Jump to content

Osterzeit


Maple
 Share

Recommended Posts

Wann wird eigentlich in der Osternacht das ewige Licht wieder eingeschaltet?

Eingeschaltet? :blink: Bei uns entzündet der Küster das in der Osternacht wieder. Am Morgen ist es auf alle Fälle an. Zum Gloria der Osternacht sollte es auf alle Fälle wieder brennen.

Edited by Katta
Link to comment
Share on other sites

Wir haben eine moderne Kirche und ein elektrisches ewiges Licht. Toll ist dann auch wenn der Schalter am Kabel "so schön" nach unten hängt...

 

Also ein Theologiestudent hat mir mal gesagt, daß es erst wieder eingeschaltet wird, wenn das Allerheiligste wieder da ist. Unser Pfarrer trägt das aber erst immer nach der Osternacht wieder in den Tabernakel und da meinte er, daß man es eigentlich erst nach der Kommunion einschaltet (oder wenn das Allerheiligste schon da ist, dann beim Gloria). So sicher bin ich mir da aber nicht...

Link to comment
Share on other sites

Das wird mit der Flamme von der Osterkerze wieder angezündet.

Macht normalerweise der Küster beim Halleluja vor dem Gloria

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Also ein Theologiestudent hat mir mal gesagt, daß es erst wieder eingeschaltet wird, wenn das Allerheiligste wieder da ist. Unser Pfarrer trägt das aber erst immer nach der Osternacht wieder in den Tabernakel und da meinte er, daß man es eigentlich erst nach der Kommunion einschaltet (oder wenn das Allerheiligste schon da ist, dann beim Gloria). So sicher bin ich mir da aber nicht...

Und wo ist das Allerheiligste vorher?

Für den Karfreitag wird ja am Gründonnerstag konsekriert und doch auch im Tabernakel aufbewahrt, es wird aber doch nicht alles am Karfreitag verbraucht?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Wenn der Herr zuhause ist (im Tabernakel), bekommt er beim Gloria neues Licht. Wenn er nicht zuhause ist, wird erst Licht angemacht, wenn er kommt, also nach der Kommunion.

Link to comment
Share on other sites

Also ein Theologiestudent hat mir mal gesagt, daß es erst wieder eingeschaltet wird, wenn das Allerheiligste wieder da ist. Unser Pfarrer trägt das aber erst immer nach der Osternacht wieder in den Tabernakel und da meinte er, daß man es eigentlich erst nach der Kommunion einschaltet (oder wenn das Allerheiligste schon da ist, dann beim Gloria). So sicher bin ich mir da aber nicht...

Und wo ist das Allerheiligste vorher?

Für den Karfreitag wird ja am Gründonnerstag konsekriert und doch auch im Tabernakel aufbewahrt, es wird aber doch nicht alles am Karfreitag verbraucht?

 

Werner

Nach der Gründonnerstagsmesse kommt das Allerheiligste in einen anderen Raum zur stillen Anbetung und wird zur Kommunion an Karfreitag geholt und auch wieder dorthin gebracht (Prozession der Ministranten und Pfarrer mit der "Klapper", dachte, daß das überall so ist).

Link to comment
Share on other sites

Macht normalerweise der Küster beim Halleluja vor dem Gloria

 

Das Gloria kommt doch vor dem Halleluja:

 

letzte alttestamentliche Lesung mit Antwortgesang

Gloria

neutestamentliche Lesung

Halleluja

Osterevangelium

 

oder kann man das auch anders handhaben?

Link to comment
Share on other sites

Also ein Theologiestudent hat mir mal gesagt, daß es erst wieder eingeschaltet wird, wenn das Allerheiligste wieder da ist. Unser Pfarrer trägt das aber erst immer nach der Osternacht wieder in den Tabernakel und da meinte er, daß man es eigentlich erst nach der Kommunion einschaltet (oder wenn das Allerheiligste schon da ist, dann beim Gloria). So sicher bin ich mir da aber nicht...

Und wo ist das Allerheiligste vorher?

Für den Karfreitag wird ja am Gründonnerstag konsekriert und doch auch im Tabernakel aufbewahrt, es wird aber doch nicht alles am Karfreitag verbraucht?

 

Werner

Nach der Gründonnerstagsmesse kommt das Allerheiligste in einen anderen Raum zur stillen Anbetung und wird zur Kommunion an Karfreitag geholt und auch wieder dorthin gebracht (Prozession der Ministranten und Pfarrer mit der "Klapper", dachte, daß das überall so ist).

