Jump to content

Geist und Seele


Jean
 Share

Recommended Posts

Liebe Leute!

 

Wie ist dies nun eigentlich mit Geist und Seele. Gibt es da einen Unterschied oder ist es das Gleiche nur mit anderen Worten?

 

Gott ist reiner Geist.

 

Die Engel sind reine Geister

 

Der Mensch hat Seele und Körper. Die Seele ist aber ein Geist.

 

Unser Denken und Wollen spielt sich auf geistiger Ebene ab.

 

Die Psychologie beschäftigt sich mitr seelischen Problemen der Menschen.

 

 

 

Dies nur ein paar Schlagwörter meinerseits.

 

Wie Verhalten sich nun Seele und Geist? Sind sie gleich, oder ist eines über dem anderen?

 

Liebe Grüße

 

Jean

Link to comment
Share on other sites

MMMh, als Anfang:

 

dein Geist und mein Geist sind körperlich.

 

 

 

gruss

peter

Link to comment
Share on other sites

Sam_Naseweiss

Ich würde sagen das der Geist die Substanz unseres Seins ist und Ursprung unseres Wollens und der Körper dasjenige, durch das wir zur Person werden, durch das wir wahrnehmen und quasi Auge, Gehirn und Mund der Seele bildet.

Hinzu kommt dann noch die Psyche, als die Gesamtheit der Körper/Seele Beziehung in Wechselwirkung mit der Gesellschaft und der Umwelt.

Link to comment
Share on other sites

Die Bibel unterscheidet zwischen Seele und Geist...

so zum Beispiel

 

Hebräer4, 12

Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und aschärfer als jedes zweischneidige Schwert, und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.  13Und kein Geschöpf ist vor ihm verborgen, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben müssen.

 

und 1. Thess. 5, 23:

Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist samt Seele und Leib unversehrt, untadelig für die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus. 24 Treu ist er, der euch ruft; er wird's auch tun.

 

Ich verstehe es so: Seele und Leib sind miteinander als Einheit der menschlichen Substanz verbunden. Der Geist entscheidet über das Dasein des Menschen als ethisches Wesen. So im verhältnis zu Gott, der dem Menschen seinen Geist gibt. In Hiob 32, 8 sagt Elichu:

"Aber der Geist ist es in den Menschen und der Odem des Allmächtigen, der sie verständig macht."

Der Geist auch als bewusstes Handeln und Sein: Im 1. Johannesbriefe 4 steht:

1Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. 2Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, daß Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott; 3und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, daß er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. 4Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist. 5Sie sind von der Welt; darum reden sie, wie die Welt redet, und die Welt hört sie.  6Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns; wer nicht von Gott ist, der hört uns nicht. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.

 

Ich denk mal noch ein bisschen drüber nach....

Link to comment
Share on other sites

Deine Seele ist das angesprochene Du von Gott.

 

 

 

Ich hab keine Ahnung ob die Narbe an meinem linken Daumen zu mir mitgehört,

aber ich hab einen Daumen.

 

Gott sei Dank

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Sam_Naseweiss
Katta 

Geschrieben am: 6 Jun 2005, 15:44

 

(...)

Die Bibel unterscheidet zwischen Seele und Geist...

so zum Beispiel

 

Es gibt tatsächlich Hinweise auf eine Unterscheidung in Geist, Seele und Leib. Die katholische Kirche bevorzugt die Zweiheit Seele und Körper, einige der alten Kirchenlehrer vertraten aber auch die Ansicht der Dreiheit. Soweit ich weiß schließt die katholische Kirche die Dreiheit auch nicht explizit aus. Ich selbst habe mich Hinsichtlich der Zwei- oder Dreiheit noch nicht ausreichend beschäftigt um in dieser Frage Stellung zu beziehen. Könnten wir ja mal zusammen erörtern die Frage!

Link to comment
Share on other sites

Wie Verhalten sich nun Seele und Geist? Sind sie gleich, oder ist eines über dem anderen?

 

Liebe Grüße

 

Jean

Hallo Jean,

 

 

William Mc Donald schrieb einmal dazu folgendes:

 

Wenn die Bibel vom Menschen in seinem dreifachen Wesen spricht, ist die Reihenfolge immer Geist, Seele und Leib. Werden diese Ausdrücke aber von Menschen zusammen gebraucht, ist die Reihenfolge fast immer Leib, Seele und Geist. Die Sünde hat Gottes Ordnung verkehrt. Jetzt setzt der Mensch den Leib an die erste Stelle, dann kommt die Seele und ganz zum Schluß der Geist.

