Jump to content

Warum der Name Benedikt XVI. ?


umusungu

Recommended Posts

Mit "Johannes Paul" und "Pius" hätte er wohl eine ziemliche Last auf sich geladen ...

Link to comment
Share on other sites

Gut quatschen, schönreden? Oder noch mehr Leute heiligsprechen? :lol:

 

 

Nachtrag: ich hab nicht auf die Nummer geachtet. Ist die wichtig?

Edited by Ute
Link to comment
Share on other sites

Benedikt II. hieß hiess der erste Bayer als Papst (684-685).

 

Benedikt XV. war als Friedenspapst bekannt. Aber auch als einer, der den Antimodernisteneid erneuerte. Und einer, der das große Vorbild von Johannes XXIII, dem größten Papst des 20. Jahrhunderts, war (und der diesen massiv gefördert hat). Also programmatisch gesehen ein sehr reicher Name. (Zeigt, dass er wohl vorbereitet war, das denkt man sich nicht spontan aus).

 

Er wird unsere Fundis noch unangenehm überraschen, da bin ich ziemlich sicher.

Link to comment
Share on other sites

Benedikt XV war es auch der sich als Papst gegen die strengen Regellungen gegen Deutschland in den Versailler Verträgen nach dem ersten Weltkrieg ausgesprochen hat...

Link to comment
Share on other sites

Welche Gründe könnten Kardinal Ratzinger bewogen haben, sich als Papst Benedikt XVI. zu nennen?

hmm ...

 

keine Ahnung.

 

vielleicht hat er erinnert das wort,

 

aus der RB (53,1),

 

"Alle Fremden, die kommen, sollen aufgenommen werden wie Christus; denn er wird sagen: "Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen."

 

Quelle

 

 

 

 

hab' ich selbst erlebt. in Scheyern.

Link to comment
Share on other sites

Benedikt II. hieß hiess der erste Bayer als Papst (684-685).

Benedikt II. stammte aus der röm. Adelsfamilie der Savelli und nicht aus Bayern.

 

Der erste "Deutsche" (nehmen wir mal die als "Deutsche" an, die auch auf dem Camposanto Teutonico begraben liegen dürften) auf dem Papstthron war Gregor V. (996-999), der aus der Familie der Herzöge von Kärnten stammte und Vetter von Otto III. war. Der nächste war Clemens II. (1046-1047), der als Suitger von Morsleben und Hornburg in Sachsen geboren wurde und Damasus II. (1048), der vorher als Poppo Bischof von Brixen war und in Bayern in die Familie der Curagnoi geboren wurde. Auf ihn folgte dann noch Leo IX. (1049-1054) aus dem Geschlecht der Grafen von Egisheim-Dagsburg aus dem Elsaß und Victor II. (1055-1057), ebenfalls in bayern geboren und aus dem Geschlecht der Grafen von Dollnstein-Hirschberg. Mit Stephan IX. (1057-1058) aus dem Geschlecht der Herzöge von Lothringen endete die "deutsche" Phase im 11.Jh.

Erst Hadrian VI. (1522-1523) kann man wieder als "deutsch" bezeichnen, da er aus Utrecht stammte. Und nun Benedikt XVI. aus Marktl am Inn...

Link to comment
Share on other sites

Benedikt II. hieß hiess der erste Bayer als Papst (684-685).

Benedikt II. stammte aus der röm. Adelsfamilie der Savelli und nicht aus Bayern.

Hm. Unsere Heimat-Webseite auf kath.de ist aber auch meiner Meinung. (Als historischer Laie möchte ich aber nicht ausschließen, dass ich mich irren könnte).

