Jump to content

»Wir sind Kirche« warnt vor WJT


Dio
 Share

Recommended Posts

Organisation beklagt hohe Kosten und übermäßige Papst-Verehrung

 

Christian Weisner, der Sprecher der umstrittenen Organisation "Wir sind Kirche" (WSK), möchte Jugendlichen abraten nach Köln zum Weltjugendtag zu fahren.

 

In einem Interview mit dem "Publik-Forum" meinte Weisner: "Ich würde jedem abraten, nach Köln zu fahren. Was bringt es, in der Menge zu stehen und dem Papst zuzujubeln? Ist das die Botschaft Jesu?". Der WSK-Sprecher kritisiert weiters die "hohen Kosten" des Treffens und meint: "Vor allem kritisieren wir die Gigantomanie: Alleine die fünf Tage in Köln sollen 100 Millionen Euro kosten. Es ist mehr ein Show-Event. Die inhaltlichen Fragen stehen gar nicht im Vordergrund, sondern finanzielle und sicherheitspolitische. Bei allem Respekt für den Papst: Ist es nicht vielleicht nur ein großes PR-Event, ein Pope-Festival?" Weisner möchte am Weltjugendtag auch mehr "Katechesen, die Fragen ansprechen, die sie wirklich existenziell betreffen, beispielsweise die Sexualität" und ortet in den Weltjugendtreffen Parallelen zu Veranstaltungen der ehemaligen DDR. Wörtlich sagte er: "Mich erinnert der Weltjugendtag ein bisschen an die Weltjugendspiele der früheren DDR."

 

Die Gruppe "Wir sind Kirche" ist von der katholischen Kirche nicht anerkannt und darf am Weltjugendtag in Köln nicht teilnehmen.

 

Quelle: Quelle

 

Was meint ihr dazu?

 

Wie beurteilt ihr eigentlich die Sicherheit bzgl Anschlägen beim WJT?

Edited by Dio
Link to comment
Share on other sites

Das fällt ihm aber zeitig ein. Die meisten Jugendlichen haben sich doch längst entschlossen am WJT teilzunehmen - oder auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Es ist das übliche Herumgemeckere - typisch deutsch, leider.

 

Man kann am WJT einiges kritisieren - das tue ich auch.

 

Aber jetzt ist das Ding da - und es spricht nichts dagegen, sich auch mal einfach auf und an einem solchen Fest zu freuen.

 

Und wenn Herrn Weisner zu den Fragen "die wirklich existenziell betreffen", als erstes die Sexualität einfällt, zeigt das vor allem, daß bei ihm das Gehirn in der Hose sitzt.

 

Den DDR-Vergleich kommentiere ich lieber nicht...

 

Der eigentliche Grund für sein Herumgemeckere steht übrigens im letzten Satz. Der Fuchs mag keine sauren Trauben.

Edited by ThomasBloemer
Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Jedem abzuraten zum WJT zu fahren ist in meinen Augen genauso falsch, wie jedem zuzuraten zum WJT zu fahren. Denjenigen jungen Menschen denen solche Mega-Events (wie man so schön sagt) gut gefallen, kann man sicher raten hinzufahren, es wird hoffentlich eine schöne Erfahrung für sie werden. Wem bei großen Menschenansammlungen und Sprechchören ein bisschen mulmig im Magen wird (mir zum Beispiel, darum geh ich auch eher auf kleine Konzerte in Kellerlokalen als auf die großen Open-Air Festivals) würd ich eher davon abraten. Ausserdem bin ich mit 28 eh schon viel zu alt für einen WeltJUGENDtag. Aber generell "allen" zu einer Veranstaltung ab- oder anzuraten ist ein bisschen unsensibel gegenüber den Bedürfnissen des/der Einzelnen. Alle einzuladen, halte ich übrigens für einen schönen Zug.

Edited by Christoph Lauermann
Link to comment
Share on other sites

Ausserdem bin ich mit 28 eh schon viel zu alt für einen WeltJUGENDtag.

