Jump to content
Sign in to follow this  
ImDominik21

Verstocktes Herz (Lästerung des HL.Geistes)

Recommended Posts

Frank

 

Du sagst "WER OHNE REUE in schwerer Sünde stirbt" käme in die Hölle. Okay, von mir aus! Autobus - Intensivstation - EKG-Null-Linie Kannst du dir vorstellen das dieser dann, wenn ihm beim Gericht seine guten und bösen Taten und die Konsequenzen seiner guten und bösen Taten vor Augen geführt werden seine Sünde nicht bereut? Ich nicht!

 

Der Massenmörder, der bewußt das Leben anderer ausgelöscht hat- keinerlei Reue zeigt- und dann erschossen wird- du kannst dir sicher vorstellen, dass dieser alle seine Taten heilswirksam bereut.

 

Ein Mensch, der sein Leben lang hasserfüllt und bewußt gegen Gott und den Glauben kämpfte, Gläubige sogar umbrachte, Gott verhöhnte und durch seine Einstellung klar seine innerste Gesinnung zeigt- der wird also im Tod ganz plötzlich ein völlig anderer- und bereut aus herzlicher Liebe alle seine Vergehen?...

Wenn Gott der Größte ist über den hinaus nichts gedacht werden kann, dann ist die Annahme er bringe nicht die nötige natürliche Autorität mit das der Mensch am Ende (das der Tod eben nicht das ende ist sollte unter uns Christen Allgemeingut sein) dann eben doch in die Knie geht, vor der Größe Gottes. Zu mal wenn der olle Paulus recht damit hat, das Gott die Liebe ist. Liebe, also, die so groß und gewaltig ist, das darüber hinaus keine größere Liebe vorstellbar ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Wenn Gott der Größte ist über den hinaus nichts gedacht werden kann, dann ist die Annahme er bringe nicht die nötige natürliche Autorität mit das der Mensch am Ende (das der Tod eben nicht das ende ist sollte unter uns Christen Allgemeingut sein) dann eben doch in die Knie geht, vor der Größe Gottes. Zu mal wenn der olle Paulus recht damit hat, das Gott die Liebe ist. Liebe, also, die so groß und gewaltig ist, das darüber hinaus keine größere Liebe vorstellbar ist.

 

Liebe zwingt nicht und lässt sich nicht erzwingen. Wie wir ja in diesem Leben mehr oder weniger schmerzlich wahrnehmen, lässt Gott den Menschen ihren freien Willen. Zu meinen Gott zwinge jemand in die Knie, ist eine Einschätzung, die mit Liebe, Respekt vor der Freiheit des anderen nichts zu tun hat. Gott achtet den freien Willen so sehr, dass ER sogar die Sünde zulässt, durch die der Mensch sich oder andere zerstört. Die Meinung, Gott würde den, der sich radikal für die Sünde und die Abkehr von der Liebe entschieden hat mit Gewalt umändern, ist prinzipiell gegen die Liebe. Da hätte Gott ja den Menschen noch vor den Akten der Sünde "mit Gewalt" gut machen und marionettenhaft behandeln können. Die Liebe ist eben so groß und so gewaltig, dass sie dem anderen eine Freiheit gewährt, die sich auch gegen Gott selbst richtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ImDominik21

Moin, kurzer Einwand. Ich habe letztens etwas gelesen über die Lästerung des Hl. Geistes. Dabei hat der Autor etwas wichtiges geschrieben. Wenn jemand sein Leben lang S******* baut, und sagt er möchte dann doch irgendwann umkehren, dann gibts dabei ein Problem. Sagen wir mal so, jemand weiß dass er zur Messe soll, Beichten etc. und wenn er dann sagt, ne danke ich brauche keinen Gott. Dann kann er nicht irgendwann später einfach beichten gehen und alles wird gut. Denn es steht die Sünde der Vermessenheit im Raum. Also die Haltung "Ich würde gerne später... und jetzt lasse ich es mir gutgehen". Denn die Sünde darin besteht dass man Gott verarschen möchte und sich sagt, ich sündige und dann am Ende kehre ich schnell noch um damit ich doch noch in den Himmel komme. Sprich man müsste einsehen dass das Falsch ist, sonst bringt jede Beichte nichts.Ein schwieriges theologisches Konzept. Hier der Originaltext :

