Jump to content
Einsteinchen

Einsteinchens Spielwiese

Recommended Posts

Marcellinus
vor 9 Minuten schrieb Einsteinchen:

Philosophie heißt "Liebe zur Weisheit" Sie betreiben Forschung durch  innere  unmittelbare Einsicht. Das soll man nicht unterschätzen.

„Innere unmittelbare Einsicht“ ist die Identität von Gedanke und Erwartung. Sie bringt nichts anderes hervor als das, was man schon mitgebracht hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Der große Magiekünstler, Entfesslungskünstler Houdini glaubte nicht, dass ein geliebter Mensch nach dem Tode Kontakt mit ihm aufnehmen konnte, denn er hat diese Möglichkeit vorbereitet, ich glaube, es war seine Mutter oder seine Frau oder irgend eine ihm nahestehende Person, mit der er ausgemacht hat, dass sie sich nach dem Tod meldet. Dieses Experiment scheiterte. Interessant ist auch der Tod dieses Magiers. Ein Mann gab ihm einen heftigen Boxer in den Bauch und Houdini starb an inneren Verletzungen. Houdini wertete dieses Ereignis nicht als Mord, sondern als seinen eigenen Fehler, denn er hatte ja gesagt, dass ihn ein noch so heftiger Schlag auf den Bauch nichts anhaben kann. Das kann man trainieren, diese Unverletzlichkeit, mit Atemtechnik und konzentrativer Anspannung. Er sagte, sein Fehler war, dass er nicht darauf vorbereitet war in einer beliebigen Menschenmenge, wo dieses Thema für ihn nicht in seiner Aufmerksamkeit war. Er hätte sich diese Atemhaltung, die ihn unverletzlich machte, auch in Situationen angewöhnen müssen, wo seine Fans ihn nicht herausforderten. Sein Mörder war kein Mörder, sondern ein Fan, der ihn bei einem entspannten Interview zur Strecke brachte.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Ich war in einem Knabeninternat, das war in den Siebziger Jahren, und da trichterten uns die Erzieher noch ein:

Wenn du eine Frau siehst, schlag sie nieder - die Augenlider.

Diese Art von Witzen nennt man dann "Altherrenwitze".

Wir waren rein und haben auch nicht gelacht, sondern nur innerlich geschmunzelt, weil die Erzieher lachten. Und wenn ein Vorgesetzter lacht, muss man mitlachen. So lautet das Gesetz.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Der Gipfelpunkt der göttlichen Liebe ist nicht ein orgastisches Gefühl. was ja bei 2 Personen im stillen Kämmerlein seine Berechtigung hat, sondern das stabile Stehen eines Menschen auf einer Ebene, es ist die Kunst, den sogenannten Samadhi durch sich hindurchgehen zu lassen, so dass man nicht gestützt werden muss, wie zum Beispiel bei einem Foto von Ramakrishna, der in einem Samadhi ist und gestützt werden muss.

Nur in der Nüchternheit kann man tätig sein. Das ist die westliche Haltung.

Wenn an der Reinkarnation etwas dran ist, war ich schon einmal Inder, weil mich das Indische sehr anzieht.

Jetzt bin ich westlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Es ist interessant, dass es eine Kundalini, Auren und Chakren gibt, dabei gibt es doch eindeutig nur Protonen, Neutronen, Elektronen und solche Micro-Legobausteine.

Irgendwie kann man diese Diskrepanz in der Betrachtung abgleichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wenn Jesus nicht der Ehemann der Maria Magdalena gewesen ist, was die offizielle katholische Kirche lehrt, dann ist es unausweichlich, dass er überhaupt kein Sexualleben gehabt hat, denn er lebte unter dem Gesetz, und das Gesetz ist diesbezüglich eindeutig. Hier greift mein augustinisches Verständnis dieser Thematik. Es scheint (augustinisch) wirklich so zu sein, dass Sexualität und Sünde ganz ganz eng beisammen liegen. Man kann diesem Problem entgehen, wenn wir Jesus als fiktiv betrachten.

