Jump to content

Katholischer Katechismus


Erich
 Share

Recommended Posts

Liebe Mitleser,

 

 

Ich hab da neulich folgende Meinung gehört.

 

Gott achtet so sehr die Freiheit des Menschen , daß er nicht einmal aus seinem Wort einen Käfig machen will/wollte, indem er uns zur Annahme einer ganz bestimmten  Interpretation der Bibel und damit seines Wortes zwingen will - und zwar ohne mögliche Variationen.

 

Deshalb ist für einen Katholen nicht nur wichtig, die Bibel zu lesen (und nur wörtlich zu nehmen) , sondern sie auch zu verstehen; das wichtigste ist nicht die Heilige Schrift, sondern ihr Sinn.

 

Damit wir aber bei der Sinnsuche nicht total in die Irre gehen hat er uns das Lehramt (Petrus) und den von ihm herausgegebenen Katechismus hinterlassen. Das bedeutet aber - auch wenn einige jetzt aufschreien- : Der Katechismus ist -zumindest für uns gemeine Katholiken, für uns Gläubige ohne Theologiestudium  - wichtiger als die Bibel: Denn der Katechismus ist die im Licht der Lehre der „Hirten“ gelesene Bibel.

 

Alles Gute

Erich

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa


Zitat von Erich am 8:52 - 24.August.2001

Liebe Mitleser,

 

 

Ich hab da neulich folgende Meinung gehört.

 

Gott achtet so sehr die Freiheit des Menschen , daß er nicht einmal aus seinem Wort einen Käfig machen will/wollte, indem er uns zur Annahme einer ganz bestimmten  Interpretation der Bibel und damit seines Wortes zwingen will - und zwar ohne mögliche Variationen.

 

Deshalb ist für einen Katholen nicht nur wichtig, die Bibel zu lesen (und nur wörtlich zu nehmen) , sondern sie auch zu verstehen;
das wichtigste ist nicht die Heilige Schrift, sondern ihr Sinn
.

 

Damit wir aber bei der Sinnsuche nicht total in die Irre gehen hat er uns das Lehramt (Petrus) und den von ihm herausgegebenen Katechismus hinterlassen. Das bedeutet aber - auch wenn einige jetzt aufschreien- : Der Katechismus ist -zumindest für uns gemeine Katholiken, für uns Gläubige ohne Theologiestudium  - wichtiger als die Bibel: Denn der Katechismus ist die im Licht der Lehre der „Hirten“ gelesene Bibel.

 

Alles Gute

Erich

 


 

hallo erich,

 

das lehramt ist eine wichtige einrichtung, die den gläubigen helfen soll, die schrift richtig zu verstehen. einfach bibel lesen ist nämlich gar nicht so einfach. die schrift ist immerhin einige jahre alt und man kann nicht einfach wörtlich nehmen, was da steht, sondern muss sich darüber klar werden, was gemeint ist. (das ist im übrigen auch mit heutigen texten bisweilen so, deshalb braucht man ja auch juristen, die einem erklären, was so mancher gesetzestext wirklich bedeutet ...)

aber das lehramt braucht natürlich auch wieder die unterstützung der theologen, die die texte sorgfältig übersetzen, textvarianten vergleichen, textkritisch lesen usw.

am wichtigsten ist sicher der beistand des hl. geistes für alle die die schrift lesen.

der katechismus ist da eine hilfe - aber eben nur das. er ist ernst zu nehmen, nicht mehr und nicht weniger.

im übrigen steht auch einiger unsinn - mit verlaub - im katechismus, ich nenne hier nur die bemerkungen über das thema homosexualität - du weisst, dass ich da völlig anderer ansicht bin :-)

 

 

gru0

 

franz-josef

Link to comment
Share on other sites

"Das Lehramt steht also nicht über dem Wort Gottes, sondern dient ihm, indem es nur lehrt, was überliefert ist, da es ja dieses [Wort Gottes] nach göttlichem Auftrag und mit dem Beistand des Heiligen Geistes ehrfürchtig hört, heilig bewahrt und treu erklärt und all das, was es als von Gott geoffenbart zu glauben vorlegt, aus diesem einen Erbe des Glaubens schöpft" (DV 86)

 

"Es zeigt sich also, dass die Heilige Überlieferung, die Heilige Schrift und das Lehramt der Kirche gemäß dem überaus weisen Ratschluss Gottes so miteinander verknüpft und einander zugesellt sind, dass das eine nicht ohne die anderen besteht und alle zusammen, jedes auf seine Weise, durch das Tätigsein des einen Heiligen Geistes wirksam zum Heil der Seelen beitragen" (DV 95)

 

"Die Kirche "ermahnt ... alle Christgläubigen ... besonders eindringlich, durch häufige Lesung der Göttlichen Schriften, die 'überragende Erkenntnis Jesu Christi' (Phil 3,8) zu erlangen. 'Unkenntnis der Schriften ist nämlich Unkenntnis Christi' (Hieronymus, Is. prol.)" (DV 25)

 

Passagen aus "Dei Verbum", zitiert nach dem Katechismus der Katholischen Kirche.

