Jump to content

Von der Homosexuellen-Ehe bis zum Verbot der Kirche


koldo
 Share

Recommended Posts

die ganze bewegung für die homosexuellenehen ist nicht dadurch motiviert, dass manche menschen in guter absicht den homosexuellen helfen wollen. das ganze hat seine motivation wo anders: wenn homoehen den anderen ehen gleichgestellt sind, ich die kirche rechtlich angreifbar. ab diesem moment kann man ihr vorwerfen, sie sei diskriminierend, menschenfeindlich, verfassungswidrig etc. dann können kirchenfeinde (und das wünschen sie sich schon lange) mit legalen mitteln gegen die kirche vorgehen, sie langfristig sogar verbieten

 

dass die kirche nicht homophob ist wissen wir alle. nicht umsonst haben homosexuelle das recht auf eine ausserordentliche persönliche betreuung durch gestiliche. nicht umsonst sind heterosexuelle katholiken aufgefordert, den homosexuelle bei der integration in der katholischen gemeinde besonders zu unterstützen. oft genug wird klar ausgedrückt, dass homosexuelle heterosexuellen in menschenwürde um nichts nachstehen. homosexuelle lebensgemeinschaften sind natürlich gegen die lehre der kirche genauso wie aussereheliche (ich meine natürlich die kirchliche ehe) heterosexuelle lebensbemeinschaften. auch hier fehlt von diskriminierung jede spur.

Link to comment
Share on other sites

hallo koldo,

 

Was war Deine Frage?

 

 

gruss

peter

Das spielt keine Rolle. weil wir nicht in F&A sind :lol:

Link to comment
Share on other sites

homosexuelle lebensgemeinschaften sind natürlich gegen die lehre der kirche genauso wie aussereheliche (ich meine natürlich die kirchliche ehe) heterosexuelle lebensbemeinschaften.

Da besteht der kleine Unterschied, dass eine uneheliche heterosexuelle Lebensgemeinschaft jederzeit durch das Sakrament der Ehe "geheilt" werden kann (falls beide Ehepartner noch nicht verheiratet sind, aber das wäre dann wieder ein anderes Thema).

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mal ein Buch ueber Demagogik schreiben sollte, werde ich koldo bitten, sein Posting zitieren zu duerfen.

Link to comment
Share on other sites

Aber meine eigentliche Frage lautet eher: Ist die Annahme - dass die Gleichstellung der Homosexuellen Ehe auf rechtsstaatlicher Ebene bis zu einem Verbot der Kirche führen kann - nicht überzogen?

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mal ein Buch ueber Demagogik schreiben sollte, werde ich koldo bitten, sein Posting zitieren zu duerfen.

So als reine Anmerkung bringt das nicht viel, Elrond. Könntest du das bitte etwas ausführlicher erläutern, so dass es für jeden verständlich wird, was du damit meinst?

Link to comment
Share on other sites

Aber meine eigentliche Frage lautet eher: Ist die Annahme - dass die Gleichstellung der Homosexuellen Ehe auf rechtsstaatlicher Ebene bis zu einem Verbot der Kirche führen kann - nicht überzogen?

Naja, man braucht nur die augen aufzumachen: siehe das vormals kathoische spanien. hier wurde mit brutalität die homoehe beschlossen. von antiklerikalen regierungsmitgliedern hört man schon aussagen die die die katholische kirche mit al-quaeda vergleichen. grund: beide arbeiten egen die ethischen prinizpien der heutigen zeit. bei al-quaeda ist es der terrorismus, bei der katholischen kirche die homophobie. diese politiker verlangen (wenn daweil auch nur vorsichtig) die katholische kirche rechtlich unter die lupe zu nehmen, notfalls wegen inkongruenz mit der legislatur änlich wie al-quaeda zu behandeln

Link to comment
Share on other sites

Lieber Koldo,

 

zunächstmal: Willkommen!!

 

Es wäre vielleicht gut, wenn Du Deine Aussagen durch Quellenverweise untermauern würdest.

Ich denke wir wissen alle, daß wir in einer Zeit leben, in der Gottesfurcht und die göttliche Ethik durch Dinge wie "political correctness", oder Laizismus bedroht sind.

Aber nach auch nach längerem googlen kann ich nichts finden, was darauf schließen läßt, daß die heilige Kirche in Spanien mittelbar oder unmittelbar von staatlicher Seite beschränkt oder behindert wird.

 

Sei bitte so gut uns zu sagen, woher Du das hast. :lol:

Edited by Romano
Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mal ein Buch ueber Demagogik schreiben sollte, werde ich koldo bitten, sein Posting zitieren zu duerfen.

So als reine Anmerkung bringt das nicht viel, Elrond. Könntest du das bitte etwas ausführlicher erläutern, so dass es für jeden verständlich wird, was du damit meinst?

