Jump to content

Heilung - durch Medizin oder Gott?


Nachfolger
 Share

Recommended Posts

Heilung

 

Ein Kind hatte eine Hand bei der alle Finger zusammengewachsen waren. Die hinduistischen Eltern brachten das Mädchen von acht Jahren regelmäßig zum Gebet in die Gemeinde. Unser Herr Jesus heilte das Kind auf wundersame Wei.s'e: Das Gewebe zwischen den Fingern schälte sich ab wie Haut. Die ganze Hand wurde normal. Dies führte sie alle dazu, ihr Leben Jesus zu geben und getauft zu werden.

 

 

Totenauferweckung

 

Am ersten Sonntag des Jahres führte Gott es so, dass ich vom Haupteingang her zur Plattform ging. Nachdem ich etwa fünf Sitzreihen weit gegangen war, sah ich eine Frau, die an ihrem Platz zu Boden gesunken war und regungslos da lag. Einige Mitarbeiter trugen sie hinaus und mussten feststellen, dass sie tot war; sie atmete nicht mehr, und es war kein Puls mehr zu spüren. Sofort betete ich das Gebet des Glaubens und sagte dem Herrn Jesus, dass ich keine Leute in der Kirche sterben sehen möchte, während die Menschen ihn preisen. Sei es doch eine Zeit, mit neuem Leben vom Herrn erfüllt zu werden und nicht eine Zeit, zu sterben. Und so erbat ich Leben für sie und bat Gott, sie wieder aufzurichten. Wie herrlich war es da, einmal mehr die Grösse unseres Herrn zu sehen und zu erfahren, dass er den Glauben seiner Diener ehrt: innerhalb von zwei Minuten öffnete sie ihre Au!!en und be!!ann den Kopf zu bewe!!en. Dieses Erlebnis gab mir ganz neu die Gewissheit, dass alles gut ist und dass der Herr auch in der kommenden Zeit mit seiner Wundermacht wirken wird.

Ich liess die Frau dort, wo sie war und ging wieder hinein, um zu predigen. Bevor der Gottesdienst vorbei war, sass sie, für alle zum Zeugnis, bereits wieder an die Wand gelehnt im Raum. Dies ist nun beinahe sechs Wochen her; sie ist auf den Beinen und besucht jeden Sonntag den Gottesdienst. Allerdings ist sie noch immer schwach und braucht Hilfe. Betet bitte, dass der Herr Jesus, der ihr das Leben gab, auch ihre Gesundheit wieder ganz herstellen möge.

:blink::):):P:blink:

 

Quelle: Revival Fire Ministries

Link to comment
Share on other sites

Erste Hilfe zu leisten wäre vernünftiger gewesen: Herzmassage und Beatmung.

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß nicht recht: da steht implizit, dass ihre Gesundheit wieder (durch Beten) hergestellt werden soll. Also hat sie Schaden davongetragen.

Link to comment
Share on other sites

Hast Du denn schon für Claudia gebetet und für die anderen Atheisten hier oder glaubst Du, dass JESUS sie gar nicht verändert???

Anscheinend nicht. Woran das wohl liegt?

Link to comment
Share on other sites

Erste Hilfe zu leisten wäre vernünftiger gewesen: Herzmassage und Beatmung.

also da muss ich dir echt auch mal voll und ganz zustimmen !!!

 

ich mein beten können sie ja auch...aber warum nicht etwas wie soll ich sagen pragmatischer...das hört sich selbst für mich etwas abgehoben an

Link to comment
Share on other sites

Schön. Und woissesjetz?

Link to comment
Share on other sites

Der Splitter!

Link to comment
Share on other sites

Der Splitter!

Der Splitter schreibt dir im Moment und und in dem Split schreibst du im Moment :blink:

Was hat mein Beitrag hier zu suchen?

Link to comment
Share on other sites

Außerdem dürfte es sich bei diesem Geschichtlein mal wieder um ein Märchen handeln.

Link to comment
Share on other sites

Totenauferweckung

 

Am ersten Sonntag des Jahres führte Gott es so, dass ich vom Haupteingang her zur Plattform ging. Nachdem ich etwa fünf Sitzreihen weit gegangen war, sah ich eine Frau, die an ihrem Platz zu Boden gesunken war und regungslos da lag. Einige Mitarbeiter trugen sie hinaus und mussten feststellen, dass sie tot war; sie atmete nicht mehr, und es war kein Puls mehr zu spüren. Sofort betete ich das Gebet des Glaubens und sagte dem Herrn Jesus, dass ich keine Leute in der Kirche sterben sehen möchte, während die Menschen ihn preisen. Sei es doch eine Zeit, mit neuem Leben vom Herrn erfüllt zu werden und nicht eine Zeit, zu sterben. Und so erbat ich Leben für sie und bat Gott, sie wieder aufzurichten. Wie herrlich war es da, einmal mehr die Grösse unseres Herrn zu sehen und zu erfahren, dass er den Glauben seiner Diener ehrt: innerhalb von zwei Minuten öffnete sie ihre Au!!en und be!!ann den Kopf zu bewe!!en. Dieses Erlebnis gab mir ganz neu die Gewissheit, dass alles gut ist und dass der Herr auch in der kommenden Zeit mit seiner Wundermacht wirken wird.

