Jump to content

Keine kirchliche Hochzeit für Ex-Priester?


asia
 Share

Recommended Posts

Ich hab da mal 'ne Frage:

Ein mir bekannter Ex-Priester will nun die Frau heiraten, die das Ex "verursacht" hat. Das geht aber nicht, er kriegt nur eine Segensfeier. Wieso? Kann er den Priesterstatus nicht ablegen? Wieso wird einer Segensfeier zugestimmt, aber keiner Hochzeit? Erklär's mir einer... :lol:

Link to comment
Share on other sites

Ich hab da mal 'ne Frage:

Ein mir bekannter Ex-Priester will nun die Frau heiraten, die das Ex "verursacht" hat. Das geht aber nicht, er kriegt nur eine Segensfeier. Wieso? Kann er den Priesterstatus nicht ablegen? Wieso wird einer Segensfeier zugestimmt, aber keiner Hochzeit? Erklär's mir einer... :lol:

Die Priesterweihe ist ein Ehehindernis.

 

Auch ein laiisierter Priester bleibt geweiht und kann daher keine sakramentale Ehe schließen.

 

Normalerweise gibt es in diesen Fällen allerdings die Möglichkeit der päpstlichen Dispens.

Link to comment
Share on other sites

Auch ein laiisierter Priester bleibt geweiht und kann daher keine sakramentale Ehe schließen.

Nie??

Normalerweise gibt es in diesen Fällen allerdings die Möglichkeit der päpstlichen Dispens.

Wie lange dauert sowas und wovon hängt es abt?

Link to comment
Share on other sites

Auch ein laiisierter Priester bleibt geweiht und kann daher keine sakramentale Ehe schließen.

Nie??

Normalerweise gibt es in diesen Fällen allerdings die Möglichkeit der päpstlichen Dispens.

Wie lange dauert sowas und wovon hängt es abt?

Da die Weihe nicht "verfliegt" nie.

 

Die Bedingungen für die Dispens kenne ich allerdings auch nicht.

 

Es kann allerdings sein, daß diese Dispens nur für das eheliche Leben gilt aber nicht für die Trauung (also das der Priester zwar eine Beziehung eingehen darf, aber das Ganze halt keine Ehe im eigentlichen Sinn ist).

Link to comment
Share on other sites

Es kann allerdings sein, daß diese Dispens nur für das eheliche Leben gilt aber nicht für die Trauung (also das der Priester zwar eine Beziehung eingehen darf, aber das Ganze halt keine Ehe im eigentlichen Sinn ist).

Also das kann ich mir ja nicht vorstellen! Das wäre ja, um es in den Worten Ratzingers zu sagen "die Legalisierung des Bösen".

 

Entweder es gibt Dispens für eine Ehe, oder es gibt Enthaltsamkeit, dazwischen kennt die katholische Kirche ja nichts.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

also das der Priester zwar eine Beziehung eingehen darf, aber das Ganze halt keine Ehe im eigentlichen Sinn ist

das widerspricht doch allem, was wir bisher "gelernt" haben. Ich dachte, es darf kein Zusammenleben ohne Ehe geben (ich glaub nicht, dass die beiden keusch leben...) oder gibt's dann ausgerechnet bei Priestern eine Ausnahme?!?! :lol:

Link to comment
Share on other sites

Es kann allerdings sein, daß diese Dispens nur für das eheliche Leben gilt aber nicht für die Trauung (also das der Priester zwar eine Beziehung eingehen darf, aber das Ganze halt keine Ehe im eigentlichen Sinn ist).

Also das kann ich mir ja nicht vorstellen! Das wäre ja, um es in den Worten Ratzingers zu sagen "die Legalisierung des Bösen".

 

Entweder es gibt Dispens für eine Ehe, oder es gibt Enthaltsamkeit, dazwischen kennt die katholische Kirche ja nichts.

 

Werner

Doch - erlaubte sexuelle Beziehungen ohne sakramentale Ehe liegen z.B. in kultverschiedenen Ehen vor.

 

Die Priesterweihe verhindert, daß der Expriester das Sakrament empfangen kann bzw. er kann es glaube ich auch nicht spenden (ähnlich wie ein Ungetaufter).

