Jump to content

Ostergeschenke


Lucie

Recommended Posts

Heute kam beim Frühstück doch tatsächlich das Thema "Ostergeschenke" auf, und meine Kinder (11, 7 und 5) wussten alle von Freunden zu berichten, die zu Ostern Geschenke bekommen, welche in ihren Dimensionen schon an Geburtstag und Weihnachten heranreichen.

Übrigens ganz unabhängig davon, ob die Familien irgendwie religiös sind oder nicht.

 

In meiner Kindheit gab es Ostern ausschließlich Süßigkeiten (die allerdings reichlich), und so habe ich es bisher bei uns auch gehalten. Jetzt fühle ich mich aber etwas unter Druck gesetzt.

 

Darum möchte ich hier mal eine Rundfrage starten: Was gibt es bei Euch zu Ostern? Sind größere Geschenke allgemein üblich oder doch eher die Ausnahme?

Link to comment
Share on other sites

So lange ich denken kann, gab es bei uns nur ein bis zwei (manchmal auch drei kleinere) Körbchen mit Süßigkeiten und meist irgendwas kleines dazu, bspw. ein Buch, Unterwäsche, Plüschtier o. ä.

Auch jetzt als zu Hause wohnender Tweeni wird dies so gehandhabt. :blink:

Frohe Ostern Euch allen!

Link to comment
Share on other sites

Als die Kinder noch klein waren, haben wir im Garten Eier und Schokoeier und Schokohasen mehr oder minder gut versteckt. Alles Gefundene wurde dann zusammen getragen und gerecht verteilt. Ab und zu waren mal ein paar Pfennigartikel dabei, aber die kamen meist von den Omas.

 

Oft waren wir aber während der Osterferien mit dem Wohnwagen in Italien oder im Harz. Da war das Suchfeld etwas eingeschränkt, aber im Prinzip lief's genauso ab.

 

Geschenke waren nie ein Thema. Wir selbst haben den Omas immer ein Riesen-Pralinen-gefülltes-Ei geschenkt. Jetzt nicht mehr: die eine Oma ist dement, die andere möchte keins mehr und freut sich viel mehr über ein leckeres Ostermenü bei uns. Das allerdings kriegt sie: gestern gab es Lammkeule NT mit Tagliatelle.

Link to comment
Share on other sites

Also bei uns gab es auch immer "nur" Süßigkeiten und gefärbte Eier. Das sollte auch vollkommen reichen. Wir handhaben das immer noch so und geschadet hat das auch keinem - im Gegenteil!

Link to comment
Share on other sites

Also bei uns gab es auch immer "nur" Süßigkeiten und gefärbte Eier. Das sollte auch vollkommen reichen. Wir handhaben das immer noch so und geschadet hat das auch keinem - im Gegenteil!

Ja, bei uns ist das ganz genauso.

Ein paar Ostereier und anderes Süßzeug, damit hat es sich.

 

Beschenkt wurde ich allerdings reichlich, ich hab eine wunderschön gestaltete Osterkerze zu Gesicht bekommen, eine feierliche Osternacht erlebt; erlebt, wie sehr neugetaufte Erwachsene Freude an ihrem Glauben haben - was wirklich sehr bewegend war - und nicht zuletzt durfte ich heute einen Festgottesdienst im wahrsten Sinne des Wortes mit Pauken und Trompeten mitgestalten. Bei Händels Halleluja lief es einem einfach nur kalt den Rücken runter. Dies schaffen auch sämmtliche Weihnachts und Geburtstagsgeschenke nicht. Das schafft nur das größte Geschenk an uns Christen: Ostern.

Link to comment
Share on other sites

Die Schenkerei scheint auszuufern: Vor einigen Tagen erzählte meine Tochter, dass sehr viele junge Familien ihre Kindergeburtstage mitlerweile von Profis gestalten lassen. Die lieben Kleinen werden im Freizeitbad, bei McDon. oder sonstigen Animateuren abgegeben und wenn sie nach Hause gehen, bekommt jedes noch ein Geschenk im Wert von 5 bis 10 Euro.

 

Wahrscheinlich für Tapferkeit ...

 

Meine Tochter erinnerte sich an Schatzsucheralleyes (der Schatz bestannt aus Schokotalern im Karton) mit spannenden Seeräuber oder Dinosauriergeschichten-Hintergründen, an Basteln und gemeinsam kochen usw.

 

Armselige Entwicklung.

Link to comment
Share on other sites

Was gibt es bei Euch zu Ostern? Sind größere Geschenke allgemein üblich oder doch eher die Ausnahme?

Meine Kinder bekamen reichlich Süßigkeiten und einige Kleinigkeiten, die sowieso demnächst angeschafft worden wären (Söckchen, Ballettschläppchen, Bücher).