 

Die beiden nicht materiellen Teile des Wesens des Menschen sind sein Geist und seine Seele. Der Geist befähigt ihn zur Gemeinschaft mit Gott. Die Seele hat mit seinen Gefühlen und Leidenschaften zu tun. Obwohl wir nicht in der Lage sind, zwischen Geist und Seele detailliert zu unterscheiden, können und sollen wir doch die Unterscheidung zwischen Geistlichem und Seelischem lernen.

 

Was also ist geistlich? Eine Wortverkündigung, die Christus verherrlicht ist es. Gebet zu Gott durch Jesus Christus in der Kraft des Geistes ist es. Dienst, der durch die Liebe zum Herrn motiviert ist und seine Tragkraft vom Heiligen Geist bezieht, ist es. Anbetung, die in Geist und Wahrheit geschieht, ist es.

 

Und was ist seelisch? Eine Wortverkündigung, die die Aufmerksamkeit auf den Menschen zieht, auf seine Redekunst, seine Persönlichkeit oder seine Schlagfertigkeit. Mechanische Gebete, ohne daß das Herz wirklich dabei ist, die allein auf andere Eindruck machen sollen. Dienst, zu dem man sich selbst berufen hat, der aus finanziellen Motiven und mit fleischlichen Methoden durchgeführt wird. Anbetung, die sich um sichtbare, materielle Hilfsmittel bewegt statt um unsichtbare geistliche Wirklichkeiten. Was hat die Versammlung Gottes mit geweihten Gebäuden, bunten Glasfenstern, Talaren, Ehrentiteln, Kerzen, Weihrauch und anderen Äußerlichkeiten zu tun? Oder, um es deutlicher zu sagen, was hat die Versammlung mit Werbefeldzügen im Hollywood-Stil zu tun, mit mietbaren Spenden- sammelorganisationen, mit evangelistischen Reklametricks, mit Persönlichkeitskulten, mit musikalischen Extravaganzen?

 

Die Reklame in einer durchschnittlichen christlichen Zeitschrift genügt schon als Beweis, wie seelisch wir geworden sind.

 

Paulus unterscheidet deutlich zwischen Dienst, der mit Gold, Silber und Edelsteinen verglichen wird, und Dienst, der nichts als Holz, Heu und Stroh ist (1. Korinther 13,12). Alles, was geistlich ist, wird das Feuer des prüfenden Gerichts Gottes überstehen. Aber alles Seelische wird in Flammen aufgehen.

 

 

gby

 

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Na ja,

 

rein biblisch gesehen ist das schon ein Unterschied.

 

Im AT wird dass Wort Seele gemeinhim mit dem Hebräischen NEFESCH gleichgesetzt und das meint eigentlich das, was das Leben und die Identität eines Lebewesens ausmacht.

Geist wird mit Ruach, Atem und Hauch gleichgesetzt, ist also, wenn man so will, eine bestimmte Art der Lebensäußerung. man könnte auch sagen, der geist in die Äußerung des Lebens,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

In den gestallteten Staub/Lehm blies der Atem Gottes hinein.

Und der Mensch atmete auf.

 

 

Erste Hilfe laut Genesis 2,7

In die Nase blasen.

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für Eure Beiträge und natürlich auch dem Beitragsnarr, der für die Pausenunterhaltung sorgte. Allerdings lieber pmn gleichst Du dem Geist den Du begreifst nicht mir.

 

Habe zwar alles gelesen, aber so richtig befriedigt hat es mich nicht.

Wie gesagt, ich gehe mal von den "Komponenten" Körper und Seele aus. Daß wir aus Materie sind wird wohl keiner LEugnen, oder pmn meinst Du, daß wir nur Geister des Cyberspace sind?

Als Christ glaube ich auch an eine immaterielle Seite von mir.

 

Geist oder Seele, oder beides.

 

Auf der einen Seite, gab Gott jedem Menschen von seinem Geist. Und gab jedem eine unsterbliche Seele.

 

Wenn sich nun unser Denken im Geist abspielt, ist dieser Geist dann bei allen Menschen gleich aufgebaut? Oder gilt auch hier ein Unterschied, wie ja bekanntlich Männlein und Weiblein nicht gleich denken, was auf das Gehirn geschoben wird, welches ich aber eigentlich als Speicher und Befehlweitergabezentrale ansehe.