Dem widerspricht dann allerdings sehr viel, denn Jesus war real als Gott und Mensch.

Augustinus hat ja gemeint, dass es ein Zeichen von Beschämung ist, dass das menschliche Glied reagiert ohne seinen bewussten Willen, angesichts einer Frau, und dass, hätte Adam nicht gesündigt, er das Glied so bewegen hätte können, wie man seine Hand bewegt, was dann nicht mehr beschämend wäre, weil es unter dem Willen des Menschen wäre.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Dass es Wettbewerbe gibt, die eine Miss Universum küren, und die Gekürten tragen diese Auszeichnung  mit Stolz, erlaubt es dem einzelnen Individuum, dem kleinen Mann auf der Strasse, jede Beliebige mit dem Kompliment zu erfreuen, sie sei die Schönste der Welt, der Galaxis, des Universums. Und der Komplimentgeber lügt dabei nicht einmal. Aber meistens kommt man nicht dazu, Komplimente zu geben, denn die manipulative Absicht dahinter droht das immer zu unterbinden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Es gibt den bösen Spruch: Wer zu Gott spricht, ist gläubig. Zu wem Gott spricht, der ist schizophren. In welcher Sprache spricht Gott zu einem Menschen? Gott ist so diskret, dass er idealerweise nicht in Sätzen und Worten spricht. Denn das wäre Stimmenhören, und das gehört in die Psychiatrie. Wie der wahrscheinlich abgeschiedene josef sagte, spricht er durch Gedankeneingebungen, nur bin ich etwas vorsichtiger als er und sage nicht, dass das Empfangsorgan die Zirbeldrüse oder sonst irgendwas Materielles im Hirn ist. Zu einem Deutschen müsste er in Dialekt sprechen, ausser der Deutsche spricht auch im Dialekt Hochdeutsch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
On ‎14‎.‎07‎.‎2018 at 6:16 AM, Einsteinchen said:

Zu einem Deutschen müsste er in Dialekt sprechen, ausser der Deutsche spricht auch im Dialekt Hochdeutsch.

Ich kenne jemanden, der behauptet, Gott spräche Aramäisch. Da ist es gut, im Ernstfall einen Dolmetscher zu haben. Er würde für dich sicher auch dolmetschen, wenn es Bedarf gibt!

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Der Aramäisch Sprechende dürfte Jesus sein, wenn er Deutsch, die anderen Sprachen und die Dialekte kann, dann hat er das auf die harte Tour gelernt, außer es geschehen Wunder. Bisweilen soll es ja vorkommen, dass jemand plötzlich eine Sprache beherrscht, aber bei näherem Analysieren lässt sich das nicht verifizieren. Der Heilige Geist soll ja Spezialist für Sprachensprechen sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wenn es heißt, man hat Jesus im Herzen, dürfte das in knallharter Weise wahr sein, nicht nur in poetischer Weise, und das Herz ist eben nicht nur eine Blutpumpe. Diese Thematik wird in der technokratischen Serie "Stargate" thematisiert, wo Episoden vorkommen, wo der Soldat Jack O´Neall (Richard Dean Anderson) seinen Sohn, der sich irrtümlicherweise mit seiner Waffe erschossen hat,  noch in sich gehabt hat. Die diversen Weisen dieser Serie sagen zum Beispiel zu O`Neall: Du hast ihn, (deinen Jungen) in dir, und dann zeigen sie auf die Brust. Und wie die Serie so ist, erscheint der Junge tatsächlich aus Materie, der Katalysator für diese Art von Wunder sind immer Planeten mit Kristallen oder Ähnlichem. Damit die Serie glaubwürdig bleibt, muss diese sogenannte "Tulpa" (ein Begriff aus dem Tibetischen, eine Tulpa ist ein Wesen, das man mit Gedankenkraft geschaffen hat, aus Materie, das soll es geben) wieder aufgelöst werden.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Es ist ziemlich absurd, dass ich immer noch in der Lage bin, Jesus als fiktiv zu betrachten. Wenn er aus Fleisch und Blut existiert hat, dann hat er zum Beispiel gesagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben" Da er per definitionem ohne Sünde war, ist dieser Satz die pure Wahrheit.