Danke. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito
Ausserdem bin ich mit 28 eh schon viel zu alt für einen WeltJUGENDtag.

Danke. :lol:

Andererseits ist man natürlich so alt wie man sich fühlt ..... und die Veranstalter sehen das mit dem Alter glaub ich auch lockerer - und das ist gut so. Ich wollte nur sagen, dass ich persönlich mich nicht mehr sehr "jugendlich" erlebe (auch nicht als alt, aber eben als junger Erwachsener), aber da kann ich wirklich nur für mich sprechen bzw. schreiben.

Link to comment
Share on other sites

Na gerade noch so die Kurve gekriegt. :lol:

 

Der WJT ist höchstoffiziell für Jugendliche zwischen 16 und 30 - also auch für junge Erwachsene und etliche Helfer und Begleiter (und Pfarrer und Ordensleute und Bischöfe, Kardinäle und der Papst) sind noch älter. Außerdem hört die Jugend wohl fast nur in Dtl. so zeitig auf, denn bei den ausländischen Gästen geht das meist länger (daher auch WJT bis 30) und es werden also auch genug "Alte" dabeisein.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Das Statement von WSK ist wirklich dämlich, denn durch den Rundumschlag und den DDR-Verlgeich als I-Tüpfelchen gehen berechtigte Kritikpunkte in einer Menge unqualifiziertem Gekeife unter. Schade!

Link to comment
Share on other sites

Es ist das übliche Herumgemeckere - typisch deutsch, leider.

 

Man kann am WJT einiges kritisieren - das tue ich auch.

 

Aber jetzt ist das Ding da - und es spricht nichts dagegen, sich auch mal einfach auf und an einem solchen Fest zu freuen.

 

Und wenn Herrn Weisner zu den Fragen "die wirklich existenziell betreffen", als erstes die Sexualität einfällt, zeigt das vor allem, daß bei ihm das Gehirn in der Hose sitzt.

 

Den DDR-Vergleich kommentiere ich lieber nicht...

 

Der eigentliche Grund für sein Herumgemeckere steht übrigens im letzten Satz. Der Fuchs mag keine sauren Trauben.

Hast du das ganze Interview gelesen? Ich finde da nichts, dass es Herrn Weisner in "existenuiellen Fragen" zuerst um Sexualität geht!

Und deine Bemerkung mit den sauren Trauben kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Erklärst du's mir?

Link to comment
Share on other sites

Der DDR-Vergleich ist wirklich der Gipfel der Unqualifiziertheit. Ich empfehle da erst einmal Nachsitzen in Geschichte.

Link to comment
Share on other sites

Der DDR-Vergleich ist wirklich der Gipfel der Unqualifiziertheit. Ich empfehle da erst einmal Nachsitzen in Geschichte.

Das stimmt, aber sonst ist das Interview gar nicht sooo schlecht. Zumal nicht nur Herr Weisner befragt wurde, sondern auch Cajus Nisch von der Wir-sind-Kirche-Jugend

Link to comment
Share on other sites

Hast du das ganze Interview gelesen? Ich finde da nichts, dass es Herrn Weisner in "existenuiellen Fragen" zuerst um Sexualität geht!

Ich beziehe mich auf die von Dir gepostete Meldung. Da finde ich unter den existenziellen Fragen nur die Sexualität. Das Interview slebst habe ich nicht gelesen. Gibt's das im Netz? Dann bitte ich um den Link.

 

Und deine Bemerkung mit den sauren Trauben kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Erklärst du's mir?

 

Gerne. WsK darf am WJT nicht teilnehmen - also hat Herr Weisner entschieden, daß die Trauben, an die er nicht herankommt, sauer sind.

Link to comment
Share on other sites

Es ist das übliche Herumgemeckere - typisch deutsch, leider.

 

Man kann am WJT einiges kritisieren - das tue ich auch.

 

Aber jetzt ist das Ding da - und es spricht nichts dagegen, sich auch mal einfach auf und an einem solchen Fest zu freuen.

