Jump to content
Sign in to follow this  
ImDominik21

Verstocktes Herz (Lästerung des HL.Geistes)

Recommended Posts

Petrus

Wenn Du wenigstens so alt wärst, dass Du als Zeitzeuge Jesu eine Aussage machen könntest! Das würde manches erleichtern.

 

dazu gibt es ein schönes Sach-Buch, das ich einmal gelesen habe. Darin berichtet ein Zeitzeuge Jesu. Das Buch heißt "Das Jesus-Video".

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Aber so schlimm kann das für ihn doch nicht gewesen sein - er war doch Gott, da wußte er doch, dass dann eine große Religion daraus wird, wo sein ganzes Leiden und seine Mühen um die Seelen bei ganz vielen Seelen in der Zukunft nicht vergebens waren?

 

Das Allerschlimmste für einen liebenden Gott ist, wenn auch nur eine EINZIGE unsterbliche Seele dem Teufel gehört - nicht Gott- und ewig verloren ist. Und angeblich sollen es gar nicht so wenige sein- auch wenn die Allerlöser anderes annehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


dass dann eine große Religion daraus wird, wo sein ganzes Leiden und seine Mühen um die Seelen bei ganz vielen Seelen in der Zukunft nicht vergebens waren?

 

Petrus- ehrlich- wenn wir uns die Geschichte des Christentums ansehen und das viele Versagen von Dienern der Kirche von oben bis unten- da müsste Jesus erst recht zutiefst erschüttert sein, dass jene, die ER berufen hat zu dienen sich nicht selten als "Herren" und Herrscher aufspielen - und Heuchelei, Doppelmoral und Habgier sind leider auch bei den Religiösen in seiner Kirche zu finden. Auf die äußerliche Schönheit allein kommt es wohl nicht an.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

Aber so schlimm kann das für ihn doch nicht gewesen sein - er war doch Gott, da wußte er doch, dass dann eine große Religion daraus wird, wo sein ganzes Leiden und seine Mühen um die Seelen bei ganz vielen Seelen in der Zukunft nicht vergebens waren?

 

Das Allerschlimmste für einen liebenden Gott ist, wenn auch nur eine EINZIGE unsterbliche Seele dem Teufel gehört - nicht Gott- und ewig verloren ist. Und angeblich sollen es gar nicht so wenige sein- auch wenn die Allerlöser anderes annehmen.

 

nach Deiner Auffassung - ich hatte es an anderer Stelle schon detailliert begründet und vorgerechnet - kommen über 90% aller momentan in Deutschland lebenden römisch-katholischen Christen in die Hölle. Vielleicht sollten wir dafür beten, dass Gott die Mißachtung des Sonntagsgebots nicht mehr als schwere Sünde betrachtet? Und das, weil ER ein liebender Gott ist, vielleicht sogar rückwirkend?

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

nach Deiner Auffassung - ich hatte es Dir an anderer Stelle schon detailliert begründet und vorgerechnet - kommen über 90% aller momentan in Deutschland lebenden römisch-katholischen Christen in die Hölle. Vielleicht sollten wir dafür beten, dass Gott die Mißachtung des Sonntagsgebots nicht mehr als schwere Sünde betrachtet? Und das vielleicht, weil ER ein liebender Gott ist, vielleicht sogar rückwirkend?

 

Ich stelle keine Prozentrechnungen auf. Ich kann mich erinnern, vor Jahren einmal gelesen zu haben, dass Anna Maria Taigi (die in einer visionären Sonne vieles sehen durfte) von zwei Priestern, die sich darüber stritten, ob mehr in den Himmel oder mehr in die Hölle kommen- bezüglich der Sterbenden des Tages damals eine Antwort gab.

 

Da zur schweren Sünde nicht nur das äußere, objektive Vergehen gehört- sondern auch die dir bekannten anderen Faktoren, wird´s nichts aus deinem Reinlegerversuch.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

nach Deiner Auffassung - ich hatte es Dir an anderer Stelle schon detailliert begründet und vorgerechnet - kommen über 90% aller momentan in Deutschland lebenden römisch-katholischen Christen in die Hölle. Vielleicht sollten wir dafür beten, dass Gott die Mißachtung des Sonntagsgebots nicht mehr als schwere Sünde betrachtet? Und das vielleicht, weil ER ein liebender Gott ist, vielleicht sogar rückwirkend?