 

http://www.kath-info.de/barmherzigkeiit.html

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Moin, kurzer Einwand. Ich habe letztens etwas gelesen über die Lästerung des Hl. Geistes. Dabei hat der Autor etwas wichtiges geschrieben. Wenn jemand sein Leben lang S******* baut, und sagt er möchte dann doch irgendwann umkehren, dann gibts dabei ein Problem. Sagen wir mal so, jemand weiß dass er zur Messe soll, Beichten etc. und wenn er dann sagt, ne danke ich brauche keinen Gott. Dann kann er nicht irgendwann später einfach beichten gehen und alles wird gut. Denn es steht die Sünde der Vermessenheit im Raum. Also die Haltung "Ich würde gerne später... und jetzt lasse ich es mir gutgehen". Denn die Sünde darin besteht dass man Gott verarschen möchte und sich sagt, ich sündige und dann am Ende kehre ich schnell noch um damit ich doch noch in den Himmel komme. Sprich man müsste einsehen dass das Falsch ist, sonst bringt jede Beichte nichts.Ein schwieriges theologisches Konzept. Hier der Originaltext :

 

http://www.kath-info.de/barmherzigkeiit.html

Bin noch im Dienst und kann von daher grad nicht so detailliert darauf eingehen wie ich möchte. Also mach ich es pauschal und oberflächlich:

So wie du es beschrieben hast is es quatsch

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

Moin, kurzer Einwand. Ich habe letztens etwas gelesen über die Lästerung des Hl. Geistes. Dabei hat der Autor etwas wichtiges geschrieben. Wenn jemand sein Leben lang S******* baut, und sagt er möchte dann doch irgendwann umkehren, dann gibts dabei ein Problem. Sagen wir mal so, jemand weiß dass er zur Messe soll, Beichten etc. und wenn er dann sagt, ne danke ich brauche keinen Gott. Dann kann er nicht irgendwann später einfach beichten gehen und alles wird gut. Denn es steht die Sünde der Vermessenheit im Raum. Also die Haltung "Ich würde gerne später... und jetzt lasse ich es mir gutgehen". Denn die Sünde darin besteht dass man Gott verarschen möchte und sich sagt, ich sündige und dann am Ende kehre ich schnell noch um damit ich doch noch in den Himmel komme. Sprich man müsste einsehen dass das Falsch ist, sonst bringt jede Beichte nichts.Ein schwieriges theologisches Konzept. Hier der Originaltext :

 

http://www.kath-info.de/barmherzigkeiit.html

 

 

ja. die Petrusbruderschaft, hier vetreten in Deinem hier geposten link, wollte sich doch wieder mal melden.

 

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

als ich diesen thread-titel las, dachte ich mir:

 

mensch Peter (das bin ich selber),

 

Mariamante müßte darauf anspringen.

 

und - schon 22 Beiträge, von Mariamante.

 

aber, Mariamante: bitte streng Dich noch ein bisschen an. auf vierzig Beiträge könntest Du heute locker noch kommen. das möchte ich sehen! in diesem thread.

 

nu - verstockt, Herz, Heiliger Geist, Lästerung ...

 

aber nu ein bißchen flott, Mariamante! Stichworte hast Du hoffentlich genug.

 

ich höre.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ImDominik21

 

Moin, kurzer Einwand. Ich habe letztens etwas gelesen über die Lästerung des Hl. Geistes. Dabei hat der Autor etwas wichtiges geschrieben. Wenn jemand sein Leben lang S******* baut, und sagt er möchte dann doch irgendwann umkehren, dann gibts dabei ein Problem. Sagen wir mal so, jemand weiß dass er zur Messe soll, Beichten etc. und wenn er dann sagt, ne danke ich brauche keinen Gott. Dann kann er nicht irgendwann später einfach beichten gehen und alles wird gut. Denn es steht die Sünde der Vermessenheit im Raum. Also die Haltung "Ich würde gerne später... und jetzt lasse ich es mir gutgehen". Denn die Sünde darin besteht dass man Gott verarschen möchte und sich sagt, ich sündige und dann am Ende kehre ich schnell noch um damit ich doch noch in den Himmel komme. Sprich man müsste einsehen dass das Falsch ist, sonst bringt jede Beichte nichts.Ein schwieriges theologisches Konzept. Hier der Originaltext :