 

Habe dann vielleicht alle eine gleiche Seele, einen unterschiedlich funktionierenden Geist und unterschiedlich aussehenden Körper?

 

Liebe Grüße

 

Jean

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Liebe Leute!

 

Wie ist dies nun eigentlich mit Geist und Seele. Gibt es da einen Unterschied oder ist es das Gleiche nur mit anderen Worten?

 

Gott ist reiner Geist.

 

Die Engel sind reine Geister

 

Der Mensch hat Seele und Körper. Die Seele ist aber ein Geist.

 

Unser Denken und Wollen spielt sich auf geistiger Ebene ab.

 

Die Psychologie beschäftigt sich mitr seelischen Problemen der Menschen.

 

 

 

Dies nur ein paar Schlagwörter meinerseits.

 

Wie Verhalten sich nun Seele und Geist? Sind sie gleich, oder ist eines über dem anderen?

 

Liebe Grüße

 

Jean

Die Allerheiligste Dreifaltigkeit ist eine Einheit in Drei göttlichen Personen. Wenn der Mensch eine Geist- Seele- Leib- Einheit ist, dann wiederspiegelt sich auch darin die Ebenbildlichkeit Gottes.

 

Der Mensch ist eine Geist-Seele- Leib- einheit. Durch den Geist steht der Mensch mit Gott in Verbindung und den heiligen Engeln, die Geistwesen sind. Empfindunge und Gefühle haben auch die Tiere. Dadurch steht der Mensch mit diesen Geschöpfen in Verbindung.

 

Der Leib ist- wie auch die Schrift sagt "aus der Erde genommen". Dadurch steht der Mensch mit der materiellen Schöpfung, dem Kosmos in Verbindung. Die hl. Hildegard von Bingen hat dies in ihren Werken betont.

 

Als die hl. Teresa von Avila beim Herrn einmal darüber klagte, wie so es im geistlichen Leben so ein Auf und Ab gibt - Zeiten des Jubels und dann wieder Zeiten starker Trockenheit... da erklärte ihr der göttliche Heiland, dass dies deswegen sei, weil der Leib "von der Erde genommen sei".

 

Paulus hat das Ringen des Menschen zwischen der gefallenen Schöpfung und dem Geist immer wieder thematisiert. Er schreibt u.a. darüber, dass er ein anderes Gesetz in seinen "Gliedern" findet, das dem Gesetz Christi widerstrebt. "Das Gute das ich tun will, das tue ich nicht- das Böse das ich nicht tun will, das tue ich". Paulus erwähnt auch den "fleischlich" und den "geistlich" gesinnten Menschen. Durch die Sünde ist der Geist nicht mehr Herr über den Leib - und viele erleben die Gespaltenheit. Es ist sicher auch eine Aufgabe unseres Lebens, durch die Einheit mit Gott zu einer inneren Einheit von Leib- Seele- Geist zu gelangen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

der Geist hat auch was mit dem Denken/Wahrnehmen/Erkennen zu tun.

 

Wozu rechnet ihr den Verstand? Gehört er eurer Meinung nach zum Geist oder ist er etwas Eigenes, etwas von Seele, Geist und Körper Unabhängiges?

 

Liebe Grüsse

 

Sainty

Link to comment
Share on other sites

Sam_Naseweiss

Individualität hat der Mensch nur durch die Einheit von Leib und Geist, durch den die Psysche entsteht.

 

Das, was wir als Geist bekommen haben, ist der Odem Gottes, welcher dem Menschen eingeblasen wurde. Nun gab es vor Adam auch schon Menschen, ohne diesen Odem(?). Mit diesen Menschen vermischten sich die Nachfahren Adams.

Auch Tiere und die Menschen vor Adam müßen so etwas wie einen Geist bzw. eine Seele besitzen, wodurch sich deren Geist/Seele von den Nachfahren Adams unterscheidet, weiß ich nicht sicher zu sagen. Es wäre hier zu klären, welcher Art der Odem ist, den Gott den Menschen eingeblasen hatte. Daher ob es sich z.B. um den Geist der Vernunft und dem Geist der Schöpfungskraft handelt, denn dann wäre diese Epoche mit der sprunghaften Hochkultur am Anfang der menschlichen Geschichte gleichzusetzen.

 

Der Mensch gewann durch den Sündefall zusätzlich die Erkenntnisfähigkeit zwischen gut und böse und nahm Schaden an seiner Willensstärke. Auch wurde sein Leib sterblich.