 

Ich stelle keine Prozentrechnungen auf. Ich kann mich erinnern, vor Jahren einmal gelesen zu haben, dass Anna Maria Taigi (die in einer visionären Sonne vieles sehen durfte) von zwei Priestern, die sich darüber stritten, ob mehr in den Himmel oder mehr in die Hölle kommen- bezüglich der Sterbenden des Tages damals eine Antwort gab.

 

Da zur schweren Sünde nicht nur das äußere, objektive Vergehen gehört- sondern auch die dir bekannten anderen Faktoren, wird´s nichts aus deinem Reinlegerversuch.

 

also.

 

Du hast geschrieben, wer ohne Reue in schwerer Sünde stirbt, kommt in die Hölle. Und Dich zur Definition, was schwere Sünde sei, auf den Katechismus der Katholischen Kirche berufen.

 

Ich habe lediglich die praktischen Konsequenzen Deiner Definition aufgezeigt. Solltest Du Dich dadurch reingelegt fühlen, so ist das Dein Problem.

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

 

Aber so schlimm kann das für ihn doch nicht gewesen sein - er war doch Gott, da wußte er doch, dass dann eine große Religion daraus wird, wo sein ganzes Leiden und seine Mühen um die Seelen bei ganz vielen Seelen in der Zukunft nicht vergebens waren?

 

Das Allerschlimmste für einen liebenden Gott ist, wenn auch nur eine EINZIGE unsterbliche Seele dem Teufel gehört - nicht Gott- und ewig verloren ist. ...

SIehst du und genau deshalb nehme ich eine leere Hölle an. Vielleicht schmoren Hitler und Stalin die nächsten 200 Jahre im Fegefeuer (vielleicht auch 300... bei Sachen die ich nicht wissen kann will ich mich nicht festlegen), bis sie fit sind für den Aufstieg... Aber was sind schon 200 Jahre im Verhältnis zur Ewigkeit?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

Du hast geschrieben, wer ohne Reue in schwerer Sünde stirbt, kommt in die Hölle. Und Dich zur Definition, was schwere Sünde sei, auf den Katechismus der Katholischen Kirche berufen. Ich habe lediglich die praktischen Konsequenzen Deiner Definition aufgezeigt. Solltest Du Dich dadurch reingelegt fühlen, so ist das Dein Problem.

 

Du hast dir ja selbst die Antwort gegeben. WER OHNE REUE in schwerer Sünde stirbt. Die Menschen, die noch einen Rest von guten Willen haben, werden die Barmherzigkeit Gottes hoffentlich annehmen, und wenn sie die Tragweite ihrer Schuld vor Gott sehen b e r e u e n.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

SIehst du und genau deshalb nehme ich eine leere Hölle an.

 

Das ist angesichts der Realität des Bösen Wunschdenken. Und wennJesus sagt dass viele den Weg des Verderbens gehen, die Fatimakinder keineswegs eine leere Hölle gesehen haben, Jesus eindringlich vor der Hölle gewarnt hat- dann wäre das ganze ein sinnloses Affenthreater, wenn die Hölle wirklich leer wäre.

 

Aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Teufel die Leute mit solchen Wunsch- Botschaften einlullt wie auch damit, dass er den Leuten weis macht, es gäbe keinen Teufel- denn so kann er die Menschen leichter fangen. Wer Gefahren nicht wahrnimmt, kommt leicht darin um.

 

Die Heiligen, die auf der einen Seite Gott mit ganzer Kraft liebten- auf der anderen Seite aber auch die Folgenschwere der Sünde sahen, haben nicht von einer leeren Hölle geschwafelt. Da müssen schon einige Bücher- Theologen her halten, welche die Bibel "entmystifiieren", den Abschied von der Hölle und vom Teufel propagieren, und die Leute einlullen und ihnen einreden, es kämen alle, alle in den Himmel weil sie so brav sind.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

Du hast geschrieben, wer ohne Reue in schwerer Sünde stirbt, kommt in die Hölle. Und Dich zur Definition, was schwere Sünde sei, auf den Katechismus der Katholischen Kirche berufen. Ich habe lediglich die praktischen Konsequenzen Deiner Definition aufgezeigt. Solltest Du Dich dadurch reingelegt fühlen, so ist das Dein Problem.

