Jump to content
Xamanoth

Katholiken-Präsident stuft AfD als „rechtsradikal“ ein

Recommended Posts

Long John Silver
vor 2 Stunden schrieb Lothar1962:

 

Ich würde da nicht hingehen.

 

Ich auch nicht. 

 

Kulturelle Massenveranstaltungen unter politischen Motto sind mir zuwider, egal, wie das Motto lautet.  Ich mag diese Art von schenkelklopfendem Schulterschuss und gegenseitiger Beweihraeucherung in keinster Weise. 

 

 

 

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Ich sehe kein Problem darin wenn Pfarrer oder Bischof ein Raster als Entscheidungshilfe (Nach dem Motto: "1.: Egal was ihr wählt, hauptsache ihr geht wählen und 2.: wäre es aus christlicher Sicht empfehlenswert sich bei seiner Wahlentscheidung an a... b... c... zu orientieren") vorstellt. Ich muss mich ja nicht danach richten und Moralische Koordinaten zu definieren ist der Kirche ihr Job. Auch wenn ich nicht widersprechen kann wenn jemand meint das sich Kirche aus der Politik angesichts "kircheninnenpolitischer" Probleme (Stichwort: Missbrauchsskandal) zurückhalten soll.

Konkreter als die Definition von Orientierungspunkten ("Wählt A-Partei" oder "Wählt auf keinen Fall B-Partei") sollte die Kirche nicht werden. Oder Besser: Zur Tagespolitik hat die Kirche nur zu reden wenn sie gefragt wird. Wenn Jens Spahn bei der Organspende die Widerspruchslösung in die Debatte wirft, kann man sagen das die Kirche gefragt ist, bei der Flüchtlings- und Migrationsthematik sicher auch  - hier geht es unter anderem auch um Werte - bei der Frage wer das Land regieren soll, hat die Kirche keiner nach ihrer Meinung gefragt.

 

Bei dem katholischen Laiengremium ZdK ist das wieder anders. Wenn DGB oder BUND sagen dürfen wen sie für unwählbar halten, dann darf es auch der ZdK.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 22 Minuten schrieb Chrysologus:

Ein nach den Normen des kirchlichen Rechts illegales Vorgehen.

 

Um so schlimmer. Ich wäre einfach schon froh, wenn die ganzen manipulativen und machtgierigen Kirchenfürsten irgendwann demnächst mal kapieren würden, dass man aufhören sollte zu buddeln, wenn man in einem Loch steckt.

 

Um mal eine positives Gegenbeispiel zu nennen, das auch sehr gut in diesen Thread passt:

als dieser Todesfall in Köthen publik wurde, hat der Bürgermeister mit der (vermutl. ev.) Kirche zusammen noch am gleichen Tag eine Andacht hinbekommen, am nächsten Tag wurde ebenfalls weitere Gottesdienste angesetzt. Sollen auch ganz gut angenommen worden sein. Seelsorgerliche Kompetenz in schwierigen Zeiten und Menschen sogar im Osten zusammenzubringen wäre für mich ein wirklich überzeugender Beitrag zum gesellschaftlichen Frieden - im gesamten Staat Forderungen an Menschen zu stellen, die tlw. mit der Kirche überhaupt nichts zu tun haben wollen, hingegen nicht.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 18 Stunden schrieb rince:

Aber dann sind wir uns einig, dass auch bei G20-Demos alle Demonstranten sich dem Verdacht aussetzen, gewaltbereite, kriminelle Chaoten zu sein, die Polizisten angreifen, Läden plündern und Autos anzünden?

Sobald in der Demo, in der man sich befindet, Gewalt ausgeübt wird und\ oder verbotene Gesten gezeigt werden, hat man zu tun: Sich schleunigst aus der Demo entfernen und Anzeige bei der- vermutlich anwesenden- Polizei erstatten.

Sonst macht man mit.

Und ja, wenn der Hitlergruss gezeigt wird und man das mitbekommt und weiter da mitgeht, ist man rechtsradikal.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 17 Stunden schrieb rince:

Und wie sieht es aus, wenn man auf ein Konzert geht, bei dem eine Band auftritt, die explizit zu Gewalt gegen Polizisten aufruft, welchem Verdacht setzt man sich da als Besucher aus?

Dass man ein I... Ist.

Und besser woanders wäre. Auch hier: Rausgehen, Anzeige erstatten.

