Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Bei Kazantzakis (glaube ich) habe ich mal die kleine Geschichte gelesen, dass ein Priester in Griechenland durch die Gemeinde eilt, und in seinem Eifer und in der Osterfreude einmal ein "Christus ist der Auferstandendste!" grüßt. Die Worte reichen also gewissermaßen sowieso nicht ganz aus, deswegen gibt es auch keine ganz richtige Antwort auf diesen Gruß - im Herzen und in den Augen der Gegrüßten findet sich gewiß etwas passendes. (Ich meine, wenn eine/r das richtig spürt - dann steigert es auch glatt den Superlativ. Laß Euch einfach überraschen.)
  3. gouvernante

    War das letzte Abendmahl eine Henkersmahlzeit?

    Ich probiere das ja gern bei der anschließenden Agape, aber bei uns kann keiner die Antwort, deshalb macht es keinen Spaß.
  4. Wenn man Sachen klaut, die sehr gut sind und die nachher niemandem fehlen, ist es kein Verstoß gegen das siebte Gebot, soweit ich die AGB richtig verstanden habe.
  5. Today
  6. Einsteinchen

    Einsteinchens Spielwiese

    Obwohl ich Christ bin und akzeptiere und annehme, dass Gott die Sünden vergibt (und Jesus, was ja für einen Christen dasselbe ist), bin ich mit einer exzellenten Erinnerungsfähigkeit gesegnet, die mir jede beliebige Sünde aus jeder beliebigen Zeit meines Lebens gegenwärtig macht, und ich reagiere körperlich mit peinigenden Gefühlen. Das kann man als Fegefeuer bezeichnen.
  7. Higgs Boson

    Osterwetter

    Ich bin gerade auf Schloss Klaus, es hat gut 22°, die Vögel singen, mein Heuschnupfen tobt und ich frage mich, kriegt Petrus das bis Sonntag noch hin? Schnee und Kälte, damit NannyOggs mimimi wahr wird?
  8. Howe

    Frage zum Thema "Judenmission"

    “Merciful God, who hast made all men, and hatest nothing that thou hast made, nor wouldest the death of a sinner, but rather that he should be converted and live; have mercy upon all Jews, Turks, Infidels and heretics, and take from them all ignorance, hardness of heart, and contempt of thy word: and so fetch them home, blessed Lord, to thy flock, that they may be saved among the remnant of the true Israelites, and be made one fold under one shepherd, Jesus Christ our Lord; who liveth and reignth with thee and the holy ghost, now and forever. Amen.” Book of Common Prayer
  9. Ja, die Gründe für das "Begehen" dieser Tage mögen unterschiedlich sein, trotzdem schließe ich mich den Wünschen für alle die guten Willens an.
  10. Wunibald

    Was liest du?

    Mark Twain: wie man einem Kind die Theodizee erklärt.
  11. Da fällt mir ein: weder im Grund- noch im Aufbaukurs "Theologie im Fernkurs" kann ich mich an Hinweise auf Speisevorschriften erinnern. Das wurde wohl als Alltagswissen vorausgesetzt. Auch bei den dazugehörigen Seminaren, die in Klöstern oder kirchlichen Fortbildungsstätten stattfanden, kam nie die Frage auf, warum es freitags weder Fleisch noch Wurst gab. Das war hier, in einer katholischen Stadt, wo es kaum einen Platz gibt, an dem man keine Kirche sehen kann, einfach so üblich. @Frank Entschuldige bitte die Erwähnung von Lebensmitteln.
  12. Erinnert mich an Gerburg Jahnke mit ihrem Kommentar zum "Inneren Bild", das man über sich hat und das angeblich das einzig Wichtige ist: "Innerlich bin 25 und hab nen BMI von 20. Dat Blöde is nur, dat sieht kein Mensch....."
  13. Suzanne62

    War das letzte Abendmahl eine Henkersmahlzeit?

    Ja, das gehört für mich immer noch - nach über 30 Jahren Katholischsein - zu den absoluten Highlights des Jahres. Kriege jedes Mal eine Gänsehaut dabei..... Ich glaube, die Liturgie der Kar- und Ostertage wird sich für mich nie "abnutzen".
  14. Für ein Cafe ist das eine etwas sonderbare Bitte. In unserer Welt gibt es schon genug bizarre "Veganbratwürste" und fensterkittartige "Tofuburger", warum muss das jetzt unbedingt um ein "Faste(i)ncafe" ergänzt werden? Mein Vorschlag zur Güte: Du läßt uns unseren harmlosen virtuellen Kaffee mit ebensolcher Käsesahnetorte, dafür kasteist Du Dich mit rein virtuellen "Fastenintervallen" und und läßt die virtuellen Pfunde purzeln. Zum Ausgleich treibst nach Abschalten des Computers etwas mehr Sport und tust etwas mehr Blätter statt Chicken Nuggets an den Salat. (Für diese Geheimrezept akzeptiere ich ausnahmsweise Bitdukaten statt Golddollars.)
  15. Stell Dir vor, Du veranstaltest ein kleines Grillfest auf der Terrasse - plötzlich kommt ein Auto um die Ecke geflogen: auf der Terrasse war allerdings gerade niemand, die beiden Fahrzeuginsassen liegen jetzt im Krankenhaus.
  16. Viel trinken soll ja helfen. Da bin ich eh im Verzug. Dann mal nen Liter Dihydrogenmonoxid hinter die Binde kippen, dann duschen und dann in die Kirche. Bis später!
  17. Julius