 

http://www.kath-info.de/barmherzigkeiit.html

Bin noch im Dienst und kann von daher grad nicht so detailliert darauf eingehen wie ich möchte. Also mach ich es pauschal und oberflächlich:

So wie du es beschrieben hast is es quatsch

 

Uff, würde dann gerne um Berichtigung beten, nicht weil ich sage dass es wahr ist, sondern weil ich keine Ahnung habe und halt nur das geschriebene zitiert habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

 

 

Moin, kurzer Einwand. Ich habe letztens etwas gelesen über die Lästerung des Hl. Geistes. Dabei hat der Autor etwas wichtiges geschrieben. Wenn jemand sein Leben lang S******* baut, und sagt er möchte dann doch irgendwann umkehren, dann gibts dabei ein Problem. Sagen wir mal so, jemand weiß dass er zur Messe soll, Beichten etc. und wenn er dann sagt, ne danke ich brauche keinen Gott. Dann kann er nicht irgendwann später einfach beichten gehen und alles wird gut. Denn es steht die Sünde der Vermessenheit im Raum. Also die Haltung "Ich würde gerne später... und jetzt lasse ich es mir gutgehen". Denn die Sünde darin besteht dass man Gott verarschen möchte und sich sagt, ich sündige und dann am Ende kehre ich schnell noch um damit ich doch noch in den Himmel komme. Sprich man müsste einsehen dass das Falsch ist, sonst bringt jede Beichte nichts.Ein schwieriges theologisches Konzept. Hier der Originaltext :

 

http://www.kath-info.de/barmherzigkeiit.html

Bin noch im Dienst und kann von daher grad nicht so detailliert darauf eingehen wie ich möchte. Also mach ich es pauschal und oberflächlich:

So wie du es beschrieben hast is es quatsch

 

Uff, würde dann gerne um Berichtigung beten, nicht weil ich sage dass es wahr ist, sondern weil ich keine Ahnung habe und halt nur das geschriebene zitiert habe.

 

Die Berichtigung kann dir Jesus selbst geben

 

Das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg
1 Denn mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Gutsbesitzer, der früh am Morgen sein Haus verließ, um Arbeiter für seinen Weinberg anzuwerben.
2 Er einigte sich mit den Arbeitern auf einen Denar für den Tag und schickte sie in seinen Weinberg.
3 Um die dritte Stunde ging er wieder auf den Markt und sah andere dastehen, die keine Arbeit hatten.
4 Er sagte zu ihnen: Geht auch ihr in meinen Weinberg! Ich werde euch geben, was recht ist.
5 Und sie gingen. Um die sechste und um die neunte Stunde ging der Gutsherr wieder auf den Markt und machte es ebenso.
6 Als er um die elfte Stunde noch einmal hinging, traf er wieder einige, die dort herumstanden. Er sagte zu ihnen: Was steht ihr hier den ganzen Tag untätig herum?
7 Sie antworteten: Niemand hat uns angeworben. Da sagte er zu ihnen: Geht auch ihr in meinen Weinberg!
8 Als es nun Abend geworden war, sagte der Besitzer des Weinbergs zu seinem Verwalter: Ruf die Arbeiter, und zahl ihnen den Lohn aus, angefangen bei den letzten, bis hin zu den ersten. (3Mo 19,13; 5Mo 24,15)
9 Da kamen die Männer, die er um die elfte Stunde angeworben hatte, und jeder erhielt einen Denar.
10 Als dann die ersten an der Reihe waren, glaubten sie, mehr zu bekommen. Aber auch sie erhielten nur einen Denar.
11 Da begannen sie, über den Gutsherrn zu murren,
12 und sagten: Diese letzten haben nur eine Stunde gearbeitet, und du hast sie uns gleichgestellt; wir aber haben den ganzen Tag über die Last der Arbeit und die Hitze ertragen.
13 Da erwiderte er einem von ihnen: Mein Freund, dir geschieht kein Unrecht. Hast du nicht einen Denar mit mir vereinbart?
14 Nimm dein Geld und geh! Ich will dem letzten ebenso viel geben wie dir.1
15 Darf ich mit dem, was mir gehört, nicht tun, was ich will? Oder bist du neidisch, weil ich (zu anderen) gütig bin?
16 So werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten.2