Aber wer ist in der Lage, einen solchen Satz zu sagen? Wenn das ein anderer Mensch sagt, wer oder was ist dieser andere? Ein zweiter Jesus?

Es kann nur einen geben. (Das Highlander-Prinzip)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
4 hours ago, Einsteinchen said:

Es ist ziemlich absurd, dass ich immer noch in der Lage bin, Jesus als fiktiv zu betrachten. Wenn er aus Fleisch und Blut existiert hat, dann hat er zum Beispiel gesagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben" Da er per definitionem ohne Sünde war, ist dieser Satz die pure Wahrheit.

Aber wer ist in der Lage, einen solchen Satz zu sagen? Wenn das ein anderer Mensch sagt, wer oder was ist dieser andere? Ein zweiter Jesus?

Es kann nur einen geben. (Das Highlander-Prinzip)

... und wer kann einen solchen Satz verstehen?

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lothar1962
Am ‎16‎.‎07‎.‎2018 um 12:10 schrieb Werner001:

Ich kenne jemanden, der behauptet, Gott spräche Aramäisch.

 

Meine Frau erzählte, dass Gott Kisuaheli spricht und dass Jesus und seine weltliche Familie Chaga People - also Angehörige eines Bantuvolkes - sind. Das muss stimmen, denn die Bilder und Texte befinden sich in der Christkönig-Kathedralkirche des RK-Bistums Moshi. Das war 2008.

 

Heute muss das anders sein: Nach Bildern in einer katholischen Kathedralkirche in Peking war die heilige Familie eindeutig chinesisch - und Gott spricht chinesisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
1 minute ago, Lothar1962 said:

 

Meine Frau erzählte, dass Gott Kisuaheli spricht und dass Jesus und seine weltliche Familie Chaga People - also Angehörige eines Bantuvolkes - sind. Das muss stimmen, denn die Bilder und Texte befinden sich in der Christkönig-Kathedralkirche des RK-Bistums Moshi. Das war 2008.

 

Heute muss das anders sein: Nach Bildern in einer katholischen Kathedralkirche in Peking war die heilige Familie eindeutig chinesisch - und Gott spricht chinesisch.

Wenn Jesus Gott ist dann ist in der Tat einzig sicher, dass Gott Aramäisch spricht und sicher auch einigermaßen Hebräisch kann. Alles andere ist Spekulation ;)

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beutelschneider
vor 25 Minuten schrieb Lothar1962:

 

Meine Frau erzählte, dass Gott Kisuaheli spricht und dass Jesus und seine weltliche Familie Chaga People - also Angehörige eines Bantuvolkes - sind. Das muss stimmen, denn die Bilder und Texte befinden sich in der Christkönig-Kathedralkirche des RK-Bistums Moshi. Das war 2008.

 

Heute muss das anders sein: Nach Bildern in einer katholischen Kathedralkirche in Peking war die heilige Familie eindeutig chinesisch - und Gott spricht chinesisch.

 

Und nach Bildern in der Kathedrale von Cusco wurde zum letzten Abendmahl eindeutig Cuy serviert.

Nun sollte es aber für einen Gott keine Schwierigkeit sein, sich den Menschen jeweils auf eine Art zu offenbaren, die diese auch verstehen können.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Die höchste Demutsübung, der ich fähig bin Gott gegenüber ist folgender Satz: Bei Gott ist alles möglich, bei mir ist gar nichts möglich. Da ich das schon lange erkannt habe und gesagt habe, ist mein Sosein, in all den Schwierigkeiten und Schwachheiten, gesegnet und sanktioniert und Gott hat mich angenommen, so wie ich bin.