Klar ist Anbetung, aber doch nicht mit allen konsekrierten Hostien, sondern nur mit einer in der Monstranz (jedenfalls kenn ich das nur so)

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Macht normalerweise der Küster beim Halleluja vor dem Gloria

 

Das Gloria kommt doch vor dem Halleluja:

 

letzte alttestamentliche Lesung mit Antwortgesang

Gloria

neutestamentliche Lesung

Halleluja

Osterevangelium

 

oder kann man das auch anders handhaben?

Nein, du hast natürlich Recht.

Vordem Gloria macht bei uns die Orgel ein brausendes Vorspiel, das hab ich gemeint, aber das ist natürlich noch nicht das Halleluja

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Also ein Theologiestudent hat mir mal gesagt, daß es erst wieder eingeschaltet wird, wenn das Allerheiligste wieder da ist. Unser Pfarrer trägt das aber erst immer nach der Osternacht wieder in den Tabernakel und da meinte er, daß man es eigentlich erst nach der Kommunion einschaltet (oder wenn das Allerheiligste schon da ist, dann beim Gloria). So sicher bin ich mir da aber nicht...

Und wo ist das Allerheiligste vorher?

Für den Karfreitag wird ja am Gründonnerstag konsekriert und doch auch im Tabernakel aufbewahrt, es wird aber doch nicht alles am Karfreitag verbraucht?

 

Werner

Nach der Gründonnerstagsmesse kommt das Allerheiligste in einen anderen Raum zur stillen Anbetung und wird zur Kommunion an Karfreitag geholt und auch wieder dorthin gebracht (Prozession der Ministranten und Pfarrer mit der "Klapper", dachte, daß das überall so ist).

Klar ist Anbetung, aber doch nicht mit allen konsekrierten Hostien, sondern nur mit einer in der Monstranz (jedenfalls kenn ich das nur so)

 

Werner

Also wenn ich mich recht an die letzten Jahre erinnere, nimmt unser Pfarrer immer alle Hostien mit. Bin mir nicht mehr sicher, ob er auch die Monstanz benutzt, aber auf alle Fälle ist der Tabernakel leer.

Link to comment
Share on other sites

Also, bei uns wird es genau so gehandhabt, wie bei Conny.

 

Der Tabernakel ist leer und die Hostien werden in einen anderen Raum zur Anbetung gebracht.

Link to comment
Share on other sites

Ist schon möglich. Wir haben am Karfreitag meistens auch keine Eucharistiefeier.

Ihr habt sogar sicher noch nie eine gehabt, weil die katholische Kirche am Karfreitag keine Eucharistiefeier kennt. Die Kommunion wird mit den am Gründonnerstag konsekrierten Hostien gefeiert. Am Karfreitag findet keine Wandlung statt. Der Herr ist ja tot - "nicht zu hause", deshalb steht der Tabernakel auch offen.

Link to comment
Share on other sites

Ist schon möglich. Wir haben am Karfreitag meistens auch keine Eucharistiefeier.

Ihr habt sogar sicher noch nie eine gehabt, weil die katholische Kirche am Karfreitag keine Eucharistiefeier kennt. Die Kommunion wird mit den am Gründonnerstag konsekrierten Hostien gefeiert. Am Karfreitag findet keine Wandlung statt. Der Herr ist ja tot - "nicht zu hause", deshalb steht der Tabernakel auch offen.

Mein ich doch... wir haben nicht mal Kommunion.

Link to comment
Share on other sites

Hmm, die Kommunionausteilung ist aber eigentlich schon Teil der Karfreitagsliturgie,,, :blink:

Link to comment
Share on other sites

Klar ist Anbetung, aber doch nicht mit allen konsekrierten Hostien, sondern nur mit einer in der Monstranz (jedenfalls kenn ich das nur so)

 

 

Bei uns werden am Gründonnerstag nach dem Gottesdienst alle Ziborien (das sind die Schalen mit den konsekrierten kleinen Hostien) in den Tabernakel des Seitenaltars gebracht. Dort finden auch die Anbetungsstunden statt und von dort werden die Ziborien am Karfreitag zur Kommunionfeier geholt und dann wieder zurückgestellt. Ebenso wie der Tabernakel (Türen bleiben weit geöffnet) sind die Weihwasserbecken in der Kirche von Gründonnerstag bis zur Osternachtsfeier leer.

