Jump to content

Fronleichnam


Katta

Recommended Posts

Nächsten Donnerstag ist es wieder so weit: In unserer kleinen Stadt machen sich vier Prozessionen auf den Weg und ziehen durch mittelalterliche Gassen und Plätze, über Hügel und Täler, am lieblichen Seeufer entlang, über Blumenteppiche und kleinen Bildaltärchen vorbei, mit Bläsertruppen und Sängern, mit Fahnen, Trachtengruppen und vielem mehr.

Gottesdienste finden am frühen Morgen im Freien statt, Rosenkränze werden auf dem Weg gebetet, mit Weihrauch gewedelt und in der Mitte der Prozession läuft ein Priester mit einer fünfhundert Jahre alten Monstanz, in der sich das Allerheiligste befindet.

Abgesehen davon, dass wir jedesmal ein gefundenes Fressen für die Kameras der Touristen sind, dass die Leute diese paar hundert Menschen, die sich versammeln und durch die Strassen ziehen verwirrt anstarren...

Ist dieses Hochfest des Leibs und Bluts Jesu Christi auch für uns heute noch ein Fest....?

Link to comment
Share on other sites

Mariamante

Fronleichnam- das öffentliche Bekenntnis, dass wir daran glauben, dass der göttliche Heiland im Allerheiligsten Sakrament wahrhaft gegenwärtig ist. Da diese Gegenwart Gottes der größte Schatz ist, hat das heilige Fronleichnamsfest eine sehr große Bedeutung. Hier können wir Zeugnis geben, dass wir an Jesus in der Heiligsten Eucharistie glauben.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Ja, Fronleichnam hat für mich eine tiefe Bedeutung. Zum einen jene, die Mariamante genannt hat. Zusätzlich verbindet mich das Fronleichnamsfest aber auch mit der Stadt, in der die erste Fronleichnamsprozession ging und in der ich geboren wurde - mit Köln. Es ist gleichsam ein Stückchen rheinisches Brauchtum, dass durch die Kirche auf der ganzen Welt gefeiert wird. So ist überall, wo eine Fronleichnamsprozession stattfindet, ein Bisschen Köln - wohl auch ein Bisschen Karneval. Nicht ohne Grund finden in vielen Gemeinden an Fronleichnam die Pfarrfeste statt.

Link to comment
Share on other sites

Natürlich.

 

Leider wird es hier sehr schlicht begangen. Es gibt in unserer Gemeinde keinen Gottesdienst. Dafür ist ein zentraler in der Stadt, aber leider ohne Prozessionen, Blumenteppiche, Altäre usw. Ich hoffe aber auf Weihrauch und ein paar Fahnen (die Kolpingsfamilien hatten immer welche mit).

Link to comment
Share on other sites

Demletzt wurde mir von einer Realsartire erzählt: Eine Fronleichnamsprozession fand nicht statt, weil das dortige Prozessionsgrüppchen (wohl recht mager) sich nicht begaffen lassen wollte.

 

Das "Sich-begaffen-lassen" ist vielleicht nicht der einzige Sinn einer Fronleichnamsprozession, aber ich halte das in unserer nicht mehr ganz so total-umfassend-katholischen Gesellschaft für sehr wichtig. Im Zeugnis-Geben unterscheiden wir uns noch einmal von Folkloreprozessionen zu Karneval.

Link to comment
Share on other sites

Für mich war die Fronleichnamsprozession immer ein Höhepunkt: Christus kommt in Gestalt des eucharistischen Leibes aus der Kirche in die ganze Stadt, alle Häuser werden geschmückt und alle sind deshalb auf den Beinen. Auch das missionarische Element, daß sich die Gemeinde öffentlich zu Christus bekennt, ist mir wichtig. Da, wo nicht alte folkloristische Traditionen bestehen, die auch zur Last werden können, könnte ein Neuanfang versucht werden: Demo für Christus. Grüße, KAM.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe es erst wieder lernen müssen, diese Scheu abzulegen und den Glauben nach außen zu bekennen. Noch dazu nicht in der Masse, sondern an auffälliger Stelle. Dazu noch singend, wobei dann jeder hören kann, wo die Schwachstellen des Gesangs liegen wenn keine Orgel das überdeckt.

 

Schweißausbruch laß nach.

Link to comment
Share on other sites

Nicht mehr wichtig.

 

Leider.

gruss

peter

 

 

ich habs so satt, diese Diskussinonen,

wer trägt was, mitzuhören und das gefeilsche ....

Dieses Geschreie um das richtige Lied und wer die Klappe am Mikreofon hat,

 

Es tuit einfach weh,

wenn sich Menschen streiten. Es ist für mich genug.

sorry

im geiste, aber vor Ort nicht mehr dabei

peter

 

 

PS:

Und das nach Pfingsten...

und ich wart immernoch auf das Heilige Donnerwetter!

Ging es doch noch um Gründonnerstag.

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe aber auf Weihrauch und ein paar Fahnen (die Kolpingsfamilien hatten immer welche mit).

Ich hoffe auf trockenes und warmes Wetter. Ansonsten freue ich mich darauf, weil wir wieder schon sehr früh auf den Beinen sind, um diese Blumenköpfe zu sammeln. Unsere diversen Jugendgruppen werden uns damit versorgen, und wir "Alten" legen dann die Teppiche.

