Jump to content

Was ist ein Sozialpfarrer...


Guest Claudia
 Share

Recommended Posts

Guest Claudia

Liebe Leute,

 

im Vorfeld der Wahlen in NRW und meiner Beschäftigung mit den Programmen las ich, daß der Spitzenkandidat der WASG Sozialpfarrer sei.

 

Kann mir jemand erklären, was das genau ist, und wie sich ein Sozialpfarrer von einem herkömmlichen Pfarrer unterscheidet? Gibt es diese Sorte in beiden großen Kirchen?

 

Danke und Grüße,

Claudia

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia

Nein, Herz, aber u.a. auch Deine Antwort auf die Kirchengebäude-Unterschiede sind genau DAS, was ich hier so schätze... kurze knackige unbürokratische Zusammenfassungen vom Fachpersonal, ohne daß ich seitenlange Dinger lesen muß...:lol:

Link to comment
Share on other sites

Über die spezielle Berufsbezeichnung steht da aber nix.

Dann versuche doch mal aus dem, was du da liest, eine Beschreibung dieses Berufes zu entwickeln! Vielleicht können wir anschließend in eine klärende Diskussion kommen.

 

Es gibt im Ruhrgebiet die ökumenische "Betriebsseelsorge" ....es gibt das katholische Sozialinstitut "Kommende" in Dortmund .......dessen Direktor - glaub ich - der heutige Bischof in Trier R. Marx einmal war.

Link to comment
Share on other sites

Die Kommende widmet sich aber allem möglichen. Sie bietet auch Rhetorik-Seminare an und Tipps für "wissenschaftliches Arbeiten", die auch so manchem aus diesem Forum zu Nutzen wären. Außerdem kostet der Kaffee dort nur 30 Cents (ich möchte die Kommende an dieser Stelle ausdrücklich für diese faire Preisgestaltung lobend hervorheben).

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia
Über die spezielle Berufsbezeichnung steht da aber nix.

Dann versuche doch mal aus dem, was du da liest, eine Beschreibung dieses Berufes zu entwickeln! Vielleicht können wir anschließend in eine klärende Diskussion kommen.

Umu, ich wollte wissen, ist das ein extra Beruf? Extra Ausbildung? Beschränkt auf Sozialarbeit? Oder hat der Mann auch noch die ganz normalen Aufgaben (GDs, Taufen usw...)?

 

Was der MACHT, darüber konnte ich tatsächlich selber lesen. Aber was ein Sozialpfarrer IST, weiß ich immernoch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Nur damit ihr wisst, dass Claudia nicht die Einzige ist, für die dieser Begriff neu war: ich hatte ihn auch noch nie gehört. Vielleicht verwendet man ihn hier nicht.

Ich kenne -katholischerseits- den Begriff des "Caritas-Seelsorgers" (da ich in der Studentenzeit bei der Würzburger Bahnhofsmission, getragen von Caritas-Verband und -damals- Innerer Mission, gearbeitet habe). Dieser Seelsorger war Chef des Diözesan-Caritasverbandes, hatte aber (leider) keine besondere Ausbildung für diese Fachrichtung (ich hatte das Gefühl, dass damals, also 1962 bis 1865, galt, dass die Priesterweihe Fähigkeiten für alle Bereiche verleiht) und war außerdem noch teilweise in der "normalen" Seelsorge tätig (also Gottesdienste sicher, Beichtstuhl wahrscheinlich, Taufen eher nicht). Von meinen ev. Bekannten habe ich den Ausdruck "Diakonie-Pfarrer" oder Pfarrer des Diakonischen Werkes auch schon mal gehört, weiß aber nichts Genaueres.

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

also 1962 bis 1865,

SO alt bist Du nun auch wieder nicht. :lol:

Du hast (glücklicherweise) Recht, zumal die Reihenfolge ja noch die Zeit vor Christi Geburt vermuten lässt. Man soll halt nichts in Eile tun.....

Link to comment
Share on other sites

Westfalen, aha! Das erklärt vielleicht auch, warum ich den Begriff nicht kannte. (Ich kenne viele Gegenden Deutschlands ganz gut und habe mich deshalb auch damit beschäftigt, Westfalen gehört nicht dazu, sorry, da kenne ich nur den Westfälischen Frieden)

Link to comment
Share on other sites

Katholischerseits gabs ja die Bewegung der Arbeiterpriester, die dann aber verdächtigt wurde, mit dem Kommunismus zu sympathisieren und die dann ein ähnliches Schicksal wie die Befreiungstheologie ereilte.

 

Ich vermute, aufgrund des ausgeprägten Ordenwesens (bzw. zahlreicher caritativer Orden) und den Einsatzmöglichkeiten für Priester in der Sonderseelsorge (Gefängnis, Schulen, etc.) "braucht" es in der KK keine Berufsbezeichnung "Sozialpfarrer", oder?

Link to comment
Share on other sites

Katholischerseits gabs ja die Bewegung der Arbeiterpriester, die dann aber verdächtigt wurde, mit dem Kommunismus zu sympathisieren und die dann ein ähnliches Schicksal wie die Befreiungstheologie ereilte.

 

Ich vermute, aufgrund des ausgeprägten Ordenwesens (bzw. zahlreicher caritativer Orden) und den Einsatzmöglichkeiten für Priester in der Sonderseelsorge (Gefängnis, Schulen, etc.) "braucht" es in der KK keine Berufsbezeichnung "Sozialpfarrer", oder?

In der Sonderseelsorge werden zunehmend auch (Ständige) Diakone und Pastoral/GemeindereferendInnen eingesetzt. Für viele Einsätze ist die Weihe ja nicht Voraussetzung.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...