 

Allerdings haben die beiden Omas großzügige Geldgeschenke gemacht, da lässt sich das Geld nicht in Schokolade umsetzen. Stattdessen werden damit notwendige Anschaffungen gemacht, wie z.B. Kinderfahrrad und Sommergarderobe. Das ist den Kindern dann auch durchaus bewußt, dass das vom Ostergeld bezahlt wird.

 

Im Bekanntenkreis gibt es das durchaus auch, große Geschenke zu Ostern, z.B. Fahrräder, Rollschuhe, PC usw.

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia

Meine suchen sich neben ihren Süßigkeiten das Übliche: jeder einen Büchergutschein. Damit hat es sich, was mein Mann durchgesetzt hatte, nachdem ich fast dem Zwang der großen Ostergeschenke in der Nachbarschaft erlegen wäre... :blink: Gut isses...

Link to comment
Share on other sites

Ich finde das mit den Ostergeschenken sehr erschreckend. In den Nachrichten wurde ja berichtet, dass ein wahrer Kaufrausch am Karsamstag ausgebrochen ist.

Ich habe das erst in diesem Jahr so erlebt. Aufmerksam hat mich die Radio-Werbung von Toys r us gemacht, die Ostergeschenke beworben hat.

 

Ich habe das Gefühl, wenn man nicht aufpasst, dann verkommt Ostern ebenso zu einem Geschenkefest, wie es bei Weihnachten leider schon der Fall ist.

Link to comment
Share on other sites

Heute kam beim Frühstück doch tatsächlich das Thema "Ostergeschenke" auf, und meine Kinder (11, 7 und 5) wussten alle von Freunden zu berichten, die zu Ostern Geschenke bekommen, welche in ihren Dimensionen schon an Geburtstag und Weihnachten heranreichen.

Übrigens ganz unabhängig davon, ob die Familien irgendwie religiös sind oder nicht.

 

In meiner Kindheit gab es Ostern ausschließlich Süßigkeiten (die allerdings reichlich), und so habe ich es bisher bei uns auch gehalten. Jetzt fühle ich mich aber etwas unter Druck gesetzt.

 

Darum möchte ich hier mal eine Rundfrage starten: Was gibt es bei Euch zu Ostern? Sind größere Geschenke allgemein üblich oder doch eher die Ausnahme?

Sag doch Deinen KIndern, wir werden an Ostern alle mit dem Leben beschenkt.

 

Und dann gibt es eben noch welche, die das nicht glauben. Die beschenken sich dann eben mit was anderem. Mountainbikes... und so.

:blink:

 

A bisserl böse... zugegeben..... würde sich aber verkündigungstechnisch wie ein Lauffeuer unter Kindern und Eltern herumsprechen.

 

:)

Link to comment
Share on other sites

Herzlichen Dank für Eure Antworten.

Meine Kinder haben erstaunlich verständnisvoll und offen reagiert auf meinen Wunsch, Ostern geschenkfrei zu halten.

 

Dein Argument, Edith, kann man natürlich auf Weihnachten genauso beziehen; es soll ja sogar Leute geben, die die Schenkerei an Weihnachten abgeschafft haben. Andrerseits finde ich die Erklärung "aus Freude über Gottes Geschenke machen wir uns gegenseitig auch welche; wir zeigen uns unsere Liebe so wie Gott uns seine" auch recht überzeugend.

 

Ich habe meinen Kindern auch gesagt, dass ich vorgegebene Geschenktermine grundsätzlich gut finde. Manchmal muss man gezwungen werden, sich mal über seine Mitmenschen und ihre Wünsche Gedenken zu machen. Nur muss das nicht unbedingt noch zu Ostern sein.

 

Deine Anregung, Gebriele, habe ich mir lange durch den Kopf gehen lassen. Nächstes Jahr werde ich mal versuchen, notwendige Anschaffungen wie Sommerschuhe und -Jacken speziell zu Ostern hin zu tätigen und, wenn das Wetter danach ist, sie dann zu Ostern zum ersten Mal anziehen zu lassen.

 

Nochmal vielen Dank und weiterhin eine schöne Osterzeit.

Link to comment
Share on other sites

Frage:

 

Das Osterfest ist zweifellos für Christen noch eine Stufe wichtiger als das Weihnachtsfest. Wenn schon Geschenke, sollten christliche Familie dann diese nicht eher zu Ostern als zu Weihnachten verteilen ????

 

Geschenke an sich finde ich nicht problematisch, sondern freue mich immer darüber, sie zu erhalten oder zu verschenken. Die Frage für mich ist die Gesinnung: Aus Kaufrausch oder als Ausdruck christlicher Freude? (Wobei das ich diesen Ausdruck bei atheistischen oder agnostischen Familienmitglieder eher sehr weit definiere.)

