Jump to content

KATECHISMUS


Christianus
 Share

Recommended Posts

Christianus

Hallo Forum!

 

Der Text unten hat mich zu der Idee und Frage bewogen: Wieviel Christentum, Katholizismus ist im Alltag umsetzbar? Ich habn diesen neuen Thread eröffnet damit der Frage-Antwort-Charakter im Entnahmetext gewahrt bleibt....

Zitat:

 

Mariamante Geschrieben am: 21 Apr 2005, 16:53

 

 

Advanced Member

 

 

Gruppe: Mitglieder

Beiträge: 2891

Mitgliedsnummer.: 2336

Mitglied seit: 17-April 04

 

 

 

@Peter KA

 

 

QUOTE

Glaubst du, die Kirche habe sich nach Deinen persönlichen Vorstellungen und Vorlieben zu richten? Nach Deinen?!?!?!

 

 

 

Die Kirche Jesu Christi hat sich am Evangelium und den Geboten Gottes zu oritientieren Papst, Bischöfe und Priester haben des anvertraute Glaubensgut (depositum fidei) zu bewahren. Das bedeutet, dass sie nicht ihre eigenen oder Tagesmeinungen zu verkünden haben, sondern das Evangelium. Daran orientiere ich mich.

 

QUOTE

Gott, oder die Kardinäle???

 

Du wirst das Wort der Bibel kennen: Wenn wir Gott um einen Fisch bitten, wird er uns da einen Skorpion geben? Wenn also die Kardinäle im Gebet und inniger Bitte Gott anflehen sie zu erleuchten, wer nach Gottes willen der am meisten geeignete Papstkandidat sei- glaubst du Gott wird diese Bitte nicht erhören?

 

 

QUOTE

Wieso "profilieren"??? Was mache ich anders als Du? Ich sage meine Meinung! Bete ruhig für ihn; betn kann nie was schaden...

 

 

 

Profilierung bedeutet, mit einem Ich Anspruch ins Forum treten. Dir wird ja bekannt sein, dass hier vor allem katholische Ansichten vertreten werden - daher nennt sich das Forum mykath.de. Wenn du daher kritisch ins Forum trittst, und katholische Positionen als "weltfremd" "unmenschlich" und im üblichen Zeitgeistjargon abwertend bezeichnest, dann ist das der profilierende Versuch, die katholische Identität hier mal kräftig in Frage zu stellen. Meine Antwort war eine Re- Aktion auf diesen Auftritt und Ausritt.

 

 

QUOTE

Gott sei Dank ist die Kirche nicht so oberflächlich. Andere Meinungen als die Deinen sind "oberflächlich"??? Seltsame Logik!

 

 

 

Es geht hier m.E. nicht um Meinungen- sondern ob wir das Lehr- und Hirtenamt der kath. Kirche als Verkünderin des göttlichen Willens akzeptieren oder nicht.

 

Oberflächlich ist ein Denken das meint: Wenn wir jetzt Schutzmittel verwenden, dann werden wir Aids besiegen. Die Kirche verkündet: Wenn wir nach dem Willen Gottes leben ( siehe Keuschheit, eheliche Treue) dann werden wir nicht nur Aids besiegen, sondern auch das ewige Leben erlangen. Die Kirche lehrt als "sub species aeternitas"- im Blick auf die Ewigkeit. Der Zeitgeist hat vor allem das irdische Wohlergehen im Blick - daher ist er oberflächlich, diesseitsbezogen, moral- pragmatisch.

 

 

 

QUOTE

Doch, deswegen kann man doch sachlich und freundlich bleiben, ich tue es ja auch und andere Meinungen nicht gleich als "dunkel" abtun. Aber ich merke schon: Sowas widerholt sich in jedem christlichen Forum. Letztens hieß ich in einem Forum der Neuapostolischen Kirche "Satansjünger" *lol* Dort habe ich genau die gleichen Kritikpunkte wie an der RKK: Gleiche hierarchische Struktur mit ebensolchem konservativem, absoluten Oberhaupt mit gleichem Anspruch an sein eigenes Amt wie der Papst (Nachfolger Petri, Stellvertreter Christi, besonderer "Draht" zum Heiligen Geist usw...)