Wer diesen Gedankengang nachvollziehen kann, ist auch von Gott angenommen, so wie er ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Die Freimaurer dürfen anscheinend nicht zur Kommunion gehen, nach dem Gesetz, dabei war Mozart ein Freimaurer und ging zur Kommunion, und Benedikt XVI ist ein Bewunderer Mozarts. Und der ehemalige Wiener Bürgermeister Helmut Zilk war ein Freimaurer und ging vielleicht offiziell zur Kommunion, zumindest war er kein Kirchenfeind. Alles Gesetz ist anscheinend löchrig (in Christus, wie wenn das Universum ein Brot ist mit Löchern, das Universum als Brot/Christus). Mir kann das recht sein. Oder wie wenn Paulus als Mystiker gesagt hätte: In ihm (dem Brot) leben wir, wie eine Ameise, eine Bazille.

Man kann anscheinend Mystik mit offenen Augen betreiben.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wie wichtig ist Film und Fernsehen?

Es ist für mich kaum zu glauben, dass man ohne Film und Fernsehen auskommen kann. Was man da doch alles versäumt, wo man nicht mitreden kann. Und doch gibt es sehr viele, die ohne auskommen, und sie versäumen doch nichts.

Das Fernsehen ist doch das Fenster zur Welt.

Das Internet ist das Fenster zur Welt.

Und die Zeitungen sind das Fenster zur Welt.

Und die halbe Welt hat alle drei nicht, und es macht doch nicht sehr viel Unterschied.

Die Bücher sind das Fenster zu überhaupt allem, und nicht einmal ein Buch muss man lesen, um ein Mensch zu sein.

Wie können sich da die Menschen einander angleichen in der Partizipation an einer gemeinsamen Realität?

In meines Vaters Haus sind tatsächlich viele Wohnungen, vorläufig kann man nur durch diese Fenster sehen. Wie die echten Wohnungen aussehen, von denen Jesus spricht, das möchte ich sehen.

Wie konnte der Wüstensohn Jesus ohne Internet und Fernsehen und bei den wenigen Menschen, die er mit leiblichen  Augen gesehen haben kann, eine so reiche  Realitätswahrnehmung haben, wie ich  von mir glaube, dass ich sie habe.

Denn Jesus ist per definitionem größer als ich.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Eine der sehr sehr witzigen Szenen von Star Trek über das  pon farr der Vulkanier. Ein Tagtraum des Holodoctors.

Die Vulkanier die keuschesten Wesen der Galaxis, die Katholiken sind nichts dagegen im Vergleich.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
Am 24.7.2018 um 04:16 schrieb Einsteinchen:

Wie konnte der Wüstensohn Jesus ohne Internet und Fernsehen und bei den wenigen Menschen, die er mit leiblichen  Augen gesehen haben kann, eine so reiche  Realitätswahrnehmung haben, wie ich  von mir glaube, dass ich sie habe.

 

Eben deswegen.
Nicht "das Fernsehen ist das Fenster zur Welt".
Sondern: Deine Augen sind das Fenster zur Welt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Thomas Mann konnte so hervorragend in seinen Büchern die Idee transportieren, dass Gott real war, besonders in seinem "Joseph und seine Brüder" und in "Der Erwählte", und dabei darf man nicht vergessen, dass er wahrscheinlich gar nicht im üblichen Sinne gläubig war. Seine Gabe haben alle Dichter. Zum Beispiel Umberto Eco.

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Warum es so schwer ist, ein vollkommener Christ zu sein. Weil ich über dieses Lied lachen kann, und da kommt Jesus vor.

Ludwig Hirsch

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Ein uralter Witz aus Österreich: Wenn Chris Lohner mit Karel Gott verheiratet wäre, müssten alle wir Österreicher die Glückliche mit dem Gruß "Chris Gott" verehren.  Aber nicht einmal diese Lappalie ist planbar. Gott ist eben ziemlich humorlos.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Mit dem Smartphone im Bett und einer Tasse Cafe griffbereit im Zimmer plus ein paar Zigaretten zur Verfügung und etlichen Büchern hat man die ganze Geschichte des Universums und der Welt im Blick. Meine Wohnung in Linz als Zentrum von allem. Gut, dass ich nicht mehr paranoisch bin. 

Meine Sichtweise kann jeder Mensch auf Erden einnehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×