 

Du hast dir ja selbst die Antwort gegeben. WER OHNE REUE in schwerer Sünde stirbt. Die Menschen, die noch einen Rest von guten Willen haben, werden die Barmherzigkeit Gottes hoffentlich annehmen, und wenn sie die Tragweite ihrer Schuld vor Gott sehen b e r e u e n.

 

nun, ich hatte bereits weiter oben geschrieben, dass ich die Sonntagspflicht, die nach Definition des Katechismus der Katholischen Kirche eine schwere Sünde ist, nicht erfülle, weiterhin hatte ich geschrieben, dass ich nicht die geringste Absicht habe, das zu beichten, und zu bereuen schon gleich gar nicht. Also komme ich nach Deiner Definition in Deine Hölle.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

 

SIehst du und genau deshalb nehme ich eine leere Hölle an.

Das ist angesichts der Realität des Bösen Wunschdenken. Und wennJesus sagt dass viele den Weg des Verderbens gehen, die Fatimakinder keineswegs eine leere Hölle gesehen haben, Jesus eindringlich vor der Hölle gewarnt hat- dann wäre das ganze ein sinnloses Affenthreater, wenn die Hölle wirklich leer wäre.

 

Aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Teufel die Leute mit solchen Wunsch- Botschaften einlullt wie auch damit, dass er den Leuten weis macht, es gäbe keinen Teufel- denn so kann er die Menschen leichter fangen. Wer Gefahren nicht wahrnimmt, kommt leicht darin um.

 

Die Heiligen, die auf der einen Seite Gott mit ganzer Kraft liebten- auf der anderen Seite aber auch die Folgenschwere der Sünde sahen, haben nicht von einer leeren Hölle geschwafelt. Da müssen schon einige Bücher- Theologen her halten, welche die Bibel "entmystifiieren", den Abschied von der Hölle und vom Teufel propagieren, und die Leute einlullen und ihnen einreden, es kämen alle, alle in den Himmel weil sie so brav sind.

 

Oh, das "alle in den Himmel kommen weil sie so brav sind" hab ich nicht gesagt.

 

Du sagst "WER OHNE REUE in schwerer Sünde stirbt" käme in die Hölle. Okay, von mir aus!

Autobus - Intensivstation - EKG-Null-Linie

Kannst du dir vorstellen das dieser dann, wenn ihm beim Gericht seine guten und bösen Taten und die Konsequenzen seiner guten und bösen Taten vor Augen geführt werden seine Sünde nicht bereut? Ich nicht!

Und wenn dieser dann seine Bösen Taten und die Konsequenzen seiner bösen Taten bereut, kannst du dir einen barmherzigen Gott vorstellen der dann dem Weg in den Himmel im Weg steht? Ich nicht!

 

Die Vorstellung einer leeren Hölle bedeutet ja nicht das ich mich am Ende meiner Tage für meine guten und bösen Taten nicht rechtfertigen muss. Ganz im Gegenteil! Mit einlullen nach dem Motto: "Wir können hier fröhlich sündigen, Papa biegt das irgendwie gerade" hat das nichts, aber so rein gar nichts zu tun.

 

Die Vorstellung eines Gottes der Strichliste führt und jeden bereuten strich löscht und bei mehr als drei Strichen direkt, ohne Verhandlung auf den Grill schickt hat mit dem barmherzigen Gott, den Jesus verkündet, nichts, aber so rein gar nichts zu tun. Es unterschlägt außerdem das Endgericht von dem Jesus auch spricht (er spricht ja nicht nur von der Hölle).