 

 

 

Wenn ich betrachte, wie unsachlich, mit persönlichen Beschimpfungen und Diffamierungen einher gehend manche Diskussionen geschehen, dann muss ich meiner kritischen Äußerung doch Sachlichkeit und - bei aller Gegensätzlichkeit- Freundlichkeit zuordnen.

 

Wenn du aus anderen Foren schon die Erfahrung gemacht hast, dass man deine Äußerungen als wenig glaubensstärkend ansah, dann könnte es ja sein dass nicht immer nur die anderen im Unrrecht sind - und überall die gleichen konservativen Äußerungen vorliegen. Vielleicht sind auch in anderen Foren einige evangelientreue Christen mit am Diskuktieren, die es eben nicht befürworten können, dass man von den Grundsätzen des Evangeliums abweicht- nur weil der heutige Zeitgeist hedonistisch, pluralistisch und moralisch aufgeweicht ist.

 

 

QUOTE

 

Du kennst also den göttlichen Willen und der meinige ist menschlich!? Interessant! Auch dass Du Dein Handeln mit dem des Herrn gleichsetzt, ebenso hochinteressant!!!

 

Als Jesus über den reichen Prasser sprach, stellte er fest: "Sie haben Moses und die Propheten. Wenn sie auf jene nicht hören, werden sie sich auch nicht bekehren, wenn einer von den Toten aufersteht." Wir könnten sagen:Wir haben das Evangelium, wir haben die Gebote Gottes, wir haben das kirchliche Lehr- und Hirtenamt. Wenn wir darauf nicht hören wollen sondern eine pragmatische Moral als das Richtige ansehe- können wir dann noch ehrlich sagen wir folgen dem göttlichen Willen.

 

Auch wenn Du die Treue zum Evangelium, den Glauben an das Lehr- und Hirtenamt jetzt indirekt als "Hochmut" hinstellen willst und mit modernen Theologen im Einklang bist die sagen: "Wir wissen nichts. Gott ist uns unbekannt. Gott hat sich nicht offenbart. Wir bleiben immer nur Suchende. " etc. - so darf ich doch feststellen:

 

Die Gebote sind gut bekannt - Gott hat sie nicht nur auf Tafeln, sondern ins menschliche Herz geschrieben. Das Evangelium tut uns den Willen Gottes auch klar kund. Wir wären Lügner und würden uns und andere betrügen wenn wir sagen: Wir haben keine Ahnung was Gott von uns will.

 

Hast du nicht auch den Eindruck dass viele den Willen Gottes dort nicht sehen WOLLEN, wo es gegen ihre persönlichen Schwächen geht? Am blindest sind nämlch immer jene, die nicht sehen wollen.

--------------------

 

Christus ist auferstanden - ER ist wahrhaft auferstanden. Hallelujah. Hallelujah. Hallelujah.

 

Wieviel Cathechismus ist also täglich umsetzbar? Wo seht Ihr Grenzen, wo habt Ihr sie erfahren?

 

Was meint Ihr?

 

Christianus

Edited by Christianus
Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir uns das Leben der Heiligen als Vorbild: Sie haben das Evangelium wirklich mit ganzem Herzen umgesetzt und sind Zeugen und Zeichen dafür, dass wir mit Gottes Gnade auch scheinbar Unmögliches verwirklichen kann.

 

Es geht darum dass wir auf Gott vertrauen. Aus eigener Kraft werden wir dem Evangelium und dessen Herausforderung nicht gerecht werden können. Wir brauchen die Gnade. Wir brauchen das Gebet. Wir brauchen Gott. Wir brauchen das für Gottes Gnade geöffnete Herz.

