Jump to content
Einsteinchen

Einsteinchens Spielwiese

Recommended Posts

tribald
Am ‎23‎.‎01‎.‎2020 um 12:01 schrieb helmut:

gibt es nicht. du wirst als gottes kind geboren.

Ich wurde als Kind meiner Mutter geboren. Irgendwelche Götter waren da nicht dabei.

 

festhaltend...……………..tribald

 

sorry  Einsteinchen wegen dem OT

Edited by tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald
Am ‎23‎.‎01‎.‎2020 um 12:52 schrieb Flo77:

Die Welt eines Kindes ist voller Geister, Kobolde, Elfen, etc.

Nur wenn ihnen ihre Umgebung ähnliches erzählt hat. Von alleine kommen Kinder nicht auf sowas.

 

auch hier das einfach feststellend...………….tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Stunden schrieb tribald:

Nur wenn ihnen ihre Umgebung ähnliches erzählt hat. Von alleine kommen Kinder nicht auf sowas.

 

auch hier das einfach feststellend...………….tribald

worauf kommen sie von alleine?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wieder ein Buchtipp, mit dem ich mich sehr identifizieren kann:

Manès Sperber: All das Vergangene

 

3 Biographien

Die Wasserträger Gottes

Die vergebliche Warnung

Bis man mir Scherben auf die Augen legt

 

Es ist eine Biographie Sperbers, von dem ich sonst nichts weiß, aber es ist auch eine Biographie des 20. Jahrhunderts.

Die Biographie eines als Kind gläubigen Juden, der Zeit der 10er, 20er, 30er, 40er Jahre, in der ich selbst meistens lebe.

 

Man lebt mit ihnen, mit denen, die die Bücher schreiben, egal aus welcher Zeit.

Edited by Einsteinchen
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Jesus sagte laut meiner Erinnerung:

Wer mein Jünger sein will, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.

 

Hier zeigt sich meine Unkenntnis der Bibel, weil ich diesen Spruch viel lieber als Rätsel betrachte.

 

In welcher Situation könnte der historische Jesus das gesagt haben?

 

Der Spruch ist so unwahrscheinlich wie der Dialog in einem Jesuitentheater:

 

Jesus zu den Schergen und Soldaten in Gethsemane: Wen suchet ihr?

Die Schergen: Wir suchen den Herrn Jesus Christ, der für uns am Kreuz gestorben ist.

 

Edited by Einsteinchen
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wer diese Art von Literatur versteht und begreift, ist außerhalb von Raum und Zeit und hat Anteil an Gott.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Schach mit Ewald

Ewald ist mein Freund, mein Mitgenosse im pro mente Milieu, ( IQ 70) ich habe schon früher hier über uns geschrieben, und ich kann zweifellos besser Schach als er, zumindest kenne ich die derzeitigen Regeln, seine Regeln habe ich erst jetzt kennengelernt, mit Donnerstimme protestierte er auf meine korrekten Züge, er konnte authentisch erklären, dass er die wahren Regeln in einem Schachclub gelernt hat.

Ich beugte mich seinen Regeln (im Lauf der Geschichte variierten sie ja wirklich), ich glaube, seine Regeln sind Regeln innerhalb der Enklave der Sonderschulkinder, brutal gesprochen der *biep*, und kein Mensch war, als er das Schachspiel lernte da, ihm die echten Regeln zu lehren.

 

Ich verlor übrigens das Spiel, obwohl ich den König schlug und ihn vom Brett nahm. Nach seinen Regeln ging das Spiel weiter, und ich sagte, dass ich geschlagen bin. Zumindest freute er sich, aber ich zementiere damit seinen Schwachsinn ein, und wenn ich damals bei seinem Schachclub dabeigewesen wäre, hätte ich da hilfreich eingreifen können?

Heute konnte ich es auf jeden Fall nicht.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
12 minutes ago, Einsteinchen said:

Schach mit Ewald

Ewald ist mein Freund, mein Mitgenosse im pro mente Milieu, ( IQ 70) ich habe schon früher hier über uns geschrieben, und ich kann zweifellos besser Schach als er, zumindest kenne ich die derzeitigen Regeln, seine Regeln habe ich erst jetzt kennengelernt, mit Donnerstimme protestierte er auf meine korrekten Züge, er konnte authentisch erklären, dass er die wahren Regeln in einem Schachclub gelernt hat.