 

Fraglich ist hier, welche Bedeutung der zweite Baum im Paradies, der Baum vom ewigen Leben, hatte.

 

Der Mensch ohne Leib ist empfindungsloß und keine Person, der Geist der Menschen, die vor Jesus verstarben, wurden in der Scheol "aufbewahrt", wo sie nicht empfanden.

 

Der unsterbliche Geist des Menschen ist Kern unseres Seins, welches durch den Körper geformt oder gefiltert wird und womit sich dann die Individualität ergibt. Hier nun stellt sich die Frage, ob die Seele dann nicht etwas ist, was für alle identisch sei und die Persönlichkeit allein durch den individuellen Körper bedingt würde.

 

Ich würde dies so beantworten, daß der Geist des Menschen "form-" oder "wandelbar" ist und dies zum einen durch das geschieht, was wir denken, und zum anderen durch unser Handeln bewirkt wird.

 

Der Mensch formt sich selbst zu einem besseren oder schlechteren Menschen - diesen Gedanken finde ich auch im Gleichnis von den Talenten wieder.

Wobei dann der Mensch, der in sich das Gute zerstört hat, danach trachten wird, dies immer weiter zu tun und der Ort, an dem er dies dann machen kann, wäre dann das, was wir Hölle nennen.

Der Mensch, der sich zum besseren formt, der wird dann in den Himmel kommen.

 

In den Gleichnis von den Talenten wird erwähnt, daß denen die zu wenig haben, daß wenige was sie haben auch noch genommen wird und denen, die viel haben, wird noch gegeben werden.

Das bedeutet meiner Ansicht nach, daß in einem Gnadenakt den Bösen der letzte Rest des Guten, welches ihnen zwar verblieben ist, von ihnen aber grundsätzlich verneint wird, genommen wird und diejenigen, die nach dem Guten trachten, von dem letzten Rest des Bösen befreit werden, von dem sie sich nicht allein haben lösen können, welches sie aber grundsätzlich verneinen.

 

Zu einer Person werden wir aber erst wieder durch die Auferstehung, daher dadurch, daß wir einen neuen Leib erhalten, der dem entspricht, was wir geworden sind.

Der verklärte Geist wird einen neuen und verklärten Körper erhalten, sonst würde er ja auch weiterhin von der Sünde versucht.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre es, wenn man von einer Dreiheit des Menschen ausgeht.

Dann gäbe es einen unveränderlichen Geist, der Odem Gottes, der göttliche Funke.

Der Körper, in den der Geist gehüllt wird und durch welchen er sich äußern, agieren und wahrnehmen kann.

Die Seele als individuelles Sein, gebildet aus der Einheit von Körper und Geist.

Dann würden wir nicht den Geist in uns formen, denn der würde sich immer unveränderlich und auch in Form einer inneren Gesetzlichkeit in uns äußern, sondern unsere Seele.

Wobei die Seele nicht wie der Geist unsterblich ist, es würde sich daher die Frage stellen, in welcher Form die Seele dann über den Tod hinweg gerettet würde.

Mit dem Tod zerfällt der Leib und damit wird die Einheit von Leib und Seele getrennt, wenn es dann nicht irgendetwas gäbe, was die Seele bewahrt, dann würden wir die Kontinuität unsere Individualität verlieren und als neuer Mensch geschaffen werden. (Solche Theorien gibt es oder gab es auch in der katholischen Theologie)

Allein das mag ich nicht glauben. Wenn es also nicht so ist, daß wir unseren Geist formen, sondern die Seele, bei unveränderlichem Geist, dann muß die Seele meinetwegen mit so etwas abstraktem wie einem Astralleib ins Jenseits gerettet werden.

 

Das Besondere am Menschen wäre aber in beiden Fällen wohl, daß nur der Mensch einen unvergänglichen (individuellen) Geist oder Seele hätte - wie auch immer dies dann genau aussehen würde. Dies würde dann auch den Menschen vor Adam von dem nach Adam unterscheiden.

 

So wie ich die aktuelle Diskussion der katholischen Theologen verfolgt habe, ist die Frage bezüglich Leib-Seele + (Geist?) noch nicht gänzlich abgeschlossen, noch die Diskussion über den Tod, Auferstehung und die Eschatologie.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Hallo,

 

der Geist hat auch was mit dem Denken/Wahrnehmen/Erkennen zu tun.