Kann doch nicht so schwer sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 5 Stunden schrieb Long John Silver:

Ich moechte gern zurueck kommen auf die Frage zurueckkommen, ob Katholiken von ihren Bischoefen/Priestern etc. bepredigt werden wollen oder sollen politisch oder nicht bzw. wie sie selbst dazu stehen.

 

Ich denke, es ist eindeutig, dass die einzelnen Glauebigen nicht bevormundet werden moechten, andererseits auch, dass eine diffuse Haltung in bestimmten Zeiten den Eindruck erwecken kann, die Kirche heisse Unrecht gut. 

 

Direkte Stellungnahmen zu politischen Parteien und Personen und eine Einstufung ihrer Ansichten in bestimmte Kategorien sollte unterbleiben und auch die Uebernahme des politschen Jargons (diese Partei ist das oder jenes ...).  Es ist nicht Aufgabe der Kirchen, soziologische Aussagen zu machen oder politische Einschaetzungen zum Charakter von Parteien abzugeben oder Aufforderungen zu Wahlentscheidungen abzugeben. Das tut sie konkret auch nicht und das ist gut so.

 

 Was sie machen sollten, ist konkret Unrecht zu benennen, also Vorgaenge als unheilvoll zu definieren und unmenschlich bzw. gefaehrlich fuer die soziale Gemeinschaft und die menschliche Solidaritaet und selbst Konzepte zu entwickeln, dagegen zu steuern. 

 

PS: In diesem Thread sollte meines Erachtens nicht ploetzlich die Frage im Mittelpunkt stehen,  ob die AfD rechtsradikal sei oder wie sich rechtsradikal definiert oder ob sich andere Gruppen auch uebel verhalten oder/und welche Parteien christlich sind oder nicht. Es geht um die Kirchen,  die Christen im einzelnen nd ihre ethische Grundhaltung, die sich aus dem Evangelium ergeben sollte.  Zu dieser Grundhaltung gehoert meines Erachtens auch, Gemeinden nicht zu spalten, indem man bestimmte politische Kategorien einfuehrt, nachdem nur der ein guter Christ sei, der dieses oder jenes politisch favorisiert. 

 

 

 

 

 

 

 

Das sehe ich auch so. Ich will auch keine Wahlempfehlungen der Kirche haben.

Aber ein klares Nein gegen Hass, Gewalt und Unmenschlichkeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor 14 Minuten schrieb mn1217:

Dass man ein I... Ist.

Und besser woanders wäre. Auch hier: Rausgehen, Anzeige erstatten.

Kann doch nicht so schwer sein.

Dann haben nur *biep* dem "Wir sind mehr" Konzert zugehört?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor 19 Minuten schrieb mn1217:

Sobald in der Demo, in der man sich befindet, Gewalt ausgeübt wird und\ oder verbotene Gesten gezeigt werden, hat man zu tun: Sich schleunigst aus der Demo entfernen und Anzeige bei der- vermutlich anwesenden- Polizei erstatten.

Sonst macht man mit.

Und ja, wenn der Hitlergruss gezeigt wird und man das mitbekommt und weiter da mitgeht, ist man rechtsradikal.

 

Dann hat eine Kleingruppe, die eine Demo infiltriert, es in der Hand, dem Rest der Demonstrationsteilnehmer die eigene Haltung quasi aufzuzwingen?

 

Wenn 800 Leute anständig-ernst demonstrieren, und 50 Leute Nazigesten zeigen, sind diese 50 Leute prägend für alle anderen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor 1 Stunde schrieb mn1217:

Das sehe ich auch so. Ich will auch keine Wahlempfehlungen der Kirche haben.

Aber ein klares Nein gegen Hass, Gewalt und Unmenschlichkeit.

Dann besteht diesbezüglich wohl Konsens.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro
vor 2 Stunden schrieb mn1217:

Sobald in der Demo, in der man sich befindet, Gewalt ausgeübt wird und\ oder verbotene Gesten gezeigt werden, hat man zu tun: Sich schleunigst aus der Demo entfernen und Anzeige bei der- vermutlich anwesenden- Polizei erstatten.

Sonst macht man mit.

Und ja, wenn der Hitlergruss gezeigt wird und man das mitbekommt und weiter da mitgeht, ist man rechtsradikal.

 

 

Es gibt eine bessere Methode, die in Rumänien angewandt wurde neulich (und hier in den Medien nicht gebracht wurde), da bekanntermaßen bei Demos gegen die Regierung diese die Demo mit "Gewaltbereiten" infiltriert:

 

Alle friedliebenden Demonstranten hocken sich sofort hin, wenn in unmittelbarer Umgebung jemand gewalttätig wird. Dann hat die Polizei leichtes Spiel bei der Identifizierung.