 

Btw: Ich brauch nicht die Drohung (nichts anderes siend deine "Warnungen") mit dem Großraumgrill um zu versuchen ein moralisch gutes Leben zu führen. Das - und davon bin ich überzeugt - braucht niemand. Egal ob religiös oder Atheist. Von fast schon pathologisches Soziopathen abgesehen, hat keiner Lust seinen Mitmenschen auf die Füsse zu treten

Edited by Frank
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

 

 


Du hast dir ja selbst die Antwort gegeben. WER OHNE REUE in schwerer Sünde stirbt. Die Menschen, die noch einen Rest von guten Willen haben, werden die Barmherzigkeit Gottes hoffentlich annehmen, und wenn sie die Tragweite ihrer Schuld vor Gott sehen b e r e u e n.

 

 


Die Heiligen, die auf der einen Seite Gott mit ganzer Kraft liebten- auf der anderen Seite aber auch die Folgenschwere der Sünde sahen, haben nicht von einer leeren Hölle geschwafelt. Da müssen schon einige Bücher- Theologen her halten, welche die Bibel "entmystifiieren", den Abschied von der Hölle und vom Teufel propagieren, und die Leute einlullen und ihnen einreden, es kämen alle, alle in den Himmel weil sie so brav sind.

 

Du widersprichst dir - denn das, was du im ersten Zitat sagst (und dem ich vollkommen zustimme) ist genau das, was jene Theologen vertreten, die Deiner Ansicht nach von einer leeren Hölle "schwafeln". Was denn nun?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

 

 

SIehst du und genau deshalb nehme ich eine leere Hölle an.

Das ist angesichts der Realität des Bösen Wunschdenken. Und wennJesus sagt dass viele den Weg des Verderbens gehen, die Fatimakinder keineswegs eine leere Hölle gesehen haben, Jesus eindringlich vor der Hölle gewarnt hat- dann wäre das ganze ein sinnloses Affenthreater, wenn die Hölle wirklich leer wäre.

 

Aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Teufel die Leute mit solchen Wunsch- Botschaften einlullt wie auch damit, dass er den Leuten weis macht, es gäbe keinen Teufel- denn so kann er die Menschen leichter fangen. Wer Gefahren nicht wahrnimmt, kommt leicht darin um.

 

Die Heiligen, die auf der einen Seite Gott mit ganzer Kraft liebten- auf der anderen Seite aber auch die Folgenschwere der Sünde sahen, haben nicht von einer leeren Hölle geschwafelt. Da müssen schon einige Bücher- Theologen her halten, welche die Bibel "entmystifiieren", den Abschied von der Hölle und vom Teufel propagieren, und die Leute einlullen und ihnen einreden, es kämen alle, alle in den Himmel weil sie so brav sind.

 

Oh, das "alle in den Himmel kommen weil sie so brav sind" hab ich nicht gesagt.

 

Du sagst "WER OHNE REUE in schwerer Sünde stirbt" käme in die Hölle. Okay, von mir aus!

Autobus - Intensivstation - EKG-Null-Linie

Kannst du dir vorstellen das dieser dann, wenn ihm beim Gericht seine guten und bösen Taten und die Konsequenzen seiner guten und bösen Taten vor Augen geführt werden seine Sünde nicht bereut? Ich nicht!

Und wenn dieser dann seine Bösen Taten und die Konsequenzen seiner bösen Taten bereut, kannst du dir einen barmherzigen Gott vorstellen der dann dem Weg in den Himmel im Weg steht? Ich nicht!

 

Die Vorstellung einer leeren Hölle bedeutet ja nicht das ich mich am Ende meiner Tage für meine guten und bösen Taten nicht rechtfertigen muss. Ganz im Gegenteil! Mit einlullen nach dem Motto: "Wir können hier fröhlich sündigen, Papa biegt das irgendwie gerade" hat das nichts, aber so rein gar nichts zu tun.

 

Die Vorstellung eines Gottes der Strichliste führt und jeden bereuten strich löscht und bei mehr als drei Strichen direkt, ohne Verhandlung auf den Grill schickt hat mit dem barmherzigen Gott, den Jesus verkündet, nichts, aber so rein gar nichts zu tun. Es unterschlägt außerdem das Endgericht von dem Jesus auch spricht (er spricht ja nicht nur von der Hölle).

