Jump to content

Folgt aus Glaube Gebet, oder aus Gebet Glaube?


Martin
 Share

Recommended Posts

Der Glaube lebt nur, solange er betet.

 

Nicht deshalb, weil wir nicht mehr glauben können,

beten wir nicht mehr:

 

weil wir nicht mehr beten können,

glauben wir nicht mehr und

 

können nicht mehr die Erfahrung machen,

dass der Glaube Wunder tut.

 

 

Quelle: http://erzabtei-beuron.de/schott/schott_an...?datum=2005-7-4

 

 

 

Ich habe gedacht, dass es gerade anders herum abläuft.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

 

Der Glaube  lebt nur, solange er betet.

 

Nicht deshalb, weil wir nicht mehr glauben können,

beten wir nicht mehr:

 

weil wir nicht mehr beten können,

glauben wir nicht mehr und

 

können nicht mehr die Erfahrung machen,

dass der Glaube Wunder tut.

 

Quelle: http://erzabtei-beuron.de/schott/schott_an...?datum=2005-7-4

 

 

Ich habe gedacht, dass es gerade anders herum abläuft.

Jeder Mensch betet zu GOTT, seinem VATER - auch wenn er nicht weiß daß er betet.

 

Nur der GOTTlose hat sich das Beten selbst verboten.

So gesehen, ist ein Christ der nicht betet, auf dem Weg zur GOTTlosigkeit.

 

Nicht wenige Christen die vorgedruckte Gebet aufsagen, haben sich vom Beten, das ja ein Gespräch mit dem HEILIGEN GEIST GOTTES ist, verabschiedet.

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Es mag Zeiten geben, wo Beten schwer fällt.

Das dabei Aufschreiben per Hand des "Vater Unser" öffnet Wege.

 

 

Wo ist der Unterschied?

"Folgt aus Glaube Gebet, oder aus Gebet Glaube?"

Link to comment
Share on other sites

Es mag Zeiten geben, wo Beten schwer fällt.

besonders wenn man sich nicht entscheiden kann zu welchem Gott man beten soll

 

Das dabei Aufschreiben per Hand des "Vater Unser" öffnet Wege.

hast Du mit fremden Göttern rumgelottert, ist diese Strafe sehr gering!! :lol:

Link to comment
Share on other sites

Es mag Zeiten geben, wo Beten schwer fällt.

besonders wenn man sich nicht entscheiden kann zu welchem Gott man beten soll

Oh, das kann auch passieren, wenn man genau weiß, zu welchem Gott man betet.

 

Wenn man das Gefühl bekommt, er hört nicht. Wenn man keine Antwort bekommt. Oder wenn man um etwas beten will, das man zwar selber will, aber Er vielleicht eben nicht...

Link to comment
Share on other sites

Wenn man das Gefühl bekommt, er hört nicht. Wenn man keine Antwort bekommt.

ja, das passiert oft - aber ist das ein Indiz dafür, dass ER nicht hinhört.

Denk an Deine Kinder - hören die auch nicht, wenn sie keine Antwort geben?? :lol:

Link to comment
Share on other sites

Die Ausgangsfrage ist übrigens - wie jede "Henne - Ei - Frage" kaum sinnvoll zu beantworten.

 

Natürlich kommt das Gebet aus dem Glauben, und ebenso kommt der Glaube aus dem Gebet. Glauben ist ja Beziehung - wie will man eine Beziehung zu jemand haben, mit dem man nicht spricht.

 

Mutter Theresa sagte übrigens, daß das Gebet aus der Stille kommt, und der Glaube seine Frucht ist.

Link to comment
Share on other sites

ja, das passiert oft - aber ist das ein Indiz dafür, dass ER nicht hinhört.

Denk an Deine Kinder - hören die auch nicht, wenn sie keine Antwort geben?? :lol:

Fehlt da ein "k" vor "ein Indiz", Erich?

 

(Bei den Kindern kann man dann die Treppe hochlaufen und sie in den Hintern treten...)

Edited by ThomasBloemer
Link to comment
Share on other sites

Fehlt da ein "k" vor "ein Indiz", Erich?

nö - aber denk daran, der HERR hat uns selber aufgefordert IHM auf die Nerven zu gehen!! :lol:

Link to comment
Share on other sites

Fehlt da ein "k" vor "ein Indiz", Erich?

nö - aber denk daran, der HERR hat uns selber aufgefordert IHM auf die Nerven zu gehen!! :lol:

Jau - jetzt hab ich es verstanden (hatte die Frageform übersehen, deshalb die Frage nach dem k).

 

Das wiederum kann einem aber selber ganz schön auf die Nerven gehen - z.B. den Eltern, die für die Genesung ihres todkranken Kindes beten. Da kann es schon mal passieren, daß der Glaube nicht aus dem Gebet kommt, sondern beim (scheinbar vergeblichen) Beten verlorengeht.

Link to comment
Share on other sites

Da kann es schon mal passieren, daß der Glaube nicht aus dem Gebet kommt, sondern beim (scheinbar vergeblichen) Beten verlorengeht.

zu sagen "Dein Wille geschehe" ist mitunter übermenschlich bzw. unmöglich!

Link to comment
Share on other sites

Das dabei Aufschreiben per Hand des "Vater Unser" öffnet Wege.

hast Du mit fremden Göttern rumgelottert, ist diese Strafe sehr gering!! :lol:

Manchmal, lieber Erich, habe ich das Gefühl, daß Dein Gottesbild nur allzumenschlich ist. Vielleicht solltest Du "Buße" sagen, um dem barmharzigen Gott zu seinem Recht zu verhelfen. Ich kann und ich will nicht glauben, daß Gott ein zorniger alter Mann ist.

 

Ich meine, daß Glaube und Gebet sich parallel entwickeln. Vielleicht ist dem Menschen ein Grundbewußtsein für den Glauben eingeschrieben, wie Augustinus sagt. Vielleicht hat aber auch Thomas von Aquin mit seiner Tabula-rasa-Vermutung recht. Aber die Einübung von Glaube und Gebet müssen während der Kindheit (oder bei schlechterzogenen später) gleichzeitig erlernt werden, weil das eine oder das andere nicht trägt.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...