Jump to content

Gründonnerstag in Dänemark


UHU

Recommended Posts

Hallo!

Mal ne kurze Frage: Gibt es einen bestimmten Grund, daß in Dänemark der Gründonnerstag Feiertag ist und als einer der höchsten (wenn nicht als der höchste) gilt? Wenn ja, welchen?

Freue mich sehr über Eure schnellen Antworten, da wir morgen im Büro das Thema wieder aufnehmen wollen - heute sind wir zu keinem Ergebnis gekommen . :blink:

Wünsche Euch allen schon mal frohe und gesegnete Ostern!!!

Eure Uhu

Link to comment
Share on other sites

Ein paar Hinweise:

 

http://www.weltzeituhr.com/laender/feierta...ulti_1465.shtml

 

Die gesetzlichen Feiertage des Landes sind Neujahr (1. Januar), Ostern (Gründonnerstag bis Ostermontag), der Store Bededag, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag sowie der Tag der Verfassung (5. Juni) und Weihnachten (25. Dezember). Anstatt im Frühling mit vielen Feiertagen verschiedener Heiliger zu gedenken, begehen die Dänen am vierten Freitag nach Ostern den Store Bededag, mit dem sie alle Heiligen und Geistlichen ehren. Dieser Feiertag wurde im 18. Jahrhundert von Graf Johann Friedrich von Struensee eingeführt.

 

Quelle:

 

http://de.encarta.msn.com/text_761577747__...3%A4nemark.html

 

OSTERN IN DÄNEMARK

Auch in der dänischen Kirchentradition hat Ostern selbstverständlich die gleiche religiöse Bedeutung wie in anderen, überwiegenden protestantischen Ländern, aber für die Mehrheit der Dänen bietet das Osterfest die willkommene Gelegenheit zu einem Frühlingsurlaub, die z.B. zu einem ersten Besuch im Schrebergarten oder im Ferienhaus auf dem Lande genutzt werden kann.

 

Außer Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ist in Dänemark auch der Gründonnerstag (Skærstorsdag) ein Feiertag und damit arbeitsfreier Tag - das bedeutet, dass man über 5 freie Tage hintereiander verfügen kann.

 

Quelle:

 

http://www2.daenemark.org/tysk/tekst.php?id=105

 

http://www.dija.de/cgi-bin/showcontent.asp?ThemaID=1356

 

noch eine Zusatzinformation ad Gründonnerstag:

20. März

Gründonnerstag (Donnerstag vor Ostern, zwischen dem 19. März und 22. April)

 

Gründonnerstag, oder Anlasspfingsten: »Die Fußwaschung, das Abendmahl, die Abschiedsreden.«

 

Die Fußwaschung war früher Bestandteil des Gründonnerstagbrauches. Es werden heute bevorzugt grüne Speisen gegessen, z. B. die Siebenkräutersuppe mit Spinat, Salat, Petersilie, Lauch, Schnittlauch, Löwenzahn und Sauerampfer. Man glaubte früher, dass Kräuter, am heutigen Tag gepflückt, besonders heilkräftig sind. Die Wohnung wird mit Frühlingsgrün ausgeschmückt, z. B. mit Kräutern zu einem Kranz gebunden, ein sogenanntes Atlass-Kränzlein. Schön ist es, heute etwas zu säen, was bis Ostern und darüber hinaus aufgehen kann, z. B. Kresse, Keimsprossen, Kohl, Weizen, Blumen und Kräuter. Früher wurden auf Gründonnerstag die öffentlichen Sünder, die am Aschermittwoch aus der Gemeinschaft ausgeschlossen worden waren, aus ihrer Bußzeit entlassen. Es wurde Versöhnung gefeiert. Von daher stammt wohl auch der Name: »Die Büßer waren die Greinenden (Weinenden)«. Aus dem Wort »Greindonnerstag« wurde Gründonnerstag. Auch aus dem Lateinischen dies viridium kann man Gründonnerstag ableiten. Übersetzt bedeutet das: an diesem Tag bekommen die christlichen Büßer die Absolution und werden wieder "grün sprießende Zweige am Weinstock Christus".

 

Quelle:

http://www.wetter-mensch-natur.de/mensch/m..._fest/maerz.htm

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...