 

 

Das hat Mariamante auch nicht geschrieben. Es geht wohl um denjenigen, der trotz aller Angebote Gottes so "verstockt" bleibt, dass er die Seligkeit ausschlaegt um den Preis, nicht bereuen zu muessen. Ein solcher Mensch waere sehr schwer vorstellbar. Zum einen muesste er unendlich dumm sein, zum anderen unendlich masochistisch und zum dritten eine Willensstaerke haben, welche die Gott uebertrumpfen kann. Wie dem auch sei, das ist wohl der Typ Mensch, von dem Mariamante und die katholische Kirche spricht, dass es ihn gaebe und er sich so verhalten wuerde. Mit Strichlisten von seiten Gottes haette das nichts zu tun, sondern lediglich mit der Bereitschaft oder Unbereitschaft dieses Menschen, Gottes Hand zu ergreifen. In dem Fall koennte Gott wegstreichen was er wollte, es wuerde nichts aendern.

 

Nun ist das einfach ein Konzept (bei dem, ich sage es immer wieder) dem Freien Willen ein bestimmter Platz eingeraeumt wird. Im Rahmen dieser Vorstellung kommt man nicht umhin, sich theologisch so etwas zu imaginieren wie den in Ewigkeit verstockten Menschen, dem letzlich auch Gott nicht mehr helfen kann. Ob so jemand ueberhaupt moeglich waere oder je existierte, ist nicht die Frage, es ist eine theologische Vorstellung, aufgrund von der sich bestimmte Folgerungen ergeben, die Lebensfuehrung und das religioese Sein im Diesseits betreffend.

 

Die Vorstellung, dass Gott es moeglich sein muesse, noch jeden Menschen zu "retten", geht von einer ganz anderen Sichtweise aus, naemlich dass Jesus sogar in die Hoelle ginge und jeden dort selbst heraus truege und dass Gott es nicht zulassen wuerde, dass irgendetwas (und schon gar kein Mensch) ihn daran hindert, die gesamte Schoepfung im Guten zu vollenden. Dass Gott die allumfassende Macht hat, in jedem Menschen eine Umkehr zu bewirken und wenn es in alle Ewigkeit dauerte.

 

Diese beiden Konzepte kann man nicht vereinen, dazu sind die theologischen Folgerungen des ersteren zu kompliziert. Entweder man gibt das Konzept vom Freien Willen auf oder man behaelt es bei. Immer wenn jemand versucht, da einen Kompromiss zu finden, kommt nur eine schrecklich schwammige theologische Sosse heraus, in der sich dann gewunden wird und gedreht wird.

 

Man darf auch nicht vergessen, dass das gesamte Konzept vom Freien Willen und dem Suendenfall von Adam und Eva dazu dient, Gott freizusprechen und dem Menschen alle Verantwortung zuzuschieben, also ein Versuch ist, die Theodizee aufzuloesen (was natuerlich auch nicht richtig klappt damit bekannterweise).

Edited by Long John Silver
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

nun, ich hatte bereits weiter oben geschrieben, dass ich die Sonntagspflicht, die nach Definition des Katechismus der Katholischen Kirche eine schwere Sünde ist, nicht erfülle, weiterhin hatte ich geschrieben, dass ich nicht die geringste Absicht habe, das zu beichten, und zu bereuen schon gleich gar nicht. Also komme ich nach Deiner Definition in Deine Hölle.

 

Hattest du meine Antwort nicht gelesen? ich halte dich nicht für so verstockt, dass du im Angesicht des Todes deine Sünden nicht alle bereust- vor allem, wenn du sie vor dem Licht Gottes klar erkennst. Da werden vielleicht auch die Bosheitssünden, das Sekkieren anderer auch mit dabei sein. Dass Krankheiten, Gebrechlichkeiten - auch psychische- mit beitragen können, dass manche am Sonntag nicht die hl. Messe mitfeiern- dürft bekannt sein. Da ich keine Definition abgeben kann und will, wie weit der Mensch vor Gott seine Sünden heilswirksam bereut- sind deine Versuche mir Höllendefinitonen zu unterstellen sinnlos.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

Du sagst "WER OHNE REUE in schwerer Sünde stirbt" käme in die Hölle. Okay, von mir aus! Autobus - Intensivstation - EKG-Null-Linie Kannst du dir vorstellen das dieser dann, wenn ihm beim Gericht seine guten und bösen Taten und die Konsequenzen seiner guten und bösen Taten vor Augen geführt werden seine Sünde nicht bereut? Ich nicht!