 

Die Aussage "Der Katechismus ist -zumindest für uns gemeine Katholiken, für uns Gläubige ohne Theologiestudium - wichtiger als die Bibel: Denn der Katechismus ist die im Licht der Lehre der „Hirten“ gelesene Bibel" erscheint mir doch arg verkürzt, Erich. (Wobei ich wirklich keine Probleme damit habe, dass das Lehramt in Zweifelsfällen der Auslegung das letzte Wort hat.)

 

MFG,

Yngvi

Link to comment
Share on other sites

Lieber Erich,

 

wenn Dich die Lust zum Überspitzen anfällt, kennst Du auch weder Vadder noch Mudder, nicht?

 

xyxwave.gif

Link to comment
Share on other sites

Welcher Katechismus?

Es gibt da einige, die in meinem Regal stehen. Dickere und dünnere, alle jüngeren Datums.

Als ich katholisch wurde, galt der Holländische Katechismus. Mittlerweile gibt es einen Weltkatechismus und einen offiziellen deutschen Katechismus, mehrere sehr belobte Kleine Katechismen...

 

Aber andererseits - welche Übersetzung der Bibel soll ich vorziehen?

 

Und was mache ich, wennich zwar Theologin bin, aber nicht zum Beraterstab des Papstes gehöre? Darf ich nun selber in der Bibel lesen oder muß ich doch zum Katechismus greifen (zu welchem? S.o.)

Link to comment
Share on other sites

Ich würde den Weltkatechismus oder den deutschen Katechismus und die Einheitsübersetzung nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Als newbie möchte ich hier eine frage posten:

Gibts den katholischen katechismus irgendwo im web in seiner gesamtheit zu finden?

Kann mir jemand in kürze was zu den kath. katechesen sagen (entstehung, strukturierung, usw.).

Ein "vergelts Gott" aus österreich für die antworten sendet

Max, der nicht mit dem anderen Max in diesem forum zu verwechseln ist

Link to comment
Share on other sites

Der KKK ist der Katechismus der gesamten Weltkirche, hat einen teilweise eher tabellarischen Stil (m. Meinung nach), der Kath. Erwachsenenkatechismus (im Web findest Du nur Band 2) ist die Ausgabe der dt. Bischofskonferenz und ausführlicher (ob besser und inhaltlich anders oder nicht, da gehen die Meinungen auseinander).

 

Paz y bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Na da kann ich ja wieder nur ein "vergelts gott" aus österreich schicken

Vor allem der letzte hinweis sollte mir doch hoffentlich in vielen fragen weiterhelfen.

Nur eines würd ich dazu noch gerne erfahren: Hat dieser erwachsenen katechismus, der von der dt. bischofskonferenz "erlassen" wurde, eigentlich auch für österreich gültigkeit, oder gibts hier was eigenes?

Danke

Max

 

(Geändert von Maximilian um 12:36 - 12.Januar.2003)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Maximilian am 12:01 - 12.Januar.2003

 

Nur eines würd ich dazu noch gerne erfahren: Hat dieser erwachsenen katechismus, der von der dt. bischofskonferenz "erlassen" wurde, eigentlich auch für österreich gültigkeit, oder gibts hier was eigenes?

Danke

Max


Lieber Max,

auf der Seite der österreichischen Bischofskonferenz http://www.kath-kirche.at/ habe ich keinen Hinweis auf einen "eigenen" Katechismus gefunden, und da der KKK auf einer österreichischen Seite ist, gibt es da vermutlich nichts anderes. Die Steyler Missionare in Österreich verweisen ebenfalls nur auf den KKK. Gerade schlage ich meinen KEK auf und lese auf der Innen-Titelseite: "Die Österreichische Bischofskonferenz hat am 3. Juli 1985 beschlossen, diesen Erwachsenenkatechismus für Österreich zu übernehmen."

