Jump to content
nannyogg57

Ich habe da mit dem Genderthema ein Problem

Recommended Posts

Long John Silver

Ich denke, es herrscht momentan ein Beduerfnis der Erwachsenen, Kindern alles moegliche erklaeren zu wollen oder sich verpflichtet dazu zu fuehlen, und dieses Beduerfns fuehrt dazu, Kinder inzwischen von klein auf voellig zu zu texten, alles moegliche zu verbalisieren und gar nicht erst abzuwarten, bis die Notwendigkeiten von Erklaerungen auftauchen und Fragen gestellt werden. Da wird immens viel uebertraegen aus der Welt der Erwachsenen und ihren Unsicherheiten und Beduerfnissen auf die Kinder. Man moechte nichts falsch machen, man moechte alles von vornherein erklaert haben, denn es koennte ja sein, dass, man moechte korrekt sein. Wenn frueher zu wenig erklaert wurde, ist das Pendel jetzt brutal nach der anderen Seite geschlagen. 

 

Kinder brauchen meines Erachtens bei der Aufklaerung die Basics und ich bin auch der Meinung, in der korrekten anatomischen Begriffen. Ich halte generell nichts davon, bei dieser Aufklaerung gesellschaftspolitische Themen mit zu transportieren und sie damit zu ueberfrachten, auch das sind Beduerfnisse von Erwachsenen, die in die Kinder einsuggeriert werden. Deshalb bin ich auch der Ansicht,  Aufklaerung sollte sich auf die Fakten der Fortpflanzung beschraenken und nicht auf individuelle Lebensentwuerfe etc. Das Reden darueber gehoert in die sozialen Faecher, nicht in die Biologie. 

 

Natuerlich fuehrt der Wunsch der Erwachsenen alles und jedes abzudecken, was es gibt,  aus Angst, etwas zu vergessen oder nicht erwaehnt zu haben, zu teilweise grotesken Ergebnissen. Dahinter steckt natuerlich (jedenfalls hier bei uns) auch die Angst, angeschissen zu werden von irgendeiner Splittergruppe, das sie keine Erwaehnung gefunden haben, obwohl es sie zu 0,5 Prozent oder 1,8 Prozent gibt. Natuerlich ist es wuenschenswert, auch diese zu ihrem Recht kommen zu lassen, aber es muss auch im Kontext sinnvoll sein und vor allem wichtig. Ich bin eher froh, dass ich heutzutage kein Kind bin, allerdings haben Kinder auch die Faehigkeit, einfach zu ignorieren, was ihnen nicht wichtig ist oder was sie nicht verstehen oder was sie als Erwachsenen-Geschwaetz einstufen. 

 

Dieses endlose Zutexten von Kindern von kleinauf mit den Problemen der Erwachsenen ist  nicht nur im Bereich Aufklaerung zu finden. 

 

@Ennasus: auf deine Frage: ich denke, man sollte die anatomischen Begriffe von klein auf verwenden. Kindern merken sich diese genauso gut wie alles andere, was sie fuer wichtig halten. Und nein, ich denke nicht, dass ausfuehrlich auf alle moeglichen Feinheiten und Varianten eingehen muss, die es gibt oder geben koennte.  Das ist auch eine Altersfrage, natuerlich. Fragen zu beantworten, die ein Kind gar nicht stellt, sind allerdings auch nicht so sinnvoll, aber auch das ist eher eine Frage von Einfuehlungsvermoegen, Beduerfnissen des Kindes und seinem Alter. Ich kann den Einwand von Higgs Boson schon irgendwie nachvollziehen. Es gibt sicher Kinder, die sich verunsichert fuehlen koennen durch eine solche Ueberflutung von Informationen, die im Grund mit ihnen gar nichts zu tun hat. Vielleicht waere weniger mehr. 

 

Und im Grund wird das gesamte angebliche "Gender-Problem" der Erwachsenen inzwischen auf dem  Ruecken der Kinder ausgetragen. 

Edited by Long John Silver
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Wenn Kinder nach Lebensentwürfen fragen,  dann kann man das erklären, muss man sogar.  Aber" Ein Mann, der eine Babyhöhle hat" - das gibt es halt nicht. Da muss man h a lt korrekt erklären, dass es eine Frau ist, die als Mann lebt, aber ein Kind bekommt.

