. (Sagt gerade derjenige, der unbedingt nach Italien wollte und auch hingereist ist....)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Goethe fuhr mit einer Kutsche nach Italien. Er sagte, die Fahrerpost fuhr so schnell, dass ihm Hören und Sehen verging. Wahrscheinlich 15km/h. Das war schon sinnesberaubend für ihn. Jetzt fahren wir im Auto mit 100 km/h, und wir haben nicht das Empfinden, dass uns Hören und Sehen vergeht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Es gibt einen moralischen Bescheidenheitssatz, den jeder kennt:

 

Lieber arm und gesund, als reich und krank.

Dagobert Duck hatte aber ein Schild, das lautete: Lieber reich und gesund, als arm und krank.

 

Allerdings sagte er auch, als er beim armen Donald in seinem Geiz sich das Essen schnorrte: Ach, wie wenig bedarf es doch, um glücklich zu sein!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Ich ersehne die Zeit herbei, wann sich zum erstenmal in der Geschichte der Menschheit ein Außerirdischer vor den Fernsehkameras präsentiert und von sich einen DNS-Test machen läßt, zum Beweis, dass er ein echter Außerirdischer ist. Ausnahmslos alles, was jetzt zu diesem Komplex bekannt ist, muss zurückgewiesen werden. Aber wenn einmal ein einziger echter Außerirdischer fixiert ist als Tatsache, wären schlagartig viele Millionen als Spinner bezeichnete Menschen rehabilitiert. Da würde eine Welle des Wahnsinns die Erde verlassen und sie wäre um vieles heiler.

Hier finde ich den Schriftsteller Michael Hesemann interessant, der sich mit Hingabe mit der Realtiät der Außerirdischen befasst hat, und dann hat er völlig umgesattelt auf die katholische Schiene und schreibt mit der selben Hingabe von Kreuzesreliquien und ist geschätzter Schriftsteller für Johannes Paul II und Benedikt XVI.

Ich selber bin auch Katholik und Alienfreund.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wenn man mit einer Styroporkugel über ein Glas wischt, ergibt das eine Musik, die nicht jeder schätzt, und es wurlt im Körper, oder man bekommt eine Hühnerhaut, aber das ist nicht jedermanns Sache, der gebildete Mensch nennt das aber Musiktherapie. Schüttelfrost während die Sonne scheint, wohlige Wärmeschauer, während es Winter ist kann man auch induzieren, alles geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Ein Vorurteil muss ich auch noch anbringen, der französische Präsident Mitterand war so sehr Franzose, dass er durch die Ausübung seiner Sprache einen französischen Kussmund hatte, so einen zugespitzten Mund mit seinen vielen "en" und "u". Als ich aber in Frankreich war allein und mir die einheimische Bevölkerung anschaute, da waren interessanterweise auch Breitmaulfrösche dabei, und die redeten auch Französisch. Darum spreche ich nicht französisch, weil ich nicht weiß, wie man sich diese Sprache anlegt als Perfektionist. Nur englisch darf man radebrechen.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wenn man als Katholik nicht psychisch den Teufel integriert hat mit viel Gedankenkraft, können Panikattacken entstehen, und wenn man eine Kindheitsphase überspringt, könnte man sich noch als Erwachsener über Monster unterm Bett ängstigen, man braucht sich nur hypnotisch in einen Film hineinsteigern, aber, wie man einem Kind, das bei einem Zeichentrickfilm über eine Fuchsjagt weint, wenn der Fuchs immer "Hilfe" schreit, weil er von den Jägern gejagt wird, wenn also das Kind weint, sagt man ihm, es ist doch gar nicht real, dann lacht es eventuell befreit. So geht es bei meinem Gedankenprojekt: Was ist wirklich real, und was ist Phantasie? Babylon 5 und Star Trek sind Phantasie, die Schauspieler aber sind real, ihre gespielte Furcht und ihr gespieltes Empören wirkt wiederum real, muss aber Phantasie sein, ein Lachausbruch eines Schauspielers ist wohl Phantasie mit exzellentem Timing, eine Szene, die ich einmal bei Peter Ustinov gesehen habe, wo er einer Frau mit hassverzerrter Miene eine Watschen gegeben hat, ist gespielt und darum Phantasie, man fragt sich, was ist Realität? Zur Zeit von Moliere hatten die Schauspieler wegen dieser Ambivalenz kein kirchliches Begräbnis, weil die Moraltheologen noch glaubten, in ihrem innersten Kern steht als Ideologie die Lüge. Die zwei Pole: Phantasie und Realität, die gilt es zu unterscheiden.