 

Die Frage betrifft allerdings ausschließlich den sakramentalen Charakter der Ehe nicht aber die Gültigkeit.

Link to comment
Share on other sites

aha...

:lol::):)

 

Werner

PS: Ich bin schon immer der Meinung, die spinnen die Römer, mit ihrem Eherecht.... aber naja, mich betrifft's ja nicht :)

Edited by Werner001
Link to comment
Share on other sites

PS: aber naja, mich betrifft's ja nicht :lol:

Noch nicht - mein lieber - noch nicht ...

Link to comment
Share on other sites

aha... :lol:  :)  :)

 

Dem schliess ich mich an, bin nicht wirklich schlauer geworden...

Link to comment
Share on other sites

PS: aber naja, mich betrifft's ja nicht  :)

Noch nicht - mein lieber - noch nicht ...

Da müsst ich aber Methusalem Konkurrenz machen um das noch zu erleben :lol:

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Da müsst ich aber Methusalem Konkurrenz machen um das noch zu erleben 

Ich hoff doch, dass der Priester, von dem ich rede, nicht auch so alt werden muss, bis er heiraten darf :lol:

Aber Spaß beiseite, weiß jemand, welche Möglichkeiten, die beiden haben? Es muss doch einen Weg geben, wie die zwei (Katholiken) kirchlich getraut werden können.

Link to comment
Share on other sites

aha... :)  :)  :)

  

Dem schliess ich mich an, bin nicht wirklich schlauer geworden...

Also: man muss trennen zwischen der Ehe als solcher und der Ehe als Sakrament.

 

Die Ehe als solche ist immer gültig, wenn der Katholik der Formpflicht genügt hat (also Ehekonsens unter Assistenz eines Priesters) und wenn kein Ehehindernis (wie z.B. Blutsverwandtschaft, Kultverschiedenheit) vorliegt.

 

Von diesen Ehehindernissen kann dispensiert werden (normalerweise der Ortsbischof, in gravierenden Fällen der hl. Stuhl).

 

Liegt diese Dispens vor ist die Ehe gültig auch wenn sie KEIN Sakrament ist.

 

Um das Sakrament zu empfangen müssen beide Partner getauft sein und in der Lage das Sakrament per definitionem zu Empfangen bzw. zu spenden.

 

Die Priesterweihe ist in gewisserweise ein doppeltes Hindernis: der Priester kann an sich keine gültige Ehe schließen (dispensierbares Ehehindernis) UND er kann das Sakrament nicht empfangen (da die Priesterweihe das ausschließt und nicht aufgehoben werden kann).

 

Es ist also möglich für einen Priester eine gültige Ehe (Formpflicht siehe oben) zu schließen, die allerdings kein Sakrament ist (die Konsequenz daraus habe ich allerdings auch noch nicht raus).

 

De facto müsste dieser Segnungsgd. allerdings doch eigentlich nicht von einer normalen Trauung zu unterscheiden sein. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Da müsst ich aber Methusalem Konkurrenz machen um das noch zu erleben 

Ich hoff doch, dass der Priester, von dem ich rede, nicht auch so alt werden muss, bis er heiraten darf :lol:

Aber Spaß beiseite, weiß jemand, welche Möglichkeiten, die beiden haben? Es muss doch einen Weg geben, wie die zwei (Katholiken) kirchlich getraut werden können.

Ich hab mal gegoogelt, es ist wohl so, dass der Papst (und nur der) einem Priester eine Dispens geben kann, damit dieser (kirchlich) heiraten darf.

 

Das wurde wohl früher fast automatisch gemacht wenn ein Priester seine Priestertätigkeit niederlegte, unter dem letzten Papst wurde das aber geändert und es wird heute nur noch sehr restriktiv gehandhabt....

 

Viel Glück für deinen Bekannten, vielleicht hat der neue Papst, was diese Sache angeht, ein größeres Herz als der alte....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

st.willibrord

Hallo zusammen,

 

da ich nun schon seit vielen Monaten die Diskussionen hier im Forum beobachte, habe ich mich nun endlich entschlossen mich zu beteiligen und habe mich soeben als als user registriert.

