Jump to content

Taufe


snigel
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

wir sind zu im September zu einer Taufe eingeladen. Die Mutter der beiden Täuflinge ( fast 2 Jahre und einige Wochen alt) ist aus der katholischen Kirche ausgetretten, der Vater nicht gefirmt. Beide gehen praktisch nie (nicht mal zu Weihnachten) in die Kirche und haben uns auch noch erzählt, daß auch die Taufpaten der Kinder reine Papierchristen sind.

Jetzt gibt es natürlich auch Geschenkwünsche zur Taufe, aber: kann ich den als Christin irgend ein Spielzeug zu so einer Taufe verschenken? Muß nicht wenigstens ich mit meinen Geschenk dazu beitragen, daß diese Kinder vielleicht mal ein wenig mehr von Gott hören?

Ich habe mich jetzt ein wenig umgesehen und vor allem Literatur gefunden: u. a. "O Gott, mein Kind will beten - Eltern finden neue Zugänge zum Gebet" oder "Mit Kindern über Gott reden". Natürlich würden wir auch den beiden Zwergen direkt gerne etwas schenken (Kinderbibel, Kindergebetbuch)

Aber: kann ich das machen, wenn sich die Eltern etwas ganz anderes wünschen?

Wer kennt noch ähnliche oder gute Literatur, bzw. Geschenke für solche Fälle?

Link to comment
Share on other sites

Es können ja auch Bilderbücher sein: Die Jona-Geschichte, die Noah-Erzählung; "Martin teilt den Mantel" ...

Das ist eventuell kindgemäßer und die Eltern kriegen so beim Vorlesen auch noch ein bisserl religiöse Allgemeinbildung mit.

Edited by Lucia Hünermann
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

wir sind zu im September zu einer Taufe eingeladen. Die Mutter der beiden Täuflinge ( fast 2 Jahre und einige Wochen alt) ist aus der katholischen Kirche ausgetretten, der Vater nicht gefirmt. Beide gehen praktisch nie (nicht mal zu Weihnachten) in die Kirche und haben uns auch noch erzählt, daß auch die Taufpaten der Kinder reine Papierchristen sind.

Es löst nicht wirklich Dein Problem, aber war das Taufgespräch denn schon?

 

Unter diesen Voraussetzungen müsste der Pfarrer die Taufe eigentlich aufschieben gem. CIC

Can. 868 — § 1. Damit ein Kind erlaubt getauft wird, ist erforderlich:

 

2° es muß die, begründete Hoffnung bestehen, daß das Kind in der katholischen Religion erzogen wird; wenn diese Hoffnung völlig fehlt, ist die Taufe gemäß den Vorschriften des Partikularrechts aufzuschieben; dabei sind die Eltern auf den Grund hinzuweisen;

 

Wie würden die Eltern denn auf ein betont christlich-religiöses Geschenk reagieren?

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube das Taufgespräch ist kein wirkiches Thema, es war zwar noch nicht, aber die beiden werden ihren Pfarrer da wohl schon nicht so reinen Wein einschenken wie mir.....

Frage mich bitte nicht, warum sie ihre Kinder überhaupt taufen lassen. Ich kann es mir nämlich nicht wirklich erklären (außer mit der Hoffnung auf einen Platz in einer katholischen Schule der Stadt.....)

 

Ich habe leider gar keine Ahnung wie die Eltern auf christiliche Geschenke reagieren werden. Selber haben sie keinen Wunsch nach so etwas geäußert. Deshalb wage ich es ja auch schon gar nicht an Geschenke wie einem Kinderzimmerkreuz zu denken. Ich dacht mir Literatur ist da einfacher zu verschenken. Eine Bibelgeschichte oder so. Das wird mit Glück ja vielleicht auch mal vorgelesen.

Ich würde auch den Eltern gerne etwas an die Hand geben. Immerhin bringen sie íhre Kinder zur Taufe, da könnte man doch selber wieder etwas über den Glauben und was die Kinder davon haben sollen nachdenken, oder?

Link to comment
Share on other sites

Wir haben in einem Geschäft in Osnabrück am Dom mal wunderschöne kindgerechte Holzkreuze gesehen.

 

Sie waren relativ breit und trugen in Pastellfarben die "üblichen" Symbole (Fische z.b. oder Brot und Wein)

Link to comment
Share on other sites

wenn sie ihr 2 jähriges Kind taufen lassen, ist vielleicht auch bei den Eltern der Keim zur Umkehr schon gelegt. Schließlich müssen sie dem Kind ja bald Rede und Antwort stehen, und sich auch überlegen, welche Werte sie denn weitergeben wollen. Das müßte doch Anknüpfungspunkte für Gespräche geben. Ich würde hier etwas Demonstratives schenken, Kreuz fürs Kinderzimmer finde ich gut (gleich nach der Taufe vom Pfarrer weihen lassen), denn die Bücher bringen in dem Alter noch nichts. Grüße, KAM.