Was ist Phantasie?

Was ist Realität?

Zurück zum Teufel.

Wenn ich meiner fünfjährigen Lieblingsnichte ihre Barbiepuppe wegreisse und ins Feuer werfe, wäre ich ein Teufel.

Wenn ich einer frommen Katholikin die wundertätige Medaille vom Hals reisse und in den Boden stoße, wäre ich ein Teufel.

Es gibt Myriaden von Handlungen, wo ich ganz leicht der Teufel wär.

Zurück zu den Panikattacken.

Wenn man den Teufel nicht integriert und durchschaut, ist man der Teufel.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Es gibt viele Medien und Channeller und Geisterseher und dann gibt es Mentalisten und Skeptiker, wie James Randi, und in der sehenswerten Serie "The Mentalist" sieht man, wie ein Skeptiker das, was die gläubige Gruppe produziert, selbst genauso gut kann. Aber ich hüte mich davor, irgend jemanden einen Scharlatan zu nennen. Manche Medien haben einfach ihre Gabe nicht genug durch Gedankenkraft durchdrungen, um zu dieser Aufgeklärtheit eines knallharten Skeptikers zu kommen. Ich selbst glaube so abgeklärt zu sein, dass ich mir zutraue folgendes zu behaupten:

Wenn ich einen Geist sehe, sehe ich ihn wirklich mit meinen Augen.

Wenn mich eine Hand berührt und es ist niemand im Zimmer, dann berührt mich wirklich eine Hand.

Wenn irgend eine Wesenheit sich mit Namen vorstellt, dann weiß ich die genaue phonetische Aussprache des Namens.

Wenn Gott zu mir spricht,,dann spricht er mindestens so klar wie bei Moses und den Propheten.

Wenn das alles nur in Träumen vorkommt, dann sage ich, es war im Traum oder Halbschlaf.

 

Das alles ist das Privileg eines radikalen Skeptikers und eines Gläubigen gleichermaßen.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wie kann man das Zeitalter, in dem wir leben, benennen? Es gab die Steinzeit, Eisenzeit, dann einmal die Bronzezeit, Altertum, Mittelalter, Neuzeit. Atomzeitalter, (Informationszeitalter? Zeitalter des nutzlosen Wissens? Globales-Dorf-Zeitalter? Zeitalter des universalen Bewußtseins?....)

Wer Lust hat kann ein Brainstorming machen und die Erdzeit einteilen.

1980- 1988: Zeitalter der Yuppies

1900- 1014: Zeitalter des Fortschrittsglaubens

1000: Zeitalter der Weltunterganshysterie.

1914- 1918: Weltkrieg..

1950- 1960: Wirtschaftswunderzeit

1999- 2000: Millenniumshype

16/17 August 1987: Harmonische Konvergenz (ups, das war jetzt sehr subjektiv)

1905: annus mirabilis (für Einstein)

Jetzt: Jetzt (Nun)

 

So in diesem Sinne. Die Zeitqualität einzelner Jahre mit einer sie charakteristischen Bezeichnung einfangen. Das ist alles sehr subjektiv, aber spannend. Wenn das was wird, kann man sich für den Lehrstuhl für Kairologie inskribieren. Wenn man das meditativ macht, wird die Zeit aufgescheucht und man bekommt einen Sinn für die zeitverliebten Mayas, die die einzelnen Tage in Qualitäten eingeteilt haben. Denn man kann ja sagen, das mit dem Mayahype war ja nichts, aber so zu denken, zeigt nur, dass man keinen Zugang zu deren Wahrnehmung hat.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kulti

Bitte bei der Zeiteinteilung nicht die Mahlzeit vergessen - die ist fundamental.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Bitte bei der Zeiteinteilung nicht die Mahlzeit vergessen - die ist fundamental.