 

Wozu rechnet ihr den Verstand? Gehört er eurer Meinung nach zum Geist oder ist er etwas Eigenes, etwas von Seele, Geist und Körper Unabhängiges?

 

Liebe Grüsse

 

Sainty

Liebe Sainty! Schön dass du wieder mal vorbeischaust.

 

Verstand, Vernunft, freier Wille würde ich als Kräfte des Geistes betrachten.

Link to comment
Share on other sites

In den gestallteten Staub/Lehm blies der Atem Gottes hinein.

Und der Mensch atmete auf.

 

 

Erste Hilfe laut Genesis 2,7

In die Nase blasen.

 

 

Genau das unterscheidet die Schöpfung des Menschen von den Tieren.

Der menschliche Leib ist jedoch analog den Tieren.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jean,

 

 

Wie ist dies nun eigentlich mit Geist und Seele. Gibt es da einen Unterschied oder ist es das Gleiche nur mit anderen Worten?

 

Gott ist reiner Geist.

 

Die Engel sind reine Geister

 

Der Mensch hat Seele und Körper. Die Seele ist aber ein Geist.

 

Unser Denken und Wollen spielt sich auf geistiger Ebene ab.

 

Die Psychologie beschäftigt sich mit seelischen Problemen der Menschen.

 

 

Wie Verhalten sich nun Seele und Geist? Sind sie gleich, oder ist eines über dem anderen?

Ein semantisches Mißverständnis.

 

Nicht die Seele ist Geist sondern der Geist-der-der-Mensch-ist (=Geistmensch), ist die Seele des Leibes den der Geistmensch zu eigen und in Besitz hat um in der materiellen Welt wirken zu können.

 

Mit "Seele" wird die Beziehung von Geist und Materie bezeichnet.

So gesehen, ist der Autofahrer die Seele des Automobils das da fährt.

 

Das Bewußtsein ist das Beziehungsmedium zwischen Geistmensch und seinem Leib.

Das Gehirn ist nur ein Erinnerungsspeicher- und Verknüpfungsorgan.

 

 

Erkenntnisschwierigkeiten kommen aus dem Umstand daß der Leib auch ohne Geist existieren könnte:

Tiere sind gemäß der Geist/Seele- Theorie, geistlose Wesen die folglich keine Seele und kein Bewußtsein haben.

Tiere haben Triebe: Hunger- Fortpflanzungstrieb uam, und zeigen Psyche: Aggression, Angst, Wut uva. - genauso wie der Leib den der Geistmensch zueigen hat.

 

Der Leib des Menschen ist ein Tier - ein Ergebnis des Evolutionsmechanismus.

Der Geist kommt direkt von GOTT.

Der Geistmensch ist gefordert, das Tier-das-sein-Leib-ist unter Kontrolle zu halten und für seine Absichten zu benutzen.

 

Die Psychologie beschäftigt sich mit der Psyche um den Geistmenschen instand zu setzen die leiberzeugte Psyche zu beherrschen.

Psychotherapie ist eine "talking cure" - ein Gespräch zwischen dem Psychotherapeuten und dem von der erkrankten Psyche seines Leibes beunruhigten Geistmenschen.

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank an alle die zum Thema schrieben.

 

Möchte auf Dich Josef Bezug nehmen.

 

Die Seele ist die Steuer- und Kontrolleinheit zwischen Geist und Körper,ja?

 

Gesetz den Fall, es wäre so, und das Gehirn ist Gedächtnisspeicher, dann wäre bei einem geistig Behinderten Menschen der Gedächtnisspeicher nicht in Ordnung und bei einem willens- oder vernunftschwachen Menschen die Seele.

 

Den Geist würde ich dann als etwas beständiges und unveränderliches ansehen. Die menschlichen Schwachpunkte liegen danach beim Körper und bei der Seele. Wobei beim ersteren ein angeborener Defekt und/oder eine untertrainiertheit bestehen kann, während bei der Seele dann wohl immer die Untertrainiertheit allein stünde.

 

Dies bedeutet auch, daß ein Engel, als reiner Geist keine Seele hat, da ja keinen Körper.

 

Würde mich über eine Antwort freuen.

 

Liebe Grüße

 

Jean

 

 

Erkenntnisschwierigkeiten kommen aus dem Umstand daß der Leib auch ohne Geist existieren könnte:

Tiere sind gemäß der Geist/Seele- Theorie, geistlose Wesen die folglich keine Seele und kein Bewußtsein haben.

