Jump to content

Lauder, Vesper,Komplet.........


sabine

Recommended Posts

Liebe Kathole,

wie Ihr ja wisst bin ich reformiert(noch?) und habe deshalb noch nicht den Durchblick bei den Gebetsformen .

Ich bin Euch also dankbar für eine Erklärung derselben und ihren Gebrauch.

Merci:) von Sabine

Link to comment
Share on other sites

Leider ist meine Seitenempfehlung nicht komplett. Wenn man "Komplet" anklickt, tut sich nichts. Vielleicht sollte mein den Seiten-Betreiber um Komplettierung bitten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sabine!

 

LaudeS, Komplet und Vesper sind das Stundengebet der Kirche. Laudes ist das Morgenlob, Complet ist das Abendlob, die Vesper wird am Nachmittag gebetet. In (strengen komplentativen) Klöstern wird auch noch das Nachtgebet, die Matutin gebetet, für die die Mönche extra aufstehen müssen. Jeder Gläubige ist eingeladen, diese Stundengebete ganz oder teilweise mitzubeten, die Priester sind dafür stellvertretend für die ihnen anvertraute Gemeinde verpflichtet. Allerdings sind dabei Laudes und Matutin zu einem Gebet inzwischen verschmolzen. Auch die Aufgabe einiger kontemplativer Ordensgemeinschaften ist die des stellvertretenden Gebetes für die Gläubigen.

 

Darüber hinaus sind auf diese Weise Zeiten festgelegt: Ein Fest, z.B. der Sonntag, dauert von der 2. Vesper des Vorabends (ursprünglich 18 Uhr) bis zur Complet des Tages. Die Zeiten sind aber heute variabel, d.h. die Laudes betet der Priester nach dem Aufstehen, die Complet vor dem Schlafengehen, die Vesper irgendwo dazwischen. Es ist auch erlaubt, ein Gebet nachzuholen, also z.B. die Vesper direkt vor der Complet zu beten, wenn der Nachmittag und Abend von dringenden Terminen besetzt ist. Diese "lockeren" Regeln gelten allerdings nur für die Weltpriester und "aufgeschlosseneren" Gemeinschaften, nicht für die "strengen" Orden.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Sabine!

 

Abakus hat einige richtige und wichtige Anmerkungen gemacht, ich möchte ihn an dieser Stelle ergänzen und korrigieren:

 

- HOCHfeste und Sonntage werden von der ersten Vesper (also Samstag Abend oder der Tag vor dem Hochfest) bis zur zweiten Vesper gebetet, die Komplet ist eigentlich außerhalb der Festzeit. Zwar werden zu Hochfesten die 1.und 2. Komplet vom Sonntag gebetet, jedoch ist die Komplet immer gleich, ihre Texte ändern sich nie (außer zu Ostern ein klein wenig) und es gibt nur einen Wochenrythmus.

 

- Die Laudes und Vesper beten wir im 4-Wochen-Rythmus, d.h., alle vier Wochen fängt das ganze von vorne an

Die Laudes und Vesper sind aufgebaut:

 

                         Eröffnung

                         Hymnus

                         1.Psalm

        Canticum (Laudes)        2. Psalm (Vesper)

        2. Psalm (Laudes)        Canticum (Vesper)

                         Lesung

                         Respronsorium

        Benedictus (Laudes)      Magnificat (Vesper)

                         (Für-) Bitten

                         Vater unser

                         Gebet

                         Segen

 

Die Komplet baut sich folgend auf:

 

                  Eröffnung

                  Stille und Gewissenserforschung

                  Schuldbekenntnis

                  Hymnus

                  1. Psalm

                  (2. Psalm) nur mittwochs und sonntags

                  Lesung

                  Responsorium

                  NUNC DIMMITIS

                  Gebet

                  Marianische Antiphon

 

Lesehore (ehemalige Matutin) und Terz,Sext,Non lasse ich mal weg, schreibe es aber, wenn es Dich brennend interessiert.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sabine,

so einfach mal zum Reinschnuppern und natürlich auch zum Beten empfehle ich Dir das "Magnificat", Mit dem Gebet der Kirche durch den Tag.

 

Fleurus-Verlag Butzon und Bercker ISSN 1254-7697

 

Es grüßt Dich herzlich Anna

Link to comment
Share on other sites

Es gibt alles zusammen in den "Stundenbüchern". Da gibt es das kleine billige und das große teure - und das für jede Jahreszeit (Also: Advent/WEihnachten, Fastenzeit/Ostern und Jahreskreis) und speziell für die Heiligen.

 

Das kleine genügt erst mal als Einstieg. Erst mal einen Band kaufen - der vom Jahreskreis ist grad dran und eignet sich auch gut.

 

Ein Tipp, den ich von einer Ordensschwester hab: Erst mal nicht denken, sondern nur beten. (Naja, sie hat gemerkt, dass ich schon wieder im Kopf war). Die Regelmäßigkeit, hat sie gesagt, bringt's, nicht die Intensivität.

Link to comment
Share on other sites

Liebe sabine,

 

ich habe in der den 40 Tagen vor Ostern tatsächlich Laudes und Vesper gebetet - und was Mecky sagt, stimmt, die regelmäßige Übung macht es.

 

Ich tue mich nach wie vor furchbar schwer mit den Psalmen - da verkrampft es bei mir regelmäßig. Nun lasse ich die Psalmen einfach weg und verbringe mehr Zeit bei dem Hymnus, der Kurzlesung, den Fürbitten und der Oration. Das klappt jetzt bei mir bestens.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Liebe Sabine!

 

Die Tips, die man Dir weiter oben gegeben hat sind richtig. Das Büchlein "Magnificat" ist als Einstieg sehr gut. Da ist eine "Sparversion" der Stundenliturgie abgedruckt mit nur einem Psalm, kein Canticum.

Die Stundenbücher zu kaufen wäre sehr teuer! Ein "großes" Stundenbuch, wie es die Priester haben, kostet an die 130DM. Am besten Du fragst einmal in Deinem Ordinariat nach, da werden z.T. die Stundenbücher von verstorbenen Priestern aufbewahrt und können gegen einen kleinen Obolus erstanden werden.

Das "kleine Stundenbuch", das Martin beschrieben hat kostet ca. 30DM. Aber da braucht man eben - wenn man die Heiligen auch bedenken will - auch noch den Band der Heiligen und der kostet dann 50DM oder so...

Vielleicht wäre wirklich das Büchlein "Magnificat" das richtige für den Anfang, das gibt es monatsweise zu kaufen in Dombuchhandlungen oder auch als Abo zu bestellen.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...