 

http://www.kath.de/kurs/vatikan/deutsche_paepste.php

Link to comment
Share on other sites

Hmm, sorry, aber da hat Herr Kaltefleiter im Glossar mal wieder daneben gelangt. :lol:

 

 

Bautz:

Band I (1990)Spalten 481-482 Autor: Friedrich Wilhelm Bautz

 

BENEDIKT II., Papst, * in Rom, † daselbst 8.5. 685.- B. II. war Presbyter und zeichnete sich durch Bibelkenntnis und kirchlichen Eifer aus. Er wurde zum Nachfolger des am 3.7. 683 verstorbenen Leo II. gewählt, aber erst nach Bestätigung durch den byzantinischen Hof am 26.6. 684 geweiht. Auf der 6. ökumenischen Synode zu Konstantinopel 680/81 (s. Agatho) hatte sich der Dyotheletismus (s. Maximus Confessor) durchgesetzt und war der Monotheletismus (s. Honorius I.) verdammt worden. B. II. war wie sein Vorgänger um die Anerkennung dieser Synode durch die abendländischen Kirchen bemüht und erreichte, daß die 14. Synode zu Toledo im November 684 den Monotheletismus verdammte. Gegen die Notiz des Liber pontificalis, Konstantin IV. Progonatus habe während des Pontifikats B.s II. auf sein Bestätigungsrecht vor der Konsekration des Papstes verzichtet, spricht die Tatsache, daß die nächsten Nachfolger B.s II. auf die Bestätigung durch den Kaiser oder den Exarchen von Ravenna warteten, ehe sie sich weihen ließen. - Heiliger. Tag: 7. Mai.

 

Lit.: Jaffé I, 241 f.; II, 699; - LibPont I, 363 ff.; - Paul Hinschius, System des kath. KR I, 1869, 224 f.; - O. Lorenz, Papstwahl u. Kaisertum. Eine hist. Stud. aus dem Staats- u. KR, 1874, 26 ff.; - O. Bertolini, Roma di fronte a Bisanzio e ai Longobardi, Bologna 1943; - Caspar II, 614 ff. 674 ff. 687; - Seppelt II, 76 f.; - LexP 45; - DThC II, 648; - DHGE VIII, 9 ff.; - EC II, 1268 f.; - LThK II, 173 f.; - RE II, 557 f.; - RGG I, 1028.

 

http://www.vaticanhistory.de/vh/html/body_...tslaender1.html

Deutschland: 8 Päpste

Benedikt XVI. (Bayern)

Clemen II. (Sachsen)

Damasus II. (Bayern)

Gregor V. (Sachsen)

Hadrian VI. (Utrecht)

Johannes (Mainz? (Fabula), Gegenpapst!)

Leo IX. (Elsaß)

Stephan IX. (Lothringen)

Victor II. (Schwaben)

Link to comment
Share on other sites

Er wird unsere Fundis noch unangenehm überraschen, da bin ich ziemlich sicher.

:lol: Das wäre ein Wunder. Aber ich glaube an Wunder.

Link to comment
Share on other sites

Sam_Naseweiss

Klingt interessant:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,352296,00.htm

 

Ein Papst der zwischen Modernisten und Traditionalisten versöhnte, ein Papst der sehr intellektuell war, ein Papst der für Frieden stand. Wenn der Name Programm ist - was ja üblicherweise der Fall ist, wenn sich der Papst einen Namen gibt, dann geschieht das was ich erwarte - dann ist es so, wie ich bereits schon mal zitierte:

 

Nur Nixon konnte nach China gehen.

Spock, Star Trek VI.

Edited by Sam_Naseweiss
Link to comment
Share on other sites

Benedikt II. hieß hiess der erste Bayer als Papst (684-685).

 

Benedikt XV. war als Friedenspapst bekannt. Aber auch als einer, der den Antimodernisteneid erneuerte. Und einer, der das große Vorbild von Johannes XXIII, dem größten Papst des 20. Jahrhunderts, war (und der diesen massiv gefördert hat). Also programmatisch gesehen ein sehr reicher Name. (Zeigt, dass er wohl vorbereitet war, das denkt man sich nicht spontan aus).

 

Er wird unsere Fundis noch unangenehm überraschen, da bin ich ziemlich sicher.

Ich auch, man nennt das Führung durch den Hl. Geist. Und dem vertraue ich noch mehr.

Link to comment
Share on other sites

Benedikt II. hieß hiess der erste Bayer als Papst (684-685).

Benedikt II. stammte aus der röm. Adelsfamilie der Savelli und nicht aus Bayern.