 

Und wenn Herrn Weisner zu den Fragen "die wirklich existenziell betreffen", als erstes die Sexualität einfällt, zeigt das vor allem, daß bei ihm das Gehirn in der Hose sitzt.

 

Den DDR-Vergleich kommentiere ich lieber nicht...

 

Der eigentliche Grund für sein Herumgemeckere steht übrigens im letzten Satz. Der Fuchs mag keine sauren Trauben.

Zustimmung.

 

In "Salz der Erde" spricht Kardinal Ratzinger überigen auch davon, dass manche sich auf Themen wie Zölibat, Priesteramt für die Frau fixieren und einengen - und den Blick auf die Weite des Glaubens gar nicht tun wollen.

Link to comment
Share on other sites

es ist zu hoffen, daß es den herrschaften genauso geht wie ihren gesinnungsfreuden in Holland dort mußte die "8. mai bewegung" sie mußten wegen nachwuchsmangel schließen

Link to comment
Share on other sites

Hast du das ganze Interview gelesen? Ich finde da nichts, dass es Herrn Weisner in "existenuiellen Fragen" zuerst um Sexualität geht!

Ich beziehe mich auf die von Dir gepostete Meldung. Da finde ich unter den existenziellen Fragen nur die Sexualität. Das Interview slebst habe ich nicht gelesen. Gibt's das im Netz? Dann bitte ich um den Link.

 

Und deine Bemerkung mit den sauren Trauben kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Erklärst du's mir?

 

Gerne. WsK darf am WJT nicht teilnehmen - also hat Herr Weisner entschieden, daß die Trauben, an die er nicht herankommt, sauer sind.

Von mir gepostet???

Das Interview ist leider nicht im Netz, sonst hätte ich schon verlinkt.

 

WsK darf zwar nicht am WJT teilnehmen, die WsK Jugend fährt aber trotzdem.

Link to comment
Share on other sites

Es ist das übliche Herumgemeckere - typisch deutsch, leider.

 

Man kann am WJT einiges kritisieren - das tue ich auch.

 

Aber jetzt ist das Ding da - und es spricht nichts dagegen, sich auch mal einfach auf und an einem solchen Fest zu freuen.

 

Und wenn Herrn Weisner zu den Fragen "die wirklich existenziell betreffen", als erstes die Sexualität einfällt, zeigt das vor allem, daß bei ihm das Gehirn in der Hose sitzt.

 

Den DDR-Vergleich kommentiere ich lieber nicht...

 

Der eigentliche Grund für sein Herumgemeckere steht übrigens im letzten Satz. Der Fuchs mag keine sauren Trauben.

Zustimmung.

 

In "Salz der Erde" spricht Kardinal Ratzinger überigen auch davon, dass manche sich auf Themen wie Zölibat, Priesteramt für die Frau fixieren und einengen - und den Blick auf die Weite des Glaubens gar nicht tun wollen.

In dem Interview geht es größtenteils um Demokratie und Dialog, nur so zur Info...

 

und die Warnung, das Motto "Wir sind gekommen, um ihn anzubeten" nicht falsch zu verstehen: Zitat: "Hoffentlich wird das nicht falsch verstanden. Es ist schliesslich ein Bibelwort. Aber es geht nicht darum, den Papst anzubeten." halte ich nicht für so unberechtigt.

Link to comment
Share on other sites

Also bei uns ist schon allen klar was da gemeint ist. Ich denke, daß das genügend erklärt worden ist. Außerdem steht doch immer dabei, daß es aus dem Matthäus-Evangelium ist und da dürfte alles klar sein.

Link to comment
Share on other sites

Von mir gepostet???

Das Interview ist leider nicht im Netz, sonst hätte ich schon verlinkt.

Nee, von Dio natürlich, sorry. *alzheimerhab*

 

WsK darf zwar nicht am WJT teilnehmen, die WsK Jugend fährt aber trotzdem.

