Jump to content
Xamanoth

Bedingungsloses Grundeinkommen

Recommended Posts

Marcellinus
vor 5 Minuten schrieb Werner001:

Heute kam im Radio Meldung, Trump habe Übergewicht. Es nervt.

 

Werner

 

Das ist leider das Niveau, auf dem sich ein Teil unserer Medien bewegen: Emotion statt Information. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro
vor 29 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Die USA sind neben Rußland die Macht mit den meisten Atomwaffen. Wir müssen uns mit dem beschäftigen, was in deren Politik vorgeht, ob es dich nervt oder nicht.

 

Und warum wird kaum was Substantielles über Rußland berichtet? Oder China?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 5 Minuten schrieb rorro:

Und warum wird kaum was Substantielles über Rußland berichtet? Oder China?

 

Die USA sind im Blickwinkel unserer Medien (und ich befürchte auch unserer Regierung) immer noch unsere „Schutzmacht“, „der Russe“ ist einfach der Feind und China erscheint als irgendein „Entwicklungsland“. Daß alle drei Vorstellungen Illusionen sind, die von der Wirklichkeit überholt worden sind, brauchst du mir nicht zu sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro

Ich halte das ja für Ablenkungsmanöver. Das Volk soll nicht aufgeklärt werden über die tatsächlichen Machtverhältnisse weltweit (nicht mal über die in Deutschland), soll nicht aufgeklärt werden über Europa. Deswegen kennt jeder Ivanka Trump und keiner die Ministerpräsidenten von Tschechien, Belgien oder Dänemark (um nur Anrainer zu nennen).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 6 Minuten schrieb rorro:

Ich halte das ja für Ablenkungsmanöver. Das Volk soll nicht aufgeklärt werden über die tatsächlichen Machtverhältnisse weltweit (nicht mal über die in Deutschland), soll nicht aufgeklärt werden über Europa. Deswegen kennt jeder Ivanka Trump und keiner die Ministerpräsidenten von Tschechien, Belgien oder Dänemark (um nur Anrainer zu nennen).

 

Ja, man könnte Absicht unterstellen. Wie war das noch mit der Einführung des Privatfernsehens? Man könnte auf die Vermutung kommen, unserer Regierungen legten es auf die Verdummung der Bevölkerung an. Würde unsere Bildungspolitk erklären.

 

Aber wie lautet Hanlon’s Razor: Unterstelle nicht Bosheit, wo Dummheit als Erklärung völlig ausreicht. Ich befürchte, die eigentlich Dummen sind unsere Regierungen. Die allermeisten könnten ihr eigenes Gehirn verklagen: wegen unterlassener Hilfeleistung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 12 Stunden schrieb Marcellinus:

 

Das wäre auch gerade gegenwärtig ein weites Feld. :D

 

Das waere bei allen Laendern ein weites Feld :-))

 

Wie dem auch sei - ich habe da meine Prinzipien, seitdem ich im Internet unterwegs bin, und sie haben sich  bewaehrt 🙂  Es gibt Feindbilder und Klischees genug, damit lasse ich die Leute lieber allein. 

 


 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 9 Stunden schrieb Flo77:

Was Dich nicht hindert, dich in die innen- und außenpolitischen Angelegenheiten unseres Landes zu diskutieren...

 

Wuesste nicht, wo ich ueber die deutsche Innen- und Aussenpolitik diskutiert haette. Und ich beabsichtige es auch nicht. 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon
vor 10 Stunden schrieb rorro:

Ich halte das ja für Ablenkungsmanöver. Das Volk soll nicht aufgeklärt werden über die tatsächlichen Machtverhältnisse weltweit (nicht mal über die in Deutschland), soll nicht aufgeklärt werden über Europa. Deswegen kennt jeder Ivanka Trump und keiner die Ministerpräsidenten von Tschechien, Belgien oder Dänemark (um nur Anrainer zu nennen).

Es geht doch nichts über eine schöne Verschwörungstheorie... oder glaubst du wirklich, dass sich sämtliche Medien angesprochen haben, um den Menschen die Politiker der Nachbarländer zu verheimlichen? Zu der Verschwörung gehört natürlich auch dieses Forum, in dem sehr viel über die USA und nur wenig über Tschechien zu lesen ist. 

Edited by OneAndOnlySon

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 14 Minuten schrieb OneAndOnlySon:

Zu der Verschwörung gehört natürlich auch dieses Forum, in dem sehr viel über die USA und nur wenig über Tschechien zu lesen ist. 

Was vielleicht ein ganz kleines Bisschen auch daran liegt, daß zwei unserer Foranten in den USA leben, aber keiner in Tschechien.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 15 Stunden schrieb Werner001:

Die Leute für diese Stellen bekommt man allerdings aus Ghana oder Bangladesch auch nicht...