(Quelle)

Wer sein "sein Leben lang S******* baut, und sagt er möchte dann doch irgendwann umkehren" hat eben kein Problem," jemand "weiß dass er zur Messe soll, Beichten etc. und wenn er dann sagt, ne danke ich brauche keinen Gott" kann sehr wohl später beichten geht und alles wird gut. Gott zahlt keinen Stunden Lohn. Wer umkehrt, seine Schuld bekennt, dem wird sie vergeben. Von einem Stichtag, bis wann man umzukehren habe, spricht Jesus nicht (wenn du die Bibelstelle findest die diesen Satz widerlegt lade ich dich bei einem Mäcky deiner Wahl zum Essen ein).

 

Ob der Beichte auf die Barmherzigkeit Gottes hin sündigt (also wie du es formulierst "[Das]man Gott verarschen möchte und sich sagt, ich sündige und dann am Ende kehre ich schnell noch um damit ich doch noch in den Himmel komme.") - was ihm sowieso um die Ohren fliegen würde - können wir als Außenstehende nicht wissen. Von daher sollten wir uns jeden Versuch die späte Beichte eines "erfahrenen Sünders" sparen.

 

In einem Punkt hast du recht: Es steht die Sünde der Vermessenheit im Raum. Aber nicht bei dem der "sein Leben lang S******* baut, und sagt er möchte dann doch irgendwann umkehren" und dann auch umkehrt, sondern bei dem der pauschal meint zu wissen das der "Scheissbauende" "Gott verarschen möchte und sich sagt, ich sündige und dann am Ende kehre ich schnell noch um damit ich doch noch in den Himmel komme."

Natürlich, auch da hast du Recht, wenn jemand "Gott verarschen möchte und sich sagt, ich sündige und dann am Ende kehre ich schnell noch um damit ich doch noch in den Himmel komme" dann sollte dieser diesen "Verarschungsversuch als Sünde erkennen und ebenfalls bereuen und davon umkehren, sonst bringt das nix. Aber so zu tun als wäre eine späte (Lebens)beichte ein solcher Verarschungsversuch ist - drum kam ich in meinem vorigen Post schon zu diesem Ergebnis - also so zu tun als wäre das eine automatisch das andere ist Quatsch. Ich verschärfe noch: Zu sagen eine späte (Lebenbeichte) wäre der Versuch Gott hinters Licht zu führen ist unbarmherziger Quatsch

Edited by Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
ImDominik21

Danke, ist völlig logisch für mich. Ich warte auf die Gelegenheit um wirklich zu merken dass es einen Gott gibt, ich würde wirklich umkehren. Nicht kurz vorm Tod, nicht wenn ich kurz davor bin in eine Leitplanke zu rasen, sondern wenn der von der Seherin aus Garabandal angekündigte Kommunistische Krieg kommen soll. Wenn der wirklich ausbrechen sollte, wäre es für mich genug Beweis um an die Echtheit der Erscheinung zu glauben und mein vorheriges Leben aufzugeben. Darauf hin soll ja die Seelenschau kommen, und davor möchte ich bereits gut vorbereitet sein damit das Ereignis für mich erträglich wird. Sprich ich warte nur auf den richtigen Moment. Verunsichern tut mich eben die folgende Botschaft : http://www.dievorbereitung.de/Botschaften/data1141-1175/1150.html

 