 

*kicher* Und der WSK-Sprecher rät von einer Teilnahme ab. Vielleicht sollten die sich mal einigen, welche Lesart denn nunmehr gewünscht wird. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Also bei uns ist schon allen klar was da gemeint ist. Ich denke, daß das genügend erklärt worden ist. Außerdem steht doch immer dabei, daß es aus dem Matthäus-Evangelium ist und da dürfte alles klar sein.

Da hab ich so meine Zweifel, dass das allen klar ist. Bei den Berichten vom letzten WJT sah es durchaus so aus, als wüssten viele nicht, wen sie anbeten...

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Von mir gepostet???

Das Interview ist leider nicht im Netz, sonst hätte ich schon verlinkt.

Nee, von Dio natürlich, sorry. *alzheimerhab*

Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Zusammenfassung des Interviews wie es sich im Netz findet wohl auch ein stückweit "interessengeleitet" sein dürfte. Der Interviewte wird so zitiert, dass er am Schluss als Strohpuppe dasteht, die am Weltjugendtag kein gutes Haar lässt. Das erinnert mich an die Interviews der gegnerischen Trainer unf Spieler in den Vereinszeitschrift eines österreichischen Fußballclubs, die so präsentiert werden, dass die eigenen Fans "so richtig schön heiß" werden. Allen abraten zum WJT zu fahren ist natürlich trotzdem Blödsinn in meinen Augen.

Edited by Christoph Lauermann
Link to comment
Share on other sites

Von mir gepostet???

Das Interview ist leider nicht im Netz, sonst hätte ich schon verlinkt.

Nee, von Dio natürlich, sorry. *alzheimerhab*

Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Zusammenfassung des Interviews wie es sich im Netz findet wohl auch ein stückweit "interessengeleitet" sein dürfte. Der Interviewte wird so zitiert, dass er am Schluss als Strohpuppe dasteht, die am Weltjugendtag kein gutes Haar lässt. Das erinnert mich an die Interviews der gegnerischen Trainer unf Spieler in den Vereinszeitschrift eines österreichischen Fußballclubs, die so präsentiert werden, dass die eigenen Fans "so richtig schön heiß" werden. Allen abraten zum WJT zu fahren ist natürlich trotzdem Blödsinn in meinen Augen.

Danke für diese gute Zusammenfassung!

QUOTE 

WsK darf zwar nicht am WJT teilnehmen, die WsK Jugend fährt aber trotzdem.

 

 

 

*kicher* Und der WSK-Sprecher rät von einer Teilnahme ab. Vielleicht sollten die sich mal einigen, welche Lesart denn nunmehr gewünscht wird. 

Man könnte es aber auch so sehen, dass Herr Weisner nicht das Maß aller Dinge ist, es also bei WsK auch noch andere gibt, die nicht ganz so rigoros denken.

Link to comment
Share on other sites

eine verbindlich vorgegebene rictung paßt ja auch nicht zum selbstverständnis der gruppe

Link to comment
Share on other sites

eine verbindlich vorgegebene rictung paßt ja auch nicht zum selbstverständnis der gruppe

Das ist natürlich wahr.

 

Wenn ein offizieller Amtsträger von der Teilnahme an irgendeinem Event abgeraten hätte, hätte Herr Weisner das vermutlich als "unerträgliche Bevormundung" gebrandmarkt. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Hier gibt es zumindest sinngemäß die Aussagen von Weisner. Offensichtlich rät er nicht direkt vom Besuch ab, sondern kritisiert lediglich einige Punkte des Programms - oder er hat seine Meinung geändert.
Link to comment
Share on other sites

Hier gibt es zumindest sinngemäß die Aussagen von Weisner. Offensichtlich rät er nicht direkt vom Besuch ab, sondern kritisiert lediglich einige Punkte des Programms - oder er hat seine Meinung geändert.

Danke Martin, die e-mail hab ich verzweifelt gesucht, aber nicht mehr gefunden.

Er hat wohl seine Meinung geändert. Im Publik Forum rät er leider tatsächlich vom Besuch des WJT ab.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...