Nein, die auswanderwilligen Spezialisten aus diesen Ländern gehen lieber gleich in die USA. Alleine schon, weil sie englisch (meist) schon können...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor einer Stunde schrieb OneAndOnlySon:

Es geht doch nichts über eine schöne Verschwörungstheorie... oder glaubst du wirklich, dass sich sämtliche Medien angesprochen haben, um den Menschen die Politiker der Nachbarländer zu verheimlichen? Zu der Verschwörung gehört natürlich auch dieses Forum, in dem sehr viel über die USA und nur wenig über Tschechien zu lesen ist. 

 

*Raeusper*

 

Ueber die USA ist hier genauso wenig zu lesen wie ueber Tschechien 😉

 

 Zu lesen ist/war ueber Trump. Ein paar Dinge,  entnommen TV-Serien ueber amerikanische Vorstaedte,  tauchten ab und zu auf, und gewisse Reizworte erzeugten die einschlaegigen Beissreflexe :-))

 

Ich weiss sowieso nicht, ob irgendein Land daran zu messen ist an dem, was Medien darueber schreiben oder an bestimmten politischen Dingen. Ich glaube auch nicht, dass am Ungarn kennt, wenn man nur es an Orban und seinem Verhaeltnis zur EU misst oder dass man Iran kennt, wenn man sich lediglich mit den Verboten fuer dies oder das oder den Atomwaffen beschaeftigt oder Mexiko, wenn man ausschliesslich Berichte ueber Drogenbosse liest. Zu lesen ist ja viel ueber alles moegliche. Wohin das fuehrt, hat man an dem Skandal mit diesem Spiegel-Reporter gesehen.

 

Nein, ich denke,  kennen tut man kein Land der Welt oder keine Gegend aus den Medien oder aus der Beschaeftigung mit bestimmten Reizthemen oder tagespolitischen Aufregern. 

 

Natuerlich aber ist das Interesse bestimmter Medien an bestimmten Themen nicht zufaellig. Medien sind Politik-Macher an vorderster Front schliesslich. 

 

 

Edited by Long John Silver
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon
vor 29 Minuten schrieb Moriz:

Was vielleicht ein ganz kleines Bisschen auch daran liegt, daß zwei unserer Foranten in den USA leben, aber keiner in Tschechien.

Da siehst du mal, wie weit diese Verschwörung geht: Es werden sogar Influencer in den USA aquiriert, die dann per Intensivkurs auf C2-Level in Deutsch gebracht werden und das Deutsche Volk von der Wichtigkeit seiner direkten Nachbarländer ablenken. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 18 Stunden schrieb Marcellinus:

 

Das ist leider das Niveau, auf dem sich ein Teil unserer Medien bewegen: Emotion statt Information. 

Wobei es faktisch vermutlich zutrifft. Allerdings nicht nur auf ihn, viele Politiker haben Übergewicht.

 

OK, ist OT.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 18 Stunden schrieb rorro:

 

Und warum wird kaum was Substantielles über Rußland berichtet? Oder China?

Weil die nicht ständig twittern. Substantiell würde ich vieles Berichtete aus den USA auch nicht nennen.

Edited by mn1217

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 18 Stunden schrieb rorro:

Ich halte das ja für Ablenkungsmanöver. Das Volk soll nicht aufgeklärt werden über die tatsächlichen Machtverhältnisse weltweit (nicht mal über die in Deutschland), soll nicht aufgeklärt werden über Europa. Deswegen kennt jeder Ivanka Trump und keiner die Ministerpräsidenten von Tschechien, Belgien oder Dänemark (um nur Anrainer zu nennen).

Weniger mediale Aufmerksamkeit deutet auf sachliche Politik hin. Also ein gutes Zeichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 6 Minuten schrieb mn1217:

Wobei es faktisch vermutlich zutrifft. Allerdings nicht nur auf ihn, viele Politiker haben Übergewicht.

 

OK, ist OT.

 Das war vermutlich schon immer so. Neue ist nur, dass man das offenbar für ein Argument in der politischen Auseinandersetzung hält. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
vor 21 Stunden schrieb Marcellinus:

 

Das ist leider das Niveau, auf dem sich ein Teil unserer Medien bewegen: Emotion statt Information. 

Emotion? Das ist doch endlich mal eine wahre Aussage. Immerhin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro
vor 3 Stunden schrieb mn1217:

Weniger mediale Aufmerksamkeit deutet auf sachliche Politik hin. Also ein gutes Zeichen.

 

Das ist eine interessante These. Also Medien gleichschalten, damit noch mehr sachliche Politik gelingt? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro
vor 10 Stunden schrieb OneAndOnlySon:

Es geht doch nichts über eine schöne Verschwörungstheorie... oder glaubst du wirklich, dass sich sämtliche Medien angesprochen haben, um den Menschen die Politiker der Nachbarländer zu verheimlichen? Zu der Verschwörung gehört natürlich auch dieses Forum, in dem sehr viel über die USA und nur wenig über Tschechien zu lesen ist. 