Ich beugte mich seinen Regeln (im Lauf der Geschichte variierten sie ja wirklich), ich glaube, seine Regeln sind Regeln innerhalb der Enklave der Sonderschulkinder, brutal gesprochen der *biep*, und kein Mensch war, als er das Schachspiel lernte da, ihm die echten Regeln zu lehren.

 

Ich verlor übrigens das Spiel, obwohl ich den König schlug und ihn vom Brett nahm. Nach seinen Regeln ging das Spiel weiter, und ich sagte, dass ich geschlagen bin. Zumindest freute er sich, aber ich zementiere damit seinen Schwachsinn ein, und wenn ich damals bei seinem Schachclub dabeigewesen wäre, hätte ich da hilfreich eingreifen können?

Heute konnte ich es auf jeden Fall nicht.

Es gehört zu den wichtigsten Dingen im Leben, zu unterscheiden, wann man in solchen Fällen einfach milde lächelnd nachgibt, und wann man auf der besseren Erkenntnis beharren muss. Zuviel des Nachgebens führt regelmäßig dazu, dass solche Menschen irgendwann ernsthaft glauben, sie wüssten alles (besser) und bedürften keiner Belehrung, was dann unter Umständen sogar gefährlich werden kann.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Dass übrigens achtjährige Kinder wie Schachgroßmeister spielen ist und bleibt für mich ein Rätsel.

Ich verherrliche wohl Intelligenz, diese Fähigkeit zählt doch zur Intelligenz.

Der Großteil der Menschen hat diese Intelligenz nicht.

Ich tröste mich mit einer Intelligenzleistung eines Affen, eines Primaten: Wenn man bei einem Raster 4x8 kurz nacheinander eine Farbe aufblinken lässt, ist der Primat in der Lage, aus dem Kurzzeitgedächtnis heraus, in der richtigen Reihenfolge und auf die richtige Position hinzutippen. (Falls er durch Dressur die Aufgabenstellung begreift).

Der Urwaldbewohner braucht diese Fähigkeit, um zu überleben.

Wir Menschen brauchen das nicht mehr, und ich kann es auch nicht.

Es gibt nämlich diese Spieleapps, und ich habe sie installiert und bewundere die Affenintelligenz.

Aber sprechen können doch nur wir Menschen.

Ich vermute bei meiner Intelligenzverherrlichung, ob nun beim Wunderkind oder beim Affenhirn, ist das Gehirn in einem Automatenmodus, ohne Zwischenfunken der störenden Seele.

Edited by Einsteinchen
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Ich bewundere gute Schachspieler eh. Die müssen ja so denken: Wenn ich jetzt das mache, dann kann er dies oder das machen. Dann kann ich, wenn er dies macht, jenes oder das andere machen, wenn er aber das macht, bleibt mir das eine oder das zweite. Mache ich dies, wird er ... oder ..., wenn ich aber jenes ... 

Oder ich mache das jetzt gar nicht, sondern was ganz anders. Dann kann er....

 

Und so denken sie die Möglichkeiten zig-Züge im Voraus durch, wo ich ohne Datenbank oder wenigstens Excel schon beim dritten hoffnungslos die Übersicht verliere....

 

Werner

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 6 Stunden schrieb Werner001:

Ich bewundere gute Schachspieler eh. Die müssen ja so denken: Wenn ich jetzt das mache, dann kann er dies oder das machen. Dann kann ich, wenn er dies macht, jenes oder das andere machen, wenn er aber das macht, bleibt mir das eine oder das zweite. Mache ich dies, wird er ... oder ..., wenn ich aber jenes ... 

Oder ich mache das jetzt gar nicht, sondern was ganz anders. Dann kann er....

 

Und so denken sie die Möglichkeiten zig-Züge im Voraus durch, wo ich ohne Datenbank oder wenigstens Excel schon beim dritten hoffnungslos die Übersicht verliere....

 

Werner

das ist die halbe wahrheit. der zweite teil ist die intuitive bewertung von stellungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

 Schach ist übrigens durch Computer zu einem gewissen Teil ausanalysiert. Bei gewissen Spielstellungen sagt z.b der Computer, die Datenbank: Weiß zieht, und setzt in 549 Zügen matt ( wenn beide wie der allwissende, fehlerlos ziehende Gott spielen). Das habe ich in einem blog gelesen. (Man googelt in Android: "Ist Schach ausanalysiert?") Da findet man die Stellung mit wenigen Figuren.)

Da muss allerdings Gott ziehen wie die fehlerlos determinierte kalte Intelligenz.

Es gibt viele solcher Stellungen, die schon ausanalysiert worden sind, so klar wie Tic Tac Toe.