Also der Krieg soll bald losgehen, aber ich habe mächtige Angst dass Gott mir dann anprangert kalkuliert zu haben wann ich umkehren möchte und dass eben als "falsche Bekehrung" sieht. Als ungültig, auch wenn ich komplett umkehre und so lebe wie Gott es möchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Danke, ist völlig logisch für mich. Ich warte auf die Gelegenheit um wirklich zu merken dass es einen Gott gibt, ich würde wirklich umkehren. Nicht kurz vorm Tod, nicht wenn ich kurz davor bin in eine Leitplanke zu rasen, sondern wenn der von der Seherin aus Garabandal angekündigte Kommunistische Krieg kommen soll. Wenn der wirklich ausbrechen sollte, wäre es für mich genug Beweis um an die Echtheit der Erscheinung zu glauben und mein vorheriges Leben aufzugeben. Darauf hin soll ja die Seelenschau kommen, und davor möchte ich bereits gut vorbereitet sein damit das Ereignis für mich erträglich wird. Sprich ich warte nur auf den richtigen Moment. Verunsichern tut mich eben die folgende Botschaft : http://www.dievorbereitung.de/Botschaften/data1141-1175/1150.html

 

Also der Krieg soll bald losgehen, aber ich habe mächtige Angst dass Gott mir dann anprangert kalkuliert zu haben wann ich umkehren möchte und dass eben als "falsche Bekehrung" sieht. Als ungültig, auch wenn ich komplett umkehre und so lebe wie Gott es möchte.

Ganz ehrlich?

Glaub so einen Müll nicht! auch deine "Seherin aus Garabandal" kennt weder Tag noch Stunde. Woher denn?

Wahrscheinlich denkst du dir: "Ja aber vielleicht hat sie doch recht!"

Dagegen kann ich nichts sagen. Rein theoretisch, eventuell, möglicherweise, vielleicht, unter Umständen ist es nicht ausgeschlossen das sie recht hat.

Und was bringt dir das? Das du dir Gedanken machst wie du auf diesen Tag gut vorbereitet bist. Cool! Zu Tode gefürchtet! Echt Super! :daumenhoch: Und was wenn sie irrt (was ich für realistischer halte)? Umsonst zu tode gefürchtet. Geile Kiste! :daumenhoch: :daumenhoch: Nur, ich erzähl dir ein Geheimnis: Zu tode gefürchtet ist auch gestorben. Und was bringts?

 

Versteh mich bitte nicht falsch: Ich will dir deine Gottsuche nicht aus reden. Ich selber glaube an Gott. Wenn ich auf mein Leben zurück blicke finde ich an den dunkelsten Stunden Menschen die Licht rein gebracht haben. Ob mir persönlich bekannt oder unbekannt aber da war immer jemand. Das kann kein Zufall sein!

Du willst einen Gottesbeweis? Den kann ich dir nicht so liefern das er für den Nachbarthreat tauglich wäre. Aber was ich sagen kann: Schnapp dir deine Freundin (oder deinen Freund, scheiss egal wen oder was du liebst, geht mich nichts an, will ich nicht wissen - aber wenn du liebst ist es schon ein Fingerzeig das es diesen da oben gibt) mach einen romantischen Ausflug in die Berge oder an die See oder in einen Wald, betrachte die Schönheit der Natur und geniesse die Nähe eines lieben Menschen. Oder schau dir dieses Bild, aufgenommen vom Hubble Weltraumteleskop an. Ein Universum das so geschaffen wurde das es in seiner Entwicklung seit dem Urknall solche Bilder produziert - da muss ein Gott dahinter hängen. Und gegen einen Gott der ein solches Universum schafft, da stinkt doch deine Unglücksprophetin gegen ab. Gott ist ein Gott der lebenden. Und wenn wir es hier nicht versemmeln (wo wir aber ganz gut dabei sind, Stichwort: Klimawandel), lässt er seine Schöpfung nicht untergehen.