 

Unterschiede von KKK und KEK:

  • die Urheber; beim KKK liegt das Copyright beim Vatikan (1993); beim KEK beim Verband der Diözesen Deutschlands (meine Ausgabe: 1985).
  • Der KKK ist eher ein "Gesetzestext" (mit Paragraphen), der KEK eher ein "Lehrbuch".
  • Inhaltliche Unterschiede: sind vorhanden (hier im Forum sind wir auch schon darauf gestoßen) - allerdings würde das Herausarbeiten vermutlich den zeitlichen und seitenweisen Umfang einer theologischen Doktorarbeit annehmen - damit bin ich überfordert.

 

Gruß,

Lucia

 

 

(Geändert von Lichtlein um 12:34 - 14.Januar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Maximilian,

 

 

Verbindlich ist nur was der Papst verkündet.

 

Der Papst hat den Katechismus der Katholischen Kirche  und nicht den Erwachsenenkatechismus herausgegeben .

 

Der kann Fehler enthalten, da der HEILIGE GEIST nur das unfehlbar hält, was der Papst als Hirte und Lehrer der Christenheit zu veröffentlichen hat.

 

 

Zum Suchen und Nachschlagen ist gut geeignet:

 

http://www.intratext.com/X/DEU0035.htm

 

 

 

 

Gruß

josef

 

(Geändert von josef um 15:00 - 13.Januar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna


Zitat von josef am 14:56 - 13.Januar.2003

Verbindlich ist nur was der Papst verkündet.


 

Und was die Bischöfe in Gemeinschaft mit dem Papst "verkünden", ist ebenfalls verbindlich - so auch der katholische Erwachsenenkatechismus.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Corinna am 15:14 - 13.Januar.2003

Und was die Bischöfe in Gemeinschaft mit dem Papst "verkünden", ist ebenfalls verbindlich - so auch der katholische Erwachsenenkatechismus.

Wie auch - um die Liste der deutschsprachigen römisch-katholischen Katechismen, die nach dem II. Vatikanischen Konzil erschienen sind, zu vervollständigen - die "Glaubensverkündigung für Erwachsene, deutsche Ausgabe des holländischen Katechismus" (Freiburg 1969).

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

litanei zum heiligen josef :-)

 

vor der endlosen beschwörung der unfehlbarkeit des papstes - bewahre uns, o herr

 

vor den endlosen wiederholungen, dass man immer nur auf den papst hören müsse um selig zu werden - bewahre ....

 

vor der immer wiederkehrenden falschen behauptung, der heilige geist rede permanent (und nur) mit dem papst - bewahre ....

 

vor der lehre, der papst sei erst seit 1870 voll des heiligen geistes und deshalb unfehlbar - bewahre ....

 

 

*lachend*

Link to comment
Share on other sites

Ach josef,

 

es ist schon traurig. Wenn Du den KKK wenigstens lesen würdest, und nicht nur rühmen, dann wäre Dir vielleicht auch schon auf den ersten Seiten die "Apostolische Konstitution 'Fidei Depositum'" aufgefallen. Darin steht unter "4. Geltung des Textes" - also auch nicht eben versteckt:

 

Der "Katechismus der katholischen Kirche" (...)ist eine Darlegung des Glaubens der Kirche und der katholischen Lehre, wie sie von der Heiligen Schrift, der apostolischen Überlieferung und vom Lehramt der Kirche bezeugt oder erleuchtet wird. Ich erkenne ihn als gültiges und legitimes Werkzeug im Dienst der kirchlichen Gemeinschaft an, ferner als sichere Norm für die Lehre des Glaubens.

 

Ich bitte daher die Hirten der Kirche und die Gläubigen, diesen Katechismus im Geist der Gemeinschaft anzunehmen und ihn sorgfältig bei der Erfüllung ihrer Sendung zu benutzen, wenn sie das Evangelium verkünden und zu einem Leben nach dem Evangelium aufrufen. Dieser Katechismus wird ihnen anvertraut, damit er als sicherer und authentischer Bezugstext für die Darlegung der katholischen Lehre und in besonderer Weise für die Ausarbeitung der örtlichen Katechismen dient. Er wird zugleich allen Gläubigen angeboten, die die Kenntnis der unerschöpflichen Reichtümer des Heiles vertiefen möchten (vgl. Joh 8,32). Er möchte ferner den ökumenischen Bemühungen, die den heiligen Wunsch nach Einheit aller Christen pflegen, eine Stütze bieten, indem er den Inhalt und den harmonischen Zusammenhang des katholischen Glaubens genau aufzeigt. Der ,,Katechismus der katholischen Kirche" ist endlich einem jeden Menschen angeboten, der uns nach dem Grund unserer Hoffnung fragt (vgl. 1 Petr 3,15) und kennenlernen möchte, was die katholische Kirche glaubt.