Link to comment
Share on other sites

Wenn schon Geschenke, sollten christliche Familie dann diese nicht eher zu Ostern als zu Weihnachten verteilen ????

Nein. Ostern - AUFERSTEHUNG - selbst ist das Geschenk.

 

Es reicht schon, dass der Sinn des Weihnachtsfestes oft genug von den vielen Geschenken zugeschüttet wird.

Link to comment
Share on other sites

Baumfaeller

Wir versuchen im Moment, den Zucker und Schokoladen-Konsum in Grenzen zu halten. Das ist zu Ostern schwierig. Deswegen haben wir dieses Jahr die Schokoladen-Eier u.s.w. durch aufklappbare Plastik-Eier ersetzt, in denen kleine Geschenke verteilt waren: Ein Playmobil-Vikinger (der war auf ungefaehr 10 Eier verteilt, da die ja komplett zerlegbar sind), zwei oder drei Matchbox-Autos (aus der Sammlung der Onkels, die seit 50 Jahren fuer sowas zu alt sind), und ein Yoyo. Im Grunde handelt es sich dabei weniger um Geschenke, als um Dinge, die man Suchen und Finden kann. Hartgekochte und gefaerbte Eier verstecken tun wir nicht, weil in unserer Gegend gibt es zu viel Tierwelt (Mauese, Ratten, Voegel), mit zu vielen gefaehrlichen Krankheiten (Hanta Virus, West Nile Virus), daher wird aus Prinzip nichts aus dem Garten auf dem Boden aufgelesenes gegessen, ohne vorher gruendlich gekocht zu werden. Und bei Eiern (manchmal mit kleinen Rissen in der Schale) ist uns das zu gefaehrlich.

 

Die Schule hat auch schon lange saemtliche Suessigkeiten und Schokolade zu Sperrgut erklaert, was beim Auffinden beschlagnahmt wird. Und dass, obwohl alle Kinder um 10 einen mitgebrachten Imbiss essen (alle zusammen, die Lehrer passen auf), und um 12 ihr mitgebrachtes Mittagessen essen (wieder alle zusammen).

 

Jo, bei uns war/ist es ähnlich. Lammkeule gab's im übrigen auch...

Da kommt gleich eine Frage auf: Was ist das traditionelle Oster-Essen? Meine Frau (aus einer lutheranischen Familie in den USA) sagt es sei eine Schweineschinken (in ihrer Familie leider schon lange wegen Uebergewicht und Herzkrankheit durch einen Truthahn ersetzt). Ich (aus Deutschen Hintergrund, religioes sehr gemischt) dachte, es waere Lamm. Was sind die Braeuche? Und was ist der religioese Hintergrund dieser Braeuche (sowohl Schwein als auch Lamm haben ja starke religioese Assoziationen).

Edited by Baumfaeller
Link to comment
Share on other sites

Da kommt gleich eine Frage auf: Was ist das traditionelle Oster-Essen?

Hefezopf

striezel.jpg

und Eier

osterei.jpg

 

 

manchmal auch beides zusammen:

osterbrot.jpg

 

Ostern - Auferstehung - war am Morgen, daher ist das Oster-Mahl das Frühstück!

Link to comment
Share on other sites

Jo, bei uns war/ist es ähnlich. Lammkeule gab's im übrigen auch...

Da kommt gleich eine Frage auf: Was ist das traditionelle Oster-Essen? Meine Frau (aus einer lutheranischen Familie in den USA) sagt es sei eine Schweineschinken (in ihrer Familie leider schon lange wegen Uebergewicht und Herzkrankheit durch einen Truthahn ersetzt). Ich (aus Deutschen Hintergrund, religioes sehr gemischt) dachte, es waere Lamm. Was sind die Braeuche? Und was ist der religioese Hintergrund dieser Braeuche (sowohl Schwein als auch Lamm haben ja starke religioese Assoziationen).

Da Jesus das Lamm Gottes ist (ich weiß nicht ganz genau, was diese komische Metaphorik soll, aber er ist es auf jeden Fall) liegt es nahe, dass wenn das eine Lamm aus dem Grab aufersteht ein anderes zu essen (dazu kommt, dass eine Lammkeule oder ein Lammrücken einfach nur geil schmeckt).

 

 

Edit: Seltsames Apostroph entfernt.

Edited by Clown99
Link to comment
Share on other sites

Darum möchte ich hier mal eine Rundfrage starten: Was gibt es bei Euch zu Ostern? Sind größere Geschenke allgemein üblich oder doch eher die Ausnahme?