In Rumänien haben die friedlichen Demonstranten zudem menschliche Schutzwälle gegen die gewalttätigen gebildet und so bspw. eine Polizistin geschützt.

 

Weglaufen macht eine Demonstration kaputt und unmöglich.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Nicht immer, aber meistens, endet eine Demo mit Abschlusskundgebung. Auch da hab ich, als Veranstalter, die Möglichkeit mich von Gewalttätern Oder Illeggale-Gesten-Zeigern zu distanzieren. Oder ich mach das mittels Pressestatement. Sei es schriftlich oder auf ner PK.

mn's Vorschlag ist eine Möglichkeit, wenn man dies, aus Nachvollziehbaren Gründen, nicht will gäbe es Alternativen

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
Am 13.9.2018 um 13:07 schrieb Xamanoth:

Dann hat eine Kleingruppe, die eine Demo infiltriert, es in der Hand, dem Rest der Demonstrationsteilnehmer die eigene Haltung quasi aufzuzwingen?

 

Wenn 800 Leute anständig-ernst demonstrieren, und 50 Leute Nazigesten zeigen, sind diese 50 Leute prägend für alle anderen?

In dem fall ja, man kann ja eien friedliche Gegendmo vernatsalten.

 

Leute, ich bin Pazifistin und gehör(t)e zu denen, die die Vereltzen aufammeln und behandeln-rein nach dem Ausmaß der Verletzungen - von mir werdet ihr nix Anderes als ein klares Nein zu jeglicher Gewalt hören/lesen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor 59 Minuten schrieb mn1217:

In dem fall ja, man kann ja eien friedliche Gegendmo vernatsalten.

Eine Gegendemo muss man aber erst wieder einmal anmelden. Das ist also keine Option, wenn man plötzlich realisiert, dass sich auf der bereits angemeldeten Demo einige Krawallmacher unter gemischt haben...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor einer Stunde schrieb mn1217:

In dem fall ja, man kann ja eien friedliche Gegendmo vernatsalten.

 

Leute, ich bin Pazifistin und gehör(t)e zu denen, die die Vereltzen aufammeln und behandeln-rein nach dem Ausmaß der Verletzungen - von mir werdet ihr nix Anderes als ein klares Nein zu jeglicher Gewalt hören/lesen.

Anstatt weiter für mein ursprüngliches Anliegen zu demonstrieren demonstriere ich gegen die *biep* die sich unter meine eigene Demo gemischt haben?

 

Das ist absurd.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor 3 Minuten schrieb Xamanoth:

Anstatt weiter für mein ursprüngliches Anliegen zu demonstrieren demonstriere ich gegen die *biep* die sich unter meine eigene Demo gemischt haben?

 

Das ist absurd.

Das ich i-dioten nicht ausschreiben kann ist auch absurd 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 4 Minuten schrieb Xamanoth:
vor einer Stunde schrieb mn1217:

In dem fall ja, man kann ja eien friedliche Gegendmo vernatsalten.

 

Leute, ich bin Pazifistin und gehör(t)e zu denen, die die Vereltzen aufammeln und behandeln-rein nach dem Ausmaß der Verletzungen - von mir werdet ihr nix Anderes als ein klares Nein zu jeglicher Gewalt hören/lesen.

Anstatt weiter für mein ursprüngliches Anliegen zu demonstrieren demonstriere ich gegen die *biep* die sich unter meine eigene Demo gemischt haben?

 

Das ist absurd.

Nun, ja, wenn Teilnehmer in der Demo die ich Organisiere daneben benehmen - egal wie - dann ist schweigen Zustimmung. Als Organisator einer Demo hab ich auch eine Verantwortung, hier hat mn durchaus recht.

Der von ihr geforderte Demo-Abbruch ist eine mögliche Reaktion, auch hier hat mn vollkommen recht.

Angesichts der Schärfe der Reaktion und den Nebenwirkungen (ich verwehre mir und den friedlichen Mitdemonstranten die Ausübung ihres Demonstrationsrechtes) nicht unbedingt eine Reaktion die mir als erstes einfallen sollte, hier stimme ich dir, Xamanoth, vollkommen zu.