 

Also:

Die Sakramente Ordo und Ehe schließen sich nicht aus! Auch in der römisch-katholischen Kirche gibt es verheiratete Priester (konvertierte Geistliche aus anderen Kirchen und Denominationen), die teilweise auch erst nach der Weihe eine Ehe eingegangen sind.

Abgesehen davon gibt es ja auch die unierten Kirchen (z. B. die griechisch-katholische). Hier würden sich die Schäfchen über einen unverheirateten Priester eher wundern...

 

Die von den Klerikern des lateinischen Ritus verlangte Ehelosigkeit ist lediglich eine rechtliche Problematik, von der jederzeit dispensiert werden kann (und das wird auch in vielen Fällen getan).

 

st.willibrord

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

da ich nun schon seit vielen Monaten die Diskussionen hier im Forum beobachte, habe ich mich nun endlich entschlossen mich zu beteiligen und habe mich soeben als als user registriert.

 

Also:

Die Sakramente Ordo und Ehe schließen sich nicht aus! Auch in der römisch-katholischen Kirche gibt es verheiratete Priester (konvertierte Geistliche aus anderen Kirchen und Denominationen), die teilweise auch erst nach der Weihe eine Ehe eingegangen sind.

Abgesehen davon gibt es ja auch die unierten Kirchen (z. B. die griechisch-katholische). Hier würden sich die Schäfchen über einen unverheirateten Priester eher wundern...

 

Die von den Klerikern des lateinischen Ritus verlangte Ehelosigkeit ist lediglich eine rechtliche Problematik, von der jederzeit dispensiert werden kann (und das wird auch in vielen Fällen getan).

Hallo Willi.

 

Antwort folgt heute mittag.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Willibrord, willkommen im Forum!

 

Bist du Luxemburger?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

st.willibrord

Hallo Werner,

 

nein - kein Luxemburger. Willibrord als Hinweis meiner Zuneigung zur Kirche von Utrecht.

 

W.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner,

 

nein - kein Luxemburger. Willibrord als Hinweis meiner Zuneigung zur Kirche von Utrecht.

 

W.

Altkatholik???

Link to comment
Share on other sites

@Flo:

 

Richtig

Oh, das haben wir hier noch nicht!

Find ich aber sehr interessant!

 

Nochmal willkommen!

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Werner hat das schon geschrieben. Bis einschließlich Paul VI wurden Priester die wegen des Zölibates ihr Amt aufgaben relativ großzügig laisiert und auch vom Ehehindernis dispensiert.

Beides war für sie besonders wichtig weil es die Voraussetzung war, z.B. als Religionslehrer oder bei der Caritas oder sonstwo im kirchlichen Dienst angestellt zu werden. Es war also fast eine Existenzfrage.

 

Unter JP II wurde diese barmherzige Praxis aufgegeben - es erfolgen fast keine Laisierungen und Dispensen mehr. Dies bringt für die Priester ohne Amt zu den geistlichen Problemen die ganze Last einen neuen Beruf zu finden, was in Zeiten wie diesen riesige Probleme aufwirft.

Link to comment
Share on other sites

De facto müsste dieser Segnungsgd. allerdings doch eigentlich nicht von einer normalen Trauung zu unterscheiden sein.

seh ich auch so, liegt dann wohl an allen Freunden, die beiden davon zu überzeugen, dass der Inhalt der Segnungsfeier das Wichtigste ist, nicht die Formalitäten. Aber vielleicht hat man als "Ex-Interner", da andere Ansprücke...

Ich dank dir auf jeden Fall für die Erklärung, Flo, jetzt kenn ich wenigstens die Sachlage.

Unter JP II wurde diese barmherzige Praxis aufgegeben - es erfolgen fast keine Laisierungen und Dispensen mehr. Dies bringt für die Priester ohne Amt zu den geistlichen Problemen die ganze Last einen neuen Beruf zu finden, was in Zeiten wie diesen riesige Probleme aufwirft.

Neuer Papst, neues Glück? :lol:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...