 

Ich wünsche mir diese Meinung nicht. Dich was ist die Alternative? Kollektive Blödheit der Medienschaffenden? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 6 Minuten schrieb rorro:

Das ist eine interessante These. Also Medien gleichschalten, damit noch mehr sachliche Politik gelingt? 

 

Nein, es war ja gerade die „Selbstgleichschaltung“ der wichtigsten Medien, die uns deren gegenwärtige Glaubwürdigkeitskrise beschert hat. Wir brauchen wieder Medien, die ihre Aufgabe nicht darin sehen, Politik zu machen, sondern zu informieren, und dem Publikum die Entscheidung zu überlassen. Und da es die eine richtige Sichtweise nicht gibt, braucht es die Vielfalt unterschiedlicher Standpunkte. Was wir dagegen nicht brauchen, ist mehr Einfalt. Daran ist jetzt schon kein Mangel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon
vor 9 Minuten schrieb rorro:

Ich wünsche mir diese Meinung nicht. Dich was ist die Alternative? Kollektive Blödheit der Medienschaffenden? 

Wieso schreiben wir hier häufiger über die USA als über Dänemark oder Tschechien? Die Informationen über unsere Nachbarländer unterliegen keiner Zensur, sind im Internet also leicht zu finden? Also ich schreibe über die Dinge, die mich selbst interessieren. Wieso sollte das bei Journalisten grundsätzlich anders sein? Und es interessieren sich ganz offensichtlich mehr Leute für den Brexit, die Migration und Trumpps neuste Skandale als für die aktuelle Innenpolitik von Tschechien. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon
vor 6 Minuten schrieb Marcellinus:

Wir brauchen wieder Medien, die ihre Aufgabe nicht darin sehen, Politik zu machen, sondern zu informieren, und dem Publikum die Entscheidung zu überlassen.

Gab es diese Medien den früher? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor einer Stunde schrieb Marcellinus:

 

Nein, es war ja gerade die „Selbstgleichschaltung“ der wichtigsten Medien, die uns deren gegenwärtige Glaubwürdigkeitskrise beschert hat. Wir brauchen wieder Medien, die ihre Aufgabe nicht darin sehen, Politik zu machen, sondern zu informieren, und dem Publikum die Entscheidung zu überlassen. Und da es die eine richtige Sichtweise nicht gibt, braucht es die Vielfalt unterschiedlicher Standpunkte. Was wir dagegen nicht brauchen, ist mehr Einfalt. Daran ist jetzt schon kein Mangel.

Mit Verlaub, Vielfalt hat man heutzutage doch, man muss nur die richtigen Medien lesen und die öffentlich-rechtlichen meiden (ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt Tagesschau gesehen habe). 

 

Aber durch die Kombination des Konsums von faz, taz, Zeit, Sueddeutsche, Spiegel, achgut, tichys Einblick, junger Freiheit und neuem Deutschland bekommt man einen ganz guten Meinungsüberblick. Handelsblatt sollte man eigentlich auch lesen, aber irgendwie mag ich dieses Blatt nicht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 51 Minuten schrieb OneAndOnlySon:

Gab es diese Medien den früher? 

 

Nun, zumindest war es das Ideal zB der BBC. Man sollte die Vergangenheit nicht glorifizieren, und eine genaue Analyse der Rolle der Presse auch nur in den vergangenen 100 Jahren ist hier nicht zu leistrn. Aber zumindest wesentliche Teile der Presse in westlichen Demokratien haben sich noch in den 60er und 70er Jahren als Kontrolle der Regierung verstanden, mit Fakten angeschrieben gegen deren Propaganda, und versucht, aufzudecken, was die Regierungen zu gern verborgen gehalten hätten. Heute tun weite Teile der Medien, gedruckt oder nicht, so, als sei hätten sie einen „Volkserziehungsauftrag“, als hätten sie in ihrer Kundschaft bestimmte Haltungen und Einstellungen zu befördern, und gegen andere anzuschreiben. Statt Falten zu liefern, verbreiten sie Meinungen. Das Publikum aber merkt es und ist verstimmt. 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 2 Minuten schrieb Xamanoth:

Mit Verlaub, Vielfalt hat man heutzutage doch, man muss nur die richtigen Medien lesen und die öffentlich-rechtlichen meiden (ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt Tagesschau gesehen habe). 

 

Aber durch die Kombination des Konsums von faz, taz, Zeit, Sueddeutsche, Spiegel, achgut, tichys Einblick, junger Freiheit und neuem Deutschland bekommt man einen ganz guten Meinungsüberblick. Handelsblatt sollte man eigentlich auch lesen, aber irgendwie mag ich dieses Blatt nicht. 

 

Und wer entscheidet, was sie „richtigen“ Medien sind, und wer hat soviel Geld und Zeit für all das, was du aufzählst? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×