Die Schachprofis haben den Computer und die Datenbank alle als Hilfsutensilie bei sich und lernen 8 Stunden am Tag Stellungen, sie können sich das so halbwegs merken.

Garry Kasparov hat das " advanced chess" eingeführt: jeder Spieler darf den Computer benutzen beim Spiel, das Spiel ist trotzdem noch attraktiv für den Menschen, es ist äußerst unwahrscheinlich, dass eine ausanalysierte Figurenstellung erreicht wird, es gibt 10 hoch 140 verschiedene Varianten an Stellungen (geschätzt) , um Potenzen größer als die Atome im ganzen Universum.

Edited by Einsteinchen
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Wer ist übrigens die kalte, perfekte, keinen logischen Fehler ( in absolutem Sinne) machende Intelligenz?

Nach Steiner ist es Ahriman oder vielleicht Luzifer, da habe ich mich noch nicht richtig damit beschäftigt, der satanische Aspekt Gottes.

In der Star Trek Mythologie ist es Spock, der durchaus sympathisch rüberkommt.

Darum ist für einen gottesfürchtigen Christen wie für mich dies so trostreich, denn wir alle mögen Spock und integrieren den Satan in uns, so dass man auf einer anderen Ebene sagen kann, er existiert nicht.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Es gibt ein altehrwürdiges Buch, das ein Newton-Bewunderer geschrieben hat, das würde ich gern besitzen, auch wenn es nicht mehr politisch oder gendermäßig korrekt ist.

 

Physik für Frauenzimmer und Kinder

 

Die deutsche digitale Bibliothek hat es in Auszügen online.

 

Mein Geist ist genau auf diese Art aufnahmefähig, wie sie früher Frauen und Kindern zugeschrieben wurden, einfach geschrieben, eher in literarischem Stil und ohne harte Mathematik.

 

Aber es ist mir sehr klar bewusst, dass auch Mädchen Mathematik und Formelkram sehr gut beherrschen können.

Machoansichten sind mir fremd.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Das auserwählte Volk

ist für mich tatsächlich das jüdische Volk, ohne Ironie oder anbiederndem Philosemitismus.

Ich selbst bin Heidenchrist.

 

Rabbinische Literatur läßt mich das glauben. Und diese Literatur entstand, obwohl die Rabbis von Christen umgeben waren. Bekehrung zu Christentum funktioniert nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Weird science

Verrückte Wissenschaft

Das ist ein Ableger der orthodoxen Wissenschaft. Es ist die Wissenschaft der Menschen, die das Diktum "Spinner" aushalten. Es tut ihnen nicht weh.

Ein herausragender Autor aus diesem Genre ist Joseph H. Cater.

Sein umfangreiches Buch heißt: Die Revolution der Wissenschaften. Die ultimative Realität.

 

Es preist sich so an:

"Das aufschlussreichste und aussergewöhnlichste Buch, das je geschrieben wurde. Es liefert den Schlüssel für eine angemessene Erklärung aller Phänomene. Sogar der Laie kann wertvolle und interessante Dinge in diesem Werk finden

....

 

Es kann kategorisch festgestellt werden, dass dieses Buch mehr großartige Wahrheiten enthält, als alles zusammen, was sich in den Bibliotheken der Welt befindet.

 

..."

 

Das las ich vor vielen Jahren und ich musste das Buch kaufen.

Das fettgedruckte ist säkulare Religion, im Johannesevangelium wird die Idee weitergegeben, dass über Jesus unendlich viele Bücher geschrieben werden könnten. Aber kein Buch kenne ich, das als so wichtig eingeschätzt wurde wie das von Cater.

 

Das Buch schreibt über Einstein und Hawking: Beide sind gelähmt und behindert, Hawking an Körper und Hirn, Einstein nur am Hirn.

 

Als ich das las, war ich sehr empört, jetzt kann ich eher nur lachen.

 

Cater wendet den Spruch Einsteins : Die Dummheit des Menschen ist unendlich auf Einstein selbst an, was ich nicht verbieten kann.

 

Das Buch hat keine Karriere gemacht bei seinem hohen Anspruch, aber ich lese dieses Kleinod gerne, es zeigt mir den Menschen Cater und seine Gedanken, und manches kann man beim Lesen für sich assimilieren.