Ja, die ist oft der Gipfelpunkt der Zeiten.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Neben meiner eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben, würde ich einmal sehr gerne einen Film machen. Der Film müsste alle Klischees haben, aber sehr übertrieben, damit der Zuschauer lacht. In "Independece Day" zieht Will Smith den Steuerknüppel seines Raumschiffs hoch und sagt machomäßig zum Raumschiff: Komm schon, Baby! Meistens ärgert mich das, weil ich fromm bin. Aber wenn man einen Film aus lauter Klischees zusammenstückelt, wird es ein Blockbuster. Es muss auch ein alkoholsüchtiger Rancher vorkommen im Film, der seine zittrigen Hände zeigt und ungefähr sagt: Mit diesen Händen habe ich die Ranch aus nichts aufgebaut, halt ein Film aus lauter Klischees. Aber wahrscheinlich gibt es schon solche Filme. Und ein Drogensüchtiger muss unbedingt sagen, He, ich bin clean, Mann!

Eine Serie, die mir da positiv einfällt ist: Parker Lewis, der Coole von der Schule. (Parker Lewis can´t loose)

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kulti

Neben meiner eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben, würde ich einmal sehr gerne einen Film machen. Der Film müsste alle Klischees haben, aber sehr übertrieben, damit der Zuschauer lacht. In "Independece Day" zieht Will Smith den Steuerknüppel seines Raumschiffs hoch und sagt machomäßig zum Raumschiff: Komm schon, Baby! Meistens ärgert mich das, weil ich fromm bin. Aber wenn man einen Film aus lauter Klischees zusammenstückelt, wird es ein Blockbuster. Es muss auch ein alkoholsüchtiger Rancher vorkommen im Film, der seine zittrigen Hände zeigt und ungefähr sagt: Mit diesen Händen habe ich die Ranch aus nichts aufgebaut, halt ein Film aus lauter Klischees. Aber wahrscheinlich gibt es schon solche Filme. Und ein Drogensüchtiger muss unbedingt sagen, He, ich bin clean, Mann!

Eine Serie, die mir da positiv einfällt ist: Parker Lewis, der Coole von der Schule. (Parker Lewis can´t loose)

Die Serie habe ich auch gemocht. Dein Filmprojekt klingt irgendwie nach den Gebrüdern Zucker. Du hast nicht zufällig "Rat Race" schon gesehen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Rat Race ist mir unbekannt. Aber es gibt ja so viele gute Filme....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kulti

Rat Race ist mir unbekannt. Aber es gibt ja so viele gute Filme....

Muss es ja auch geben zum Ausgleich für die ganzen Folgen von Gute Zeiten Schlechte Zeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
teofilos

 

Rat Race ist mir unbekannt. Aber es gibt ja so viele gute Filme....

Muss es ja auch geben zum Ausgleich für die ganzen Folgen von Gute Zeiten Schlechte Zeiten.

 

Falscher Thread.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Es gibt so viele gute Filme und so viel gute Musik und gute Bücher und Gemälde, Kunst, usw, dass man im ganzen Leben nicht dazukommt, sie zu genießen. Also müssen wir notgedrungen ewig leben. Das ist mein Postulat. Wie das bewerkstelligt wird, überlasse ich dem Glauben. Sollen wir nur ein Zipfelchen von dieser Unermesslichkeit ausschöpfen dürfen? Nein.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
DonGato

Rat Race ist mir unbekannt. Aber es gibt ja so viele gute Filme....

Wenn es eine Art Western sein soll, der alle Klischees beinhaltet, dann El Topo von Alejandro Jodorowsky - ein Meisterwerk des Surrealismus und ist ein Kult-Film. Obzwar 1970 produziert war er bis vor 2-3 Jahren in Dland auf den Index, warum auch immer.

 

DonGato.

Share this post


Link to post
Share on other sites
teofilos

 

Rat Race ist mir unbekannt. Aber es gibt ja so viele gute Filme....

Wenn es eine Art Western sein soll, der alle Klischees beinhaltet, dann El Topo von Alejandro Jodorowsky - ein Meisterwerk des Surrealismus und ist ein Kult-Film. Obzwar 1970 produziert war er bis vor 2-3 Jahren in Dland auf den Index, warum auch immer.

 

DonGato.