Ich habe immer - um die Süßigkeiten, die ja in der Vorosterzeit ohnehin überall herumpurzeln - neben den typischen Ostersachen noch etwas Nichtessbares, Solides bekommen: Ein Buch, eine Schallplatte, später vielleicht eine Konzertkarte, etc. . Da wir meist im Skiurlaub waren, gab es auch oft irgendeine Kleinigkeit, die direkt was mit Skifahren zu tun hatte, z.B. einen Schal oder ähnl.

 

So werd ich das auch bei unserem Kleinen halten: Nicht nur Fressalien, aber sicher auch nichts in der Größenordnung eines Fahrrades oder eines Computers.

 

 

PS: Das war bei mir übrigens auch zu Nikolaus immer so: Die Süßigkeiten waren immer nur ein Drittel, daneben gab es Obst und noch irgendwas "Dauerhafteres", meistens ein Buch.

Link to comment
Share on other sites

Hat jemand gute Hefezopf-Rezepte? Danach such ich schon eine Weile...

Mein Barches-Rezept findest du hier.

 

Die Reste eignen sich übrigens hervorragend für die Armen Ritter in der Woche nach Ostern.

 

Ich poste noch mein Buttermilch-Safran-Brot Rezept - meine Frau findet es nur genial.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

 

Darum möchte ich hier mal eine Rundfrage starten: Was gibt es bei Euch zu Ostern? Sind größere Geschenke allgemein üblich oder doch eher die Ausnahme?

Ich habe immer - um die Süßigkeiten, die ja in der Vorosterzeit ohnehin überall herumpurzeln - neben den typischen Ostersachen noch etwas Nichtessbares, Solides bekommen: Ein Buch, eine Schallplatte, später vielleicht eine Konzertkarte, etc. . Da wir meist im Skiurlaub waren, gab es auch oft irgendeine Kleinigkeit, die direkt was mit Skifahren zu tun hatte, z.B. einen Schal oder ähnl.

 

So werd ich das auch bei unserem Kleinen halten: Nicht nur Fressalien, aber sicher auch nichts in der Größenordnung eines Fahrrades oder eines Computers.

 

 

PS: Das war bei mir übrigens auch zu Nikolaus immer so: Die Süßigkeiten waren immer nur ein Drittel, daneben gab es Obst und noch irgendwas "Dauerhafteres", meistens ein Buch.

Ja, diese Süßigkeitenflut macht eigentlich nur nach streng eingehaltener Fastezeit Sinn - dann aber wirklich!

Link to comment
Share on other sites

Baumfaeller
So werd ich das auch bei unserem Kleinen halten: Nicht nur Fressalien, aber sicher auch nichts in der Größenordnung eines Fahrrades oder eines Computers.

Gebe ich Dir ganz Recht. Ich bin sowieso im Prinzip gegen zuviel und zu luxurioese Geschenke. Ein Fahrrad ist ein Nutzgegenstand und gleichzeitig ein Spielzeug und ein Luxusartikel; das wird gekauft, wenn die Notwendigkeit besteht, oder wenn die Gelegenheit guenstig ist, oder wenn einem danach zumute ist. In diesem Sinne: Der neue Mikrowellenherd ist nicht ein Geburtstagsgeschenk fuer meine Frau (selbst wenn er mehr oder weniger zufaellig eine Woche vor ihrem Geburtstag auftauchte), sondern unser alter war alt, schwach und unzuverlaessig, und wir waren gerade im Hausgeraete-Laden gewesen (Freunden beim Transport ihres neuen Kuehlschrank helfen), und hatten ein passendes Modell gefunden.

 

Es ist natuerlich ein ganz seltsamer Zufall, dass unser Sohn genau am Ostersonntag ein Motorad bekommen sollte, und hat wirklich mit Ostern nichts zu tun. Der Plan wurde aber kurzfristig abgesagt, erstens regnete es wie Tier, und zweitens war die Frau des Kollegen, der uns das gebrauchte Motorrad seines Kleinen verkauft, immer noch ziemlich krank (sie hatte vor ein paar Wochen einen Herzinfarkt). Wenn Wetter und Gesundheit diesmal mitspielen, werden wir den Transfer der Honda diesen Sonntag durchfuehren.

Link to comment
Share on other sites

Hat jemand gute Hefezopf-Rezepte? Danach such ich schon eine Weile...

Ich habe von einer ex-bulgarischen Cousine ein geniales Rezept, zwar kein Osterzopf, aber ... es heißt Osterbrot und besteht aus zwei Zöpfen sehr weichen, gut gebutterten Hefeteigs mit sehr viel Mandeln und Rosinen in einer Form gebacken. Sehr saftig.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...