 

Allerdings ist es doch so, daß nach Aristotelischer-thomistischer Lehre auch die Tier eine Forma haben. Eine Seele, soweit ich weiß. Seele hier als das prägende, am Leben erhaltende.

Link to comment
Share on other sites

In den gestallteten Staub/Lehm blies der Atem Gottes hinein.

Und der Mensch atmete auf.

 

 

Erste Hilfe laut Genesis 2,7

In die Nase blasen.

 

 

Genau das unterscheidet die Schöpfung des Menschen von den Tieren.

Der menschliche Leib ist jedoch analog den Tieren.

Ich vermute, Du irrst dich.

 

Unsere Augen sind besser, und wenn was fehlt,

dann schaffen unsere Hände.

Und wenn wir Nachts nichts sehen,

dann erschaffen wir ein Feuer.

 

 

Ich sehe Dein "analog" nicht.

 

 

gruss

peter

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jean,

 

Die Seele ist die Steuer- und Kontrolleinheit zwischen Geist und Körper,ja?

"Seele" ist nur ein anderer Ausdruck für "das Innere".

Was "das Innere" ausmacht ist mit "Seele" nicht definiert.

 

Elektroniker zB. sprechen von "Kabelseele" und meinen den Innenleiter von Koaxialkabeln.

 

Geist-der-der-Mensch-ist, ist die Seele des Leibes den er zueigen hat.

Der Geist steuert und kontrolliert den Leib dessen Seele er ist, mittels des Gehirns das der Leib dem Geist bereitstellt.

 

Gesetz den Fall, es wäre so, und das Gehirn ist Gedächtnisspeicher, dann wäre bei einem geistig Behinderten Menschen der Gedächtnisspeicher nicht in Ordnung ...

So ist es.

Wenn an einem Computer, der Bildschirm nur Bruchstücke zeigt und die Tastatur defekte Tasten hat, ist der User an Internet-Teilnahme schwer behindert.

 

Wenn das Wahrnehmungsvermögen des Leibes wie zB. bei einem Blinden oder Tauben defekt ist oder wenn wie bei einem an Alzheimer Erkrankten das Erinnerungsvermögen nicht mehr funktioniert oder das Bewußtsein gestört ist, weiß der Geistmensch nicht was geschieht und was er tun soll.

 

...und bei einem  willens- oder vernunftschwachen Menschen die Seele.

Richtig erkannt.

Ist der Geistmensch nicht willens seine Leib zu kontrollieren, macht der Leib was seine Triebe wollen.

Und da der Leib mit den Affen bis zu 98.5% der Gene gemeinsam hat, benimmt sich der willens- oder vernunftschwache Mensch wie ein Affe.

 

Kann aber auch sein, daß die Kontrollmöglichkeiten defekt sind:

Der Geist kann dann zB. die Phobien der Psyche die ja Produkt des Leibes ist, nicht im Zaum halten.

Beispiel: Der Geistmensch bekommt die Angstzustände der Psyche nicht unter Kontrolle.

Erst der Psychotherapeut weiß Rat - und teilt ihn dem Geistmenschen mit damit er seine Psyche unter Kontrolle bekomme.

 

Den Geist würde ich dann als etwas beständiges und unveränderliches ansehen. Die menschlichen Schwachpunkte liegen danach beim Körper und bei der Seele. Wobei beim ersteren ein angeborener Defekt und/oder eine untertrainiertheit bestehen kann, während bei der Seele dann wohl immer die Untertrainiertheit allein stünde.

Der Geistmensch ist nicht beständig und unveränderlich.

 

Die menschlichen Schwachpunkte liegen

- einerseits beim Körper, insbesondere beim Gehirn

- und andererseits beim Geist-der-der-Mensch-ist.

 

Die Krankheit des Geistmenschen, seine Verfallenheit an das Böse ist der Grund warum GOTT Mensch wurde in der Person JESU CHRISTI der allein den Geistmenschen heilen und retten kann.

Lukas 5;29-32 beleuchtet:

  • ·29 Und Levi richtete IHM ein großes Mahl zu in seinem Haus, und viele Zöllner und andre saßen mit IHM zu Tisch.
     
    ·30 Und die Pharisäer und ihre Schriftgelehrten murrten und sprachen zu SEINEN Jüngern: Warum eßt und trinkt ihr mit den Zöllnern und Sündern?
     