 

Gehe weiter auf der Suche nach Gott, geh in die Messe, beichte, wenn du meinst etwas zu beichten zu haben. Aber lass dich von dieser Tussi nicht ins Bockshorn jagen! Hör lieber auf Monthy Phyton :a050: :a050: :a050:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Nicht kurz vorm Tod, nicht wenn ich kurz davor bin in eine Leitplanke zu rasen, sondern wenn der von der Seherin aus Garabandal angekündigte Kommunistische Krieg kommen soll. Wenn der wirklich ausbrechen sollte, wäre es für mich genug Beweis um an die Echtheit der Erscheinung zu glauben und mein vorheriges Leben aufzugeben.

 

Selbst wenn Vorhersagen von Sehern eintreffen, wäre das noch kein stringenter Beweis für Gott. Es könnte sich ja auch um eine spezielle Gabe eines Menschen handeln.

 

Im übrigen bietet die Bibel selbst in Bezug auf Ninive ein Beispiel, dass ein vorhergesagter Untergang nicht eintraf, weil sich die Menschen änderten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


verstockt, Herz, Heiliger Geist, Lästerung ... aber nu ein bißchen flott, Mariamante! Stichworte hast Du hoffentlich genug.

Die Pharisäer und Schriftgelehrten haben Jesus auch Stichworte geliefert: Ehebrecherin.... Steinigung... Gottes Gesetze erfüllen... Unbarmherzigkeit. Du weißt, wie Jesus agiert. Er schrieb in den Sand- vermutlich die Sünden der Umstehenden- und sagte dann: "Wer ohne Sünde, der werfe den ersten Stein".

 

Soweit zu Sticheleien.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

verstockt, Herz, Heiliger Geist, Lästerung ... aber nu ein bißchen flott, Mariamante! Stichworte hast Du hoffentlich genug.

Die Pharisäer und Schriftgelehrten haben Jesus auch Stichworte geliefert: Ehebrecherin.... Steinigung... Gottes Gesetze erfüllen... Unbarmherzigkeit. Du weißt, wie Jesus agiert. Er schrieb in den Sand- vermutlich die Sünden der Umstehenden- und sagte dann: "Wer ohne Sünde, der werfe den ersten Stein".

 

Soweit zu Sticheleien.

 

Dieser Beitrag wird aufgrund deiner nicht angezeigt, da du Beiträge von folgendem Mitglied ignorierst: Mariamante. Trotzdem anzeigen?

 

ja, gern, liebes Forum

 

hallo Mariamante,

 

zu Deinem Beitrag fällt mir folgendes ein:

 

Dir einen schönen Tag,

Petrus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


zu Deinem Beitrag fällt mir folgendes ein: Dir einen schönen Tag, Petrus.

 

Vielleicht wolltest du doch eher schreiben, was der Pfarrer von Augsburg nach dem 5. Versetzungsgesuch an seinen Bischof in Abkürzung schrieb?

Share this post


Link to post
Share on other sites
ImDominik21

 

Nicht kurz vorm Tod, nicht wenn ich kurz davor bin in eine Leitplanke zu rasen, sondern wenn der von der Seherin aus Garabandal angekündigte Kommunistische Krieg kommen soll. Wenn der wirklich ausbrechen sollte, wäre es für mich genug Beweis um an die Echtheit der Erscheinung zu glauben und mein vorheriges Leben aufzugeben.

 

Selbst wenn Vorhersagen von Sehern eintreffen, wäre das noch kein stringenter Beweis für Gott. Es könnte sich ja auch um eine spezielle Gabe eines Menschen handeln.

 

Im übrigen bietet die Bibel selbst in Bezug auf Ninive ein Beispiel, dass ein vorhergesagter Untergang nicht eintraf, weil sich die Menschen änderten.