Link to comment
Share on other sites

wenn sie ihr 2 jähriges Kind taufen lassen, ist vielleicht auch bei den Eltern der Keim zur Umkehr schon gelegt.

aber leider nicht bei jeden

Link to comment
Share on other sites

denn die Bücher bringen in dem Alter noch nichts.

DOCH!

 

Gerade den 2-7-jährigen kann man keinen größeren Gefallen tun, als ihnen stundenlang vorzulesen! (Der Rekord bei meinen Kindern liegt bei "Arche Noah 7x in Folge *ächz* - dann trat die Omi in den Streik)

Link to comment
Share on other sites

denn die Bücher bringen in dem Alter noch nichts.

DOCH!

 

Gerade den 2-7-jährigen kann man keinen größeren Gefallen tun, als ihnen stundenlang vorzulesen! (Der Rekord bei meinen Kindern liegt bei "Arche Noah 7x in Folge *ächz* - dann trat die Omi in den Streik)

heutzutage wird den Kindern kaum noch was vorgelesen. Du bist die rühmliche Ausnahme *GroßesLobandich*

Link to comment
Share on other sites

denn die Bücher bringen in dem Alter noch nichts.

DOCH!

 

Gerade den 2-7-jährigen kann man keinen größeren Gefallen tun, als ihnen stundenlang vorzulesen! (Der Rekord bei meinen Kindern liegt bei "Arche Noah 7x in Folge *ächz* - dann trat die Omi in den Streik)

Da hast du schon recht, aber der potentielle Taufbesucher hier wird sich kaum noch zu ständigem Vorlesen einladen wollen und wenn die Eltern das Buch dann einfach nicht vorlesen? Nichts gegen fromme Kinderbücher, aber so berauschend sind die in der Regel nicht, unsere Kinder haben die nur angeschaut, weil sie die als einzige in die Kirche mitnehmen durften, sonst wurden andere Bücher vorgezogen. Grüße, KAM.

Link to comment
Share on other sites

wenn sie ihr 2 jähriges Kind taufen lassen, ist vielleicht auch bei den Eltern der Keim zur Umkehr schon gelegt.

aber leider nicht bei jeden

Man soll die Hoffnung nicht aufgeben und außerdem kann man ja darum beten. Grüße, KAM.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Ich finde so ein Kinderzimmerkreuz [hier] auch eine schöne Idee. Bilderbücher sind natürlich auch sehr gut, besonders wenn zum Noah-Bilberbuch auch noch ein Noah-Erwachsenenbuch kommt.

 

Meiner Meinung nach darfst Du ruhig etwas schenken, was die Eltern sich nicht gewünscht haben. Wenn sie ihre Kinder zum wichtigsten christlichen Ereignis im Leben eines Menschen bringen, dann dürfen sie sich über christliche Geschenke eigentlich nicht beschweren.

Link to comment
Share on other sites

denn die Bücher bringen in dem Alter noch nichts.

DOCH!

 

Gerade den 2-7-jährigen kann man keinen größeren Gefallen tun, als ihnen stundenlang vorzulesen! (Der Rekord bei meinen Kindern liegt bei "Arche Noah 7x in Folge *ächz* - dann trat die Omi in den Streik)

heutzutage wird den Kindern kaum noch was vorgelesen. Du bist die rühmliche Ausnahme *GroßesLobandich*

Hey, das ist für mich als Babysitter selbstverständlich und gehört (bei mir) zum Standardprogramm. :lol:

Link to comment
Share on other sites

denn die Bücher bringen in dem Alter noch nichts.

DOCH!

 

Gerade den 2-7-jährigen kann man keinen größeren Gefallen tun, als ihnen stundenlang vorzulesen! (Der Rekord bei meinen Kindern liegt bei "Arche Noah 7x in Folge *ächz* - dann trat die Omi in den Streik)

Da hast du schon recht, aber der potentielle Taufbesucher hier wird sich kaum noch zu ständigem Vorlesen einladen wollen und wenn die Eltern das Buch dann einfach nicht vorlesen? Nichts gegen fromme Kinderbücher, aber so berauschend sind die in der Regel nicht, unsere Kinder haben die nur angeschaut, weil sie die als einzige in die Kirche mitnehmen durften, sonst wurden andere Bücher vorgezogen. Grüße, KAM.

Die heutigen Kirchenkinderrbücher sind aber sehr schön, da können meine aus der Kindheit auch nicht mithalten.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...