 

Die Prozession selbst wird wie jedes Jahr sehr feierlich sein. Verschiedene Musikvereine mit all ihren Fahnenträgern werden vertreten sein. Viele Häuser haben an diesem Tage ihre Fahnen vor den Fenstern. Der ganze Ort ist da beteiligt. Da könnte man tatsächlich sagen:" Eine Demo für den Glauben"

Link to comment
Share on other sites

Dazu noch singend, wobei dann jeder hören kann, wo die Schwachstellen des Gesangs liegen wenn keine Orgel das überdeckt.

 

Schweißausbruch laß nach.

Mitfühl. Grüße, KAM.

Link to comment
Share on other sites

Wir haben leider keine Prozession (und auch keinen Feiertag - Diaspora halt). Gemeindegründung war hier erst 1905 wieder erlaubt, die gerade wieder ein bißchen Fuß fassende Prozessionstradition wurde erst von der HJ und dann von der FDJ durch nächtliches Zerstören der am Vorabend aufgebauten Altäre (die zudem am Waldrand standen) massiv gestört, bis die Prozessionen aufgegeben wurden.

Aber wir haben um 10:00 einen Senioren- und Krankengottesdienst, zu dem wir (die mit Auto ausgestatteten) die Leute aus den umliegenden Dörfern und der Plattenbauvorstadt holen. In diesem festlichen Gottesdienst, in dem aufgrund der Schulpflicht die Erwachsenen ministrieren (zwei Stück), können die Leute dann erst die Krankensalbung und in der Feier des Meßopfers natürlich die Eucharistie empfangen, bevor für sie ein Mittagessen und Zusammensitzen in der Gruppe angeboten ist. Dann fahren wir sie wieder nach Hause.

Um 17 und 19 Uhr sind dann in der festlich geschmückten Kirche die Feiertagsmessen für alle, die tagsüber arbeiten mußten.

Für mich hat Fronleichnam eine sehr hohe Bedeutung, auch wenn wir es etwas anders feiern müssen als es eigentlich Tradition hat.

Link to comment
Share on other sites

ich habs so satt, diese Diskussinonen,

wer trägt was, mitzuhören und das gefeilsche ....

Dieses Geschreie um das richtige Lied und wer die Klappe am Mikreofon hat,

 

Es tuit einfach weh,

wenn sich Menschen streiten. Es ist für mich genug.

Huch!

 

Sag mal, was geht denn bei Euch ab? War das schon immer so oder ist das eine momentane Erscheinung?

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne das so gar nicht. Ich habe da nie ein zänkisches Wort oder einen Feilschversuch gehört. Die Lieder sind schon vor Jahrzehnten festgelegt worden und da wird auch nicht dran gerüttelt.

Link to comment
Share on other sites

Bloss nicht rütteln...

Na gut, na gut. Eine Station wurde umgewidmet zu einer Kinder- und Jugendstation. Da werden immer NGL-Lieder gesungen. Mit Gitarrenbegleitung. Da keines des althergebrachten Lieder wegfiel, gab es auch keine Proteste.

Link to comment
Share on other sites

Das klingt aber auch nicht so prickelnd. So als ob das alles eine Frage der Routine wäre.

Link to comment
Share on other sites

Bei uns gibt es auf einmal doch eine Messe. Das find ich schön. Da haben sich doch genug beschwert.

Link to comment
Share on other sites

Introibo ad altare dei

Dieses Hochfest ist die Gelegenheit zu einem mächtigen Bekenntnis des Glaubens! Leider nur muss ich seit Jahren nun schon feststellen, daß die wenigsten Ministranten in unserer Gemeinde weder einen Bezug zu diesem Fest haben, noch etwas von dem spüren, was von IHM ausgeht. Den einen ist es immer zu heiß, der andere schreibt lieber ne Arbeit in der Schule... (wohne im protestantischem Niedersachsen)

 

Blumenteppiche gibt es schon lange nicht mehr bei uns, meine Mutter kann sich noch dran erinnern. Früher war dieses Fest auch noch feierlicher gestaltet, aber diesen Krebsgang erlebt man ja in der gesamten Liturgie. Schade!

 

Ich liebe dieses Fest, nehme mir Urlaub dafür, und werde nächstes Jahr an Fronleichnam einfach mal ins Süddeutsche fahren. Vermute, da ist es noch schön, wie früher, Oder?

Link to comment
Share on other sites

Den einen ist es immer zu heiß, der andere schreibt lieber ne Arbeit in der Schule... (wohne im protestantischem Niedersachsen)

Ich denke einmal, dass dieses Fest bei Euch dann am Sonntag gefeiert wird ...... also kann den Messdienern kein Vorwurf gemacht werden.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Introibo ad altare dei

Was für ein Nickname :lol:

 

Ich kann dir das süddeutsche nur empfehlen. Ja, hier werden vermutlich noch Traditionen vermehrt gepflegt. Ich kann dir nicht sagen wie es früher bei uns war, aber es war eigentlich schon immer so :)

 

*Siehe meinen Beitrag weiter oben*

 

 

Herzlich willkommen hier :)

Edited by Moni
Link to comment
Share on other sites

und werde nächstes Jahr an Fronleichnam einfach mal ins Süddeutsche fahren. Vermute, da ist es noch schön, wie früher, Oder?

katholische Gegend reicht auch schon - aber ländlich muss es sein. Nicht soo weit südlich ist z. B. die Eifel.

Link to comment
Share on other sites

Ich liebe dieses Fest, nehme mir Urlaub dafür

Der Untergang von Fronleichnam und Christi Himmelfahrt dürfte tatsächlich mit den Urlaubsgewohnheiten zu tun haben.

 

 

PS: Müsste es nicht heißen "ad altarem?" (ad mit Akkusativ)

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...