Ich liess die Frau dort, wo sie war und ging wieder hinein, um zu predigen. Bevor der Gottesdienst vorbei war, sass sie, für alle zum Zeugnis, bereits wieder an die Wand gelehnt im Raum. Dies ist nun beinahe sechs Wochen her; sie ist auf den Beinen und besucht jeden Sonntag den Gottesdienst. Allerdings ist sie noch immer schwach und braucht Hilfe. Betet bitte, dass der Herr Jesus, der ihr das Leben gab, auch ihre Gesundheit wieder ganz herstellen möge.

:blink:  :)  :)  :P  :blink:

 

Quelle: Revival Fire Ministries

 

 

Menschenskind. Beinahe hätten die eine Frau lebendig begraben. *schluck*

Edited by Mammut
Link to comment
Share on other sites

Heilung eines Kindes im Mutterleib,

 

Ein langjähriger Geschäftsfreund besucht mich nach langer Zeit. Ich lade ihn zum Mittagessen ein. Er bildet Manager aus. Wir haben interessante Gespräche. Plötzlich kommt es über mich und ich frage ihn: "Sie sind noch so engagiert in Ihrem Beruf. Was ist aber, wenn Sie morgen tot sind". Eine solche Frage unvorbereitet, schockiert natürlich. Er überlegt einen Augenblick und sagt: "ich bin zwar katholisch, aber darüber kann man nichts wissen". Darauf zeige ich auf ihn und spreche: "das ist der größte Irrtum Ihres Lebens. Aber glauben Sie nicht, dass ich mit Ihnen darüber diskutiere. Ich empfehle Ihnen, einfach ein Experiment zu machen: Gehen Sie zu Hause auf die Knie und beten einfach folgendes: 'Gott, wenn es dich wirklich gibt, dann zeige mir unmissverständlich in meinem Leben, dass du ein lebendiger Gott bist und mich wirklich liebst".

 

Dann habe ich das Gespräch sofort wieder auf unsere normale Unterhaltung zurückgeführt. Nach einigen Wochen bekomme ich von ihm einen Anruf. Er fragt mich, ob ich mich noch an unser Gespräch erinnern könnte. Ich bejahe natürlich. Er fährt fort: "Ich muss Ihnen was berichten. Ich habe eine Tochter. Sie bekommt ein Kind. Zu meinem Entsetzen, sagten die Ärzte, dass sie ein behindertes Kind bekäme, denn der Embryo habe ein großes Loch im Rücken". Das schockierte mich natürlich und ich drückte mein Bedauern aus. "Ja, sagte er, die Geschichte ist aber nicht zu Ende. Ich war in großer Not, wie Sie sich denken können. Erst zu diesem Zeitpunkt erinnerte ich mich an das was Sie mir gesagt hatten und ich ging auf meine Knie und betete. Beim nächsten Arztbesuch stellen die Ärzte zu ihrem nicht geringen Erstaunen fest, dass das Loch im Rücken wesentlich kleiner geworden ist." Darauf ich: "Das ist ja schön, aber so wie ich meinen Gott kenne, wird er das vollenden, was er angefangen hat". Er fährt fort: "Ja, die Geschichte ist immer noch nicht zu Ende, Meine Tochter wurde eine Woche später wieder zur Untersuchung bestellt. Darauf stellten die Ärzte fest, dass das Loch vollständig geschlossen war". Sie konnten sich das nicht erklären und prüften, ob sie nicht bei ihren Untersuchungen einen Fehler gemacht hätten. Aber daran war nicht zu rütteln. Darauf konnte ich mir ein "Halleluja, Preis den Herrn" nicht verkneifen.

 

Nach der Entbindung bekam ich eine Postkarte: "Mutter und Kind sind wohlauf".

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Heilung eines Kindes im Mutterleib,

 

Ein langjähriger Geschäftsfreund besucht mich nach langer Zeit. Ich lade ihn zum Mittagessen ein.

Lueg nicht! Du kennst diesen Menschen gar nicht und die Geschichte ist eh ausgedacht!

 

Du hast diesen Arrtikel von hier kopiert, ohne Deine Quelle anzugeben. Ganz schlechter Stil!

