Jump to content

Mord im Forum


Katta
 Share

Recommended Posts

Unsere Pilger aus Sebastianszell sind zurück gekommen n022.gif und haben eine große Party geschmissen (Danke für die Vorschläge von zahlreichen Seiten, ihr hättet ja auch selber schreiben können! :lol: )

Daher nun unsere neue, sensationelle, aufregende und wahnsinnig blutige.... neue Story....

 

MORD IM FORUM g080.gif

 

Die Nebel waren bereits aufgestiegen und der Mond warf fahles Licht auf das schmale Reihenhaus am Ende der Sebastiansallee. Ringsum waren die Lichter schon erloschen, nur in einem Fenster brannte noch Licht.

Der junge Mann, der dort an seinem Schreibtisch saß, hatte sich gerade noch ein Sandwich und einen Kaffee gemacht und starrte fasziniert auf die Auseinandersetzung, die sich in einem der Boards seines Lieblingsforums entwickelt hatte. Auch er hatte die eine oder andere bissige Bemerkung dazwischen geworfen, und schadenfroh auf die Reaktionen gewartet. Doch inzwischen hatte der Streit eine solche Wucht angenommen, dass er nicht mehr wagte, dazwischen zu gehen. Auf dem Bildschirm tanzen bereits Smileys mit Messern, Äxten und Keulen und die Schriftgröße hatte ein ungeheures Ausmaß angenommen.

Mit einem Mal leuchtete ein zweites Fenster auf und der junge Mann stellte seine Kaffeetasse beiseite. Er bewegte den Mauscursor darauf zu und klickte es an, als ihn ein Blitz durchfuhr und die Welt im Dunkel versank.

 

 

"Teuflisch, teuflisch.", knurrte Kommissar Belten, der am nächsten Morgen als erster am Tatort erschien. Sein Kollege starrte fassungslos den Toten an, der verkrümmt in seinem Schreibtischstuhl saß. "Was ist passiert?", fragte er. "Wer hat ihn gefunden?"

"Die Haushälterin.", antwortete Belten und wies auf die Küchentür. "Was passiert ist, das verstehe ich auch noch nicht...."

Edited by Katta
Link to comment
Share on other sites

Durch zu viele blinkende rote Smilies wurde ein Epilepsieanfall herausgerufen,

und dieser endete tödlich.

 

Da zu viele "rote" blinkende Lichter das hervorrufen,

und der PM-Absender von dieser Krankheit wußte, war es Mord. ;-)))

Link to comment
Share on other sites

:lol:

 

Das zumindest dachte sich Belten, als er auf den Bildschirm starrte, auf dem immer noch die geöffnete PM zu sehen war. Doch wer hätte sich diesen teuflischen Plan ausdenken können? Und wer war der Schuldige? Denn auf der PM stand --- kein Name! (Spooky...)

Link to comment
Share on other sites

Also galt es jetzt herauszufinden, wer sich hinter dem Nick "kein Name!" verbarg.

 

Belten suchte das Impressum, um sich mit dem Betreiber des Forums in Verbindung setzen zu können.

Link to comment
Share on other sites

Dabei stieß er auf den Namen "R. Jouaux".

 

"Was ist das denn für ein Name?", dachte sich Kommisar Belten und er entsann sich eines Falles, der schon ein paar Jahre zurücklag und seine Wurzeln ebenfalls im Forumsmilieu hatte.

Link to comment
Share on other sites

Eine Frage lag ihm auf der Zunge:

Kann Elrond das Keyboard in einen elektrischen Stuhl umwandeln?

Nur mit den Tasten per HIGHFrequenz das Herz zum Erlahmen bringen?

 

Kommissar Belten dachte: "Das ist undenkbar."

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Die Nachforschungen über den Nick "kein Name" ergaben nichts. Jouaux konnte keinen Nutzer mit diesem Nick im Forum ausfindig machen.

 

Also begann Belten mit Nachforschungen bei "invisionboard", inwieweit ein Administrator Möglichkeit hätte, selbst solch eine pm zu verschicken, die keine Spuren hinterlässt.

 

Ausserdem veranlasste er eine Befragung sämtlicher Moderatoren.

Link to comment
Share on other sites

Dabei stellte sich schnell heraus, dass der user "kein Name!" sich erst fünf Minuten vor Versand der tödlichen PM unter Angabe der e-mail-Adresse "kein.name@gmx.de" registriert hatte, die ihrerseits keine halbe Stunde alt gewesen war.

 

Beltens Nachforschungen konzentrierten sich nun auf die IP-Nummer von "kein Name!". Merkwürdigerweise war diese mit derjenigen des Toten identisch, was eigentlich nur einen Schluss zuließ: Eine besonders makabre Form des Selbstmords.

 

Wenn da nicht ...

Link to comment
Share on other sites

Wenn da nicht ...

... dieser eine Moderator gewesen wäre. Wie Nachforschungen ergaben, war er war Mitglied einer militanten Homosexuellenorganisation. Das alleine wäre nicht weiter auffällig gewesen, hätte sich der Tote nicht kurz vor seinem Ableben noch durch einige kritische Bemerkungen in dieser Hinsicht hervorgetan. :lol:

 

Doch alles sollte ganz anders kommen ...