 

Mhm,mir geht's weniger darum ob es eintrifft, sondern eher darum ob es denn JETZT passieren soll und wir nie wieder so leben werden wie vorher. Ich hätte kein Problem mit den Botschaften wenn man ein Zeitfenster hätte in dem man noch alles erledigen könnte und sich gut vorbereitet. Aber das sind immer so schwammige Formulierungen. Dem BDW glaube ich nicht, aber die Vorbereitung ist eben so etwas ähnliches was aber nicht möglich zu be- oder widerlegen ist da es keine Infos zur Seherin gibt. Wenn die Seherin meint dass nur noch wenig Zeit bleibt, könnten es 2 Jahre, 5 Jahre oder 20 Jahre sein bis es passiert. Es wäre schön einfach mal konkrete Informationen zu bekommen obs denn noch überhaupt in diesem Jahrzehnt passiert. Garabandal ist 50 jahre her, die Leute die damals die Botschaften hörten lebten wohl als gäbe es kein Morgen und hatten dauernd angst. Dann starben sie und die ganzen Prophezeiungen hätten sie gar nicht interessieren sollen. Weiß jemand ob man die Seherin von Garabandal irgendwie kontaktieren kann? Ich würde sie gerne auf Englisch fragen ob man der Vorbereitung glauben schenken darf, oder was sie allgemein davon hält, denn der Ursprung weiß ja angeblich das Datum des Wunders, also könnte sie sehr wohl sagen ob es denn schon bald passiert oder ob noch Zeit ist. Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Mhm,mir geht's weniger darum ob es eintrifft, sondern eher darum ob es denn JETZT passieren soll und wir nie wieder so leben werden wie vorher.

 

Ich halte es nicht für gut, sein Leben nach irgendwelchen Botschaften von "Sehern" auszurichten.

 

Da wir nicht mit Sicherheit wissen, ob wir morgen oder in einem Jahr noch leben werden, sind die Sorgen um vorhergesagte Katastrophen verschwendete Energie, die uns die Kraft rauben können, jetzt und hier unser Leben zu bewältigen.

 

Nach meinem Wissen ist es sowohl bei dem Ninive angedrohten Untergang so, dass die Androhungen kein absolutes Verhängnis sind- sondern es hängt alles vom Verhalten der Menschen ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Ich wüsste gerne warum man solchen "Prophezeiungen" glauben schenken soll

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

 

Mhm,mir geht's weniger darum ob es eintrifft, sondern eher darum ob es denn JETZT passieren soll und wir nie wieder so leben werden wie vorher.

 

Ich halte es nicht für gut, sein Leben nach irgendwelchen Botschaften von "Sehern" auszurichten.

 

Da wir nicht mit Sicherheit wissen, ob wir morgen oder in einem Jahr noch leben werden, sind die Sorgen um vorhergesagte Katastrophen verschwendete Energie, die uns die Kraft rauben können, jetzt und hier unser Leben zu bewältigen.

 

...

Dem kann man nur zustimmen

Share this post


Link to post
Share on other sites
ImDominik21

Die Botschaften machen mir schon das Leben schwer, ich kann seit dem ich sie vor etwa drei monaten gehört habe nichts mehr zuhause tun da ich dauernd Angst habe,

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Die Botschaften machen mir schon das Leben schwer, ich kann seit dem ich sie vor etwa drei monaten gehört habe nichts mehr zuhause tun da ich dauernd Angst habe,

Ob wir, hier im Forum, die richtigen sind dir da weiter zu helfen?

 

Nur so nen Denkasntoss: Im Kollegenkreis unterhielten wir uns letztens das man Angst haben müsse wegen der gestiegenen Terrorgefahr. Wir kamen zu dem Schluss: Die Gefahr im Straßenverkehr vom Auto überfahren zu werden ist größer als von nem durchgeknallten Verbrecher in die Luft gesprengt zu werden. Okay, tragisch wenn einem der Selbstmordattentäter übern Weg läuft. Aber wenn einen der Autobus überrollt ists auch tragisch und trotzdem geht man auf die Straße.

 

Hab keine Angst! Das Leben ist Lebensgefährlich und endet mit dem Tod. Nein, das ist kein Widerspruch zu "Hab keine Angst!"! Wenn man diesen Fakt erst mal zur Kenntnis nimmt. Ist die Frage stellt sich die Frage: Was macht man bis dahin? In Angststarre verharren? Das macht weder Sinn noch Spass! Nutze deine Fähigkeiten. Tu gutes, hab Spass, liebe und lebe. Das Leben ist was wunderbares!