    ·31 Und JESUS antwortete und sprach zu ihnen: Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken.
    ·32 ICH bin gekommen, die Sünder zur Buße zu rufen und nicht die Gerechten.

Dies bedeutet auch, daß ein Engel, als reiner Geist keine Seele hat, da ja keinen Körper.

Der Engel ist genauso wie der Geistmensch ein Geistwesen.

Der Unterschied:

Der Geistmensch ist auf den Leib den er beseelt, angewiesen um in der materiellen Welt zu wirken - der Engel nicht. Engel beseelen folglich nur bei Bedarf einen Leib.

Beispielsweise genauso wie GOTT der in Begleitung von zwei Engeln, in Leibesgestalt den Abraham besucht hat.

Genesis 18,1ff:

  • ·1 Und der HERR erschien ihm im Hain Mamre, während er an der Tür seines Zeltes saß, als der Tag am heißesten war.
     
    ·2 Und als er seine Augen aufhob und sah, siehe, da standen drei Männer vor ihm. Und als er sie sah, lief er ihnen entgegen von der Tür seines Zeltes und neigte sich zur Erde
    ·3 und sprach: HERR, hab ich Gnade gefunden vor DEINEN Augen, so geh nicht an DEINEM Knecht vorüber...

Erkenntnisschwierigkeiten kommen aus dem Umstand daß der Leib auch ohne Geist existieren könnte:

Tiere sind gemäß der Geist/Seele- Theorie, geistlose Wesen die folglich keine Seele und kein Bewußtsein haben.

Allerdings ist es doch so, daß nach Aristotelischer-thomistischer Lehre auch die Tier eine Forma haben. Eine Seele, soweit ich weiß. Seele hier als das prägende, am Leben erhaltende.

Damit Tiere nach Art der Tiere leben können, bedarf es keiner Seele.

 

Aristoteles und Thomas wußten noch nichts von den Möglichkeiten der Kybernetik und der technischen Roboter.

Die sind mit Sicherheit unbeseelt, und werden in Zukunft ohne Frage das leisten was Tiere leisten.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

/Getragene Stimme ein/

 

Im Asbach Uralt ist der Geist des Weines.

 

/Getragene Stimme aus/

Link to comment
Share on other sites

@ Jean

 

Ich versuch 'mal eine Definition der Dreiheit von Körper, Geist und Seele:

1. Körper ist der physikalisch-biologisch abhängige Teil des Menschen; er ist in der vierdimensionalen Raumzeit gebunden und für andere Individuen sichtbar.

2. Geist ist die Fähigkeit des Menschen, sich über seinen Körper zu erheben, in Zusammenhängen zu denken; er ist assoziativ mit den Begriffen „Vernunft“, „Intelligenz“, „Bewußtsein“ und „Phantasie“ verknüpft; damit ist er nicht an die vierdimensionale Raumzeit gebunden und für andere Individuen unsichtbar, jedoch auf „geistiger“ Ebene erfaßbar.

(Hiervon scharf zu trennen ist der göttliche HEILIGE GEIST!)

3. Seele ist ein räumlich unbestimmbarer Ort im Menschen, an dem mit der höchsten Instanz – dem dreieinigen GOTT – in Kontakt getreten werden kann; der Betende wendet sich über die Seele an den einen GOTT; die Seele ist der gottgeschaffene Funke im Menschen, in dem der Mensch GOTT erkennt (genauer: erahnt) und GOTT über bzw. in der Person des „Heiligen Geistes“ zum Menschen spricht.

 

Vielleicht hilft Dir das weiter .........

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Danke Euch!

 

Raphael, Du bringst jetzt eine Wend rein. Denn, so wie ich es verstand, nimmt die Seele den Kontakt zu Gott auf. Während zuvor die Seele hauptsächlich als Kontaktgeber zwischen Geist und Körper diente.

Zudem ist doch gerade der Geist die Schöpfung Gottes, oder. Wie Du ja schriebst, ist er vernunftbegabt.

 

Josef:

Der Geistmensch ist nicht beständig und unveränderlich.
Was meinst Du damit? Das was wir dazulernen? Der Geist ist von Gott geschaffen und, wie Adam und Eva in einem, will mal sagen perfekten Zustand. Erst durch die Erbschuld stark benebelt.

Daher meinte ich, daß der Geist vielleicht unveränderlich ist, weil von Gott schon perfekt geschaffen.