 

Bist Du das:

 

Egon Heimann

Link to comment
Share on other sites

Hi Angel,

 

Beweisen kannst Du das nicht, dass es ausgedacht ist. Ich kann es auch nicht beweisen, dass es wahr ist.

 

Mit dem Kopieren muss ich Dir recht geben. Hab schon wieder verpennt die Quelle anzugeben. Hat nichts mit meinem Stil zu tun. Dafür entschuldige ich mich.

 

Bin nicht der Egon nein.

 

Da Du ja Heilungswunder grundsätzlich ablehnst: bei folgenden Heilungsberichten bin ich das Zielobjekt göttlicher Gnade gewesen:

 

Jesus heilte mich von einer Allergie gegen Äpfel und Karotten spontan durch Gebet. Seitdem kann ich wieder beides ohne Probleme essen, obwohl ich kurz zuvor noch ganz arge Probleme hatte.

Eine weitere Heilung, die Spontan stattfand, waren starke Knieschmerzen, die bei mir immer wieder auftraten. Bei einem akuten Fall, legte ich meine Hand auf die schmerzende Stelle und bat den Herrn JESUS CHRISTUS um Heilung, weil ich 30 mal vom Dachboden schwere Steine in den Keller schleppen musste und ich nicht dazu in der Lage war. erst tat sich nichts, aber als ich wieder runterging, merkte ich nach etwa 2 Minuten, dass sich was getan hatte. Dann betete ich nochmal und innerhalb von 30 Sekunden war ich absolut beschwerdefrei! Seitdem habe ich dieses Problem gar nicht mehr, dass meine Knie schmerzen.

 

Ein anderes Erlebnis: eine freundin hatte seit etwa drei Wochen eine Kehlkopfentzündung und es wurde trotz Medikamente und Arztbesuchen nicht besser. Nach unserem Hauskreis (Bibelkreis) nahm ich sie zur Sete und fragte sie, ob sie Gebet möchte. Unter Handauflegung betete ich für sie. Am nächsten Tag war die Entzündung weg und sie war beschwerdefrei.

 

Noch was, habe meinem 1jährigen Sohn mal versehentlich die Speiche oder die Elle? ausgerenkt. Im Krankenhaus haben sie sie wieder eingerenkt, aber er bewegte den Arm auch weiterhin nicht, was die Ärztin sehr komisch fand.

Sie sagte, das wir wieder kommen sollten, wenn nach 3-4 h er den Arm immer noch nicht bewegen sollte. Nach 4h immer noch nichts <frust>.

der Arm hing schlaff und nichts konnte ihn dazu bewegen, irgendwas zu greifen. Er rührte sich null.

Ich wickelte meinen Sohn und übergab die Situation unter Tränen meinem Herrn und bat ihn um seine Gnade und um Heilung.

Ich vollendete das Gebet und machte die Augen auf, da sah ich, wie Jonathan mit beiden! Händen seine Füße gefasst hatte und den betroffenen Arm munter gebrauchte, als wäre nichts vorgefallen!!! Halleluja!

 

Bitte sag mir jetzt nicht wieder, dass ich lügen würde, denn das tue ich nicht, weil der Herr mir das verboten habe und ich seine Gesetze und Gebote halten möchte!!!

 

Lobet den Herrn den mächtigen König !!!

 

Michael :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hi Angel,

 

Beweisen kannst Du das nicht, dass es ausgedacht ist.

Das muss ich auch nicht. Derjenige, der sowas als wahre Geschichte praesentiert, muss es auch belegen.

Link to comment
Share on other sites

Jetzt wissen wir's aber genau: wem etwas wehtut, der hat noch nicht genug gebetet. :blink::):)

Link to comment
Share on other sites

Gott ist ein heilender Gott. Maria Treben hat ein Büchlein herausgegeben mit dem Titel "Die Apotheke Gottes."

 

Immer wieder haben sich Menschen damit beschäftigt, dass Gott auch durch die natürlichen Mittel (Kräuter und Pflanzen) körperliche Heilung schenkt.

 

Wenn wir jetzt die Fastenzeit haben so denke ich daran, dass auch das rechte Fasten zur Gesundheit beitragen kann. Manche schaufeln sich ja ihre eigenes Grab mit Messer und Gabel. Nicht wenige Krankheiten sind heute auf eine Lebens- und Ernährungsweise zurück zu führen (die sogenannten Zivilisationskrankheiten) die auf einen Mißbrauch oder Unmäßigkeit zurück gehen. Dass Gott auch durch das Fasten den Menschen heilen kann - dazu kurz ein Ausschnitt:

 

D a s H e i l f a s t e n

 

(Dr. Otto Buchinger)

 

 

 

 

Auf Grund 50jähriger Beobachtung am Krankenbett und in der Sprech¬stunde bin ich heute der Ansicht, daß die Heilmittel Luft, Licht, Wasser, Diät, Homoöpathie, Gutzureden und Fasten fast alles zu leisten imstande sind, was nötig ist, um Menschen vor Krank¬hei¬ten zu bewahren und sie von Krankheiten zu befreien.