Ich wollte dich nicht verarschen als ich gestern schrieb: "Schnapp dir deine Freundin (oder deinen Freund, scheiss egal wen oder was du liebst, geht mich nichts an, will ich nicht wissen - aber wenn du liebst ist es schon ein Fingerzeig das es diesen da oben gibt) mach einen romantischen Ausflug in die Berge oder an die See oder in einen Wald, betrachte die Schönheit der Natur und geniesse die Nähe eines lieben Menschen."

Nein der Satz und der ganze Post war nicht gedacht dich auf den Arm zu nehmen. Das Leben zu geniessen ist die einzige vernünftige Antwort auf die Prophezeiungen solcher Seherinnen.

 

Einen rationalen Grund, keine Angst zu haben, hast du selbst genannt: "Garabandal ist 50 jahre her, die Leute die damals die Botschaften hörten lebten wohl als gäbe es kein Morgen und hatten dauernd angst. Dann starben sie und die ganzen Prophezeiungen hätten sie gar nicht interessieren sollen." Kennst du drei vernünftige, logische Gründe warum diese Prophezeiungen dich heute interessieren sollten, wenn sie an diese Menschen vor 50 Jahren spurlos vorüber gegangen sind?

 

Hab keine Angst!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

Die Botschaften machen mir schon das Leben schwer, ich kann seit dem ich sie vor etwa drei monaten gehört habe nichts mehr zuhause tun da ich dauernd Angst habe,

 

Falls das stimmt, wuerde ich an deiner Stelle dringend zu einem Psychologen gehen. Das klingt nicht okay.

 

(Nein, das ist keine Ironie).

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

Die Botschaften machen mir schon das Leben schwer, ich kann seit dem ich sie vor etwa drei monaten gehört habe nichts mehr zuhause tun da ich dauernd Angst habe,

 

Wenn solche "Botschaften" tatsächlich Angst machen, dann ist es auch aus psychohygienischen Gründen wichtig, die Finger davon zu lassen.

 

Der Glaube und die "Frohbotschaft" sind zwar anspruchsvoll - aber befreien uns von Ängsten hin zur Fülle des Lebens und zur Freude. Wem vor Gott Angst eingetrichtert wird, der hat die falschen Erzieher. So etwas zieht nicht zu Gott hin, sondern macht eng, lähmt, schränkt uns ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

Die Botschaften machen mir schon das Leben schwer, ich kann seit dem ich sie vor etwa drei monaten gehört habe nichts mehr zuhause tun da ich dauernd Angst habe,

blöde Frage:

 

fake?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Von einem Stichtag, bis wann man umzukehren habe, spricht Jesus nicht (wenn du die Bibelstelle findest die diesen Satz widerlegt lade ich dich bei einem Mäcky deiner Wahl zum Essen ein).
Johannes 9,4.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

 

Von einem Stichtag, bis wann man umzukehren habe, spricht Jesus nicht (wenn du die Bibelstelle findest die diesen Satz widerlegt lade ich dich bei einem Mäcky deiner Wahl zum Essen ein).

Johannes 9,4.

 

"Wir müssen die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann."

 

Und im Kontext:

"Und als er vorüberging, sah er einen Menschen, blind von Geburt.

2 Und seine Jünger fragten ihn und sagten: Rabbi1, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren wurde? (2Mo 20,5; Lk 13,2)
3 Jesus antwortete: Weder dieser hat gesündigt noch seine Eltern, sondern damit die Werke Gottes an ihm offenbart würden. (Joh 11,4)
4 Wir müssen die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. (Joh 4,34; Joh 5,17)
5 Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt. (Joh 8,12; Joh 11,9)
6 Als er dies gesagt hatte, spie er auf die Erde und bereitete einen Teig aus dem Speichel und strich den Teig auf seine Augen; (Mt 9,29; Mk 7,33)
7 und er sprach zu ihm: Geh hin, wasche dich in dem Teich Siloah! - was übersetzt wird: Gesandter. Da ging er hin und wusch sich und kam sehend." (Mk 8,25; Mk 10,52; Joh 11,37)
Hilf mir auf die Sprünge, ich versteh deinen Gedanken nicht. Du hast dir sicher was gedacht... Nur was?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×