Das Wort Babyhöhle finde ich ohnehin fragwürdig,  meine Nichten wussten schon mit,  3 Jahren mit " Gebärmutter ' etwas anzufangen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
Am ‎02‎.‎11‎.‎2018 um 08:52 schrieb mn1217:

Das Wort Babyhöhle finde ich ohnehin fragwürdig,  meine Nichten wussten schon mit,  3 Jahren mit " Gebärmutter ' etwas anzufangen.

Mir gefällt das Wort. Es beschreibt die Funktion doch recht anschaulich.

Wobei man Kindern natürlich durchaus die 'richtigen' Begriffe zumuten kann. Die sind ja nicht dumm.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
6 minutes ago, Moriz said:

Mir gefällt das Wort. Es beschreibt die Funktion doch recht anschaulich.

Wobei man Kindern natürlich durchaus die 'richtigen' Begriffe zumuten kann. Die sind ja nicht dumm.

Vor allem finde ich es kurios, wenn man meint, man man müsse Kinder mit Begriffsschöpfungen wie "Babyhöhle" kommen, um sie intellektuell nicht zu überfordern, und gleichzeitig meint, man müsse ihnen unbedingt jede noch so ausgefallene Variante menschlicher Sexualität nahebringen.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Bei uns war klar, daß Babys aus dem Bauch einer Mutter kommen, aber wir brauchten dabei weder "Gebärmutter" noch "Babyhöhle" als Begriff.

 

Aber bei uns ist das Standardlebensmodell trotz homosexueller Paare im weiteren Bekanntenkreis immer noch heteronormativ monogam.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
33 minutes ago, Flo77 said:

Bei uns war klar, daß Babys aus dem Bauch einer Mutter kommen, aber wir brauchten dabei weder "Gebärmutter" noch "Babyhöhle" als Begriff.

 

Aber bei uns ist das Standardlebensmodell trotz homosexueller Paare im weiteren Bekanntenkreis immer noch heteronormativ monogam.

same here (ja, da staunt man). Heteronormativ heißt ja nicht, dass es nichts anderes gibt. Kinder sind da meiner Erfahrung nach auch ziemlich vorurteilslos, wenn Onkel Werner statt einer Tante Marga mit einem Onkel Markus zusammen ist, denken sie sich da nichts dabei (das ändert sich ggf erst dann,. wenn ihnen erzählt wird, das sei unnormal oder so). Ganz einfach weil sie sich unter Sexualität noch nicht wirklich etwas vorstellen können.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
vor 1 Stunde schrieb Werner001:

same here (ja, da staunt man). Heteronormativ heißt ja nicht, dass es nichts anderes gibt. Kinder sind da meiner Erfahrung nach auch ziemlich vorurteilslos, wenn Onkel Werner statt einer Tante Marga mit einem Onkel Markus zusammen ist, denken sie sich da nichts dabei (das ändert sich ggf erst dann,. wenn ihnen erzählt wird, das sei unnormal oder so). Ganz einfach weil sie sich unter Sexualität noch nicht wirklich etwas vorstellen können.

 

Werner

"Unnormal" ist doch, wenn eine Horde Menschen mit bestimmten sexuellen Vorlieben sich deshalb zu öffentlichen Haufen vereinigt, am besten noch mit krawalliger Musik und das ganze noch mit politischen Forderungen garniert. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
5 minutes ago, kam said:

"Unnormal" ist doch, wenn eine Horde Menschen mit bestimmten sexuellen Vorlieben sich deshalb zu öffentlichen Haufen vereinigt, am besten noch mit krawalliger Musik und das ganze noch mit politischen Forderungen garniert. 

ja, die Beverförde und ihre Truppe sind schon ein schräger Haufen. Oder meintest du den Karneval?

 

Werner

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 1 Stunde schrieb Werner001:

ja, die Beverförde und ihre Truppe sind schon ein schräger Haufen. Oder meintest du den Karneval?

 

Werner

Die "speziellen sexuellen Vorlieben" der meisten Karnevalisten dürften mit "Blümchen" recht gut getroffen sein. Unter einer extravaganten Orgie verstehe ich etwas anderes, aber das hat mit Gender nichts mehr zu tun.

Edited by Flo77
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wunibald

Britain is to create its first transgender “jail within a jail” in what may also be a first for Europe...

 

Es widerspricht ein bisschen meinem Sprachgefühl, die ersten drei Insassen/innen als Bewohner zu bezeichnen (residents statt inmates), aber die Engländer wissen das sicherlich besser als ich. Ich sehe jetzt beim Weiterlesen, dass sie ja nur etwas Abwechslung in die Ausdrucksweise bringen wollten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 3 Stunden schrieb Wunibald:

Britain is to create its first transgender “jail within a jail” in what may also be a first for Europe...