 

Elisabeth

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Ja, bei uns auch.

Aber da die Hostien nicht während der Osternacht vom Seitenaltar zurückgeholt werden, wird bei uns ein bisschen "geschummelt":

Sie kommen nämlich schon nach den Anbetungsstunden in den Tabernakel zurück, weil das der einzige Ort ist, an dem man sie in der leeren aber offenen Kirche sicher aufbewahren kann - aber das Ewige Licht bleibt trotzdem aus.

(Für die Karfreitagsliturgie werden sie dann wieder zum Seitenaltar gebracht und nach der Liturgie wieder in den Tabernakel.)

 

Wie macht Ihr das in Euren Pfarreien?

Edited by Mbooni
Link to comment
Share on other sites

Wann wird eigentlich in der Osternacht das ewige Licht wieder eingeschaltet?

Äh, mal eine Frage als Agnostiker, der protestantisch erzogen wurde: Wenn das Licht ewig [zu sein] scheint, wie kann man das dann aus- und anschalten?

 

Das klingt nicht gerade nach "ewig", eher nach "saisonbedingt" (so wie das Gemüse bei meinem Türken um die Ecke).

 

Irgendwie klingt die Frage wie "Sacht mal, woran ist der Unsterbliche denn verschieden?"

 

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Wann wird eigentlich in der Osternacht das ewige Licht wieder eingeschaltet?

Äh, mal eine Frage als Agnostiker, der protestantisch erzogen wurde: Wenn das Licht ewig [zu sein] scheint, wie kann man das dann aus- und anschalten?

 

Das klingt nicht gerade nach "ewig", eher nach "saisonbedingt" (so wie das Gemüse bei meinem Türken um die Ecke).

 

Irgendwie klingt die Frage wie "Sacht mal, woran ist der Unsterbliche denn verschieden?"

 

:blink:

Weil es halt immer an ist, tag und Nacht... ausser am Karfreitag mittag bis Samstag Nacht

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

:blink: eigentlich eine gute Frage

 

Aber sie stellt sich nur, weil die Bezeichnung "Ewiges Licht" im Volksmund für eine bestimmte Kerze, Lampe steht, die immer (außer eben während der Kartage) beim Tabernakel brennt.

 

Aber eigentlich ist es völlig egal, welche Kerze da brennt - ein Licht soll immer ohne Unterbrechung leuchten. Es steht dafür, dass in Jesus "das Licht der Welt" zur Erde gekommen ist und unter der Gestalt von Brot und Wein anwesend ist.

Deswegen wird zwar "das Ewige Licht" (also die bestimmte Kerze) ausgeblasen, wenn das Allerheiligste nicht mehr im Tabernakel ist, aber am Seitenaltar, dem Aufbewahrungsort der Hostien werden Kerzen angezündet. Deswegen brennt das Ewige Licht weiter...

 

Ich weiß nicht, was Theologen zu dieser Erklärung sagen, aber so hat es mir meine Oma erklärt.

Link to comment
Share on other sites

Bei uns ist es folgendermaßen:

 

Am Gründonnerstag werden alle übrig gebliebenen Hostien in einem verschlossenen Ziborium in einer Prozession zum Marienaltar gebracht. Dort bleiben sie bis nach der Betstunde.

Danach bringt sie der Priester in die Sakristei. Dort werden sie dann bis zur Osternacht im Tresor untergebracht.

 

Am Karfreitag findet keine Kommunionfeier statt.

 

In der Osternacht wird das Ziborium beim Gloria in den Tabernakel zurück gestellt. Zeitgleich zünden die Messdiener alle Kerzen in der Kirche an, auch das Ewige Licht.

Link to comment
Share on other sites

Hmm, die Kommunionausteilung ist aber eigentlich schon Teil der Karfreitagsliturgie,,, :blink:

Oder doch? :)

Och, ich merk's ja spätestens übermorgen.... :)

Link to comment
Share on other sites

Hmm, die Kommunionausteilung ist aber eigentlich schon Teil der Karfreitagsliturgie,,, :blink:

Sie kann - sie muss aber nicht.

 

In meiner fränkischen Gemeinde wurde am Karfreitag keine Kommunion ausgeteilt.

 

Der Herr nicht mehr unter uns bis zu seiner Auferstehung - so lautete ziemlich verkürzt die Erklärung.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...