Allerdings gibt auch noch zahlreiche andere. Zwei Sätze des Widerspruchs auf der Abschusskundgebung, zwei Sätze des Widerspruchs in einer Presseerklärung nach der Demo, Ordner die die Störer rausziehen und bei illegalem Verhalten der Polizei übergeben - Nur mal so drei gebrainstormte Möglichkeiten. Gar nicht reagieren ist keine Option.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
Am 12.9.2018 um 13:38 schrieb rince:

Und wie sieht es aus, wenn man auf ein Konzert geht, bei dem eine Band auftritt, die explizit zu Gewalt gegen Polizisten aufruft, welchem Verdacht setzt man sich da als Besucher aus?

 

Dass man entweder zu bloed ist, zu wissen wohin man geht und die Ankuendigungen zu lesen, wer auftritt,  oder billigend oder sogar sympatisierend mit bestimmten Inhalten ist. 

 

Das gleiche bei Demonstrationen. 

 

 

 

 

 

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

Daran anschliessend (und damit auch den Anschluss an den christlichen "Zugang"): jeder ist selbstverantwortlich dafuer , wo er sich freiwillig aufhaelt oder ob er an einem Ort oder in einer Menge bleibt, die bestimmte Inhalte vertritt oder in eine bestimmte Richtung entgleist oder wo im Vorfeld bereits eindeutige Hinweise vorhanden sind auf eventuelle verbale (und sogar zu erwartende koerperliche) Gewalt gegen andere Menschen oder Polizei. Es gehoert fuer mich zum christlichen Selbstverstaendnis zu pruefen,  mit wem ich es tun habe  und wer mich eventuell fuer seine Zwecke agitieren will oder ob ich mich weiter irgendwo aufhalte, wo die Situation voellig entgleist. 

 

Bei sehr jungen Menschen lasse ich gelten, dass sie noch nicht genuegend Lebenserfahrung haben, bestimmte Situationen wirklich einzuschaetzen. Ab einem gewissen Alter nicht mehr. 

 

Fuer mich gehoert zum christlichen , mich nicht vergiften zu lassen innerlich oder zu manipulieren fuer bestimmte Interessen. Der Widerstand faengt schon viel frueher an,  nicht erst im Kopf, sondern im Herzen von Menschen. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
Am ‎11‎.‎09‎.‎2018 um 16:51 schrieb rince:

Wie sieht es mit der Gefährlichkeit einer Partei aus, die von Hetzjagden spricht, wenn 2 Leute kurz weggerannt sind?

Welche meinst du? Den Überfall des Mob auf das jüdische Restaurant haben sogar ein paar AfD-Leute zähneknirschend verurteilt. War das keine Hetze?

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor 8 Stunden schrieb Thofrock:

Welche meinst du? Den Überfall des Mob auf das jüdische Restaurant haben sogar ein paar AfD-Leute zähneknirschend verurteilt. War das keine Hetze?

Das war ein Überfall, keine Hetzjagd (wie genau sollte man ein Restaurant jagen?), und fand mW auch nicht an dem ersten Demonstrationswochenende nach dem tödlichen Übergriff statt, als die Mär von den Hetzjagden in die Welt gesetzt wurde.

 

Es bestreitet niemand (zumindest ich nicht), dass es ekelige, kriminelle und nicht zu entschuldigende Ereignisse gegeben hat, die juristisch verfolgt werden müssen, besonders nachdem beide politischen Seiten, linke wie rechte, die Situation über Tage bewusst emotional aufgepeitscht haben. Ein ekeliges Stück aus dem Tollhaus.

Edited by rince

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

Auch rechtsradikale Parteien können Mehrheiten finden, das ist nun nichts neues.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gallowglas
vor 26 Minuten schrieb Chrysologus:

Auch rechtsradikale Parteien können Mehrheiten finden, das ist nun nichts neues.

Weil sie sich ein altbekanntes System zu nutze machen mit dem Religionen seit Ewigkeiten gut fahren:

 

Simple Erklärungen für schwierige Fragen, noch simplere Lösungen für Probleme und immer alles auf einen oder mehrere Sündenböcke schieben, welche sich nicht wirklich wehren können. 

(Und natürlich viel versprechen und nichts halten (können)) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 57 Minuten schrieb Gallowglas:

Weil sie sich ein altbekanntes System zu nutze machen mit dem Religionen seit Ewigkeiten gut fahren:

 

Simple Erklärungen für schwierige Fragen, noch simplere Lösungen für Probleme und immer alles auf einen oder mehrere Sündenböcke schieben, welche sich nicht wirklich wehren können. 

(Und natürlich viel versprechen und nichts halten (können)) 

 

Was sie übrigens mit den Linksradikalen gemeinsam haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×