 

Es widerspricht ein bisschen meinem Sprachgefühl, die ersten drei Insassen/innen als Bewohner zu bezeichnen (residents statt inmates), aber die Engländer wissen das sicherlich besser als ich. Ich sehe jetzt beim Weiterlesen, dass sie ja nur etwas Abwechslung in die Ausdrucksweise bringen wollten.

 

Aus beschützenden Stationen gibt es auch nur Bewohner.

Share this post


Link to post
Share on other sites
GermanHeretic

Ihr müßt einfach einsehen, daß das sexuelle Geschlecht nur ein gesellschaftliches Konstrukt ist, damit das pornokratische Großkapital weiter anschwellen kann.

 

Ich habe daher beschlossen, mich ab sofort als lesbische Frau zu deklarieren, und fordere Urinale auf allen Damenklos, damit die Diskriminierung von Frauen mit Penissen endlich aufhört!

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Higgs Boson
vor 42 Minuten schrieb GermanHeretic:

Ihr müßt einfach einsehen, daß das sexuelle Geschlecht nur ein gesellschaftliches Konstrukt ist, damit das pornokratische Großkapital weiter anschwellen kann.

 

Ich habe daher beschlossen, mich ab sofort als lesbische Frau zu deklarieren, und fordere Urinale auf allen Damenklos, damit die Diskriminierung von Frauen mit Penissen endlich aufhört!

 

Weiterer Vorteil: Du darst ab sofort auf Frauenparkplätzen parken!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 7 Stunden schrieb Higgs Boson:

 

Weiterer Vorteil: Du darst ab sofort auf Frauenparkplätzen parken!

 

Nett, daß Du ihm das erlaubst.

Der emanzipierte Mann parkt da schon lange :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
Higgs Boson
vor einer Stunde schrieb Moriz:

 

Nett, daß Du ihm das erlaubst.

Der emanzipierte Mann parkt da schon lange :P

 

Ja. Und ich gehe regelmäßig aufs Männerklo, wenn die Schlange vor den Frauen zu lang ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ultramontanist

Ich habe erlebt, dass die Enge der Geschlechterrollen in den letzten 60 Jahren enorm gelockert wurde.

Damals mussten Mädchen um 8 zuhause sein, Jungs um 10 Uhr. Hosentragen war oft verboten.

Mädchen die Fußball spielen wollten und auf Bäume klettern bekamen oft großen Druck von den Eltern.

 

Dieser Rosawahn ist zwar auch nicht ohne, aber er wird höchstens mit subtilem Druck durchgesetzt. Und zwar eher von den Peers als von den Eltern.

Früher hatten Mädchen, die z.B. Mechaniker werden wollten viel größere Hindernisse. Heute müssen sie höchstens ihre Fingernägel kürzen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rotgold

Das Gender-Thema  nervt mich etwas in sprachlicher Hinsicht.

 

Wie haltet ihr es: Redet ihr immer von Einwohnerinnen und Einwohner - oder EinwohnerInnen mit großem Binnen-I - oder Einwohn-X - oder sonstwas? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Ganz subversiv: immer das, was das Gegenüber vermutet am meisten auf die Palme bringt 😜

  • Like 1
  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
duesi

Bei Air Canada soll in Zukunft die Anrede "Damen und Herren" oder "ladies and gentlemen" wegfallen. Damit möchte man der LGBTQ-Bewegung entgegenkommen. Anstelle dessen soll es in Zukunft heißen "Hello everyone". 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lothar1962
vor 39 Minuten schrieb duesi:

Anstelle dessen soll es in Zukunft heißen "Hello everyone". 

 

Das ist allerdings eine Anrede, die ich schon seit vielen Jahren aus englischsprachigen Ländern kenne. Diese Anredeform wurde nicht aufgrund der aktuellen Genderdebatte neu entwickelt sondern hat schon eine lange Tradition. Etwas formeller wird es, wenn man eine andere Anrede als "Hello" benutzt, z.B. "Good morning, everybody". Das ist bei Ryanair-Flügen und bei Air Asia-Flügen (die asiatische Ryanair, sozusagen) eine häufige Anrede.

 

Finde ich durchaus passend und nicht irgendwie "schräg".

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

 

vor 11 Minuten schrieb Lothar1962:

Finde ich durchaus passend und nicht irgendwie "schräg".

 

Dazu gibt es ein sehr schönes, deutsches Wort: Mirdochegal! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×