 

Damit Tiere nach Art der Tiere leben können, bedarf es keiner Seele.

 

Aristoteles und Thomas wußten noch nichts von den Möglichkeiten der Kybernetik und der technischen Roboter.

Die sind mit Sicherheit unbeseelt, und werden in Zukunft ohne Frage das leisten was Tiere leisten.

Technische Geräte bedürfen des Stromes um zu "leben". Tier, Pflanzen nicht.

Auch sind Tiere durchaus lernfähig. wenn ich da sage, daß beim Menschen die Lernfähigkeit im Geist ist (Gehirn=Gedächtnisspeicher), aber bei den Tieren "nur" das Hirn heranziehe, dann fängt die Sache an zu hinken.

 

Liebe Grüße

 

Jean

Link to comment
Share on other sites

Im Hinblick auf die Seele komme ich gut mit Psalm 103 klar.

 

(Preise den Herrn), meine Seele

alles was in mir ist, (seinen Heiligen Namen).

Link to comment
Share on other sites

@ Jean

 

Danke Euch!

 

Raphael, Du bringst jetzt eine Wend rein. Denn, so wie ich es verstand, nimmt die Seele den Kontakt zu Gott auf. Während zuvor die Seele hauptsächlich als Kontaktgeber zwischen Geist und Körper diente.

Zudem ist doch gerade der Geist die Schöpfung Gottes, oder. Wie Du ja schriebst, ist er vernunftbegabt.

Ich sehe das so, daß die Seele, welche dem Menschen von GOTT von Anfang an einbeschaffen ist, den Menschen in die Lage versetzt, geistige Fähigkeiten zu entwickeln. Der Geist des Menschen wiederum ist nicht unveränderlich im Ablauf des Lebens, sondern ausbau- und entwicklungsfähig. Im Gegensatz dazu bleibt die Seele das, was sie von Anfang an war.

Allerdings ist auch die Seele selbst geistiger Natur, und aus meiner Sicht spricht die Kirche deshalb auch in aller Regel von «Geistseele». Für den "Hausgebrauch" reicht diese Begrifflichkeit auch völlig aus.

 

Wenn man jedoch vertieft Metaphysik betreibt, kann man eine weitere Differenzierung vornehmen, wobei die von mir Vorgeschlagene selbstverständlich nicht letztverbindlich ist. :lol:

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jean,

 

 

Der Geistmensch ist nicht beständig und unveränderlich.

Was meinst Du damit? Das was wir dazulernen? Der Geist ist von Gott geschaffen und, wie Adam und Eva in einem, will mal sagen perfekten Zustand. Erst durch die Erbschuld stark benebelt.

Daher meinte ich, daß der Geist vielleicht unveränderlich ist, weil von Gott schon perfekt geschaffen.

Der Geistmensch der unbelehrt das Erdendasein so verlässt wie er es betreten hat, hat sein Leben auf Erden doch offensichtlich verfehlt.

 

Damit Tiere nach Art der Tiere leben können, bedarf es keiner Seele.

Aristoteles und Thomas wußten noch nichts von den Möglichkeiten der Kybernetik und der technischen Roboter.

Die sind mit Sicherheit unbeseelt, und werden in Zukunft ohne Frage das leisten was Tiere leisten.

Technische Geräte bedürfen des Stromes um zu "leben". Tier, Pflanzen nicht.

Beide bedürfen der materiellen Energie um tätig sein zu können.

Roboter bekommen ihre materielle Energie aus einer Stromquelle, Tiere und der Leib des Menschen aus der Nahrung.

In beiden Fällen wird die verbrauchte Energie in Joule (oder Kalorien) gemessen.

 

Auch sind Tiere durchaus lernfähig. wenn ich da sage, daß beim Menschen die Lernfähigkeit im Geist ist (Gehirn=Gedächtnisspeicher), aber bei den Tieren "nur" das Hirn heranziehe, dann fängt die Sache an zu hinken.

Betrachte, was Tiere lernen und was der Geistmensch lernt - was für ein Riesenunterschied.

 

Stehen und Gehen, Jagen und Gefahr meiden, lernt der Leib nicht, er entwickelt genaugenommen nur seine geerbten Fähigkeiten.

Dagegen sind Lesen und Schreiben etwas das der Geistmensch unter Verwendung seines Gehirns wirklich lernt.

Tieren muß das Erkennen und Benutzen von Zeichen mühsam andressiert werden.

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...