 

Wenn manche endlos darüber diskutieren, wie ernst denn Bibel und Katechismus zu nehmen wären, werden sie wohl kaum die Energie und tiefe Sehnsucht aufbringen, sich im Vertrauen auf Gott jener Gnade zu öffnen, die ein Leben nach dem Evangelium realisierbar macht.

Link to comment
Share on other sites

Wieviel Cathechismus ist also täglich umsetzbar? Wo seht Ihr Grenzen, wo habt Ihr sie erfahren?

1. Das Ding heißt Katechismus.

 

2. "täglich umsetzbar" ist nur ein kleiner Teil. Oder wie soll ich z. B. die Abschnitte über die Taufe "täglich umsetzen"???

Link to comment
Share on other sites

Indem du dein Leben in Verantwortung gegenüber dir und deinen Mitmenschen, gegenüber der Schöpfung und in Liebe zu Gott lebst. Ich hol den Katechismus manchmal abends im Bett raus und les ein bisschen drin... aber lieber im Erwachsenenkatechismus Band 2.

 

Zumindest in meiner Katechumenats-Phase war es manchmal schon hilfreich. Insbesondere was die verschiedenen Gebete angeht... ("Muss ich wirklich täglich den Rosenkranz beten....?" *panischblätter*) :lol:

Link to comment
Share on other sites

Christianus

Katta!

 

 

Und gibt es einen Onlinekatechismus für alle die dann mit wirelessLAN im Bett *panischscroll* erlebn wollen? Oder gar einen Abgleich zwischen Kamasutra und Katechismus im Rahmen der ehelichen Treue suchen

 

http://www.mainzelahr.de/smile/schuechtern...spaeh.gif[/img]

 

oder hab ich da was falsch verstanden mit dem "seid furchtbar und mehret euch"?

 

Danke an Euch alle, es macht wirklich glücklich hier zu sein, es macht viel Freude und es ist darüber hinaus sehr bildend!

 

Christianus

Link to comment
Share on other sites

Katta!

 

Und gibt es einen Onlinekatechismus für alle die dann mit wirelessLAN im Bett *panischscroll* erlebn wollen? Oder gar einen Abgleich zwischen Kamasutra und Katechismus im Rahmen der ehelichen Treue suchen

Wenn ich Sex habe, lese ich nicht im Katechismus. :ph34r:

 

Bis nächste Woche!

Link to comment
Share on other sites

Und gibt es einen Onlinekatechismus für alle die dann mit wirelessLAN im Bett *panischscroll* erlebn wollen?

Also was du damit anstellst ist ja Deine Sache, aber es gibt sowohl den KEK als auch den KKK online.

Link to comment
Share on other sites

Und gibt es einen Onlinekatechismus für alle die dann mit wirelessLAN im Bett *panischscroll* erlebn wollen?

Also was du damit anstellst ist ja Deine Sache, aber es gibt sowohl den KEK als auch den KKK online.

Landtagswahlkampf oder Lokalpatriotismus? *avataranschau*

Link to comment
Share on other sites

Und gibt es einen Onlinekatechismus für alle die dann mit wirelessLAN im Bett *panischscroll* erlebn wollen?

Also was du damit anstellst ist ja Deine Sache, aber es gibt sowohl den KEK als auch den KKK online.

Landtagswahlkampf oder Lokalpatriotismus? *avataranschau*

Sowohl als auch. :lol:

 

Ich bin Rheinländer mit Herz und Seele - und stolz darauf.

 

Das Logo gibt's auch größer:

 

http://www.nrw.de/06_service/63_download/wappen_farbig.jpg

Link to comment
Share on other sites

Und gibt es einen Onlinekatechismus für alle die dann mit wirelessLAN im Bett *panischscroll* erlebn wollen?

Also was du damit anstellst ist ja Deine Sache, aber es gibt sowohl den KEK als auch den KKK online.