Link to comment
Share on other sites

Beutelschneider

... Dem geübten Auge des Kommissars fiel eine gewisse Einsilbigkeit der Beiträge des Forums auf.. häufig gemachte Andeutungen, scheinbar zusammenhanglos.

Er spürte es mehr im Herzen als im Verstand, es musste noch weitere, im bisher unbekannte Teile dieses Forums geben, streng geheim und dem gewöhnlichen User unzugänglich, auf die in scheinbar harmlosen Nebensätzen bezug genommen wurde..

Link to comment
Share on other sites

Zurück im Kommissariat behielt Belten von seinem Dienst PC aus weiter den vermeintlichen Tatort im Auge. Er hatte sich jetzt selbst registriert und war schon in eine Abtreibungsdebatte verwickelt. Beinahe vergaß er den Zweck seines dortigen Aufenthaltes, da klingelte das Telefon. Belten nahm ab ...

Edited by Torsten
Link to comment
Share on other sites

... und hörte eine röchelnde Stimme. "Das war die Rache des KINDES. Weitere Opfer werden folgen."

Link to comment
Share on other sites

Selbst eine Anfrage bei der Telefongesellschaft brachte nichts, dass Gespräch war nicht mehr zurückzuverfolgen. Der Täter hatte ein gehacktes Satelitenhandy benutzt!

 

Der Kommissar schwitzte. Wie kann er die Rache des KINDES verhindern?

Link to comment
Share on other sites

Ratlos zappte er sich weiter durch das Forum, als sich ein zweites kleineres Fenster öffnete. Fasziniert starrte er auf den Text, der ihm mitteilte, "kein Name!" habe ihm eine Private Mitteilung geschickt und ob er diese in einem gesonderten Fenster öffnen wolle.

 

Also doch kein Selbstmord! Hinter "kein Name!" steckte eine quicklebendige Person. Und da der Betreff der Nachricht "Erste Warnung" lautete, schien diese durchaus alarmiert zu sein.

Edited by Inge
Link to comment
Share on other sites

Und schon wieder ein neues Fenster, diesmal keine PM, sondern ein neuer Forumsbeitrag: Mm stellte die Frage, ob nicht wir alle die Mörder seien, schließlich seien wir alle Kinder, und zwar Gottes. Und er empfahl zur Buße die intensive Lektüre von Padre Pio und noch zwei anderen sehr wichtigen Sehern.

 

Belten sah langsam klarer ....

Link to comment
Share on other sites

Belten sah langsam klarer ....

... insbesondere als er lange Zeit auf den Avatar einer Userin starrte.

Da fiel es ihm wie Schuppen von den AUGEN:

Link to comment
Share on other sites

Er wurde angeschaut. Von einem Auge!

 

Gedankenverloren öffnete er die PM von "kein Name!" und staunte nicht schlecht:

 

"Sehr geehrter Herr KHK Belten"

 

Der namenlose user wusste also schon von seiner Beförderung zum Kriminalhauptkommissar, obwohl diese doch erst eine Woche zurücklag.

 

"Sie wundern sich sicherlich, dass ich Sie anschreibe".

 

In der Tat. Er wunderte sich.

 

"Ich tue das, um Sie von einer völlig falschen Spur abzubringen. Ich wollte den armen Kerl mit meiner PM nur warnen, aber jemand hat meine PM umformuliert und mit den tödlichen blinkenden Zeichen versehen. Ich schicke Ihnen im Anhang meinen richtigen Text, überzeugen Sie sich selbst. Bitte verstehen Sie meine Nachricht als Warnung. Ich habe keine Ahnung, was der oder die Täter als nächstes vorhaben."

 

Mit freundlichem kollegialem Gruß

- kein Name! -

 

Belten war baff. Neugierig öffnete er den Anhang.

Link to comment
Share on other sites

Das war eine Word-Datei. Sie war leer.

Link to comment
Share on other sites

Plötzlich tauchte unten am Bildschirm Karl Klammer auf und...

Edited by Stefan
Link to comment
Share on other sites

... doch bevor dieser sich entfalten und mit seinem spitzen Ende zustechen konnte, ....

Link to comment
Share on other sites

... stürzte Word ab. Belten drückte die Reset Taste seines PC und ging sich einen Kaffee holen. Unterwegs traf er ...

Link to comment
Share on other sites

die ihn in ein Gespräch über Lachsbrötchen und den neusten Fall von Prostitution in der Wergstrasse aufklären wollten. Belten lauschte eine Weile ihren Ausführungen....

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

..., verabschiedete sich aber bald und fuhr mit seinem Wagen nach Hause. Im Auto überflog er noch einmal die Traueranzeige des Toten. Kein Hinweis, wer diese aufgegeben haben könnte. Die Familie war es nicht gewesen und auch das Bestattungsinstitut wußte von nichts.

 

Die Beerdigung war für den nächsten Morgen um 10 Uhr angesetzt. Würde er dort einen Hinweis finden?

Link to comment
Share on other sites

Am nächsten morgen erschien Belten bereits um kurz nach neun auf dem städtischen Friedhof, gerade rechtzeitig, um Zeuge eines Schauspiels der besonderen Art zu werden: offensichtlich hatte jemand sowohl den katholischen Pfarrer Pius Frömmler, einen sehr traditionalistischen Priester vorkonziliären Schlages, als auch die Pastorin Heidrun Eggemann-Kunzelsberger von der reformierten Gemeinde mit der Aussegnung beauftragt.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...