Jump to content
Shubashi

Klima-, Umwelt- und Naturschutz

Recommended Posts

Werner001
40 minutes ago, Aristippos said:

Im Moment dient unsere "Klimapolitik" nicht als Motivation, sondern als abschreckendes Beispiel. OK, auch damit erfüllen wir eine wichtige Funktion für den Rest der Welt. Die Frage ist halt, warum das unbedingt wir machen müssen.

Vielleicht weil es sich die Deutschen in ihrer Nische als abschreckendes Beispiel für die Welt in den letzten 100 Jahren sehr gemütlich eingerichtet haben und sich so sagen können, dass sie wenigsten in diesem Punkt noch Weltspitze sind?

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz
vor 57 Minuten schrieb Shubashi:

Bitte nicht streiten - 4 Grad mehr entspräche wohl etwa der Kreidezeit, eine Welt ohne gefrorene Polkappen. 

 

 

Oder der Eem-Warmzeit - zumindest was die Nordhalbkugel betrifft -  vor gut 120.000 Jahren. Da war es in Grönland durchschnittlich um etwa 5°C wärmer als heute. 

Edited by Mistah Kurtz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

ich will mich auch gar nicht um ein Grad hin oder her streiten, aber die Aussage, unsere gemäßigten Breiten (die weiter östlich oder westlich auf dem Globus schon zu den kaum noch bewohnten Kältegebieten des Nordens zählen) würden bei einem Temperaturanstieg von 4 Grad unbewohnbar, halte ich für eine unsinnige Übertreibung. Und wenn ich da falsch läge, könnten wir eh aufhören zu diskutieren und sollten anfangen zu beten, denn wenn schon unsere Breiten unbewohnbar wären, gäbe es schlicht keine bewohnbaren Gegenden auf dieser Erde mehr. Dann hätte ER wohl doch recht, mit der Aussage, wir stünden kurz vor der Vernichtung. 

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 1 Stunde schrieb Aristippos:

Im Moment dient unsere "Klimapolitik" nicht als Motivation, sondern als abschreckendes Beispiel. OK, auch damit erfüllen wir eine wichtige Funktion für den Rest der Welt. Die Frage ist halt, warum das unbedingt wir machen müssen.

mir dienen manche aspekte der politik und manche personen als motivation.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 2 Stunden schrieb Marcellinus:

Das Problem scheint mir, daß das Thema Klimawandel hier in genau der gleichen Weise diskutiert wird wie vor 2 Jahren das Thema Migration: 100% moralische Empörung, Alarmismus und Fakten höchstens als Mittel zum Zweck, gern dekoriert mit gegenseitigen persönlichen Beschimpfungen. Nur daß diesmal der Alarmismus auf der anderen Seite des gesellschaftpolitischen Grabens zu Hause ist. Eigentlich wäre es mal wieder Zeit für einen Relaunch. :D

wer ist hier ein alarmist? wieviel hier? wer moralisiert? kennst du zitate?

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 2 Stunden schrieb Marcellinus:

Das Problem scheint mir, daß das Thema Klimawandel hier in genau der gleichen Weise diskutiert...

Eigentlich wäre es mal wieder Zeit für einen Relaunch. :D

So witzig ist das nicht,aber die Herren wollen es ja unsachlich, laut und lärmend. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 3 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

Bei den Berichten zum Klimawandel wird so viel Unsinn berichtet, dass man nicht nachkäme, das alles richtig zu stellen. Ein Beispiel: Diese Grafik  vergleicht den Sommer 2019 mit dem langjährigen Mittel der Sommer von 1961 bis 1990 - bezogen auf die räumliche Referenz Bayern - und kommt zu dramatischen Ergebnissen. Wie furchtbar das doch alles ist. Abweichungen von bis zu 5°C. Na, wenn das kein Beweis ist, dass Bayern in Bälde unbewohnbar wird. 

Wenn es hier mal 5° wärmer ist, dann ist das kein 5° Szenario, sondern die alte Mär: 2° mehr, das bedeutet, ein paar Tage mehr Schwimmbad im Sommer und ein paar Tage weniger Schnee schaufeln im Winter, also alles gut.

 

Aber in der Tat: Franken wird natürlich nicht unbewohnbar werden, das ist das Zentrum Spaniens auch nicht. Insofern ist doch alles gut und wir können beruhigt sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz
vor 28 Minuten schrieb mn1217:

So witzig ist das nicht,aber die Herren wollen es ja unsachlich, laut und lärmend. 

 

Ist das nicht ein wenig verallgemeinernd? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 1 Minute schrieb Mistah Kurtz:

 

Ist das nicht ein wenig verallgemeinernd? 

Okay. Mit wenigen Ausnahmen. 

Besser?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
23 minutes ago, Chrysologus said:

 

Aber in der Tat: Franken wird natürlich nicht unbewohnbar werden, das ist das Zentrum Spaniens auch nicht.