    myHeimtier

    Rechtzeitig zu Ostern: Vierlingslämmchen (in Lipbach, Nähe Bodensee), müssen aktuell noch alle 2 bis 3 Stunden mit der Flasche zugefüttert werden.
  18. Vielleicht wäre das hier hilfreich...
  19. Okay. Statt über's Essen ließe sich ja auch über's Kochen reden. 😃 (Ich überlege gerade, in welcher Weise wir hier den halbgar eingefrorenen Skrei mit dem gerade pflückfrisch gelieferten Spinat verbinden könnten). Du bist bööööse! Abgrundtief bööööse! 😂
  20. Okay. Statt über's Essen ließe sich ja auch über's Kochen reden. 😃 (Ich überlege gerade, in welcher Weise wir hier den halbgar eingefrorenen Skrei mit dem gerade pflückfrisch gelieferten Spinat verbinden könnten).
  21. Also, das kenne ich von nach dem "Gloria": da gehen die Lichter an, die Minis schellen, was die Schellen hergeben, der Organist legt los (die Orgel war ja auch vorübergehend stumm) und die soeben vom Karwochentrip aus Rom zurückgekehrten Glocken melden sich ebenfalls laut zurück ...
  22. Ich hatte letztens gelernt das mit Intervallfasten Abnehmerfolge ohne grosse Ernährungsumstellungen möglich sein sollen. Es kommt dabei nicht so sehr darauf an was man isst - natürlich, an einer gesunden Ernährung im Sinne der Ernährungspyramide kommt man auch da nicht vorbei - sondern wann man isst. Nun gibt es da verschiedenene Modelle, von Moderat an denen man einzelne Mahlzeiten weglässt und tägliche Hungerperioden von 16Std. einhält oder die Hardcore-Variante, bei denen man ein oder zwei Tage in der Woche nichts isst. Die moderate Methode funktioniert bei mir nicht. "Nach der Uhr essen" hab ich nie gelernt und werde es vermutlich nicht mehr lernen. Also die Hardcore-Variante. Aber steh ich einen Tag ohne etwas zu essen durch? Nehm ich doch einfach mal den Karfreitag, der ja ohnehin Fast- und Abstinenztag ist, als "Teststrecke". Von daher die herzliche Bitte: Könnt ihr aufhören vom Essen zu reden? Ich bekomm Hunger! Ihr sollt euch natürlich da zu nichts verpflichtet fühlen, ich will euch auch nicht die Gesprächsthemen vorschreiben. Macht was ihr wollt! Aber es wäre schon nett wenn ihr nicht übers essen redet.
  23. Auf dem Foto erkenne ich, wenn überhaupt, Speck nur in homöopathischer Dosierung; das zählt nicht!
  24. Dito. Wenn ich zu dem Thema noch mal ganz kurz die Meta-Ebene verlassen darf: Dieser Ansatz, eine Diskussion müsse vor allem "gewonnen" werden, hat auch in der Politik eine nicht unerhebliche Gefahr. Mir fällt das jedenfalls in der Auseinandersetzung um den "Muller-Report" in den USA auf; liest man z.B. die "opinion-pieces" auf "Fox News" ist es dort z.B. das Feixen einer Räuberbande, die sich gegenseitig beglückwünscht, dass der "Hauptmann" nochmal davongekommen ist. Hier mauern sich dann einerseits Menschen, und schlimmer noch, die ganze politische Klasse der "Konservativen" in den USA, in einer Parallelrealität ein, die irgendwann zu einem sehr bösen Erwachen führen kann. Es wird dann nämlich komplett ignoriert, dass sich die Verhältnisse wieder ändern werden - und dann hat man die Brücke eines rationalen Gesprächsfadens über die Lagergrenzen hinweg verbrannt. Zum anderen vertreibt es natürlich jeden irgendwie noch rationalen Verbündeten, wenn verlangt wird, diese Art von rein machtorientierter-irrationaler Politikgestaltung solle ernstgenommen werden. Die Art von "siegreichem" Diskurs zieht vor allem die ebenso Machtorientierten und ebenso Skrupellosen an - sprich diejenigen, die sich wertlose Komplimente teuer bezahlen lassen und einer jederzeit verraten werden, wenn es opportun ist. "Gewinnen" in der realen Welt also sehr viel zwiespältiger als in der letztlich diskontinuierlichen Welt zivilen Prozessrechts.
  25. Also, auf das Rührei mit Speck verzichte ich heute gern. Kaffee muss aber...
  26. gouvernante

    War das letzte Abendmahl eine Henkersmahlzeit?

    Das "Christus ist auferstanden" hat er dann aber dann Orthodoxen geklaut - kommt in der RKK-Liturgie so nicht vor.
  1. Load more activity
×