 

Der Massenmörder, der bewußt das Leben anderer ausgelöscht hat- keinerlei Reue zeigt- und dann erschossen wird- du kannst dir sicher vorstellen, dass dieser alle seine Taten heilswirksam bereut.

 

Ein Mensch, der sein Leben lang hasserfüllt und bewußt gegen Gott und den Glauben kämpfte, Gläubige sogar umbrachte, Gott verhöhnte und durch seine Einstellung klar seine innerste Gesinnung zeigt- der wird also im Tod ganz plötzlich ein völlig anderer- und bereut aus herzlicher Liebe alle seine Vergehen? Es ist schön, wenn du so eine liebliche, positive Einstellung hast.

 

Die haben vermutlich auch jene, die Gewaltverbrechern Freigang geben und erwarten, dass jene keine Untaten setzen. Wenn diese Gewaltverbrecher aber dann weiter morden, vergewaltigen oder einbrechen- huch- wie erstaunlich. Das hätte man doch niemals erwarten können- wo Menschen sich doch immer und sicher ändern und von ihren bösen Taten Abstand nehmen.

 

So unrealistisch und blauäuigig kann ich angesichts der Verstockung vieler nicht sein.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

Du widersprichst dir - denn das, was du im ersten Zitat sagst (und dem ich vollkommen zustimme) ist genau das, was jene Theologen vertreten, die Deiner Ansicht nach von einer leeren Hölle "schwafeln". Was denn nun?

Die Voraussetzung, dass Menschen die ihr Leben lang das Böse bewußt ausagierten- sich dann plötzlich im Tod zu heiligen Lämmern verwandeln und bereuen, "zu Kreuze kriechen"- halte ich für unrealistisch.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

 

Du sagst "WER OHNE REUE in schwerer Sünde stirbt" käme in die Hölle. Okay, von mir aus! Autobus - Intensivstation - EKG-Null-Linie Kannst du dir vorstellen das dieser dann, wenn ihm beim Gericht seine guten und bösen Taten und die Konsequenzen seiner guten und bösen Taten vor Augen geführt werden seine Sünde nicht bereut? Ich nicht!

 

Der Massenmörder, der bewußt das Leben anderer ausgelöscht hat- keinerlei Reue zeigt- und dann erschossen wird- du kannst dir sicher vorstellen, dass dieser alle seine Taten heilswirksam bereut.

 

Ein Mensch, der sein Leben lang hasserfüllt und bewußt gegen Gott und den Glauben kämpfte, Gläubige sogar umbrachte, Gott verhöhnte und durch seine Einstellung klar seine innerste Gesinnung zeigt- der wird also im Tod ganz plötzlich ein völlig anderer- und bereut aus herzlicher Liebe alle seine Vergehen? Es ist schön, wenn du so eine liebliche, positive Einstellung hast.

 

Die haben vermutlich auch jene, die Gewaltverbrechern Freigang geben und erwarten, dass jene keine Untaten setzen. Wenn diese Gewaltverbrecher aber dann weiter morden, vergewaltigen oder einbrechen- huch- wie erstaunlich. Das hätte man doch niemals erwarten können- wo Menschen sich doch immer und sicher ändern und von ihren bösen Taten Abstand nehmen.

 

So unrealistisch und blauäuigig kann ich angesichts der Verstockung vieler nicht sein.

 

 

Ja, aber du musst in deine Argumentation einbeziehen, dass wir nicht wissen koennen, welche Moeglichkeiten Gott haette, auf jemanden einzuwirken. Das koennen wir nicht wissen. Wir koennen nur in menschlichen Masstaeben denken, und da erscheint uns manches als voellig unmoeglich (und vielleicht auch gar nicht wuenschenswert).