 

Edited by Einsteinchen
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Das Sündendenken des Heiligen Augustinus

Für Augustinus war auch erlaubter Sex in der Ehe nicht sündenlos. So wie ich das vermute, weil man es nicht vermeiden kann, die reale Ehefrau sich zusammengesetzt zu denken aus dem besten, was andere Frauen haben: den Busen von der Frau Nachbarin, die Schenkel von einer anderen Frau, usw., kurz eine einzige Frau erfüllt nicht die die sexuellen Gelüste des Mannes, und er ist in Gedanken nicht bei der einzig real existierenden Erlaubten, der einzig von Gott erlaubten, die eventuell nicht einmal schön ist. So kommt er nicht von der Sünde weg, auch wenn er das sechste Gebot äußerlich hält. Aber wie es bei der Sünde ist, man sündigt nicht nur in Werken, sondern auch in Gedanken und Worten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Nebenbei: Der Begriff "eheliche Pflicht" ist nicht ohne Sünde, denn hier ist die Frau das Objekt, das die Begierde stillt, dachte wohl Augustinus (oder Jesus, oder nur ich).

 

Fremdgedanken und eigene Gedanken sind schwer zu unterscheiden.

 

Edited by Einsteinchen
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
1 hour ago, Einsteinchen said:

Nebenbei: Der Begriff "eheliche Pflicht" ist nicht ohne Sünde, denn hier ist die Frau das Objekt, das die Begierde stillt, dachte wohl Augustinus (oder Jesus, oder nur ich).

 

Fremdgedanken und eigene Gedanken sind schwer zu unterscheiden.

 

Von Jesus ist nichts dergleichen überliefert, dafür von Paulus.

Es ist eine sehr interessantes Phänomen, dass es immer und überall in allen (?) Kulturen Leute gibt, die Probleme mit der Sexualität haben und sie daher als "sündhaft" und "schmutzig" ablehnen.

Auch wenn das gern als Stammtischspruch gebraucht wird, bin ich ehrlich überzeugt, dass diesen Menschen nur eine richtige sexuelle Erfahrung fehlt, so wie manche irgendein Essen ekelig finden, obwohl (oder weil) sie es nie probiert haben.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Paulus hat den historischen Jesus nie getroffen. Paulus wird jedoch von allen als historisch gelebt habend akzeptiert.

Was ich und Paulus gemeinsam haben, ist von Paulus selbst geschrieben worden in einem seiner Briefe: Nämlich die Stelle, wo Paulus sinngemäß sagte, dass er bezüglich einer Ehe- oder Sexualfrage kein Wort von Jesus habe, und er nur dies und das raten könne.

Aber das Wort Pauli ist nicht das Wort Gottes, obwohl gerade die Schrift, in denen das alles steht, Wort Gottes bezeichnet wird.

Sola scriptura gibt es für mich nicht.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 8 Stunden schrieb Einsteinchen:

Nebenbei: Der Begriff "eheliche Pflicht" ist nicht ohne Sünde, denn hier ist die Frau das Objekt, das die Begierde stillt, dachte wohl Augustinus (oder Jesus, oder nur ich).

 

Fremdgedanken und eigene Gedanken sind schwer zu unterscheiden.

 

die eheliche pflicht des mannes solltest du bedenken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Widmung aller Eheringe:

 

Ash nazg durbatulûk,
ash nazg gimbatul,
ash nazg thrakatulûk
agh burzum-ishi krimpatul...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen
vor 33 Minuten schrieb Flo77:

Widmung aller Eheringe:

 

Ash nazg durbatulûk,
ash nazg gimbatul,
ash nazg thrakatulûk
agh burzum-ishi krimpatul...

 

 

Ein schönes Posting, es erinnert mich an die Vorgehensweise derjenigen Menschen, die den  Koran als von oben eingegeben betrachten, so wie Goethe, der Aufgeklärte, ohne jegliche Kenntnis des Arabischen, irgendwer oder viele Menschen  haben diesen Vierzeiler wohl oft rezitiert, oder es ist von dir original empfangen worden.

Die Sprache ist mir gänzlich unbekannt.

Edited by Einsteinchen
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

 

vor 12 Minuten schrieb Einsteinchen:

Die Sprache ist mir gänzlich unbekannt.

 

One ring to rule them all,

one ring to find them,

One ring to bring them all

and in the darkness bind them. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen
vor 18 Minuten schrieb Marcellinus:

 

 

One ring to rule them all,

one ring to find them,

One ring to bring them all

and in the darkness bind them. :)

Ah, Tolkien und seine Jünger! Durch die Übersetzung klingelte es bei mir.

Ich nehme meine Anmerkungen zum Koran nicht zurück.

Edited by Einsteinchen
.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×