 

Von allen natürlichen Heilmitteln aber hat mir doch bisher den größen Eindruck das Fasten gemacht.

 

Es genügt am Schluß dieses Buches zu wissen, daß das Heilfasten als Heilweg höchst beachtenswert ist und daß eigentlich, nein: so recht eigentlich auch das Beten dazu gehört, oder, um es weniger einfach und weniger allgemein verständ¬lich auszudrücken, die Theurgie als vollbringende Komponente.

 

Es ist sicher die älteste Krankheit der Diätfehler im weitesten Sinn und das Fasten dessen älteste Heilung. Daß der Mensch sich sein Grab mit den Zähnen gräbt, diese Wahrheit ist ebenso Allge¬meingut der Völker wie die griechische Sophrosyne, die edle Mäßig¬keit.

 

Wie sehr im Altertum das heilende und religiöse Fasten ineinander klingen erse¬hen wir daraus, daß der bekannte Arzt des späten Al¬tertums Galenus ( 131 n.Chr.) den Aus¬spruch tat: "Die Seele wird durch zuviel Blut und Fett erstickt und ist dann nicht fähig, göttliche und himmlische Dinge einzusehen und zu beurteilen."

 

Der alte Theophrastus ( 300 v.Chr.)hat ganz recht: "Das vie¬le Essen und beson¬ders das Fleischessen unterdrücken die Vernunft, machen untüchtig zu scharfem Nachsinnen und erzeugen träge Gemüter, die zu jeder Dummheit und Torheit fähig sind. " Das Fa¬sten aber doch lassen wir lieber einen der berühmtesten Kir¬chenväter reden, den hl. Jo¬hannes Chrysostomus: " Das Fasten ist die Nahrung der Seele, es zügelt die Unmäßig¬keit der Sprache und schließt die Lippen, es zähmt die Wollust und besänftigt das cho¬lerische Temperament, es weckt das Urteil, macht den Körper ge¬schmeidig, verjagt nächtliche Träumereien, heilt Kopfschmer¬zen und stärkt die Augen." Der Hl. Athanasi¬us ( 295 373) schreibt: "Wenn die Leute zu dir kommen und sagen: Laß das häufige Fasten, damit du nicht schwach wirst, so glaube ihnen nicht und höre nicht auf sie! Denn durch sie spricht der böse Feind so zu dir. Denk an das, was in der hl. Schrift steht ( von Daniel und seinen drei Gefährten).Siehst du also, wie das Fasten wirkt? Es heilt die Krankheiten trocknet die überschüssigen Säfte im Körper aus, vertreibt die bösen Geister, verscheucht verkehrte Gedanken, gibt dem Geist größere Klarheit, macht das Herz rein, heiligt den Leib und führt schließlich den Menschen vor den Thron Gotts. Glaube nicht, ich hätte dies ohne Überlegung gesagt. Im Evangelium hast du dafür einen Beweis aus dem Munde des Heilandes. Als die Jünger fragten, wie die unreinen Geister ausgetrieben werden, antwortete der Herr: Diese Art wird nur ausgetrieben durch Gebet und Fasten. Wer also von einem unreinen Geist geplagt wird und, sobald er es merkt, sogleich dieses Heilmittel das Fasten anwendet, von dem wird der böse Geist sofort fliehen aus Furcht vor der Kraft des Fastens. Denn die bösen Geister haben große Freude an der Unmäßig¬keit, an der Trunksucht und Bequemlichkeit. Eine große Kraft liegt im Fasten. Großes und Herrliches kommt dadurch zustande. Wie könn¬ten sonst auch die Menschen so Erstaunliches leisten. Wie könnten durch sie Wunderzeichen geschehen? Wie könnte Gott durch sie Kranken die Gesundheit schenken, wenn nicht im Hinblick auf ihre geistlichen Übungen, ihre Demut und ihren tugendhaften Wandel? Das Fasten ist ja die Speise der Engel. Und wer sie genießt, kann jetzt schon zur Schar der Engel gezählt werden.

 

http://www.amazon.de/exec/obidos/tg/sim-ex...3105031-9878916

 

http://www.buchinger.de/de/therapien_buchi...-heilfasten.php

 

http://www.klinik-buchinger.com/www/page.p...newsID=99&ac=99

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...