 

Der erste "Deutsche" (nehmen wir mal die als "Deutsche" an, die auch auf dem Camposanto Teutonico begraben liegen dürften) auf dem Papstthron war Gregor V. (996-999), der aus der Familie der Herzöge von Kärnten stammte und Vetter von Otto III. war. Der nächste war Clemens II. (1046-1047), der als Suitger von Morsleben und Hornburg in Sachsen geboren wurde und Damasus II. (1048), der vorher als Poppo Bischof von Brixen war und in Bayern in die Familie der Curagnoi geboren wurde. Auf ihn folgte dann noch Leo IX. (1049-1054) aus dem Geschlecht der Grafen von Egisheim-Dagsburg aus dem Elsaß und Victor II. (1055-1057), ebenfalls in bayern geboren und aus dem Geschlecht der Grafen von Dollnstein-Hirschberg. Mit Stephan IX. (1057-1058) aus dem Geschlecht der Herzöge von Lothringen endete die "deutsche" Phase im 11.Jh.

Erst Hadrian VI. (1522-1523) kann man wieder als "deutsch" bezeichnen, da er aus Utrecht stammte. Und nun Benedikt XVI. aus Marktl am Inn...

Ich glaub vor zwei Jahren (?) erschien im Osservatore eine Serie über die deutschen Päpste, geschrieben von Frau Dr. Jung-Inglessis.

 

Ich habe das Manuskript zu dieser Serie (die Artikel sind ungekürzt), allerdings nicht auf dem PC. Wer Interesse hat, möge mir ne PM schicken, dann schick ich gerne Kopien zu.

Link to comment
Share on other sites

Christianus

Hallo Forum,

 

ich erinner mich düster daran, daß ein Benedikt es war der als Papst mit Gallilei zu Ende führen mußte, was er als Generalgroßinquisitor im Guten nicht hatte klären können...

Was verbirgt sich sonst noch an MVLTA ET MIRA in der Kirchengeschichte hinter diesem Namen?

Grüße von Christianus

Link to comment
Share on other sites

Zumindest kein Johannes und kien Paul, ebensowenig ein Pius.

 

Ratzinger ist zwar erzkonservativ, aber kein Mann irgendeiner Fraktion, keiner von Opus Dei und niemandem aus Tradition verpflichtet.

Das ist meine Interpretation des Namens (er hätte sich auch ebensogut Leo nennen können),

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Mit "Johannes Paul" und "Pius" hätte er wohl eine ziemliche Last auf sich geladen ...

Ich hätte Papst John Paul George Ringo I. schick gefunden.

Link to comment
Share on other sites

Um einen Landsmann des neuen Papstes zu zitieren: "Schau ma mal, na segn ma's scho!"

Link to comment
Share on other sites

Um einen Landsmann des neuen Papstes zu zitieren: "Schau ma mal, na segn ma's scho!"

Vorhin im Chat gehört: Papa Ratzi I. Es hat einen Moment gedauert, bis mir die Doppeldeutigkeit klar wurde.

Link to comment
Share on other sites

Benedikt II. hieß hiess der erste Bayer als Papst (684-685).

:) typisch :lol: Savelli klingt schon irgendwie bayrisch. :)

 

@ topic

 

 

Man kann jetzt vieles spekulieren. Es gibt zumindest 16 Gründe dafür, die 15 Päpste vor ihm oder Benedikt selbst.

 

Vielleicht gefiel Razi auch nur den Titel: "Vater vieler Völker" oder "Schutzpatron Europas", der der heilige Benedikt hat. Wer weiß es schon.

 

 

mfg

Edited by Mammut
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Benedictus heißt doch der "Gesegnete" oder so ähnlich, habe ich mir sagen lassen. (orry, aber ich kann kein Latein). Könnte es nicht sein, daß er sich "nur" deshalb so nennen will weil er sich noch hat von Johannes Paul II hat segnen lassen? :lol:

 

Ich freue mich jedefalls ganz doll, daß er es geworden ist. ***hüpfender Smily***

 

Liebe Grüße

Tami

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Ich habe gelesen, daß der Geburtstag Ratzingers auf den Namenstag des Benedikt fällt.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe gelesen, daß der Geburtstag Ratzingers auf den Namenstag des Benedikt fällt.

Der hl. Benedikt wird am 11. Juli gefeiert.

 

Am 16. April gibt es den hl. Benedikt Labre.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...