 

Dieser Katechismus ist nicht dazu bestimmt, die von den kirchlichen Autoritäten, den Diözesanbischöfen und den Bischofskonferenzen vorschriftsgemäß approbierten örtlichen Katechismen zu ersetzen, besonders wenn sie die Approbation des apostolischen Stuhles erhalten haben. Er ist dazu bestimmt, zur Abfassung neuer örtlicher Katechismen zu ermuntern und die zu unterstützen, die den verschiedenen Situationen und Kulturen Rechnung tragen, aber zugleich sorgfältig die Einheit des Glaubens und die Treue zur katholischen Lehre wahren.

(Hervorhebungen von mir.)

Also: Angebot, keine Verpflichtung; Bitte um Annahme und Benutzung, keine Anweisung.

 

Die von den Bischofskonferenzen herausgegebenen Katechismen werden nicht ersetzt.

 

Lieber Josef, es tut mir leid, Deine pseudodogmatischen Theologismen mögen für Dich das Leben einfacher machen. Sie sind nur leider falsch. Ein Katechismus (auch der KKK) ist Sekundärliteratur, ein Lehrbuch oder Nachschlagewerk. Er faßt lediglich zusammen, was an Glaubensaussagen Lehrentscheidungen bereits zuvor festgelegt worden war.

 

(Geändert von sstemmildt um 12:19 - 16.Januar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sven,

 

 

+++Ein Katechismus (auch der KKK) ist Sekundärliteratur, ein Lehrbuch oder Nachschlagewerk. Er faßt lediglich zusammen, was an Glaubensaussagen Lehrentscheidungen bereits zuvor festgelegt worden war.+++

 

Stimmt.

 

Leider legen manche Katechismen - insbesondere die deutschen - die bereits zuvor festgelegten Glaubensaussagen und Lehrentscheidungen ziemlich selbstherrlich aus.

 

Und führen so, die Gläubigen in die Irre.

 

Der kritische Christ wird daher nur den "Katechismus der Katholischen Kirche" lesen.

...Weil nur das verbindlich ist, was der Papst veröffentlicht.

 

Alle übrigen Katechismen wird er nur lesen, wenn sie die Approbation des apostolischen Stuhles erhalten haben.

 

...Auch wenn einigen deutschen Theologen dabei das Heulen und Zähneknirschen kommt.

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Hallo Corinna,

 

 

 

+++...Und was die Bischöfe in Gemeinschaft mit dem Papst "verkünden", ist ebenfalls verbindlich - so auch der katholische Erwachsenenkatechismus.+++

 

Was mache ich, wenn ich zwischen dem Katechismus der Katholischen Kirche und dem Erwachsenenkatechismus Diskrepanzen finde?

 

Woran soll ich mich da halten?

 

Für mich eindeutig:

Verbindlich ist und bleibt nur das, was der Papst veröffentlicht - der Katechismus der Katholischen Kirche.

 

Da ich die Differenzen der beiden Katechismen nicht übersehen kann, bin ich gut beraten vom Erwachsenenkatechismus die Finger zu lassen.

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

josef - lieber josef mein

 

 

du solltest hin und wieder selbst nachdenken - dein gewissen in gang setzen und nicht einfach nur immer "papst -papst -papst" vor dich hin murmeln :-)

Link to comment
Share on other sites

>> dein gewissen in gang setzen und nicht einfach nur immer "papst -papst -papst" vor dich hin murmeln <<

 

sollte er lieber Franz-Josef, lieber Franz-Josef mein murmeln?

 

Aber mal ehrlich, was hast Du gegen Autoritäten? Benutzt Du nicht auch Nachschlagewerke, und was ist, wenn Du da unterschiedliche Angaben findest? Auf wessen Autorität setzt Du??

Ich hab den Eindruck, dass Du dann anfängst zu Würfeln oder fragst Deinen Arzt oder Frisör

 

Lieben Gruß

Erich

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Erich am 15:55 - 15.Januar.2003

>> Aber mal ehrlich, was hast Du gegen Autoritäten? Benutzt Du nicht auch Nachschlagewerke, und was ist, wenn Du da unterschiedliche Angaben findest? Auf wessen Autorität setzt Du??

Ich hab den Eindruck, dass Du dann anfängst zu Würfeln oder fragst Deinen Arzt oder Frisör


 

Die Idee den eigenen Verstand zu befragen kommt Dir gar nicht, Erich?

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...