Nichts anderes hatte ich gesagt

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

-Diese Sekunde rot im Kalender markier-

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 55 Minuten schrieb Werner001:

Nichts anderes hatte ich gesagt

 

Werner

Gibt es irgend ein Problem auf der Welt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Zum Abkühlen und Aufräumen geschlossen.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

kann der kapitalismus die großen probleme unserer zeit lösen?

 

eine kurze analyse: kapitalismus heißt kapitalismus weil der kapitaleigentümer mit seinem kapital geld verdient. kapital heckt kapital, d.h. in einem kapitalzyklus verbraucht sich sein  kapital und es entsteht eine größere menge neues kapital.  ein teil der größeren menge muß an die arbeiter gezahlt werden, in anderer teil heißt mehrwert oder mehrprodukt oder wertschöpfung und geht an den kapitaleigentümer. der  verwertet das in einem neueu zyklus um noch mehr  mehrwert zu erzeugen und sich anzueignen.

 

das überwiegende interesse des kapitalisten besteht also in einer sicheren globalen wirtschaftsordnung, in geordneten politischen verhältnissen, in einer passenden bevölkerungsstruktur, in einem dazu passenden klima.

 

wenn also eine anpassung an neue erfordernisse nötig ist, wird der kapitalist dafür sorge tragen, dass er schon mit der umgestaltung geld verdienen kann. er muß nur noch eine passende regierung organisieren. geld ist kein problem. existiert  zeitweise nicht genug geld, wird geld über die zentralbanken geschöpft, d.h. schulden gemacht. dieses kann aus überschüssen neeuer zeiträume getilgt werden. überschüsse lassen sich leicht erhöhen durch senken der ausgaben für arbeiter. in einem katastrophenszenario werden die arbeiter bereit sein.

 

also, der kapitalismus löst seine probleme, d.h. reformfähiger kapitalismus. der kapitalismus hat die bevölkerungsprobleme in afrika geschaffen, bei strafe des untergangs wird er sie auch lösen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

tagesschau.de :

 

"...Larry Fink, der Chef von BlackRock, dem wohl mächtigsten internationalen Vermögensverwalter, verschickte gleich eine ganze Reihe von blauen Briefen. Einige gingen auch nach Deutschland: an Siemens etwa, oder an die Deutsche Bank und den Energieversorger RWE. Darin forderte Fink von den Firmen mehr ökologisches Denken und Handeln ein...."

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

https://www.erneuerbareenergien.de/black-rock-und-rockn-roll-geld-braucht-gutes-klima

 

"Black Rock und Rock´n Roll: Geld braucht gutes Klima

Ist Kapital klug? Finanzmonster Black Rock verzückt mit dem Plan, einige Anteile an der Kohleindustrie abzustoßen. Nein, lautet die Antwort."

 

 

ja, meine ich. geld braucht gutes klima. kapital ist klug. aber nicht nur.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

merz for chancellor? vielleicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi

Hier ein aktuelles Beispiel dafür, wie schädlich es wird, wenn man die ganze Klimahysterie übertreibt:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-01/die-linke-holocaust-relativierung-vergleich-tom-radtke-politiker-klimawandel-vergleich

 

(Das begreift dann eben auch keiner mehr, wenn die Vergleiche immer höhergejazzt werden, und am Ende betreten jemand anmerkt, dass es zuviel wird.)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

gesetz zur planungsbeschleunigung beschlossen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

ähnliche gesetze könnten generell eine klimapolitik beschleunigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

wofür könnte der umgang der chinesischen führung mit der coronapandemie als vorbild oder als beispiel dienen? oder macht es angst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

Könntest du mal aufhören, dieses Forum zuzuspammen!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 20 Minuten schrieb Marcellinus:

Könntest du mal aufhören, dieses Forum zuzuspammen!

melden und löschen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
Am 27.1.2020 um 13:07 schrieb Werner001:

Vielleicht weil es sich die Deutschen in ihrer Nische als abschreckendes Beispiel für die Welt in den letzten 100 Jahren sehr gemütlich eingerichtet haben und sich so sagen können, dass sie wenigsten in diesem Punkt noch Weltspitze sind?

 

Werner

Das ist auch mal eine interessante Sicht auf 75 Jahre Befreiung von Auschwitz. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
Am 27.1.2020 um 12:24 schrieb Aristippos:

Im Moment dient unsere "Klimapolitik" nicht als Motivation, sondern als abschreckendes Beispiel. OK, auch damit erfüllen wir eine wichtige Funktion für den Rest der Welt. Die Frage ist halt, warum das unbedingt wir machen müssen.

Meinst du die 100 Millionen Tonnen Plastikmüll, die wir jährlich zur Verbrennung nach Malaysia schicken? Wenn du das tatsächlich als abschreckendes Beispiel akzeptierst, dann ist das mehr als man erwarten konnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×