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Ja, aber du musst in deine Argumentation einbeziehen, dass wir nicht wissen koennen, welche Moeglichkeiten Gott haette, auf jemanden einzuwirken. Das koennen wir nicht wissen. Wir koennen nur in menschlichen Masstaeben denken, und da erscheint uns manches als voellig unmoeglich (und vielleicht auch gar nicht wuenschenswert).

 

Wenn JESUS nicht nur ein mal (lies mal die Evangelien in dieser Hinsicht durch) vor der Hölle warnt- dann können wir sehr wohl wissen, dass dieser breite Weg von vielen beschritten wird. Wie schon einige Male erwähnt: Die vielen Mahnungen Jesu, die immer neuen Mühen bis zum Opfer am Kreuz wären für "die Katz", unnötig, sinnloses Theater, unnötige Anstrengungen, wenn ohnehin alle in den Himmel kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

Ja, aber du musst in deine Argumentation einbeziehen, dass wir nicht wissen koennen, welche Moeglichkeiten Gott haette, auf jemanden einzuwirken. Das koennen wir nicht wissen. Wir koennen nur in menschlichen Masstaeben denken, und da erscheint uns manches als voellig unmoeglich (und vielleicht auch gar nicht wuenschenswert).

 

Wenn JESUS nicht nur ein mal (lies mal die Evangelien in dieser Hinsicht durch) vor der Hölle warnt- dann können wir sehr wohl wissen, dass dieser breite Weg von vielen beschritten wird. Wie schon einige Male erwähnt: Die vielen Mahnungen Jesu, die immer neuen Mühen bis zum Opfer am Kreuz wären für "die Katz", unnötig, sinnloses Theater, unnötige Anstrengungen, wenn ohnehin alle in den Himmel kommen.

 

So gesehen war das eh alles sinnlos, denn Gott hätte die, die gerettet werden sollen, auch so retten können.

Ich finde im Gegenteil deine Ausführung ziemlich kurios, dass nämlich Jesus Christus ohne Höllenqualen keinen Sinn machen würde.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


So gesehen war das eh alles sinnlos, denn Gott hätte die, die gerettet werden sollen, auch so retten können.

 

Das ist reine Spekulation. Augstinus formulierte: Gott hat uns zwar ohne uns erschaffen, aber er wird uns nicht ohne unser Zutun retten. Wer meint, der bequeme, gemächliche Weg würde in den Himmel führen betrügt sich selbst und andere.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Ich finde im Gegenteil deine Ausführung ziemlich kurios, dass nämlich Jesus Christus ohne Höllenqualen keinen Sinn machen würde.

 

Du hast da etwas missverstanden. Ich habe geschrieben, dass Jesus Christus sehr oft (verwies diesbezüglich auf die Evangelienstellen) vor dem ewigen Verderben warnte. Wenn es kein solches Verderben gäbe, wären diese Warnungen sinnlos.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

 

So gesehen war das eh alles sinnlos, denn Gott hätte die, die gerettet werden sollen, auch so retten können.

 

Das ist reine Spekulation. Augstinus formulierte: Gott hat uns zwar ohne uns erschaffen, aber er wird uns nicht ohne unser Zutun retten. Wer meint, der bequeme, gemächliche Weg würde in den Himmel führen betrügt sich selbst und andere.

 

Jeglicher Glaube ist letztlich Spekulation. Und Augustinus spekulierte besonders gerne.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Jeglicher Glaube ist letztlich Spekulation. Und Augustinus spekulierte besonders gerne.

 

Das sehe ich anders. Der lebendige Glaube ist Gottesliebe, Vertrauen und Hingabe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Ich nennen es Gottesliebe, Vertrauen und Hingabe, an eine Allerlösung zu glauben.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Ich nennen es Gottesliebe, Vertrauen und Hingabe, an eine Allerlösung zu glauben.

 

Christlicher Glaube ist das allerdings nicht. Das ist buddhistisch, hinduistisch. Wenn man also Jesus vertraut und IHM glaubt, dann wäre "Allerlösung" eine Form des Wunschdenkens und geht an dem was Jesus lehrte vorbei.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×