Landtagswahlkampf oder Lokalpatriotismus? *avataranschau*

Sowohl als auch. :lol:

 

Ich bin Rheinländer mit Herz und Seele - und stolz darauf.

 

Das Logo gibt's auch größer:

 

http://www.nrw.de/06_service/63_download/wappen_farbig.jpg

cool, dito

 

karte-nrw.jpg

Link to comment
Share on other sites

2. "täglich umsetzbar" ist nur ein kleiner Teil. Oder wie soll ich z. B. die Abschnitte über die Taufe "täglich umsetzen"???

Liebe Lucia!

 

Aus anderer Perspektive sag ich mal genau das Gegenteil:

Grundsätzlich setzen sich im Leben dauernd eine ganze Menge Dinge um, die man aus dem Katechismus (also der Glaubenslehre) verinnerlicht hat. Gerade der Abschnitt über Taufe, den Du erwähnst ist dafür sozusagen das zentrale Beispiel.

 

Noch eins weiter: Dort, wo die Inhalte willentlich und bewusst als Katechismusinhalte umgesetzt werden, frage ich sogar ganz gerne bei mir noch mal nach, ob es sich bei diesem bewussten Handeln wirklich um eine notwendige Entscheidung (oder Übung etc.) handelt, oder ob ich hier womöglich etwas "Aufgesetztes" tue, was in mir selbst noch gar nicht vollständig verinnerlicht ist.

Link to comment
Share on other sites

Angelocrator
Nehmen wir uns das Leben der Heiligen als Vorbild: Sie haben das Evangelium wirklich mit ganzem Herzen umgesetzt und sind Zeugen und Zeichen dafür, dass wir mit Gottes Gnade auch scheinbar Unmögliches verwirklichen kann.

Evangelium != Kathechismus

 

Scheinbar geht's also auch ohne Kathechismus.

 

Ist die Lehre Jesus' denn nicht ausreichend fuer Christen? :lol:

Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir uns das Leben der Heiligen als Vorbild: Sie haben das Evangelium wirklich mit ganzem Herzen umgesetzt und sind Zeugen und Zeichen dafür, dass wir mit Gottes Gnade auch scheinbar Unmögliches verwirklichen kann.

Evangelium != Kathechismus

 

Scheinbar geht's also auch ohne Kathechismus.

 

Ist die Lehre Jesus' denn nicht ausreichend fuer Christen? :lol:

Kommt der Bäcker auch alleine mit dem BGB zurecht?

Edited by soames
Link to comment
Share on other sites

Angelocrator
Nehmen wir uns das Leben der Heiligen als Vorbild: Sie haben das Evangelium wirklich mit ganzem Herzen umgesetzt und sind Zeugen und Zeichen dafür, dass wir mit Gottes Gnade auch scheinbar Unmögliches verwirklichen kann.

Evangelium != Kathechismus

 

Scheinbar geht's also auch ohne Kathechismus.

 

Ist die Lehre Jesus' denn nicht ausreichend fuer Christen? :lol:

Kommt der Bäcker auch alleine mit dem BGB zurecht?

Du willst die Bibel mit dem BGB vergleichen? :)

Link to comment
Share on other sites

Nehmen wir uns das Leben der Heiligen als Vorbild: Sie haben das Evangelium wirklich mit ganzem Herzen umgesetzt und sind Zeugen und Zeichen dafür, dass wir mit Gottes Gnade auch scheinbar Unmögliches verwirklichen kann.

Evangelium != Kathechismus

 

Scheinbar geht's also auch ohne Kathechismus.

 

Ist die Lehre Jesus' denn nicht ausreichend fuer Christen? :lol:

Kommt der Bäcker auch alleine mit dem BGB zurecht?

Du willst die Bibel mit dem BGB vergleichen? :)

Ja, aber anders als Du vielleicht denkst. :) Beides muß für die Beachtung bei den eigenen Handlungen im täglichen Leben ausgelegt werden. Und da ist auch die Bibel nicht immer ganz einfach.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...