Ich habe es verstanden.

 

Henning will ein Buch über Demagogik schreiben, und darin koldo zitieren. :lol:

Edited by Moni
Link to comment
Share on other sites

Lieber Koldo,

 

zunächstmal: Willkommen!!

 

Es wäre vielleicht gut, wenn Du Deine Aussagen durch Quellenverweise untermauern würdest.

Ich denke wir wissen alle, daß wir in einer Zeit leben, in der Gottesfurcht und die göttliche Ethik durch Dinge wie "political correctness", oder Laizismus bedroht sind.

Aber nach auch nach längerem googlen kann ich nichts finden, was darauf schließen läßt, daß die heilige Kirche in Spanien mittelbar oder unmittelbar von staatlicher Seite beschränkt oder behindert wird.

ich zitiere aussagen aus dem spanischen fernseheh (wohne weit 2 jahren in spanien). gerne werde ich in ruhe schriftliche quellen suchen

Link to comment
Share on other sites

Lieber Koldo,

 

zunächstmal: Willkommen!!

 

Es wäre vielleicht gut, wenn Du Deine Aussagen durch Quellenverweise untermauern würdest.

Ich denke wir wissen alle, daß wir in einer Zeit leben, in der Gottesfurcht und die göttliche Ethik durch Dinge wie "political correctness", oder Laizismus bedroht sind.

Aber nach auch nach längerem googlen kann ich nichts finden, was darauf schließen läßt, daß die heilige Kirche in Spanien mittelbar oder unmittelbar von staatlicher Seite beschränkt oder behindert wird.

ich zitiere aussagen aus dem spanischen fernseheh (wohne weit 2 jahren in spanien). gerne werde ich in ruhe schriftliche quellen suchen.

 

Muchas Gracias!! :lol:

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mal ein Buch ueber Demagogik schreiben sollte, werde ich koldo bitten, sein Posting zitieren zu duerfen.

Ich weiß nicht. Für Demagogie ist das Ganze zu wirr. Ich habe nur herausgelesen, dass er Schwule nicht leiden kann und ihnen irgendwas Kirchenfeindliches anhängen will.

Link to comment
Share on other sites

wenn homoehen den anderen ehen gleichgestellt sind, ...... ab diesem moment kann man ihr vorwerfen, sie sei diskriminierend, menschenfeindlich, verfassungswidrig etc. dann können kirchenfeinde mit legalen mitteln gegen die kirche vorgehen, sie langfristig sogar verbieten

früher waren für Verschwörungen gegen die Kirche immer die Freimaurer zuständig, jetzt also die Schwulen ...... oder sogar schwule Freimaurer?

Link to comment
Share on other sites

früher waren für Verschwörungen gegen die Kirche immer die Freimaurer zuständig, jetzt also die Schwulen ...... oder sogar schwule Freimaurer?

ich habe in keinen moment irgendeine verschwörungstheorie zitert. ich habe nur gesagt man soll die augen ofen haben und sehen was auf der welt passiert. letzten sommer hat der erzbischof von santiago de compostela eine klage bekommen, da er in einer prädigt gesagt hat dass die ehe heterosexuell sei (wörtlich auf spanisch "el matrimonio, esencialmente heterosexual). die klage ging nicht durch.

 

es ist interessant, wenn man über meinungsfreiheit spricht, dass manche alles sagen können was sie wollen (z.b. öffentlich christen beleidigen dürfen) und dann sogar gelobt werden, andere ihre meinung nicht äussern dürfen. deshalb sage ich, dass der kirche ein riegel vor dem mund geschoben wird. haltet sie dies nicht ein, dann gibt es probleme mit dem gestetz. das ganze hat hier in spanien übrigens schon einen namen: rosa inquisition (inquisición rosa).

Link to comment
Share on other sites

früher waren für Verschwörungen gegen die Kirche immer die Freimaurer zuständig, jetzt also die Schwulen ...... oder sogar schwule Freimaurer?

ich habe in keinen moment irgendeine verschwörungstheorie zitert. ich habe nur gesagt man soll die augen ofen haben und sehen was auf der welt passiert. letzten sommer hat der erzbischof von santiago de compostela eine klage bekommen, da er in einer prädigt gesagt hat dass die ehe heterosexuell sei (wörtlich auf spanisch "el matrimonio, esencialmente heterosexual). die klage ging nicht durch.

 

es ist interessant, wenn man über meinungsfreiheit spricht, dass manche alles sagen können was sie wollen (z.b. öffentlich christen beleidigen dürfen) und dann sogar gelobt werden, andere ihre meinung nicht äussern dürfen. deshalb sage ich, dass der kirche ein riegel vor dem mund geschoben wird. haltet sie dies nicht ein, dann gibt es probleme mit dem gestetz. das ganze hat hier in spanien übrigens schon einen namen: rosa inquisition (inquisición rosa).