 

An einer schlechten Synchronisation hat's wohl nicht gelegen:

 

Während zur Entstehungszeit ein Manifest der Gegenbewegung und Hippie-Kultur ist der Film heute nur noch aus wissenschaftlicher Sicht interessant, für den Durchschnittszuschauer dürfte ‚El Topo‘ eher eine quälend langweilige und schwer zu verstehende Filmerfahrung sein, da der Streifen ohne Spannungsbogen auskommt und sich den gewohnten Erzählstrukturen weitgehendst verweigert. [more magazin]

 

Kann ja sein, dass Nicht-Romanische das Chiffre nicht verstehen.

 

Pardon OT.

Share this post


Link to post
Share on other sites
DonGato

 

 

Rat Race ist mir unbekannt. Aber es gibt ja so viele gute Filme....

Wenn es eine Art Western sein soll, der alle Klischees beinhaltet, dann El Topo von Alejandro Jodorowsky - ein Meisterwerk des Surrealismus und ist ein Kult-Film. Obzwar 1970 produziert war er bis vor 2-3 Jahren in Dland auf den Index, warum auch immer.

 

DonGato.

 

An einer schlechten Synchronisation hat's wohl nicht gelegen:

 

Während zur Entstehungszeit ein Manifest der Gegenbewegung und Hippie-Kultur ist der Film heute nur noch aus wissenschaftlicher Sicht interessant, für den Durchschnittszuschauer dürfte El Topo eher eine quälend langweilige und schwer zu verstehende Filmerfahrung sein, da der Streifen ohne Spannungsbogen auskommt und sich den gewohnten Erzählstrukturen weitgehendst verweigert. [more magazin]

Kann ja sein, dass Nicht-Romanische das Chiffre nicht verstehen.

 

Pardon OT.

 

Aus reiner Neugier: Was schreibt dieses Magazin über "Der heilige Berg" von gleichen Regisseur? übrigens Jodorowsky ist der gleiche Jodorowsky, der den Comic über das John-Difool-Univeersum gemacht hat.

 

DonGato.

Share this post


Link to post
Share on other sites
teofilos

 

 

 

Rat Race ist mir unbekannt. Aber es gibt ja so viele gute Filme....

Wenn es eine Art Western sein soll, der alle Klischees beinhaltet, dann El Topo von Alejandro Jodorowsky - ein Meisterwerk des Surrealismus und ist ein Kult-Film. Obzwar 1970 produziert war er bis vor 2-3 Jahren in Dland auf den Index, warum auch immer.

 

DonGato.

 

An einer schlechten Synchronisation hat's wohl nicht gelegen:

 

Während zur Entstehungszeit ein Manifest der Gegenbewegung und Hippie-Kultur ist der Film heute nur noch aus wissenschaftlicher Sicht interessant, für den Durchschnittszuschauer dürfte El Topo eher eine quälend langweilige und schwer zu verstehende Filmerfahrung sein, da der Streifen ohne Spannungsbogen auskommt und sich den gewohnten Erzählstrukturen weitgehendst verweigert. [more magazin]

Kann ja sein, dass Nicht-Romanische das Chiffre nicht verstehen.

 

Pardon OT.

 

Aus reiner Neugier: Was schreibt dieses Magazin über "Der heilige Berg" von gleichen Regisseur? übrigens Jodorowsky ist der gleiche Jodorowsky, der den Comic über das John-Difool-Univeersum gemacht hat.

 

DonGato.

 

Iss nich wahr. Eine meiner Lieblingscomixe. Wobei ich da wohl nur auf Moebius fixiert war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
DonGato

Iss nich wahr. Eine meiner Lieblingscomixe. Wobei ich da wohl nur auf Moebius fixiert war.

Nicht nur Dein Lieblingscomic. Moebius ist "nur" der Zeichner, die wirklich schrägen Ideen stammen von dem Chileno.

 

DonGato.

Share this post


Link to post
Share on other sites
teofilos

 

Iss nich wahr. Eine meiner Lieblingscomixe. Wobei ich da wohl nur auf Moebius fixiert war.

Nicht nur Dein Lieblingscomic. Moebius ist "nur" der Zeichner, die wirklich schrägen Ideen stammen von dem Chileno.

 

DonGato.

 

Das habe ich jetzt realisiert. Aber, wie sagte man damals, "Hast du schon den neuen Moebius?".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×