Hallo Koldo,

 

willkommen im Forum. Ich pflichte dir bei. Keiner würde sich wagen, die Moslems zu beschimpfen. Und wenn doch, mit weitreichenen Folgen, dass sogar die Weltmacht USA zittert. Hierzulande machen sich Kirchengegner und sogar linke Katholiken einen Spass daraus, den christlichen Glauben zu unterminieren.

 

Gruss Tomlo

Link to comment
Share on other sites

Was hat dieses EDITIERT eigentlich in den Glaubensgesprächen zu suchen?

 

 

wie ich schon geschrieben habe, handelt es sich eben nicht um homophobie. ich sage nur das die causa der homoEHEN (nicht der homosexualität) benützt wird um die kirche rechtlich ins wanken zu bringen. nenne es verschwörungstheorie wenn du willst. ich habe eigentlich nicht an irgendeine verschwörung geadacht, sondern nur das zitiert was ich hier in spanien, meiner zweiten heimat, sehe und höre.

Edited by Martin
Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mal ein Buch ueber Demagogik schreiben sollte, werde ich koldo bitten, sein Posting zitieren zu duerfen.

So als reine Anmerkung bringt das nicht viel, Elrond. Könntest du das bitte etwas ausführlicher erläutern, so dass es für jeden verständlich wird, was du damit meinst?

Ich habe es verstanden.

 

Henning will ein Buch über Demagogik schreiben, und darin koldo zitieren. :)

Schon klar, Moni. Aber so allein sehe ich als keineswegs sinnvollen Beitrag an. Wenn man jemandem schon die Meinung sagen möchte, dann sollte es nicht auf diese Art geschehen, gegen die man sich kaum zur Wehr setzen kann. Ein wenig mehr Mühe in der Auseinandersetzung ist da schon angemessen - besonders in der herausgehobenen Stellung von Elrond. Außerdem bin ich mir sicher, dass er das kann. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mal ein Buch ueber Demagogik schreiben sollte, werde ich koldo bitten, sein Posting zitieren zu duerfen.

Ich weiß nicht. Für Demagogie ist das Ganze zu wirr. Ich habe nur herausgelesen, dass er Schwule nicht leiden kann und ihnen irgendwas Kirchenfeindliches anhängen will.

 

Einen Spruch gegen Sokrates selbst editiert. Das Schreibklima scheint ansteckend zu sein. :lol:

 

Es geht weniger darum, wer etwas gegen wen hat, sondern darum, dass hier eine grundsätzliche Motivation unterstellt wird. Auch die Frage, was hier genau wem "angehängt" werden soll ist keinesfalls klar. Von dieser Motivation habe ich bisher noch nichts gehört und wir haben uns mit diesem Aspekt auch noch nicht auseinandergesetzt.

 

Es wäre daher jetzt mal interessant, der These auf andere Art und Weise auf den Grund zu gehen.

 

Was denkst du, koldo - wird hier die Homosexualität benutzt, um möglicherweise einen Angriff gegen die Kirche zu starten, oder starten Homosexuelle einen Angriff gegen die Kirche?

Edited by Martin
Link to comment
Share on other sites

Ein anderer Aspekt könnte in diesem Zusammenhang hilfreich sein um die Frage zu relativieren (danke Lissie für den Hinweis).

 

Es gab Zeiten, da wurde eine Ehe nicht durch einen Standesbeamten geschlossen, sondern nur durch die Kirche. Bis sich alle daran gewöhnt hatten, dass dies durchaus seine Vorteile hat, muß es ausgesehen haben, als würde die Welt untergehen, denn es ging um ein Sakrament der Kirche.

 

Wird durch die vielen Ehen, die ausschließlich vor dem Standesamt geschlossen werden, nicht das Verständnis des Sakramentes deutlicher verdunkelt als durch die Ehen auch der Homosexuellen auf dieser rechtsstaatlichen Ebene?

 

Es wäre doch angebrachter, in Bezug auf diesen Aspekt deutlicher zu unterscheiden und die Position zu beziehen, dass die vertragliche Vereinbarung vor dem Standesamt, die man eben auch Ehe nennt, nichts mit dem kirchlichen Sakrament zu tun hat. Und ob das dann nur für Heterosexuelle gilt, oder auch für Homosexuelle ist dann vergleichsweise bedeutungslos.

Edited by Martin
Link to comment
Share on other sites

per PM.

Edited by Sokrates
Link to comment
Share on other sites

<<Keiner würde sich wagen, die Moslems zu beschimpfen. >>

 

aber viele wagen einen oder alle oder fast alle bischöfe zu beschimpfen.

Link to comment
Share on other sites

Und es gilt, das klar aufzuzeigen, helmut. Und dabei nie die Hoffnung aufzugeben, das dies vielleicht doch mal angenommen wird.

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...